Archiv: feudalism / Feudalismus


12.02.2022 - 23:48 [ Multipolar Magazin ]

Menschen kontrollieren

ie Grundargumentation, die auch Klaus Schwabs 13-minütiges Grußwort für Cyber Polygon 2021 durchzieht, geht so: Alle Lebensbereiche werden immer stärker digitalisiert. Corona war der Katalysator dieser Entwicklung. Durch die umfassende Digitalisierung sind jedoch ganz neue Angriffsflächen entstanden. Alles und jeder könne Opfer einer Hacker-Attacke werden. Alles könne von Hackern zur Waffe umfunktioniert werden – sogar Sicherheitsupdates wie bei Lieferkettenangriffen – und jeder könne von Hackern – etwa durch Identitätsdiebstahl – zum Täter gemacht werden. Deshalb müsse auch alles und jeder permanent kontrolliert werden.

23.01.2022 - 14:51 [ Daniel Neun / Radio Utopie ]

BBC-Filmreihe “The Trap” (III): Die Freiheit von Berlin oder Der “Kampf der Zivilisationen”

(18. November 2012)

Ohne den von Sartre erfundenen Existenzialismus ausführlich beschreiben, oder dessen inspirierende Wirkung auf die erstarrte, kapitalistische (und nicht zuletzt strunzlangweilige) Gesellschaft Westeuropas der 50er und 60er Jahre ausschließlich kritisch beäugen zu wollen, muss hier doch ein kleiner Umriss der Philosophie und des Menschenbildes von Sartre gezeichnet werden.

III

Sartre reisst in seinem Kopf den Menschen und dessen Psyche förmlich in Fetzen. Anschließend klebt er ihn als gefühllosen, willenlosen, identitätslosen, entleerten und einen von der – auf einen minimalen Realitätstunnel einer Gruppe oder Einheit geschrumpfte – Außenwelt („die Hölle, das sind die Anderen“) vollständig abhängigen situativen Roboter notdürftig als vollkommen relatives Wesen wieder zusammen. Und nennt das dann das „freie Individuum“.

Sartre trennt zuerst zwischen dem „Sein-an-Sich“ (der wirklichen Welt) und dem „Sein-für-sich“ (dem Bewusstsein).

Anschließend trennt Sartre das Bewusstsein auf, in Bewusstsein (ich gehe durch das Zimmer, ohne gegen den Tisch zu laufen) und Bewusstsein von Bewusstsein (ich weiß, dass ich durch das Zimmer gehe und nicht gegen den Tisch laufe, weil, ich bin ja nicht doof).

Auf der Ebene des Bewusstseins von Bewusstsein gibt es nun nach Sartre zwei Bewusstseinsgrade:
1. Bewusstseinsgrad: vorreflexives Bewusstsein von Bewusstsein („….“)
2. Bewusstseinsgrad: reflexives Bewusstsein von Bewusstsein („Hey, ich merke, dass ich durch das Zimmer laufe. Weil ich Bewusstsein habe. Ich habe Bewusstsein von Bewusstsein. Ich muss auf die Uni, so schlau bin ich.“)

Sartre definiert nun, dass das eigene Ich nur durch Bewusstsein 2. Grades überhaupt zustande kommt. Er relativiert Descartes und seinen berühmten Satz „Ich denke, also bin ich“, indem er diese Erkenntnis als Akt reflexiven Bewusstseins (Bewusstsein 2. Grades) definiert.

Fatale Folge der Sartre-Logik: Nicht jeder ist, auch wenn er denkt. Nur der ist, der denkt dass er denkt.

Das „für-sich“, das Bewusstsein, definiert Sartre als „Riss im Sein“ der wirklichen Welt des „an-sich“. Mit einem Wort: Sartre definiert das menschliche Bewusstsein als Nichts, was nur durch Spiegelei / Reflexion auf die wirkliche Welt (das Sein-an-sich) „geseint“ wird, sich das Sein „leiht“ und dadurch existiert – obwohl es zugleich nicht existiert. Ergo sei der Mensch nichts.

„Das Sein kann nur Sein hervorbringen. Das Nichts kann also (buchstäblich) nur durch Nichts hervorgebracht werden. Und weil wir es sind, durch welche das Nichts in der Welt erscheint, müssen wir so etwas ähnliches wie Nichts sein“

Konsequenterweise heißt Sartres Kunstwerk Numero Eins des Existenzialismus auch „Das Sein und das Nichts“. Als tausend Seiten langer Wälzer 1943 im besetzten Frankreich irgendwie durch die Zensur gerutscht.

Sartre definiert den Glauben an eine eigene Identität – mithin das Selbstbewusstsein im klassischen Sinne – als „schlechten Glauben“ und begründet die unabänderliche „Nichtidentität“ jedes Menschen wie folgt: da wir in einer Reflexion nur die Vergangenheit (Faktizität) reflektieren können, aber nicht das was wir in der nächsten Sekunde tun könnten (Transzendenz), sind wir nie was wir sind.

„Ich bin traurig“ gibt es also nicht. „Ich bin Politiker“ gibt es auch nicht. Und „Ich bin wahnsinnig“ natürlich auch nicht.

Jegliches Gefühl von Menschen beschreibt Sartre in seinen Entwürfen als „Bewußtseinsspontanität“ und behauptet, Emotionen seien „von außen“ überhaupt nicht beeinflussbar. Sartre sieht das ganze menschliche Dasein als Nichts, als „Riss im Sein“ und folgt damit im Kern den Thesen von Hegel („Das Absolute als das Werden ist die Einheit des Seins und des Nichts.“) und Heidegger (dessen These: das Philosophieren ist nichts anderes „als die Vorbereitung auf den eigenen Tod des Individuums.“)

Sartres Konzept ist das des vermeintlich durch sich selbst, nur durch Reflexion und in ewiger Abhängigkeit von „dem Anderen“ vollkommen formbaren Menschen, der sich seine eigene Realität schafft – oder besser gleich zwei. Nein, am besten gar keine.

„Bewusstsein ist das, was es nicht ist, und nicht das, was es ist!“

Und so weiter.

Ohne auf die tatsächlichen Entscheidungen, die Sartre in seinem Leben getroffen hat näher einzugehen: Sartres Philosophie, sein Menschenbild, kommt dem des „Fuchses“ von Isaiah Berlin, „welche viele Enden verfolgten, oft ohne Bezug zueinander und sogar widersprüchlich (..) unter Bezug auf keine Moral oder ästhetisches Prinzip“ verdammt nahe. Ebenso dem Zwiedenken / Doppeldenk aus George Orwells „1984“. Und natürlich dem großen Vorbild aller Dummquatscher und (politischen) Illusionisten bis heute, den „Sophisten des Römischen Imperiums; trainierten Rednern die der festen Überzeugung waren keine zu haben, da es keine Wahrheit gäbe sondern nur die (willkürlich definierte) „Realität“, die man zuerst sich und dann – par ordre du mufti du Macht des Faktischen – auch allen anderen einreden könne.

13.11.2021 - 20:25 [ Caitlin Johnstone ]

Billionaires Are Not Morally Qualified To Shape Human Civilization

Take Bill Gates. He spends a fortune on narrative control ranging from immense contributions to The Guardian to tens of billions of dollars in grants, and he’s committed hundreds of millions of dollars to shady political influence groups as well. He’s been influencing Covid policies around the world, from intervening against the waiving of vaccine patent restrictions to facilitating the worldwide rollout of digital vaccine passports; he’s been giving countless media interviews about Covid-19 and vaccines despite having no medical degree or indeed any qualifications at all apart from a net worth of $136 billion. This is after falsely pledging to give his immense fortune away over a decade ago; his net worth has more than doubled in that time.

07.06.2019 - 05:58 [ Bernie Sanders, candidate for President / Twitter ]

The Waltons of @Walmart are the richest family in America, worth $171 billion. They own more wealth than the bottom 40% of Americans. Since 1982, the Walton family has seen its net worth increase by about 10,000%. They must pay their workers a living wage. #BernieAtWalmart

(05.06.2019)

07.06.2019 - 05:52 [ CNN ]

Bernie Sanders confronts Walmart executives at meeting

Democratic presidential candidate Bernie Sanders went to Walmart’s shareholder meeting in Arkansas to push the company to include workers on the company’s board and pay workers at least $15 an hour. CNN’s Ryan Nobles reports on Sanders‘ crusade against Walmart.

26.05.2019 - 13:12 [ Mehreen, Brussels correspondent @ft / Twitter ]

Klaus Regling is doing his best to play down the fact that the ESM is becoming the paramilitary wing of the Hanseatic League with new powers over budget surveillance and debt restructuring #Eurogroup

(19.11.2018)

10.01.2019 - 07:50 [ GlobalTimes.cn ]

Will UK isolate itself after Brexit?

Historically, unlike Japan, which has been secluded, the UK has always maintained close ties with the European continent. Not only do its religions and races come from the continent, but it is also economically close to Europe and politically part of the European royal family network. Queen Victoria was also broadly called the „European grandmother“.

In order to understand the relationship between the UK and the European continent, the Hundred Years‘ War is a useful beginning. …

22.12.2018 - 15:35 [ .INFOS ‏/ Twitter ]

ALERTE INFO – Au moins 10 000 personnes à #Paris. Les #GiletsJaunes sont divisés en plusieurs cortèges : à #Madeleine, sur les #ChampsElysees, sur le boulevard Haussmann, rue de #Rivoli… Ils crient „Macron démission“. #22Decembre

22.12.2018 - 15:24 [ actu.fr ]

VIDÉOS. Acte VI des Gilets jaunes en Seine-Maritime : situation très tendue à Rouen

L’acte VI des Gilets jaunes en Seine-Maritime est très tendu à Rouen, samedi 22 décembre 2018. Environ un millier de personnes se sont rassemblées dans l’hyper-centre.

22.12.2018 - 15:20 [ Sotiri Dimpinoudis ‏/ Twitter ]

#Update: Massive Protestors in town of #TOULOUSE are gathering! #GiletsJaunes #YellowVests #Acte6

22.12.2018 - 15:18 [ Sotiri Dimpinoudis ‏/ Twitter ]

#Update: Video of an massive protestors gathering of the city #Lille in #France today! #GiletsJaunes #YellowVests #Acte6

22.12.2018 - 13:29 [ Radio Utopie / Twitter ]

@JLMelenchon Vive la république de la France! Vive la république de l’Allemagne! Vive l’amitié française-allemande!

(8.12.2014)

17.12.2018 - 16:04 [ Paul Embery, firefighter. Trade union official. Socialist. Pro-Brexit. Blue Labour. ‏/ Twitter ]

Democracy was extended to the working-class in Britain only 100 years ago. For centuries, the establishment denied us the vote because it thought we were too thick to be trusted with it. Current events prove that today’s establishment is as contemptuous of us as was yesterday’s.