Archive

20.04.2018 - 22:48 [ Korea Broadcasting System ]

Präsident Moon besucht Friedhof für Opfer der Revolution vom 19. April

Anlässlich des 58. Jahrestags der Protestbewegung für die Demokratie besuchte Moon den 19. April-Nationalfriedhof im Norden Seouls.

Der Staatschef legte Blumen nieder und entzündete Räucherstäbchen. Er schrieb ins Gästebuch, er werde im Geist der Revolution vom 19. April ein gerechtes und faires Land schaffen.

19.04.2018 - 10:46 [ Nachdenkseiten ]

Wir werden von Lügnern und Kriminellen gesteuert und das Bürgertum juckt das mehrheitlich nicht. Genauso wenig wie damals die Machtergreifung der Nazis und ihre Kriegsvorbereitung.

Dieser ungeliebte Vergleich muss hier sein; weil er passt. Haargenau sogar. Wir, meine Generation, haben unsere Eltern befragt und angeklagt: Warum seid ihr den Nazis verfallen, warum habt ihr euch nicht gewehrt, warum habt ihr den heraufziehenden Krieg nicht abgewendet? Heute verstehe ich. Die Mechanismen der Verführung ähneln sich frappant: Die Nazis haben den Eindruck vermittelt, wir, die Deutschen, seien etwas Besonderes, jedenfalls die Guten – genau wie heute der Westen; sie haben gelogen und Angriffe der potentiellen Gegner erfunden; sie haben die Gleichschaltung wichtiger Institutionen, Medien und Personen professionell organisiert und erreicht; und sie waren perfekt in der Propaganda. So wie heute ihre Nachfolger.

18.04.2018 - 12:09 [ Wikipedia ]

Habsburgermonarchie

Unter dem inoffiziellen Begriff Habsburgermonarchie – auch Habsburger, Habsburgische oder österreichische Monarchie, Donaumonarchie oder Habsburgerreich – fasst die Geschichtswissenschaft die europäischen Herrschaftsgebiete zusammen, die das Haus Habsburg (seit 1736 Habsburg-Lothringen) vom ausgehenden Mittelalter bis 1918 direkt regierte.

16.04.2018 - 23:48 [ youtube ]

To be or not to be… Zadiste the question.

(3.April) Aujourd’hui, nombreux sont ceux qui s’interrogent sur le sort des occupants de la ZAD. N’empêche que mi-février, Notre Dame des Landes fêtait sa victoire !! Durant cette période, l’occasion s’est présentée à Mathieu d’aller passer deux jours sur la ZAD ! Qui sont les zadistes ? Comment se passe la vie sur cette Zone A Défendre, faisant l’objet de tant d’idées reçues… Mathieu et son pote caméraman Manou vous embarquent dans l’aventure !!

16.04.2018 - 23:05 [ Mediapart/youtube ]

Deuxième jour d’évacuation sur la ZAD

(10.April) Mardi 10 avril au matin, les opérations d’évacuation de la ZAD, à Notre-Dame-des-Landes, ont repris. Après l’évacuation de la ferme des Cent noms la veille, la ferme des Vraies rouges a été menacée dans la matinée, avant que les forces de l’ordre ne recule, redonnant espoir aux zadistes même si la journée a été rude.

13.04.2018 - 08:28 [ Bundestag ]

Stenografischer Bericht 25. Sitzung Berlin, Donnerstag, den 13. Februar 2003

Dr. Angela Merkel: Sie machen sich Sorgen, ob wir, die Politiker – egal ob Regierung oder Opposition –, unser Land durch eine schwierige Zeit, insbesondere durch den Irakkonflikt und durch den Kampf gegen den Terrorismus mit Klugheit und Weisheit führen können. Die Menschen in diesem Lande wollen keinen Krieg.

(Hans-Werner Bertl [SPD]: Das ist wahr!)

Diejenigen, die in diesem Saale sitzen, wollen auch keinen Krieg.

(Lebhafter Beifall bei der CDU/CSU und der FDP)

Sehr geehrter Herr Bundeskanzler, wie sehr Sie innerlich unter Druck stehen, hat man schon an der Lautstärke Ihrer Stimme gemerkt.

(Lachen bei der SPD)

Dass Sie es aber nötig haben, die Opposition dieses Hauses als Kriegstreiber zu verleumden,

(Hans Michelbach [CDU/CSU]: Pfui!)

zeigt, in welcher Ecke Sie stehen. Aus dieser Ecke werden Sie nicht herauskommen können.

(Anhaltender Beifall bei der CDU/CSU und der FDP)

Wer als Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland den Eindruck erweckt, irgendjemand würde sich die Entscheidung über Krieg und Frieden leicht machen und die letzte Chance aus der Hand geben, der, sehr geehrter Herr Bundeskanzler, hat nicht erfasst, worum es geht.

(Beifall bei der CDU/CSU und der FDP)

Ich sage Ihnen: Sie sind seit Wochen auf einem Irrweg. Das Schlimmste ist – das sage ich mit großem Ernst; das ist meine feste Überzeugung –, dass insbesondere Ihr Verhalten auf dem Marktplatz von Goslar den Krieg im Irak leider nicht unwahrscheinlicher, sondern wahrscheinlicher gemacht hat; denn Sie haben den Druck auf Saddam Hussein verringert.

(Beifall bei der CDU/CSU und der FDP – Lothar Mark [SPD]: Das ist unglaublich! – Weitere Zurufe von der SPD)

Im Gegensatz zu Ihnen war ich in München und weiß, was ich gesagt habe. Niemand hat behauptet, dass es aufgrund der Resolution 1441 einen Automatismus der Gewalt gibt.

13.04.2018 - 05:53 [ Robert C. Koehler / Common Wonders ]

Lynchings Past and Present

“But can we really say the lynchings that happen now are any different than in my grandmother’s day? . . . Alton Sterling and Philando Castile really only committed the offense of being Black in the wrong place at the wrong time. And it was enough to get them lynched by standard issue Glock 9mm wielded by police who will say their intention was to establish authority over a situation.”

We’re not who we think we are. We sanitize our past and call it heritage. We sanitize the present and call it justice. It’s time to start looking at the truth in all directions.

12.04.2018 - 15:20 [ Canary ]

A former airport development has become a battlefield between thousands of police and activists

Since 2008, La ZAD has become a thriving community that its residents called “Europe’s largest laboratory of commoning”. Zadistes have built homes, communal kitchens, bike workshops, a radio station, a brewery, a library, and much more. And the camp, home to about 250 people, has support from local residents and farmers.(…)
But on 8 April, around 2,500 police arrived to begin evictions…

(https://zad.nadir.org/spip.php?rubrique71)

11.04.2018 - 18:36 [ Domradio.de ]

Wie die 68er-Bewegung die Theologie veränderte

DOMRADIO.DE: Was ist von der Bewegung geblieben? Was hat sich durch die 68er für Kirche und Theologie bis heute verändert?

Bretschneider: Ich denke schon, es ist ein neues Denken geblieben, ein befreites Denken. Ein Denken ohne Schablonen. Sagen wir mal so, wir waren damals elektrisiert und fasziniert. Wir haben gedacht, jetzt beginnt etwas ganz neues. Es beginnt ein neuer Frühling, die Kirche erwacht in den Seelen – wie es ja schon länger hieß – und das erleben wir mit. Da können wir mitgestalten, jetzt macht sich der Heilige Geist bemerkbar. Wir werden vom Geist Gottes ergriffen und jetzt werden die Kirchen vielleicht wieder voll und wir erleben sowas wie im Urchristentum. Das war unsere Idee.

11.04.2018 - 18:32 [ Youtube ]

Rudi Dutschke: Reden 1966 – 1968

Rudi Dutschke im Juni 1966 über: Rädelsführertheorie / Organisation und Programm des SDS / Gewaltfaktor und gewaltlose Unterlaufung / Kommune / ununterbrochene Revolution / Große Koalition / Provos / Beatles / Kampf auf Leben und Tod? / Auszug aus einer Diskussionsveranstaltung mit Herbert Marcuse am 11.7.1967 in der FU Berlin: Bestimmung des revolutionären Subjekts in den USA und Europa / Rudis Rede auf dem Vietnamkongreß am 17.2.1968 in der TU Berlin

11.04.2018 - 06:18 [ Bundestag ]

Stenografischer Bericht 25. Sitzung Berlin, Donnerstag, den 13. Februar 2003

Dr. Angela Merkel: Sie machen sich Sorgen, ob wir, die Politiker – egal ob Regierung oder Opposition –, unser Land durch eine schwierige Zeit, insbesondere durch den Irakkonflikt und durch den Kampf gegen den Terrorismus mit Klugheit und Weisheit führen können. Die Menschen in diesem Lande wollen keinen Krieg.

(Hans-Werner Bertl [SPD]: Das ist wahr!)

Diejenigen, die in diesem Saale sitzen, wollen auch keinen Krieg.

(Lebhafter Beifall bei der CDU/CSU und der FDP)

Sehr geehrter Herr Bundeskanzler, wie sehr Sie innerlich unter Druck stehen, hat man schon an der Lautstärke Ihrer Stimme gemerkt.

(Lachen bei der SPD)

Dass Sie es aber nötig haben, die Opposition dieses Hauses als Kriegstreiber zu verleumden,

(Hans Michelbach [CDU/CSU]: Pfui!)

zeigt, in welcher Ecke Sie stehen. Aus dieser Ecke werden Sie nicht herauskommen können.

(Anhaltender Beifall bei der CDU/CSU und der FDP)

Wer als Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland den Eindruck erweckt, irgendjemand würde sich die Entscheidung über Krieg und Frieden leicht machen und die letzte Chance aus der Hand geben, der, sehr geehrter Herr Bundeskanzler, hat nicht erfasst, worum es geht.

(Beifall bei der CDU/CSU und der FDP)

Ich sage Ihnen: Sie sind seit Wochen auf einem Irrweg. Das Schlimmste ist – das sage ich mit großem Ernst; das ist meine feste Überzeugung –, dass insbesondere Ihr Verhalten auf dem Marktplatz von Goslar den Krieg im Irak leider nicht unwahrscheinlicher, sondern wahrscheinlicher gemacht hat; denn Sie haben den Druck auf Saddam Hussein verringert.

(Beifall bei der CDU/CSU und der FDP – Lothar Mark [SPD]: Das ist unglaublich! – Weitere Zurufe von der SPD)

Im Gegensatz zu Ihnen war ich in München und weiß, was ich gesagt habe. Niemand hat behauptet, dass es aufgrund der Resolution 1441 einen Automatismus der Gewalt gibt.

06.04.2018 - 19:04 [ lespaves.net ]

1968 – 2018 Von einem wilden Mai zum anderen – Treffen wir uns am 1. Mai in Paris!

Revolutionäres Sprudeln

Heute möchten bestimmte Journalisten, Intellektuelle, Künstler und Politikerinnen dem Jahr 68 und seiner Revolten gedenken, die sie als einzig und allein von der Sehnsucht nach kapitalistischer Demokratie, nach individualistischen und liberalen Vergnügungen darstellen. Wieder mal geht es ums Verkaufen, um Einschaltquoten, um Literatur zum Arschabwischen und Stimmzettel; tatsächlich geht es darum, das, was sich damals – in einem der subversivsten, gewalttätigsten und offensivsten Jahre der Nachkriegszeit – an Politischem abgespielt hat, zu neutralisieren und außer Reichweite zu bringen. Die Geschichte analysieren, um so tun zu können, als sei sie vorbei, die Begeisterung und die Revolte der einen Generation heraufbeschwören, um die nachfolgende besser einzusperren und zu befrieden.

06.04.2018 - 12:06 [ Korea Broadcasting System ]

Dokumentarfilm über deutschen Journalisten kommt in die Kinos

„Hinzpeter Story“ handelt von dem verstorbenen Journalisten Jürgen Hinzpeter. Er fuhr während der Demokratiebewegung in Gwangju im Mai 1980 in die Stadt und informierte mit seinen außer Landes gebrachten Aufnahmen die Welt über das Geschehen.

Der Spielfilm „A Taxi Driver“, der letztes Jahr zwölf Millionen Zuschauer ins Kino lockte, beruhte auf seiner wahren Geschichte.

05.04.2018 - 07:28 [ Wiener Zeitung ]

Nachrichtenagentur arbeitete mit Nazis zusammen

(29.1.2018) Zu gerne würde der Historiker auch wissen, ob auf der „Bilder-Route“ tatsächlich nur Fotos transportiert wurden oder ob beide Seiten den Kanal auch anderweitig nutzten. Domeier hofft sehr darauf, dass AP „endlich“ ihr Archiv öffnet. Auf seine Forschungsergebnisse hat die Agentur bisher allerdings eher wortkarg reagiert.

03.04.2018 - 20:04 [ Korea Broadcasting System ]

Präsident Moon entschuldigt sich bei Opfern von Jeju-Aufstand

Moon sagte in seiner Rede, die Wahrheit des 3. April sei eine historische Wahrheit, die keine Gruppe leugnen könne. Er entschuldigte sich für die Schmerzen infolge der Gewalt des Staates und bedankte sich für die Bemühungen, um die Wahrheit bekannt zu machen.

Er versprach eine vollständige Lösung. Die Klärung der Wahrheit und die Wiederherstellung der Ehre würden nie mehr unterbrochen werden, betonte er.

03.04.2018 - 14:24 [ Kurier.at ]

FPÖ-Historiker: „Aus Geschichte lernen zu wollen, ist Fantasie“

Brauneder: „Wir dürfen nicht naiv sein. Aus der Geschichte lernen zu wollen, ist ja eine Fantasie. Es kann schon eine gewisse Einsicht geben, wie wir uns positioniert haben und wie wir das heute sehen.“

Soll am Ende eine rote Linie klar ersichtlich werden, an der sich FPÖ-Funktionäre orientieren können? „Ja, das hoffe ich“, sagt Brauneder, „auch wenn die Linie nicht unbedingt eine Gerade sein wird. Eher eine Zick-Zack-Linie.“

03.04.2018 - 10:33 [ Radio Utopie ]

Syrien-Invasion: U.S.A. und Vereinigtes Königreich rücken unter wildem Schattenboxen mit sich selber weiter vor

(25.8.2014) U.S.A. und Vereinigtes Königreich geben Einsatz von Sonderkommandos auf Territorium von Irak und Syrien bekannt und warten auf Beifall.

03.04.2018 - 09:26 [ scharf-links.de ]

Großbritannien ist zu misstrauen – Londons außenpolitische Intrigen

Es gilt heute angesichts einer erneuten internationalen britischen Intrige im Zusammenhang mit dem Giftanschlag von Salisbury mit Nachdruck daran zu erinnern: Konkretes Indiz eines hegemonialen Anspruchs, der das politisch-militärische Instrument der NATO ausnutzt, war das unerwartete Geschehen aus Anlass der Unterzeichnung des Deutschlandvertrags („Vier Plus Zwei“) in Moskau 1990. Die Briten legten sich in letzter Minute quer. Ihre damalige Regierung unter Margaret Thatcher bestand darauf, dass nach dem Abzug der sowjetischen Truppen die Stationierung von NATO- oder britischen Streitkräfte zusammen mit Manövern und der Lagerung von Atomwaffen auf dem Territorium der damaligen DDR erlaubt sein müssten.

03.04.2018 - 07:55 [ Wikipedia ]

Der Untertan

Der Untertan ist ein Roman von Heinrich Mann. Heinrich Mann erzählt mit ironischer Distanz Heßlings Lebensgeschichte von dessen Kindheit bis hin zur Sicherung seiner Stellung in der wilhelminischen Gesellschaft.

Der Roman erzählt von Diederich Heßling als Beispiel für einen bestimmten Typ Mensch in der Gesellschaft des deutschen Kaiserreichs. Heßling ist obrigkeitshörig, feige und ohne Zivilcourage. Er ist ein Mitläufer und Konformist.

02.04.2018 - 15:33 [ Welt.de ]

Der Fall „Curveball“: Wie ein BND-Informant den Irak-Krieg auslöste

(28.August 2011) Diese bis heute verbreitete Darstellung ist unangenehm für die Bundesrepublik. Deutschland steht da als ein Land, das ein Doppelspiel betrieben hat: nach außen den Pazifisten geben – und hintenherum über seinen Geheimdienst einen entscheidenden Grund für die militärische Intervention liefern. Der Bundesnachrichtendienst nahm die Vorwürfe schweigend hin.

02.04.2018 - 14:51 [ Jill Stein, Green Party 2016 candidate for President / Twitter ]

15 years later, the Iraq War is often called a „mistake“. It wasn’t. It was a methodically planned crime against humanity.

The elites who planned it are still highly influential in both war parties. And they’re not done planning wars – you can be sure of that.

30.03.2018 - 16:55 [ Radio Utopie ]

A Syria War?

(13.3.2007) Syria is surrounded by unfriendly forces. Turkey, a close ally to Israel in the north, Jordan in the south, the U.S.-occupied Iraq east and Lebanon west of it.We know from Seymour Hersh (and in fact, „we“ does mean „6 Billion Jurors in the Court of Puplic Opinion“), that the Bush Administration and the royal dynasty of Saudi Arabia, in coordination with the Israeli Government, are funding Sunni islamists and terrorist militias in the north of Lebanon and all over the middle east, allegedly to prevent the so-called „Shiite crescent“.
We know, that the Lebanese Leader of the Druze, Walid Jumblatt, met with Dick Cheney in Washington last fall and advised him, if the United States does try to move against Syria, members of the Syrian Muslim Brotherhood would be „the ones to talk to“.

We also know by the New Yorker journalist, that „there is evidence that the Administration`s redirection strategy has already benefitted the Brotherhood,“ that there is Saudi money and American involvement.

28.03.2018 - 22:37 [ teleSUR ]

Venezuelan Musical Visionary Jose Antonio Abreu Dies Aged 78

„Music makes the child a special being; it opens up intellectual potentialities and dignifies it. He sows values in the soul and teaches him to appreciate the beautiful, the noble,“ Abreu said, adding that he believed that culture for the poor should not be „a poor culture.“

From humble beginnings, The System network expanded to 300 choirs and orchestras that received awards from the Royal Swedish Academy and UNESCO.

28.03.2018 - 20:17 [ Bundesarchiv ]

Wahl zur Nationalversammlung – 1919: Wie hätten Sie gewählt?

Am 19. Januar 1919 findet im ganzen Deutschen Reich die Wahl zur Nationalversammlung statt. Zum ersten Mal dürfen auch die Frauen wählen! Aufgabe der Nationalversammlung wird es sein, der neuen Republik eine Verfassung zu geben. Die Parteien SPD, USPD, Zentrumspartei, DDP, DVP und DNVP stellen sich neben einzelnen Regionalparteien und sonstigen kleineren Parteien zur Wahl. Aber welche Partei steht wofür? Vergleichen Sie Ihre Standpunkte mit denen der Parteien.

Sie haben die Wahl!
(via rume.de)

28.03.2018 - 09:10 [ Insider Monkey ]

17 Cities with the Highest Suicide Rate Per Capita in 2018

On the more bright side, one of the least suicidal countries is surprisingly (or not) Saudi Arabia, followed by Syria and Lebanon, Kuwait, Oman, and Jamaica, as the data from 2012 suggests. But, more interestingly, countries that are marked as the “happiest countries” in the world are showing a high rate of suicides. Such as the example of Switzerland where around 1,000 suicides are committed annually. There are also the Nordic countries like Finland or Denmark which also show a high percentage of suicides.

28.03.2018 - 08:15 [ Zitty ]

Gerhard Seyfried im Interview

Zumindest wird Kreuzberg aber nicht von Glas- und Stahlwürfeln komplett zuradiert.(…)
Entweder sind die Politiker strohdumm oder sie sind feindselig Berlin gegenüber oder sie sind korrupt bis ins Mark. Anders kann ich mir das nicht erklären.(…)
Wenn man sich aber diese ganzen neuen Bauprojekte anschaut, die neuen Viertel, die Apartmenthäuser, Grünanlagen, Plätze, dann merkt man, dass es irgendwie alles tot wirkt. Da gibt es kein Leben, wie man es in den Kiezen kannte, mit den Kneipen und den Nachbarn, die man kennt, und dem Zusammenhalt. Das stirbt aus.(…)
Der Kiez verschwindet.

27.03.2018 - 20:46 [ Gizmodo ]

Great, Now an Airline Is Normalizing Casual Fingerprinting

Delta Airlines announced Monday that it’s rolling out biometric entry at its line of airport lounges. With the press of two fingers, Delta members will be able to enter any of Delta’s 50 exclusive lounges for drinks, comfortably unaware of the encroaching dystopian biometric surveillance structure closing around travel.

27.03.2018 - 19:23 [ Sueddeutsche.de ]

Klaus-Dieter Fritsche: Auf Du und Du mit den Geheimdienst-Chefs

(16.12.2013) Es gibt wenige Beamte, die sich mit den Geheimdiensten so gut auskennen wie Klaus-Dieter Fritsche. Das ist zunächst mal nur eine Feststellung. Sie hilft zu erklären, weshalb Fritsche nun im Bundeskanzleramt Staatssekretär für die Belange der Geheimdienste wird. Das Amt ist neu, die Regierung hat es nicht zuletzt wegen der NSA-Affäre geschaffen.

27.03.2018 - 19:06 [ Nachdenkseiten ]

„Wir können eine Welt gestalten, wie sie die Welt noch nie gesehen hat“ – Vor 50 Jahren wurde Rudi Dutschke Opfer eines Attentats

Warum will Bachmann unbedingt jemanden erschießen, der sich zeitlebens für die Erniedrigten und Beleidigten, also für Leute wie ihn, eingesetzt hat? Um der Antwort auf diese Frage näher zu kommen, muss man die kritische Sozialpsychologie zu Rate ziehen. Das von seinen Erziehern gezüchtigte und gequälte Kind ist dennoch auf deren Wohlwollen und Zuwendung angewiesen. Es muss seine Peiniger lieben, und diese sadomasochistische Verfilzung von Quälerei und Liebe bleibt oft ein Leben lang wirksam. Die Erziehung zu Gehorsam und Unterwerfung unter Autoritäten mündet in eine „Identifikation mit dem Angreifer“, die einen Menschentyp hervorbringt, der verbissen seine eigene Knechtschaft verteidigt. Die in einem „erbärmlichen geistigen und seelischen Zustand“ gehaltenen Menschen, schrieb der junge Max Horkheimer in seinem Buch „Dämmerung“, „sind die Affen ihrer Gefängniswärter, beten die Symbole ihres Gefängnisses an und sind bereit, nicht etwa diese ihre Wärter zu überfallen, sondern den in Stücke zu reißen, der sie von ihnen befreien will“.

27.03.2018 - 18:55 [ Korea Broadcasting System ]

Gedenkfeier zum 108. Todestag von Unabhängigkeitskämpfer Ahn Jung-geun

Im Gefängnis von Lüshun in China fand eine Gedenkfeier statt. Ahn wurde dort im Jahr 1910 von japanischen Soldaten hingerichtet, nachdem er 1909 im chinesischen Harbin den japanischen Statthalter Hirobumi Ito getötet hatte.

Jedoch herrschte eine gedrückte Stimmung, da Ahns letzter Wunsch noch nicht in Erfüllung gehen konnte. Er hatte sich gewünscht, im befreiten Vaterland begraben zu werden.

27.03.2018 - 06:32 [ Telegraph ]

Prince had ‚exceedingly high‘ amount of fentanyl in his body when he died

„The amount in his blood is exceedingly high, even for somebody who is a chronic pain patient on fentanyl patches,“ said Dr Lewis Nelson, chairman of emergency medicine at Rutgers New Jersey Medical School. He called the fentanyl concentrations „a pretty clear smoking gun“.

27.03.2018 - 04:06 [ teleSUR ]

UN Announces Award in Name of Slain Mexican Journalists

The accolade is named after two Mexican journalists assassinated in 2017 – Javier Valdez and Miroslava Breach – both gunned down by criminal organizations for investigating the connections between illegal cartels and high-ranking Mexican politicians.

25.03.2018 - 21:54 [ Radio Utopie ]

Die Identität und die Zukunft der Republik bildet das Grundgesetz. Und das ist nicht Auschwitz.

(27.1.2015) Nicht zufällig übernahm praktisch die gesamte Informationsindustrie die Kernbotschaft von Gaucks Rede: „Es gibt keine deutsche Identität ohne Auschwitz.“

Gaucks Rede, wer auch immer sie schrieb, kreiert ein vermeintlich undurchdringliches, unauflösbares Paradoxon. Sie stellt jeden einzelnen Bürger, jede einzelne Bürgerin der Republik vor die Wahl entweder a) eine „deutsche Identität“ anzunehmen, um diese dann unauflöslich an präzedenzlose Verbrechen eines totalitären Regimes zu ketten das existierte bevor sie geboren wurden oder b) eine „deutsche Identität“ abzulehnen, was wiederum eine Entfremdung gegenüber der eigenen Umgebung, der eigenen Lebenswirklichkeit, der eigenen Gesellschaft impliziert.

Hier die Auflösung dieses vermeintlichen, nur in sich logischen Paradoxon von Gaucks Rede:

Jeder und jede verfügt über eine eigene Identität. Denn wir sind eben keine Ameisen. Und brauchen auch nie wieder einen solchen Staat, der uns irgendetwas über unsere Identität erzählen will, es genau darauf abgesehen hat diese zu brechen und uns dazu hinterschnüffelt und bespitzelt mit seiner Rotte kranker Psychopathen, die sich statt Staatspolizei oder Staatssicherheit nun „Sicherheitsbranche“ oder „Sicherheitsbehörden“ nennen.

Die Identität einer Gesellschaft ergibt sich nicht aus irgendeiner Vorstellung, einem Glauben, oder irgendeinem Wahnwitz dem staatliche Funktionäre nun unbedingt glauben hinterher hecheln zu müssen. Die Identität einer Gesellschaft, die Identität von Deutschland, bildet sich im Wesentlichen aus zwei Faktoren: der Summe der Interaktion aller 80 Millionen Identitäten, sowie der Ordnung auf denen diese interagieren bzw interagieren können.

25.03.2018 - 21:49 [ Wikipedia ]

Der Untertan

Der Untertan ist ein Roman von Heinrich Mann. Heinrich Mann erzählt mit ironischer Distanz Heßlings Lebensgeschichte von dessen Kindheit bis hin zur Sicherung seiner Stellung in der wilhelminischen Gesellschaft.

Der Roman erzählt von Diederich Heßling als Beispiel für einen bestimmten Typ Mensch in der Gesellschaft des deutschen Kaiserreichs. Heßling ist obrigkeitshörig, feige und ohne Zivilcourage. Er ist ein Mitläufer und Konformist.

25.03.2018 - 15:45 [ New York Times ]

In Break, Hamas Supports Syrian Opposition

(24.2.2012) In Cairo, as Mr. Haniya spoke, the crowds also shouted against Iran and the Lebanese militant group Hezbollah, both of which continue to support Mr. Assad and have long been hailed on the Arab street for remaining defiant toward Israel. That was yet another significant shift caused by the Arab uprisings.

“No Iran, no Hezbollah. Syria is Islamic,” protesters chanted, according to Agence France-Presse.

25.03.2018 - 15:12 [ PressTV.com ]

Syrians ride first train across Aleppo after liberation

(25.1.2017) The train made its journey between Jibreen station on the eastern outskirts to Aleppo’s main Baghdad railway station on Wednesday.

The trip was the first since foreign-backed terrorists overran eastern Aleppo in the summer of 2012, dividing the city into a government-controlled west and the eastern part held by terrorists.

25.03.2018 - 15:01 [ Spiegel.de ]

Belagerte Stadt in Syrien: Die Islamisten sind Aleppos letzte Hoffnung

(2.8.2016) Angeführt wird das Bündnis von der Dschabha Fatah al-Scham, der Siegesfront Syriens. Bis vergangenen Donnerstag hieß die Miliz noch Nusra-Front und war der offizielle Ableger der Terrororganisation al-Qaida in Syrien. Die Terrorgruppe begründete ihre Lossagung damit, dass sie nicht länger den Anweisungen der Qaida-Führung im Ausland Folge leisten wolle. Ideologisch hat sie sich jedoch nicht gewandelt. USA und Uno führen die Miliz auch unter neuem Namen als Terrororganisation.

25.03.2018 - 14:50 [ Washington Post ]

Assad must go, Obama says

(18.8.2011) President Obama and European leaders called Thursday for Syrian President Bashar al-Assad to resign, after months of his violent crackdown on protesters. The rhetorical escalation was backed by new U.S. sanctions designed to undermine Assad’s ability to finance his military operation.

“The future of Syria must be determined by its people, but President Bashar al-Assad is standing in their way,” Obama said in a written statement. “For the sake of the Syrian people, the time has come for President Assad to step aside.”

25.03.2018 - 14:48 [ Bundesregierung ]

Gemeinsame Erklärung von Frankreich, Großbritannien und Deutschland zu Syrien

(18.8.2011) Unsere drei Länder vertreten die Auffassung, dass Präsident Assad, der brutale militärische Gewalt gegen sein eigenes Volk einsetzt und für die Lage verantwortlich ist, jede Legitimität verloren hat und nicht länger für sich in Anspruch nehmen kann, das Land zu führen. Wir rufen ihn auf, sich der Realität der vollständigen Ablehnung seines Regimes durch das syrische Volk zu stellen und im Interesse Syriens und der Einheit seines Volkes den Weg frei zu machen.

Die Gewalt in Syrien muss jetzt aufhören. Wie andere arabische Völker in den vergangenen Monaten fordern die Syrer, dass ihr Recht auf Freiheit und Würde sowie ihr Recht, ihre Führung selbst zu wählen, anerkannt werden. Wir werden mit dem syrischen Volk, den Ländern der Region und unseren internationalen Partnern – wobei den Vereinten Nationen eine zentrale Rolle zukommt – weiter daran arbeiten, ihre Forderungen zu unterstützen und einen friedlichen und demokratischen Übergang herbeizuführen.

25.03.2018 - 14:43 [ Daniel-Dylan Böhmer / Welt.de ]

Warum sagt Deutschland nicht, dass Assad weg muss?

(1.8.2011) Wir können doch nicht überall helfen“, sagt man in Deutschland gern, wenn man sich einer moralisch richtigen Militärintervention entziehen will. Oder man verweist auf Beispiele, wo man genauso gut hätte eingreifen müssen, aber es nicht getan hat. Beiden Argumenten fehlt die Logik: Dass man einmal falsch gehandelt hat, rechtfertigt nicht, dass man es auf Dauer tut. Und dass man nicht immer richtig handeln kann, darf nicht bedeuten, dass man es nie tut.

24.03.2018 - 02:18 [ KBS ]

Moon drückt Bedauern über unglückliche Geschichte zwischen Korea und Vietnam aus

Moons Äußerung bezieht sich offenkundig auf die Massaker, die südkoreanische Truppen während des Vietnamkriegs an Zivilisten verübt hatten.

Moon hatte im vergangenen November in einer Video-Gratulationsbotschaft für die Ho-Chi-Minh-Gyeongju Kulturexpo in Ho-Chi-Minh-Stadt gesagt, dass Südkorea im Herzen Vietnam etwas schulde.

23.03.2018 - 18:58 [ Bundestag ]

Stenografischer Bericht 25. Sitzung Berlin, Donnerstag, den 13. Februar 2003

Dr. Angela Merkel: Sie machen sich Sorgen, ob wir, die Politiker – egal ob Regierung oder Opposition –, unser Land durch eine schwierige Zeit, insbesondere durch den Irakkonflikt und durch den Kampf gegen den Terrorismus mit Klugheit und Weisheit führen können. Die Menschen in diesem Lande wollen keinen Krieg.

(Hans-Werner Bertl [SPD]: Das ist wahr!)

Diejenigen, die in diesem Saale sitzen, wollen auch keinen Krieg.

(Lebhafter Beifall bei der CDU/CSU und der FDP)

Sehr geehrter Herr Bundeskanzler, wie sehr Sie innerlich unter Druck stehen, hat man schon an der Lautstärke Ihrer Stimme gemerkt.

(Lachen bei der SPD)

Dass Sie es aber nötig haben, die Opposition dieses Hauses als Kriegstreiber zu verleumden,

(Hans Michelbach [CDU/CSU]: Pfui!)

zeigt, in welcher Ecke Sie stehen. Aus dieser Ecke werden Sie nicht herauskommen können.

(Anhaltender Beifall bei der CDU/CSU und der FDP)

Wer als Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland den Eindruck erweckt, irgendjemand würde sich die Entscheidung über Krieg und Frieden leicht machen und die letzte Chance aus der Hand geben, der, sehr geehrter Herr Bundeskanzler, hat nicht erfasst, worum es geht.

(Beifall bei der CDU/CSU und der FDP)

Ich sage Ihnen: Sie sind seit Wochen auf einem Irrweg. Das Schlimmste ist – das sage ich mit großem Ernst; das ist meine feste Überzeugung –, dass insbesondere Ihr Verhalten auf dem Marktplatz von Goslar den Krieg im Irak leider nicht unwahrscheinlicher, sondern wahrscheinlicher gemacht hat; denn Sie haben den Druck auf Saddam Hussein verringert.

(Beifall bei der CDU/CSU und der FDP – Lothar Mark [SPD]: Das ist unglaublich! – Weitere Zurufe von der SPD)

Im Gegensatz zu Ihnen war ich in München und weiß, was ich gesagt habe. Niemand hat behauptet, dass es aufgrund der Resolution 1441 einen Automatismus der Gewalt gibt.

23.03.2018 - 18:43 [ Malte Thie / freitag.de ]

Koalition der Willigen

Gestützt wurde die damalige Intervention von einer Allianz aus 43 Staaten, die es der Regierung des Präsidenten George W. Bush ersparen wollten, allein in diesen Krieg zu ziehen. Diese Koalition, der sich vor allem Deutschland, Frankreich und Russland als Kriegskritiker verweigerten, sollte einen Riss durch Europa nach sich ziehen.

22.03.2018 - 16:26 [ John Pilger ]

The Killing of History

(21.0.2017 The cynical fabrication of „false flags“ that led to the invasion of Vietnam is a matter of record – the Gulf of Tonkin „incident“ in 1964, which Burns promotes as true, was just one. The lies litter a multitude of official documents, notably the Pentagon Papers, which the great whistleblower Daniel Ellsberg released in 1971.

There was no good faith. The faith was rotten and cancerous.

21.03.2018 - 19:19 [ Katholisch.de ]

Kardinal Lehmann warnt: Kirche zu sehr verweltlicht

Das Geistliche Testament ist auf den 15. März 2009 datiert – Lehmann hat es also vor neun Jahren verfasst.

Darin warnt der frühere Mainzer Bischof zudem vor einem rücksichtslosen Streben nach Macht. Ihm sei „die Unheimlichkeit der Macht und wie der Mensch mit ihr umgeht“ immer mehr aufgegangen. Er habe unter zwei Dingen „immer wieder und immer mehr gelitten: Unsere Erde und weithin unser Leben sind in vielem wunderbar, schön und faszinierend, aber sie sind auch abgrundtief zwiespältig, zerstörerisch und schrecklich“, bekennt er. Und: „Das brutale Denken und rücksichtsloses Machtstreben gehören für mich zu den schärfsten Ausdrucksformen des Unglaubens und der Sünde.“

21.03.2018 - 19:17 [ Katholisch.de ]

Die Rückkehr des „Panzerkardinals“: Joachim Frank über den Brief Benedikts XVI.

Im zweiten Teil seines Briefes, den der Vatikan erst auf medialen Druck hin veröffentlichte, attackiert Benedikt einen der an der Schriftenreihe beteiligten Autoren. Der Tübinger Theologieprofessor Peter Hünermann ist ihm nicht etwa als Mitherausgeber des großen fünfbändigen Kommentars zum Zweiten Vatikanischen Konzil in Erinnerung, sondern als anti-päpstlicher Frondeur, vor allem aber als Mitinitiator der „Kölner Erklärung“. Darin hatten 1989 mehr als 200 Theologieprofessoren gegen den autoritären Führungsstil Papst Johannes Pauls II. sowie den römischen Zentralismus aufbegehrt und damit auch ihren einstigen Kollegen Ratzinger ins Visier genommen. „Nur am Rande“ wolle er seine „Überraschung“ vermerken, dass dieser Mann nunmehr als ein dem Papst genehmer und gewogener Autor Teil der Vatikan-PR ist.

21.03.2018 - 11:12 [ Korea Broadcasting System ]

Generalstaatsanwalt entschuldigt sich für Foltertod eines Studenten vor 31 Jahren

Moon besuchte am Dienstag ein Krankenhaus in Busan, in dem Park Jeong-ki behandelt wird. Sein Sohn Jong-chul, seinerzeit Student an der Seoul Nationaluniversität, starb im Januar 1987, nachdem er von Polizisten in Seoul gefoltert worden war. Sein Tod entfachte die Juni-Demokratiebewegung gegen die autoritäre Regierung von Chun Doo-hwan.

Moon sagte dem 90-jährigen Mann, er entschuldige sich dafür, dass man so viel Schmerz zugefügt habe. Es tue ihm sehr leid, dass man sich zu spät entschuldige.

20.03.2018 - 03:40 [ Manila Times ]

Duterte against divorce bill – Palace 0

Under the bill, separation for at least five years, legal separation by judicial decree for at least two years, psychological incapacity, gender reassignment surgery, irreconcilable differences and joint petition of spouses will merit a divorce.
It also provides priority for Overseas Filipino Workers with respect to court hearings, as well as a mandatory six-month cooling-of period for petitioner spouses.

20.03.2018 - 02:40 [ Asian Correspondent ]

Microsoft bot can now translate Chinese to English as well as a human

After testing a sample set which included around 2,000 sentences from various online newspapers, researchers from Microsoft’s Asia and US labs announced in a company blog post that their bot system had achieved “human parity”. Microsoft even hired external bilingual human evaluators to verify the machine’s translation accuracy.

17.03.2018 - 15:06 [ Islamische Zeitung ]

Münchener Moschee bietet Obdachlosen Versorgung und Schutz vor Kälte

Hierzu erklärt Imam Benjamin Idriz in einer Pressemitteilung: „Wir Muslime sind Teil der Münchener Stadtgesellschaft, und wir wollen unseren Beitrag dazu leisten, dass Menschen, die in diesen Tagen kein Dach über dem Kopf haben und im Freien übernachten müssen, zumindest in der Nacht einen warmen und sicheren Zufluchtsort haben. Unsere Religion erzieht uns zur Nächstenliebe, und diese praktizieren wir auch in unserer Heimatstadt München.”

16.03.2018 - 19:37 [ Sueddeutsche.de ]

Emmanuel Macron im Interview: „Wir wollen eine Neugründung Europas“

(31.8.2015) Der Minister regte an, die radikale Reform bis spätestens 2019 in einem neuen EU-Vertrag zu verankern: „Wir müssen schon jetzt all die Änderungen des EU-Vertrags vorbereiten. Die können wir dann ab Herbst 2017 umsetzen, wenn die nationalen Wahlen in Frankreich und in Deutschland hinter uns liegen.

16.03.2018 - 14:43 [ DocumentaryFR3AK / Youtube ]

Der Vietnam Krieg – 05 – Der Fall My Lai

Der Vietnamkrieg (englisch Vietnam War, vietnamesisch Chiến tranh Việt Nam; seltener auch Chiến tranh Mỹ „Amerikanischer Krieg“) wurde von etwa 1955 bis 1975 in und um Vietnam geführt. Weil er an den Indochinakrieg (1946–1954) anschloss und sich auf ganz Indochina erstreckte, wird er auch Zweiter Indochinakrieg genannt. Wegen der direkt und indirekt beteiligten Supermächte gilt er als Stellvertreterkrieg im Kalten Krieg. Er begann nach Vietnams Teilung (1954) als Bürgerkrieg in Südvietnam (1955–1964). Dabei wollten die Việt Minh, aus denen 1960 die Nationale Front für die Befreiung Südvietnams (englisch National Liberation Front, abgekürzt NLF; „Vietcong“) hervorging, die antikommunistische Regierung Südvietnams stürzen und das Land wiedervereinigen. Das kommunistisch regierte Nordvietnam unterstützte die NLF, die USA unterstützten Südvietnam militärisch. Ab Februar 1965 ließ US-Präsident Lyndon B. Johnson Nordvietnam bombardieren; ab März entsandte er immer mehr Bodentruppen nach Südvietnam, die dort die NLF bekämpften. Daraufhin unterstützten die Sowjetunion und die Volksrepublik China Nordvietnam, sechs Staaten unterstützten die USA und Südvietnam militärisch. Ab 1964 griffen die Kämpfe auf Laos, ab 1970 auf Kambodscha über.

13.03.2018 - 22:15 [ marcuse.org ]

Herbert Marcuse: „Repressive Toleranz“

Die Kräfte der Emanzipation lassen sich nicht mit einer gesellschaftlichen Klasse gleichsetzen, die aufgrund ihrer materiellen Lage von falschem Bewußtsein frei ist. Heute sind sie hoffnungslos über die Gesellschaft zerstreut, und die kämpfenden Minderheiten und isolierten Gruppen stehen oft in Opposition zu ihrer eigenen Führung. In der Gesamtgesellschaft muß der geistige Raum für Verneinung und Reflexion erst wiederhergestellt werden. Zurückgeworfen durch die verwaltete Gesellschaft, wird die Anstrengung zur Emanzipation »abstrakt«; sie wird darauf reduziert, die Anerkennung dessen zu erleichtern, was geschieht, die Sprache von der Tyrannei der Orwellschen Syntax und Logik zu befreien, die Begriffe zu entwickeln, welche die Realität erfassen. Mehr denn je gilt der Satz, daß Fortschritt in der Freiheit Fortschritt im Bewußtsein der Freiheit erfordert. Wo der Geist zum Subjekt-Objekt der Politik und ihrer Praktiken gemacht worden ist, ist geistige Autonomie, die Anstrengung des reinen Denkens, eine Sache politischer Erziehung (oder vielmehr: Gegenerziehung) geworden.

12.03.2018 - 19:00 [ Korea Broadcasting System ]

Koreanische Bürgergruppe entschuldigt sich für Massaker an Zivilisten im Vietnamkrieg

Eine koreanische Bürgerorganisation hat sich in Vietnam für die während des Vietnamkriegs von südkoreanischen Soldaten verübten Massaker an Zivilisten entschuldigt.

41 Mitglieder der Korea-Vietnam Peace Foundation einschließlich deren Vorsitzenden Kang Woo-Il hätten am Samstag und Sonntag die Provinz Quang Nam besucht, schrieb die vietnamesische Zeitung „Tuoi Tre“ am Montag.

11.03.2018 - 05:07 [ Diplomat ]

Con Dao: Vietnam’s Prison Paradise

According to Peter Zinoman in his book The Colonial Bastille, almost all senior communist leaders apart from Ho Chi Minh spent time in French colonial prisons, most on Con Son, and the close confinement of anti-communists and nationalists with communists saw the dissemination of Marxist-Leninist teachings.

10.03.2018 - 13:31 [ Portal amerika21.de ]

Ex-VW-Mitarbeiter Heinrich Plagge in Brasilien verstorben

Heinrich Plagge sagte im vergangenen Jahr vor der Bundesstaatsanwaltschaft von São Paulo im Fall der Frage der Kollaboration von Volkswagen do Brasil mit der brasilianischen zivil-militärischen Diktatur gegen VW aus und beschrieb seinen Fall. Auch seine Frau Neide Rosa Plagge trat bei dieser Gelegenheit als Zeugin auf und berichtete, wie an jenem 8. August 1972 am Nachmittag ein höherer VW-Mitarbeiter zu ihr nach Haus kam und ihr mitteilte, ihr Mann habe kurzfristig für die Firma auf Dienstreise gehen müssen,

10.03.2018 - 08:52 [ Jungle World ]

Man spricht Scholzdeutsch

(3.12.2003) Das alles klingt freilich arg gebetsmühlenartig, und nicht selten erscheint es einem so, als habe der Generalsekretär einer anderen Partei ungefähr dasselbe gesagt, aber das liegt in der Natur der Sache. Ein Generalsekretär sagt das, was ein Generalsekretär sagen muss. Und weil Herr Scholz so spricht, wie er spricht, verstieg sich ein SPD-Politiker zu der Aussage, der Generalsekretär sei »hoch fleißig, hoch effizient. Das Problem ist: Er ist kein Mensch.«

10.03.2018 - 08:39 [ Welt.de ]

Zweifel an Müntefering

(18.6.2009) Zum Ende hin stellte er dann seine Lebensgefährtin Michelle Schumann vor. Von einem „surrealen Vorgang“ ist in der SPD die Rede. „Münteferings Auftritt – das war vorgeführte Ratlosigkeit auf offener Bühne“, moniert ein Bundestagsabgeordneter. Was bloß habe Müntefering bezwecken wollen, wird bis heute gefragt. An jenem Abend jedenfalls löste er lange Gesichter und Verzweiflung aus. „Ganz schlimm“, kommentieren selbst Müntefering-Fans den Auftritt. „Gespenstisch“, sagen andere.

10.03.2018 - 02:02 [ Radio Utopie ]

Die große Verschwörung

ICH ERZÄHLE alle diese alten Geschichten, weil sie plötzlich sehr aktuell geworden sind.

Die Fernseh-Serie eines orientalischen Filmautors erregt einen Sturm in Israel. Die Serie heißt „Salah, dies ist das Land Israel“. Der Autor erhebt den Anspruch, die Erfahrungen seiner Großeltern darzustellen, die in den frühen 1950er Jahren nach Israel gekommen waren. Salah ist ein arabischer Vorname.

07.03.2018 - 01:29 [ Netzpolitik.org ]

Gegen das Vergessen: Bürgerjournalisten bringen Arabischen Frühling ins Netz

Für das Mosireen-Kollektiv ist ihre Arbeit ein Beitrag zur Erinnerung an die Proteste:

Während das Regime jede Ressource nutzt, um den öffentlichen Raum und die öffentliche Erinnerung zu zerschlagen, ist die Zeit gekommen, diese wieder auszugraben, uns zu erinnern und unsere Geschichte darzustellen. Die Proteste, die 2011 begannen, veränderten die Welt für immer und deren Bilder können einen noch ungeahnten Zweck in lokalen und internationalen Konflikten erfüllen.

05.03.2018 - 04:40 [ Heise ]

Gutenberg.org: Aussperrung Deutschlands keine Rache sondern Vorsichtsmaßnahme

Die für das Portal zuständige Project Gutenberg Literary Archive Foundation hat nun erklärt, dass man mit dem Urteil zwar nicht übereinstimme, aber davon ausgehe, dass ähnliche Klagen wegen anderer Titel folgen könnten. Davor war unklar, warum alle deutschen Nutzer per Geoblocking von der gesamten Seite ausgesperrt wurden und nicht nur von den beanstandeten Titeln.

05.03.2018 - 03:57 [ PETA ]

PETA Protests Deadly Iditarod’s Opening Ceremony with Dog Graveyard

It wasn’t long before activists in Alaska noticed a dog suffering for the Iditarod. Whistleblower Ashley Keith filmed Honey— a dog who will be forced to run as a part of musher Zoya DeNure’s team— with a bloody paw, and apparently sore paw. DeNure received media attention last year after accusing mushers like Dallas Seavey for killing “hundreds on top of hundreds or more dogs” because they were too weak or too slow for racing.

05.03.2018 - 03:52 [ CHCH ]

Sled Dogs

Producer Arnie Zipusky and filmmaker Fern Levitt joined us this morning to talk about Sled Dogs, which is the first documentary to look at what happens at sled dog operations and the Iditarod once the tourists go home.