Archiv: Internet-Söldner / Zersetzer („Trolle“)


05.07.2019 - 12:01 [ Heise.de ]

Britischer Geheimdienst GCHQ sucht Mitarbeiter, die „Gegner“ online „frustrieren“

„Sie nutzen also Ihre emotionale Intelligenz, um nationale Bedrohungen abzuschrecken. Dabei arbeiten Sie mit [auch] mit Technikern und Verhaltensforschern, um Strategien zu entwickeln, die unsere Gegner stören, abschrecken und frustrieren. Und wir stellen dabei sicher, dass alles was sie machen, im Rahmen der Gesetze geschieht.“ (GCHQ-Stellenanzeige)

07.01.2019 - 22:04 [ Jan Schürlein / Twitter ]

@BILD: per E-Mail: „Hallo Herr Schürlein, kommen Sie kurz runter? Oder sollen wir zu Ihnen hochkommen?“ Wie kann man so unverschämt sein? Viel Spaß die Nacht über in deinem schwarzen Auto im Halteverbot, ich bin leider nicht „oben“.

07.01.2019 - 22:03 [ Constantin v Lijnden, Redakteur @faznet / Twitter ]

@Janomine ist übrigens 19. Er wird seit Tagen von Journalisten förmlich überrannt, bei seinen Eltern wurde eine Scheibe eingeschmissen, seine Wohnung wurde vom BKA durchsucht. Er gibt hier trotzdem freundlich und unaufgeregt Auskunft. Die Coolness muss man erstmal haben.

27.10.2018 - 12:51 [ Heise.de ]

Wasserman Schultz tritt nach HillaryLeaks als DNC-Chefin zurück …

(25.7.2016) Kurz vor Beginn dieses Parteitages trat Debbie Wasserman Schultz als Vorsitzende des Democratic National Committee (DNC) zurück. Der Grund dafür sind von WikiLeaks öffentlich gemachte E-Mails, die nahe legen, das DNC im Vorwahlkampf nicht (wie es die Statuten eigentlich verlangen) neutral war, sondern sich auf Seiten Clintons geschlagen hatte und für sie arbeitete (vgl. Clinton wählt Swing-State-Gouverneur und Abtreibungsgegner als „Running Mate“). Um Clintons Konkurrenten Bernie Sanders zu schaden, setzte man der Whistleblowerplattform zufolge auch unfaire Mittel ein – darunter auch eine – so WikiLeaks – „bezahlte Trollfabrik“.