Archiv: Gesellschaft und Geschichte / Society and History


16:16 [ Radio Utopie ]

McChrystal raus, Petraeus degradiert: Die “Warlord AG” Afghanistan bekommt einen neuen Geschäftsführer

(23.06.2010)

Der Präsident der Republik USA, Barack Obama, zitiert seinen Afghanistan-Kommandeur Stanley McChrystal erst nach Washington, um ihn dort zu feuern. Angeblich geht es um harsche Worte gegen die zivile Regierung im „Rolling Stone“. Am gleichen Tag erscheint ein Bericht des Kongress-Unterausschusses für Nationale Sicherheit und Auswärtige Angelegenheiten, welcher unter der Überschrift „Die Warlord AG“ minutiös belegt, dass die Militärs des von den USA angeführten Nordatlantikpaktes jeden einzelnen Versorgungstransport in ihre Besatzungszone von Kriegsfürsten bewachen lassen, Milizen finanzieren und dass diese Gelder eine „signifikante potentielle Quelle für die Finanzierung der Taliban“ darstellen.

Dann stellt sich der Präsident in die mittwöchentliche Abendsonne – sein Generalstabschef Michael Mullen darf am Rande stehen – und verkündet die Degradierung seines bisherigen Militärdiktators David Petraeus vom Chef des Zentralkommandos zum Nachfolger seines bisherigen Untergebenen McChrystals in Afghanistan.

26.09.2022 - 18:33 [ Rosa Luxemburg / Leipziger Volkszeitung / marxists.org ]

Peace Utopias

(May, 6/8 1911)

During these fifteen years we had this: in 1895 the war between Japan and China, which is the prelude to the East Asiatic period of imperialism; in 1898 the war between Spain and the United States; in 1899-1902 the British Boer War in South Africa; in 1900 the campaign of the European powers in China; in 1904 the Russo-Japanese War; in 1904-07 the German Herero War in Africa; and then there was also the military intervention of Russia in 1908 in Persia, at the present moment the military intervention of France in Morocco, without mentioning the incessant colonial skirmishes in Asia and in Africa. Hence the bare facts alone show that for fifteen years hardly a year has gone by without some war activity. (…)

Only were one suddenly to lose sight of all these happenings and manoeuvres, and to transfer oneself back to the blissful times of the European concert of powers, could one say, for instance, that for forty years we have had uninterrupted peace. This conception, which considers only events on the European continent, does not notice that the very reason why we have had no war in Europe for decades is the fact that international antagonisms have grown infinitely beyond the narrow confines of the European continent, and that European problems and interests are now fought out on the world seas and in the by-corners of Europe.

Hence the “United States of Europe” is an idea which runs directly counter both economically and politically to the course of development, and which takes absolutely no account of the events of the last quarter of a century.

That an idea so little in accord with the tendency of development can fundamentally offer no progressive solution in spite of all radical disguises is confirmed also by the fate of the slogan of the “United States of Europe.” Every time that bourgeois politicians have championed the idea of Europeanism, of the union of European States, it has been with an open or concealed point directed against the “yellow peril,” the “dark continent,” against the “inferior races,” in short, it has always been an imperialist abortion.

And now if we, as Social Democrats, were to try to fill this old skin with fresh and apparently revolutionary wine, then it must be said that the advantages would not be on our side but on that of the bourgeoisie. Things have their own objective logic. And the solution of the European union within the capitalist social order can objectively, in the economic sense, mean only a tariff war with America, and in the political sense only a colonial race war. The Chinese campaign of the united European regiments, with the World Field Marshal Waldersee at the head, and the gospel of the Hun as our standard – that is the actual and not the fantastic, the only possible expression of the “European State Federation” in the present social order.

26.09.2022 - 17:57 [ Rosa Luxemburg / Leipziger Volkszeitung / marxists.org ]

Friedensutopien

(6./8. Mai 1911)

Nur wenn man plötzlich all diese Vorgänge und Verschiebungen aus den Augen verliert und sich in die seligen Zeiten des europäischen Konzerts zurückversetzt, kann man z. B. davon reden, das wir seit 40 Jahren einen ununterbrochenen Frieden haben. Dieser Standpunkt, für den nur die Vorgänge auf dem europäischen Kontinent existieren, bemerkt gar nicht, das wir gerade deshalb seit Jahrzehnten keinen Krieg in Europa haben, weil die internationalen Gegensätze über die engen Schranken des europäischen Kontinents ins ungemessene hinausgewachsen sind, weil europäische Fragen und Interessen jetzt auf dem Weltmeer und nicht in dem europäischen Krähwinkel ausgefochten werden. Die „Vereinigten Staaten Europas“ sind also eine Idee, die sowohl wirtschaftlich wie politisch dem Gang der Entwicklung direkt zuwiderläuft, von den Vorgängen des letzten Vierteljahrhunderts gar keine Notiz nimmt. (..)

Und jedes Mal, wo bürgerliche Politiker die Idee des Europäertums, des Zusammenschlusses europäischer Staaten auf den Schild erhoben, da war es mit einer offenen oder stillschweigenden Spitze gegen die „gelbe Gefahr“, gegen den „schwarzen Weltteil“, gegen die „minderwertigen Rassen“, kurz, es war stets eine imperialistische Mißgeburt. (…)

Die Idee der europäischen Kulturgemeinschaft ist der Gedankenwelt des klassenbewußten Proletariats völlig fremd. Nicht die europäische Solidarität, sondern die internationale Solidarität, die sämtliche Weltteile, Rassen und Völker umfaßt, ist der Grundpfeiler des Sozialismus im Marxschen Sinne. Jede Teilsolidarität aber ist nicht eine Stufe zur Verwirklichung der echten Internationalität, sondern ihr Gegensatz, ihr Feind, eine Zweideutigkeit, unter der der Pferdefuß des nationalen Antagonismus hervorguckt.

Ebenso wie wir stets den Pangermanismus, den Panslawismus, den Panamerikanismus als reaktionäre Ideen bekämpfen, ebenso haben wir mit der Idee des Paneuropäertums nicht das geringste zu schaffen.

26.09.2022 - 13:56 [ Junge Welt ]

Nur fürs Protokoll

Rudolf Hilferding bilanzierte damals für die USPD: »Aus dem reißenden Wolf ist ein umgängliches Haustier geworden. Die Umsturzpartei hat sich zu einem Verein für soziale Reform entwickelt, bei dem, abgesehen von dem Bekenntnis zur Republik, höchstens noch die Phraseologie an die Vergangenheit erinnert.« (…)

Auch die SPD-Führung begriff schnell, dass sich hier die Chance bot, einen Teil der 1917 abgespaltenen Genossen und die zur USPD abgewanderten Wähler zu reintegrieren. Das war auch deshalb akut, weil die SPD-Spitze intern im Falle von Neuwahlen nach dem Rathenau-Mord mit einem deutlichen Linksruck rechnete.

25.09.2022 - 10:50 [ Daniel Neun / Radio Utopie ]

Über die Welten zwischen Souveränität und Nationalismus

(1. September 2018)

Zu den Gegensätzlichkeiten von Souveränität und Nationalismus.

Dargestellt werden sollen diese aus (mutmaßlich) subjektiver Sicht. Im Folgenden kann Souveränität auch, wenn man denn auf den -ismus nicht verzichten will, als Souveränismus bezeichnet werden. Nationalismus kann in diesem Zusammenhang und Artikel als deckungsgleich oder wirknah zu rechten, rechtsradikalen oder rechtsextremen Parteien, Strömungen und Anschauungen aufgefasst werden.

15.09.2022 - 14:52 [ Daniel Neun / Radio Utopie ]

NATO gegen SCO: die gewollte, neue Block-Konfrontation

(17. August 2007)

Die schmierigste Rolle in dieser Angelegenheit spielt der iranische Ministerpräsident Ahmadinejad. Er drängelt sich der SCO auf, er will auch mit dabei sein, um im Falle einer Konfrontation mit den US- und NATO-Militärs alle mit reinzuziehen.

Dabei hat er der Bush-Regierung und ihren Verbündeten bisher nichts als in die Hände gespielt. Die Äusserung, der „Raketenschild“ in Polen bedrohe letztendlich auch ihn, gab der US-Regierung Recht in einer Legende, die selbst hierzulande niemand glaubt: dass das Waffensystem in Polen wegen dem Iran errichtet wird.
Nun dieses Geschwafel von Ahmadinejad, das Raketensystem bedrohe einen „großen Teil des asiatischen Kontinents“ (5). Das ist der beste Beweis, dass die US-Regierung mehr Feinde im US-Parlament als an der iranischen Regierung hat.

DIE ROLLE DEUTSCHLANDS…

…ist dabei so erbärmlich, dass es mit Worten schwer zu beschreiben ist. Gegen die eigenen Interessen, wie die blöden Dackel, laufen wir einer pausbäckigen Witzfigur im Kanzleramt hinterher, mittenrein in einen neuen, globalen Krieg bisher nicht vorstellbaren Ausmasses und behalten dabei ständig die Börsenkurse im Auge.

Was die Absichten der Neocons im Weissen Haus sind, haben sie immer deutlich gemacht: Krieg, Krieg, Krieg. Etwas Anderes interessiert sie nicht, etwas Anderes wollen sie nicht, etwas Anderes können sie nicht.
Die deutschen Neocons – gut verteilt über alle Parteien – versuchen ihr bestes den Anweisungen Folge zu leisten und die Deutschen in jeden Abgrund mit hinein zu quatschen, so sinnlos und absurd er auch ist.

Wir sind de facto Kolonialmacht am Hindukusch. Was hätten Sie jemandem an den Kopf geworfen, der Ihnen das vor 8 Jahren prophezeit hätte?

Diese militärische Endkonfrontation mit der uneinholbar aufstrebenden Wirtschaftsmacht China, dieser „Weltkrieg um Wohlstand“, wie es das NATO-Blatt Nr.1, der „Spiegel“ genannt hat, ist das Ziel der Kriegspolitik die uns seit dem 11.September 2001 aufgedrückt werden soll.
Die quasi automatische Verknüpfung von innerer und äusserer Kriegführung, die Transformation der westlichen Republiken und Demokratien in faschistische Polizeistaaten, ist dabei unabdingbarer Begleiteffekt, um kommende Armutsrevolten, Bürgerrechtsbewegungen, demokratische, legislative Kontrolle und vor allem die Verfassungen loszuwerden oder uneingeschränkt „neutralisieren“ zu können.

28.08.2022 - 14:44 [ Nicolas J.S. Davies / Mintpress.com ]

Libya, Syria, Somalia and Yemen: Calculating the Millions-High Death Toll of America’s Post-9/11 Wars

(26.4.2018)

As Barbara Lee presciently warned her colleagues before she cast her lone dissenting vote in 2001, we have “become the evil we deplore.” But these wars have not been accompanied by fearsome military parades (not yet) or speeches about conquering the world. Instead they have been politically justified by “information warfare” to demonize enemies and fabricate crises, and then waged in a “disguised, quiet, media free” way, to hide their cost in human blood from the American public and the world.

After 16 years of war, about 6 million violent deaths, 6 countries utterly destroyed and many more destabilized, it is urgent that the American public come to terms with the true human cost of our country’s wars and how we have been manipulated and misled into turning a blind eye to them – before they go on even longer, destroy more countries, further undermine the rule of international law and kill millions more of our fellow human beings.

28.08.2022 - 14:39 [ Washington Post ]

Assad must go, Obama says

(18.8.2011)

As Obama issued his statement, the leaders of France, Germany and Britain joined him in calling on Assad “to face the reality of the complete rejection of his regime by the Syrian people and to step aside.”

Obama had spoken to French President Nicolas Sarkozy, German Chancellor Angela Merkel and British Prime Minister David Cameron over the past two weeks to discuss calling for Assad’s resignation and to coordinate steps on sanctions.

28.08.2022 - 14:25 [ Telegraph.co.uk ]

Hillary Clinton: Muammar Gaddafi ‚must go now‘

(02.03.2011)

Testifying before the Senate’s Foreign Relations Committee, Clinton called for an end to the violence in Libya.

She also added that the United States had reserved all its options as it considered additional steps that might be needed to stop Libyan forces from attacking civilians.

20.08.2022 - 06:10 [ Youtube ]

Yitzhak Rabin – The Last Speech (English Subtitles)

The last speech of prime minister and minister of defense Yitzhak Rabin, who was assassinated by right-wing Israeli radical on November 4th 1995 in Tel Aviv.

10.08.2022 - 20:56 [ rowohlt Verlag ]

Václav Havel – Versuch, in der Wahrheit zu leben

«Niemandem wird geholfen, wenn die Regierung so lange wartet, bis die Menschen demonstrieren und streiken. All dem könnte man sehr einfach durch sachlichen Dialog und durch den guten Willen, auch kritische Stimmen anzuhören, vorbeugen. Solchen Warnungen wurde kein Gehör geschenkt.
So erntet die heutige Staatsmacht die Saat ihrer eigenen starren Haltung …
Ich hoffe immer noch, daß die Staatsmacht endlich aufhört, sich wie das häßliche Mädchen zu verhalten, das den Spiegel zerschlägt, in der Meinung, er sei schuld an seinem Aussehen.»

Václav Havel, 21. Februar 1989

10.08.2022 - 20:44 [ Multipolar Magazin ]

In der Wahrheit leben

„Der Mensch wird zum Leben in Lüge gezwungen, kann aber nur deshalb dazu gezwungen werden, weil er imstande ist, so zu leben. Nicht nur, dass das System den Menschen entfremdet – der entfremdete Mensch stützt dieses System zugleich als eine unwillkürliche Projektion seines Ichs. Als erniedrigtes Bild seiner eigenen Erniedrigung. Als Dokument seines Versagens.“

(…)

„Das ‚Diktat des Rituals‘ führt freilich dazu, dass sich die Macht deutlich anonymisiert. Der Mensch löst sich fast im Ritual auf, lässt sich von ihm tragen, und manchmal scheint es, als ob es das Ritual selbst wäre, das die Menschen aus den dunklen Winkeln in das Licht der Macht hinaufträgt. Oder – ist es denn nicht für das posttotalitäre System charakteristisch, dass auf allen Ebenen seiner Machthierarchie Persönlichkeiten immer mehr durch Menschen ohne Gesicht, durch Marionetten, uniformierte Diener des Rituals und der Machtroutine verdrängt werden?“

05.08.2022 - 06:34 [ Fort Hays State University ]

United States Relations with Chiang Kai-Shek, 1937-1949

Chiang was the leader of the most stable faction within China and consequently gave promise of being able to serve American interests. For this reason he was selected as the agent with whom the United States would treat with in China. During the years 1937-1949 the United States furnished Chiang Kai-shek’s government a considerable amount of material and financial aid.

(…)

Some American officials thought that Chiang was merely taking all of the American aid he could get, then conserving his forces for a future struggle with the Chinese Communists f or control of China. There is evidence to support this viewpoint.

(…)

A final effort on the part of the United States to find some effective means of supporting Chiang Kai-shek and keeping him in power came in July, 1947 when the fact finding mission to China of General Albert C. Wedemeyer was arranged. His mission also failed to bring about any concrete results in regard to assisting Chiang Kai-shek. Recommendations in Wedemeyer’s report, if followed, would have required a commitment of American troops far larger than the United States was willing to make. The American government was caught in a dilemma: a decision was necessary but the American people would not support sending large numbers of troops, Chiang would not follow American suggestions and Russia was a constant threat. Once again, America was „too late with too little“ and the mainland was lost to Chiang and Chiang’s value as America’s agent in China was destroyed.

05.08.2022 - 06:12 [ Wikipedia ]

Chiang Kai-shek

Chiang Kai-shek oder Tschiang Kai-schek (chinesisch 蔣介石 / 蒋介石, Pinyin Jiǎng Jièshí, W.-G. Chiang Chieh-Shih, Zhuyin ㄐㄧㄤˇ ㄐㄧㄝˋ ㄕˊ, kantonesisch Chiang Kai-shek, Pe̍h-ōe-jī Chiúⁿ Kài-se̍k; * 31. Oktober 1887 als 蔣中正 / 蒋中正, Jiǎng Zhōngzhèng, Chiang Chung-cheng, Zhuyin ㄐㄧㄤˇ ㄓㄨㄥ ㄓㄥˋ, Pe̍h-ōe-jī ChiúⁿTiong-chìng; in Xikou, Landkreis Fenghua, Provinz Zhejiang, kaiserliches Qing-China; † 5. April 1975 in Taipeh) war ein chinesischer Militär und Politiker in der Zeit nach der Xinhai-Revolution (1911) und ab 1925 Führer der Kuomintang. Als solcher war er im Chinesischen Bürgerkrieg (1927–1949) der Gegenspieler Mao Zedongs und bis zur Machtübernahme der Kommunisten auf dem chinesischen Festland im Chinesischen Bürgerkrieg der führende Politiker Chinas. In dieser Zeit war er mehrfach Präsident sowie als Marschall und Generalissimus militärischer Oberbefehlshaber der Republik China.

Nach der Niederlage gegen die Kommunisten proklamierte Chiang Ende 1949 auf Taiwan (früher Formosa) die provisorische Regierung der Republik China. Er regierte teilweise diktatorisch und erhob bis zu seinem Tod 1975 mit US-Unterstützung Anspruch auf ganz China.

(…)

Um Japans Dominanz zu begegnen und den innerchinesischen Konflikt mit den Kommunisten für sich zu entscheiden, war es notwendig, die Modernisierung von Wirtschaft und Militär voranzutreiben. Unterstützung erhielt Chiang von Nazideutschland, das im Zuge seiner Aufrüstung auf chinesische Rohstoffe angewiesen war. Im Rahmen der chinesisch-deutschen Kooperation waren Hans von Seeckt von 1933 bis 1935 und dann Alexander von Falkenhausen von 1935 bis 1938 als Militärberater für Chiang tätig.

(…)

Chiangs Deichbruchaktion in der Provinz Henan am Gelben Fluss am 9. Juni 1938 mit der Idee, durch das Fluten ganzer Provinzen die japanische Armee aufzuhalten, forderte fast eine Million Tote. Die Flutungen bewirkten immerhin eine monatelange Unterbrechung des japanischen Feldzugs.

30.07.2022 - 12:10 [ Daniel Neun / Radio Utopie ]

BBC-Filmreihe “The Trap” (III): Die Freiheit von Berlin oder Der “Kampf der Zivilisationen”

(18. November 2012)

1991 waren die Sowjetunion und die Diktaturen in ihrem Einflussbereich zusammengebrochen. Aus dem größten Teil der Sowjetunion entstand die Föderation Russland mit ihrem Präsidenten Boris Jelzin.

1992 erlangte ein Essay kurze Berühmtheit. Geschrieben wurde es von einem damaligen Architekten der Reagan-Doktrin der 80er Jahre: Francis Fukuyama. Das Buch trug den Titel „Das Ende der Geschichte und der Letzte Mensch“ („The End of History and the Last Man“). In ihm prognostizierte Fukuyama, dass sich die Idee eines gemäßigten, nicht marktradikalen Liberalismus und parlamentarische Demokratie weltweit durchsetzen würden. In späteren Jahren distanzierte er sich von den Neokonservativen, zu deren Aufstieg er selbst beigetragen hatte, und warnte ausdrücklich vor dem beginnenden eugenischen Zeitalter der genetischen Manipulation und ihrer Apologeten aus der „Transhumanisten“-Bewegung (mit denen sich Radio Utopie noch näher beschäftigen wird).

Adam Curtis / „The Trap“

„Heraus kam ein revolutionärer Versuch die Welt umzubauen. Die Absicht war ein Utopia zu schaffen, basierend auf der Idee von ´negativer Freiheit`. Es würde eine Welt sein, in der alle Individuen frei sein würden zu tun, was sie wollten, nicht mehr länger unter Zwang von Eliten oder Tyrannen. Es würde der Triumph sein von Isaiah Berlins Idee von Freiheit. Und es wurde in Russland beginnen.

In 1992 hatte die amerikanische Regierung den ´Freedom Support Act´ verabschiedet. Sein Zweck war Russland zu helfen sich umzubauen. Neben Millionen von Dollars an Hilfen kam eine Gruppe junger Berater, Ökonomen und politischen Theoretikern, die eine radikale Vision von dem hatten, was notwendig wäre; sie nannten diese ´Schock-Therapie`. Die Absicht war alle staatliche Kontrolle über die russische Wirtschaft aufzuheben..alle Subventionen wurden gestrichen und die gesamte staatliche Industrie über Nacht privatisiert. Ihr Anführer war ein Harvard-Ökonom mi Namen Jeffrey Sachs. (..)

Die Amerikaner verbündeten sich mit einer Gruppe von radikalen Freimarkthändlern um Jelzin. Zusammen entwickelten sie einen Plan. Ihm zugrunde lag eine Theorie, wie man durch die Erschaffung neuer Menschen die Gesellschaft transformieren könne. Wie die Sendungen der letzten Wochen gezeigt haben, war es die gleiche Theorie, die hinter dem Aufstieg der sogenannten „Marktdemokratie“ in Britannien und Amerika in den 80ern gestanden hatte. Die Theorie besagte, dass, wenn man alle elitären Institutionen zerstören würde die in der Vergangenheit den Menschen gesagt hatten was sie tun sollten und stattdessen den Individuen erlauben würde unabhängig im Markt zu sein, sie eine neue Art rationaler Wesen werden würden, wählend was sie wollen. Daraus entstehen würde eine neue Form der Ordnung und eine neue Art der Demokratie, in der die Märkte, nicht Politik, den Menschen geben würden was sie wollen.“

Was in Russland ab 1992 geschah, war folgendes: Das üppige Staatseigentum, Erbe des einstigen „Volkseigentums“ der Sowjetunion, wurde weltweit an Kapitalgesellschaften oder an verbündete inländische Betrüger verscherbelt („privatisiert“). Staatliche Sicherungssysteme – Gesundheitsversorgung, Energieversorgung, Wasserversorgung, Renten, etc, etc – wurden vernichtet, Preise freigegeben (zum Explodieren) und die im Umlauf befindliche Geldmenge drastisch reduziert (um dafür die Vermögensinflation in babelsche Ausmaße wachsen zu lassen). Die Rohstoffe Russlands wurden für ein Taschengeld zur Ausbeutung durch internationale Konzerne freigegeben. In atemberaubenden Tempo stürzte die überwältigende Mehrheit der Russen in extreme Armut, während eine winzige Clique von Oligarchen um Jelzin zu gigantischem Reichtum kam.

Schon ein Jahr später war Russland im Chaos versunken. Das Parlament rebellierte. Jelzin löste es einfach auf, ohne irgendeine Rechtsgrundlage. Sein Vizepräsident Ruzkoi widersprach. Jelzin setzte ihn ebenfalls ab. Die Abgeordneten wählten daraufhin, gemäß der russischen Verfassung, Ruzkoi zum neuen Präsidenten und erklärten Jelzin für abgesetzt. Als der Machtkampf eskalierte, verbarrikadierten sich 100 Abgeordnete im Parlament, damals noch der Oberste Rat („Sowjet“). Jelzin ließ das Parlament belagern, mit Panzern beschießen und schließlich durch eine regimtreue Eliteeinheit stürmen. Bei den Kämpfen in Moskau und anderen Städten starben über 180 Menschen. Russland stand kurz vor einem Bürgerkrieg.

Durch massive Hilfe seiner Oligarchen schaffte es Jelzin Ende 1993 seine auf ihn zugeschnittene Verfassung und ein Zwei-Kammer-Parlamentssystem durchzubekommen. 1996 wurde er, obwohl das Land wirtschaftlich am Boden lag, wie durch ein nicht existierendes Wirtsschaftswunder wiedergewählt. „Internationaler Währungsfonds“ und „Weltbank“ hatten sich in Moskau eingenistet und diktierten die russische Finanzpolitik und damit auch alles andere. Jelzin kürzte, geradezu vorausschauend für alle weiteren nachfolgenden Supereuropäer, sämtliche Staatsausgaben und nahm dem Volk noch mehr weg – für das Vertrauen der Märkte.

Am 14. August 1998 stürzte Russland in den Staatsbankrott (wie allgemein bekannt, tat sich nicht die Wolga auf und verschlang Russland mit einem Happs, wie zuvor seine Rettettettetter aus Washington). Der Rubel wertete ab und eine Menge an irrsinnig zustande gekommenen Auslandsschulden wurde einfach nicht bezahlt. Die russischen Bürger die noch über Guthaben verfügten stürmten die Banken, die meisten Banken brachen zusammen.

Ende 1999 übergab Jelzin, der wegen Alkoholismus kaum mehr laufen oder sprechen konnte, an den zuvor noch eingesetzten Ministerpräsidenten Wladimir Putin. Der erhöhte den Militäretat um 50 Prozent und begann den zweiten Tschetschenienkrieg, was ihm beim Volk ungemein Respekt einbrachte.

Endlich mal wieder gewinnen.

25.07.2022 - 17:30 [ Daniel Neun / Radio Utopie ]

DER WELTFINANZKRIEG (III): Griechenland im Würgegriff der Menschenschinder – Geostrategische Hintergründe

(9. Februar 2012)

Der Amtsantritt Angela Merkels in Deutschland 2005, mit Hilfe der bereits degenerierten SPD, der in 2007 folgende Amtsantritt von Nicolas Sarkozy in Frankreich, für den Segolene Royal durch die eigene „Sozialistische Partei“ und ihren damaligen Ehemann Francois Hollande hilfreich aus dem Weg sabotiert wurde, sowie der Amtsantritt von Dmitri Medwedew in Russland 2008, markierten nicht nur das Ende eines zeitweiligen Gegengewichts gegen den us-amerikanisch-britischen Imperialismus und seiner in Europa bis heute tabuisierten Feldzüge und Eroberungskriege (irrationale Propaganda inklusive). Mit diesen Amtsantritten vollzog sich auch der brutalstmögliche Verrat an der Europäischen Idee.

Statt eines demokratischen Europas – und das heisst immer: ein Europa der souveränen Demokratien – organisierten die nun neu zusammen gesetzten Regierungsräte in Brüssel einen Putsch von oben. Nacheinander wurden alle verfassungsmäßigen Rechte alle Bürger in allen EU-Mitgliedsländern systematisch, systemisch zersetzt, gebrochen, ignoriert, umgangen oder nach Möglichkeit abgeschafft. Gleichzeitig wurde die bereits voran gegangene systematische Enteignung der Menschen im Machtbereich der „Europäischen Union“ eskaliert, insbesondere im neuen Währungsgebiet „Euro“. Der widerstandslos von allen vermeintlich linken oder sozialen Organisationen akzeptierte brutale Sozialraub durch die Hartz IV-Gesetze in Deutschland, der heute nach allgemein akzeptierter Auffassung als eine Ursache der Staatskrisen in Europa gilt, wurde Vorbild für das, was danach kam.

Allen voran in diesem Putsch marschierten sämtliche Unterparteien der „Sozialdemokratischen Partei Europas“ SPE/PES, wie die SPD in Deutschland und die SPÖ in Österreich, sowie alle Unterparteien der „Europäischen Volkspartei“ EVP, wie CDU und CSU in Deutschland und ÖVP in Österreich. Und Seit an Seit mit dabei: die „Europäische Liberale, Demokratische und Reformpartei“ ELDR, mit ihrer Unterpartei FDP, die „Europäische Grüne Partei“ mit deren Unterpartei Bündnis 90/Die Grünen und natürlich die „Europäische Linke“, mit ihrer ganz besonderen Unterunterpartei in Deutschland.

Ebenfalls eine zentrale Rolle in diesem kalten, geostrategischen Putsch spielten die Einheitsgewerkschaften, allen voran natürlich der „Deutsche Gewerkschaftsbund“ DGB. Nicht umsonst ist deren Vorsitzender auch der Vorsitzende des „Internationalen Gewerkschaftsbundes“ IGB.

Ökonomisches Konzept ist hierbei die Kontrollgewinnung über möglichst viele Volkswirtschaften in Europa, die Schaffung einer Einheitszone und nachfolgend die strategische Absenkung aller Löhne und Sozialstandards auf möglichst niedriges Niveau, um von China im Zuge dessen Aufstiegs zur Tributzone des Währungszentrums USA die Rolle der Handelszone zu übernehmen. Soll heissen: niedrige Währung, niedrige Löhne, niedrige Standards, ergo niedrige Produktionskosten im weltweiten „Wettbewerb“, maximale Gewinne für die exportierenden Konzerne und Handelskammern bei Verkauf bzw Lieferung in Währungszentrum und Tributzone. Der Zusammenbruch der Binnennachfrage wird hierbei gezielt in Kauf genommen und ist Teil des Konzepts.

Diese Aufteilung der Welt in Vier Zonen der Ökonomie basiert darauf, dass das nichtstaatliche, durch keinerlei Verträge oder Gesetzgebung eingeschränkte weltweite Interbankensystem des Kapitalismus, basierend auf dem seit dem Römischen Imperium entstandenen Gewohnheitsrecht „Lex Mercatoria“, unantastbar bleibt.

Was in Griechenland passiert, ist ein seit Inkrafttreten des Lissabon-Vertrages Dezember 2009 in Zeitlupe ablaufender Staatsstreich, der reihum durch die Demokratien Europas gehen soll, wie die Pest des Mittelalters. Er soll zerstören, er soll lähmen, er soll Freiräume schaffen, rechtsfreie Räume, in denen dann das Zweite Paradoxon Feudalismus, die Herrschaft einer verschwindend kleinen reichen Minderheit über eine durch das Dritte Paradoxon Hierarchie und Stände gelähmte Mehrheit, mit den neuen Technologien der Bevölkerungskontrolle im 21. Jahrhundert perfektioniert und ein neues, dunkles Zeitalter einläuten soll.

25.07.2022 - 16:45 [ Hans-Werner Sinn / project-syndicate.org ]

Wie man die Schuldensünder zügeln muss

(Apr 23, 2010)

Die Lektion der Krise lautet, dass eine Währungsunion eiserne Haushaltsdisziplin erfordert, um einen Boom-Bust-Zyklus von vornherein zu verhindern. Wieder kommen drei Systemalternativen für die EU in Betracht, um eine solche Disziplin herzustellen:

· Das amerikanische System. In den Vereinigten Staaten gibt es keinen Rettungsmechanismus und keine zwischenstaatlichen Kredite, um bedrängten Staaten zu helfen. Verschwenderische Staaten machen gegebenenfalls Pleite. Die Märkte unterstützen die erforderliche Schuldendisziplin rechtzeitig, indem sie höhere Zinssätze für Staatsschulden fordern, wenn es gefährlich wird. Dieses System funktioniert seit dem 19. Jahrhundert recht gut, obwohl (oder weil) es zu einer beträchtlichen Anzahl an Staatsbankrotten geführt hat. Zuletzt ist New York in den 1970ger Jahren von den Märkten mit harter Hand zur Disziplin gezwungen worden.

25.07.2022 - 16:04 [ New York Times ]

’super‐Europe’

(Nov. 9, 1978)

While the dollar was falling and rising, the Europeans were negotiating a new form of monetary union: the creation of a kind of deutschemark zone in Western Europe. This was no coincidence.

Just as the sovereignty of the nationstate is personified by the ability to create money, so the form and status of international money is an expression of changing power relationships. The events of the last few weeks merely confirm America’s decline and the growing importance of Western Europe, dominated by West Germany.

23.07.2022 - 19:56 [ History.com ]

What Happened at the Stonewall Riots? A Timeline of the 1969 Uprising

Most gay bars and clubs in New York at the time (including the Stonewall) were operated by the Mafia, who paid corruptible police officers to look the other way and blackmailed wealthy gay patrons by threatening to “out” them.

Police raids on gay bars were common, but on that particular night, members of the city’s LGBT community decided to fight back—sparking an uprising that would launch a new era of resistance and revolution.

23.07.2022 - 19:52 [ CBS News ]

Remembering the Stonewall uprising and the birth of the gay rights movement 53 years later

(Jun 28, 2022)

Tuesday marks 53 years since the riots at the Stonewall Inn, which ushered in the birth of the gay rights movement. Marc Stein, a history professor at San Francisco State University and the author of „The Stonewall Riots: A Documentary History,“ joined CBS News to discuss the events that unfolded that night and the role it played in shaping the LGBTQ movement.

23.07.2022 - 19:50 [ ARD Studio New York / Youtube ]

50 Jahre Stonewall-Aufstand: „Wir mussten uns wehren“

Jun 27, 2019

Im Juni 1969 veränderte sich die Welt für alle Homosexuellen und Transsexuellen. Mit einem Aufstand vor der New Yorker Bar Stonewall Inn begann der Kampf für Gleichberechtigung.

10.07.2022 - 22:19 [ Wikipedia ]

Electronic colonialism

Electronic colonialism or digital colonialism, sometimes abbreviated to eColonialism, was conceived by Herbert Schiller as documented in his 1976 text Communication and Cultural Domination.[1] In this work, Shiller postulated the advent of a kind of technological colonialism, a system that subjugates Third World and impoverished nations to the will of world powers such as the United States, Japan, and Germany, given the necessary „importation of communication equipment and foreign-produced software“.[2] As scholarship on this phenomenon has evolved, it has come to describe a scenario in which it has become normal for people to be exploited through data and other forms of technology.[3] It draws parallels to colonialism in the historical sense when territories and resources were appropriated by the wealthy and powerful for profit.

25.06.2022 - 21:00 [ Jonathan Weintraub / Nitter,net ]

Oslo peace accords led to the assassination of Yitzhak Rabin.

22.06.2022 - 16:38 [ Radio Utopie ]

“Träumen ist zu sein”: Die Rede von Daphne Leef in Tel Aviv

(12. September 2011)

Am 14. Juli des Jahres 2011 schlug sie auf dem Rothschild-Boulevard von Tel Aviv alleine ihr Zelt auf. Am 3. September demonstrierten in Israel Hunderttausende von Menschen. Hier ist ihre Rede, geschrieben mit Dror Feuer, die Daphne Leef an diesem Tage auf dem Kikar Hamedina in Tel Aviv hielt. Es ist das Dokument eines Sieges der Menschlichkeit über Lüge, Verrat, Gemeinheit, Feigheit, Ausbeutung, Resignation und Unterwerfung. Es ist das Dokument des Sieges eines Traums über die vor ihm existierende Realität. Es ist das Dokument des Sieges der Kunst über die Macht.

19.06.2022 - 16:29 [ Daniel Neun / Radio Utopie ]

Über die Welten zwischen Souveränität und Nationalismus

(01.09.2018)

Anspruch des Nationalismus: Das eigene Land vor allen Anderen zu retten.

Souveränität hingegen bedeutet, zu gleichen Teilen das eigene Land vor allen Anderen, vor der eigenen Regierung, vor sich selbst und wenn nötig auch alle Anderen vor dem eigenen Land retten.

23.04.2022 - 22:19 [ dragaonordestino.net ]

Aldous Huxley: Schöne neue Welt

(1932)

Und auf einmal begann aus dem Synthetofon eine Stimme zu sprechen. Die Stimme der Vernunft und der Eintracht. Auf dem Tonband lief die synthetische Aufruhrbeschwichtigung Nummer 2 (mittlere Stärke) ab. Unmittelbar aus der Tiefe eines nicht vorhandenen Herzens sagte die Stimme pathetisch: »Meine Freunde, meine Freunde«, sagte das mit so unendlich zartem Vorwurf, daß selbst den Polizisten hinter ihren Gasmasken für eine Sekunde die Tränen in die Augen traten. »Was soll das alles? Warum seid ihr nicht allesamt glücklich und gut miteinander?

Glücklich und gut«, wiederholte die Stimme. »In Frieden, in Frieden.« Sie bebte, sank zu einem Flüstern herab und erstarb für einen Augenblick. »Oh, wie möchte ich euch so gerne glücklich sehen«, begann sie von neuem mit sehnsüchtig eindringlichem Ernst. »Wie gerne sähe ich euch gut! Ich bitte euch, ich bitte euch, seid gut und -«

Nach zwei Minuten hatten die Stimme und die Somadämpfe ihre Wirkung getan. Unter Tränen küßten und umarmten die Deltas einander, immer ein halbes Dutzend Simultangeschwister auf einmal in einer großen Umarmung.

Sogar Helmholtz und der Wilde waren den Tränen nahe.

Ein neuer Vorrat Pillenschachteln wurde aus der Somakammer gebracht, in aller Eile verteilt, und unter den überströmenden Segenswünschen der Stimme zerstreuten sich die herzzerbrechend schluchzenden Dutzendlinge. …

22.04.2022 - 09:41 [ Hermann Ploppa / Gesellschaft-und-Visionen.de ]

Ein neuer Mantel für die PDS

(Juli 2005)

Es gibt eine Reihe von Indizien, daß die PDS, zusammen mit Kollaborateuren bei der WASG, die Übernahme schon lange geplant hatte. Vordenker der PDS hatten das Konzept einer westdeutschen Sozialpartei links von der SPD schon ab 2002 in der Schublade. Die PDS-Vordenker taten dieses aus nackter Überlebensnotwendigkeit. Denn die PDS ist hoffnungslos überaltert. Ihre traditionellen Infrastrukturen brechen im Raketentempo weg. Die PDS-Führung leidet unter Relitätsverlust und zieht sich in parlamentarisch-administrative Sphären zurück. Die Strukturkrisen der PDS werden nach der Wahlniederlage bei der Bundestagswahl 2002 offensichtlich. Dies ist der
Wendepunkt, wo bei der PDS-eigenen Rosa-Luxemburg-Stiftung laut nachgedacht wird über Rettungswege.

Eine RLS-Studie von Ende 2002 von André Brie/Michael Brie/Michael Chrapa geht noch von einer inneren Reformfähigkeit der PDS aus, und macht eine Reihe vernünftiger Vorschläge. Jedoch bringt der nachfolgende Geraer Parteitag bei der PDS keine Reformansätze. Der alte Schlendrian geht weiter. Daraufhin verfaßt Michael Brie im Mai 2003 eine Studie mit einem ganz neuen Konzept: PDSPlus. Die PDS soll sich wenigstens als Volkspartei in Ostdeutschland konsolidieren. Das Überleben der PDS ist aber nur denkbar, wenn in Westdeutschland eine neue Sozialpartei gegründet wird, die dem Anschein nach selbständig ist. Ein „personeller Kern“ soll aber
tatsächlich die Anbindung an die PDS gewährleisten. Die neue Westpartei soll jene Wähler erreichen, die nicht mehr die Altparteien wählen, aber auch die PDS nicht wählen wollen.

Im Februar verfaßt PDS- und RLS-Mitglied Ralf Krämer auf westdeutscher Seite das Gründungsmanifest dieser neuen Sozialpartei West. Durch eine geschickte Heimlichtuerei wird die Mainstreampresse angelockt, und das Wort von der linkspopulistischen Partei macht die Runde. Gesprächskreise gründen sich in Westdeutschland. Sie bilden den Kern der neuen Sozialpartei. PDS-Strategen wie Joachim Bischoff leiten die spontanen Inititiativen in
die richtigen – PDS-kompatiblen – Kanäle.

Diesen Kreisen ist schon lange klar, daß im Falle eines angestrebten gemeinsamen Wahlkampfauftrittes der neuen WASG und der alten PDS nur eine der beiden Parteien ihre Liste beim Wahlleiter anmelden kann…

22.04.2022 - 09:34 [ Daniel Neun / Radio Utopie ]

Wie sich eine Partei den Namen „Die Linke“ gab

(17. Dezember 2016)

Zwei Essays von Hermann Ploppa aus 2005 mit dem Titel „Ein neuer Mantel für die PDS“ beleuchten, wie die ehemalige DDR-Staatspartei (ab 1990 „PDS“) im Jahre 2004 mithalf die „Wahlalternative für Arbeit und Soziale Gerechtigkeit“ (WASG) zu gründen, auf deren Rücken anschließend wieder in den Bundestag einzog, sie anschließend schluckte und sich selbst in „die Linke“ umbenannte.

Zu Hermann Ploppa: Autor („Die Macher hinter den Kulissen: Wie transatlantische Netzwerke heimlich die Demokratie unterwandern“, Übersetzer von Tim Andersons „Der Schmutzige Krieg gegen Syrien: Washington, Regime Change, Widerstand“.

Die Essays sind hier zu finden (Teil 1, Teil 2) und hier gespiegelt (Teil 1, Teil 2). Teil 1 wurde veröffentlicht im Juni 2005, Teil 2 im August 2005, also noch vor der vom damaligen Bundeskanzler Gerhard Schröder so plötzlich vorgezogenen Bundestagswahl im September 2005.

Dass Schröder damals die Wahl über eine selbst organisierte „gescheiterte“ Vertrauensfrage im Bundestag so plötzlich vorzog – eine vom Grundgesetz nicht vorgesehene faktische Auflösung des Parlaments nach dem Gusto eines Kanzlers! – erschließt sich nur vor dem Hintergrund eben dieser Entwicklungen.

12.04.2022 - 17:18 [ CNN ]

No indictment for Netanyahu

(20. April 1997)

Netanyahu told CNN’s Walter Rodgers he was „glad that the truth came out,“ and said the entire incident was „blown out of proportion and twisted out of shape.“

„It’s politics,“ he said in an interview shortly after the attorney general released his report. „Of course there were people out to get us. But this is going nowhere. It’s done. It’s finished.“

12.04.2022 - 16:37 [ Daniel Neun / Radio Utopie ]

Netanjahus Enkel zu Premierminister Israels: „Du schuldest uns Krieg“ – aus dem Zukunftsarchiv, 13.Oktober 2031

(13. Oktober 2013)

Wie wir alle wissen, wurde der rechtsradikale Premierminister Benjamin Netanjahu vor 18 Jahren wegen einem maßgeblich durch seine Person organisierten drohenden Atomkrieg gegen den Iran, nachfolgend gegen Libanon, gegen Syrien sowieso und natürlich auch gegen den Gazastreifen und überhaupt die gesamte Region von einem linksradikalen Israeli erschossen. Ganz Israel reagierte seinerzeit wie Netanjahus eigene Likud Partei. Es sagte: „Oh. Das ist aber schade.“ Und dann kam alles ganz anders. Während der Attentäter zu einer Art Volksheld wurde und in allen Ehren im Gefängnis saß, beschloss nun die Likud Partei ab sofort genau das Gegenteil von dem zu machen was sie bisher getan hatte und alle Pläne von exzessivem Krieg und Kapitalismus über den Haufen und sich selbst einer bis zu dem Attentat gesellschaftlich vollkommen isolierten winzigen Gruppe der Gesellschaft zu Füßen zu werfen. Ab sofort wurde lauter intellektuelles, menschenfreundliches, pazifistisches ja sozialistisches Zeug geredet und auch getan. Sogar die Arbeitspartei fing – äußerst widerstrebend – damit an, diesem lästigen Trend zu folgen. Es fingen überhaupt alle damit an, alle Parteien. In den Zeitungen konnte man nichts Schlechtes über den Menschen und damit Mitmenschen lesen, überall hieß es „Soziale Gerechtigkeit“, „wir müssen die achtzehn Familien entmachten die das Land beherrschen und ausplündern“, „weg mit dieser Besatzungszone, ja sind wir denn alle wahnsinnig?“ und ruckzuck wurde der Staat Palästina endlich anerkannt. Die israelischen Besatzungstruppen zogen sich zurück, die täglich für ein paar Schekel mehr ins Land trottenden palästinensischen Arbeitssklaven bekamen ab sofort einen Mindestlohn und später sogar anständige Bezahlung. In Palästina saßen die sich „Siedler“ nennen Kolonisten aus aller Welt plötzlich ohne Alimente, Wasser, Strom und alles andere da und verließen fluchtartig das Land. In Israel wurde wichtige Infrastruktur, allen voran die Wasserversorgung, vergesellschaftet. Die Lebensmittelpreise und Mieten sanken dramatisch, die Zentralbank wurde einem Knesset-Ausschuss unterstellt. Wahlen zu einer verfassungsgebenden Versammlung wurden anberaumt, an der keine Parteien und ihre Wahllisten teilnehmen durften, nur Einzelpersonen. Aber alle Parteien sangen im Chor und unterstützen dies, kürzten sogar die horrenden Alimente ihre Funktionäre. Weltweit brach Panik unter Kapitalisten und Kriegstreibern vor Israel aus, die „Europäische Union“ versuchte sogar kurzzeitig (aber vergeblich) Internetsperren gegen israelische Zeitungen zu verhängen. Eine regelrechte Einwanderungsflut brach über das kleine Land herein, alle möglichen und weltweit politisch-ethisch heimatlosen Intellektuellen und Künstler versuchten auf Biegen und Brechen ins Land zu kommen, während Oligarchen, Waffenhändler und Mafiosis am Ben Gurion Flughafen mit Sonnenbrillen unauffällig Schlange standen. Die gesamte politische Rechte löste sich in Luft auf….

12.04.2022 - 16:17 [ Youtube ]

Yitzhak Rabin – The Last Speech (English Subtitles)

The last speech of prime minister and minister of defense Yitzhak Rabin, who was assassinated by right-wing Israeli radical on November 4th 1995 in Tel Aviv.

10.04.2022 - 22:57 [ Junge Welt ]

77 Jahre Selbstbefreiung

Auf dem Gelände des ehemaligen KZ Buchenwald bei Weimar ist am Sonntag an dessen Selbstbefreiung am 11. April 1945 erinnert worden. An der Gedenkfeier nahmen auch 16 KZ-Überlebende teil – unter ihnen die 96jährige Anastasia Gulej aus der Ukraine. Offizielle Vertreter Russlands und aus Belarus hatte die Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora ausgeladen.

22.03.2022 - 17:37 [ Spiegel.de ]

Alle Fäden in der Hand

(30.09.1990)

Zumindest in diesem Ziel sind sich der Bonner Kanzler und sein SPD-Herausforderer einig: Die Rückkehr zum »Nationalstaat von gestern« (Kohl) soll es nicht geben; das neue Deutschland soll »ein Provisorium« (Oskar Lafontaine), »eine Etappe« (Kohl) auf dem Weg zur Einheit Europas sein. Würden sich die Deutschen nur noch mit sich selbst beschäftigen, so Kohl, wäre »das Verrat an unserer Politik«.

22.03.2022 - 15:48 [ dragaonordestino.net ]

Aldous Huxley: Schöne neue Welt

(1932)

Und auf einmal begann aus dem Synthetofon eine Stimme zu sprechen. Die Stimme der Vernunft und der Eintracht. Auf dem Tonband lief die synthetische Aufruhrbeschwichtigung Nummer 2 (mittlere Stärke) ab. Unmittelbar aus der Tiefe eines nicht vorhandenen Herzens sagte die Stimme pathetisch: »Meine Freunde, meine Freunde«, sagte das mit so unendlich zartem Vorwurf, daß selbst den Polizisten hinter ihren Gasmasken für eine Sekunde die Tränen in die Augen traten. »Was soll das alles? Warum seid ihr nicht allesamt glücklich und gut miteinander?

Glücklich und gut«, wiederholte die Stimme. »In Frieden, in Frieden.« Sie bebte, sank zu einem Flüstern herab und erstarb für einen Augenblick. »Oh, wie möchte ich euch so gerne glücklich sehen«, begann sie von neuem mit sehnsüchtig eindringlichem Ernst. »Wie gerne sähe ich euch gut! Ich bitte euch, ich bitte euch, seid gut und -«

Nach zwei Minuten hatten die Stimme und die Somadämpfe ihre Wirkung getan. Unter Tränen küßten und umarmten die Deltas einander, immer ein halbes Dutzend Simultangeschwister auf einmal in einer großen Umarmung.

Sogar Helmholtz und der Wilde waren den Tränen nahe.

Ein neuer Vorrat Pillenschachteln wurde aus der Somakammer gebracht, in aller Eile verteilt, und unter den überströmenden Segenswünschen der Stimme zerstreuten sich die herzzerbrechend schluchzenden Dutzendlinge. …

19.02.2022 - 07:00 [ wiktionary.org ]

vae victis

Diese Worte werden vom römischen Geschichtsschreiber Livius (Ab urbe condita) dem Gallierkönig Brennus zugeschrieben, der nach dem Sieg über die Römer im Jahre 387 v. Chr. große Mengen an Gold als Lösegeld forderte und auf Beschwerden der Römer, dass die verwendeten Gewichte zum Abwiegen des Goldes zu schwer seien, noch zusätzlich sein Schwert auf die Waagschale warf und die vernichtend geschlagenen Römer mit dem Ausruf „vae victis → la!“ (wörtlich: „wehe den Besiegten!“) verhöhnte.[1]

09.02.2022 - 06:36 [ PolskieRadio.pl ]

Jahrestag der Massendeportation polnischer Bürger

Die Abschiebung wird von Historikern als ein Schlag gegen die Eliten des polnischen Staates bezeichnet. Laut Schätzungen des Instituts des Nationalen Gedenkens (IPN) sind in insgesamt vier Massendeportationen 320-330 Tausend Polen von den Sowiets nach Sibirien verschleppt worden, darunter 18 Tausend Offiziere. Die meisten Offiziere wurden auf Stalins Befehl im Frühling 1940, unter anderem in Katyń, ermordet.

Es wird davon ausgegangen, dass jeder dritte Deportierte das Exil nicht überlebt hat.

23.01.2022 - 14:51 [ Daniel Neun / Radio Utopie ]

BBC-Filmreihe “The Trap” (III): Die Freiheit von Berlin oder Der “Kampf der Zivilisationen”

(18. November 2012)

Ohne den von Sartre erfundenen Existenzialismus ausführlich beschreiben, oder dessen inspirierende Wirkung auf die erstarrte, kapitalistische (und nicht zuletzt strunzlangweilige) Gesellschaft Westeuropas der 50er und 60er Jahre ausschließlich kritisch beäugen zu wollen, muss hier doch ein kleiner Umriss der Philosophie und des Menschenbildes von Sartre gezeichnet werden.

III

Sartre reisst in seinem Kopf den Menschen und dessen Psyche förmlich in Fetzen. Anschließend klebt er ihn als gefühllosen, willenlosen, identitätslosen, entleerten und einen von der – auf einen minimalen Realitätstunnel einer Gruppe oder Einheit geschrumpfte – Außenwelt („die Hölle, das sind die Anderen“) vollständig abhängigen situativen Roboter notdürftig als vollkommen relatives Wesen wieder zusammen. Und nennt das dann das „freie Individuum“.

Sartre trennt zuerst zwischen dem „Sein-an-Sich“ (der wirklichen Welt) und dem „Sein-für-sich“ (dem Bewusstsein).

Anschließend trennt Sartre das Bewusstsein auf, in Bewusstsein (ich gehe durch das Zimmer, ohne gegen den Tisch zu laufen) und Bewusstsein von Bewusstsein (ich weiß, dass ich durch das Zimmer gehe und nicht gegen den Tisch laufe, weil, ich bin ja nicht doof).

Auf der Ebene des Bewusstseins von Bewusstsein gibt es nun nach Sartre zwei Bewusstseinsgrade:
1. Bewusstseinsgrad: vorreflexives Bewusstsein von Bewusstsein („….“)
2. Bewusstseinsgrad: reflexives Bewusstsein von Bewusstsein („Hey, ich merke, dass ich durch das Zimmer laufe. Weil ich Bewusstsein habe. Ich habe Bewusstsein von Bewusstsein. Ich muss auf die Uni, so schlau bin ich.“)

Sartre definiert nun, dass das eigene Ich nur durch Bewusstsein 2. Grades überhaupt zustande kommt. Er relativiert Descartes und seinen berühmten Satz „Ich denke, also bin ich“, indem er diese Erkenntnis als Akt reflexiven Bewusstseins (Bewusstsein 2. Grades) definiert.

Fatale Folge der Sartre-Logik: Nicht jeder ist, auch wenn er denkt. Nur der ist, der denkt dass er denkt.

Das „für-sich“, das Bewusstsein, definiert Sartre als „Riss im Sein“ der wirklichen Welt des „an-sich“. Mit einem Wort: Sartre definiert das menschliche Bewusstsein als Nichts, was nur durch Spiegelei / Reflexion auf die wirkliche Welt (das Sein-an-sich) „geseint“ wird, sich das Sein „leiht“ und dadurch existiert – obwohl es zugleich nicht existiert. Ergo sei der Mensch nichts.

„Das Sein kann nur Sein hervorbringen. Das Nichts kann also (buchstäblich) nur durch Nichts hervorgebracht werden. Und weil wir es sind, durch welche das Nichts in der Welt erscheint, müssen wir so etwas ähnliches wie Nichts sein“

Konsequenterweise heißt Sartres Kunstwerk Numero Eins des Existenzialismus auch „Das Sein und das Nichts“. Als tausend Seiten langer Wälzer 1943 im besetzten Frankreich irgendwie durch die Zensur gerutscht.

Sartre definiert den Glauben an eine eigene Identität – mithin das Selbstbewusstsein im klassischen Sinne – als „schlechten Glauben“ und begründet die unabänderliche „Nichtidentität“ jedes Menschen wie folgt: da wir in einer Reflexion nur die Vergangenheit (Faktizität) reflektieren können, aber nicht das was wir in der nächsten Sekunde tun könnten (Transzendenz), sind wir nie was wir sind.

„Ich bin traurig“ gibt es also nicht. „Ich bin Politiker“ gibt es auch nicht. Und „Ich bin wahnsinnig“ natürlich auch nicht.

Jegliches Gefühl von Menschen beschreibt Sartre in seinen Entwürfen als „Bewußtseinsspontanität“ und behauptet, Emotionen seien „von außen“ überhaupt nicht beeinflussbar. Sartre sieht das ganze menschliche Dasein als Nichts, als „Riss im Sein“ und folgt damit im Kern den Thesen von Hegel („Das Absolute als das Werden ist die Einheit des Seins und des Nichts.“) und Heidegger (dessen These: das Philosophieren ist nichts anderes „als die Vorbereitung auf den eigenen Tod des Individuums.“)

Sartres Konzept ist das des vermeintlich durch sich selbst, nur durch Reflexion und in ewiger Abhängigkeit von „dem Anderen“ vollkommen formbaren Menschen, der sich seine eigene Realität schafft – oder besser gleich zwei. Nein, am besten gar keine.

„Bewusstsein ist das, was es nicht ist, und nicht das, was es ist!“

Und so weiter.

Ohne auf die tatsächlichen Entscheidungen, die Sartre in seinem Leben getroffen hat näher einzugehen: Sartres Philosophie, sein Menschenbild, kommt dem des „Fuchses“ von Isaiah Berlin, „welche viele Enden verfolgten, oft ohne Bezug zueinander und sogar widersprüchlich (..) unter Bezug auf keine Moral oder ästhetisches Prinzip“ verdammt nahe. Ebenso dem Zwiedenken / Doppeldenk aus George Orwells „1984“. Und natürlich dem großen Vorbild aller Dummquatscher und (politischen) Illusionisten bis heute, den „Sophisten des Römischen Imperiums; trainierten Rednern die der festen Überzeugung waren keine zu haben, da es keine Wahrheit gäbe sondern nur die (willkürlich definierte) „Realität“, die man zuerst sich und dann – par ordre du mufti du Macht des Faktischen – auch allen anderen einreden könne.

29.12.2021 - 06:44 [ Archive.org ]

1984

»Ich weiß nicht – kann es nicht sagen. Irgendwie wird es euch fehlschlagen. Etwas macht euch einen Strich durch die Rechnung. Das Leben macht euch einen Strich durch die Rechnung.«

»Wir kontrollieren das Leben, Winston, in allen seinen Äußerungen. Sie bilden sich ein, es gebe so etwas wie die sogenannte menschliche Natur, die durch unser Tun beleidigt sein und sich gegen uns auflehnen werde. Aber wir machen die menschliche Natur.

Die Menschen sind unendlich gefügig. Oder vielleicht sind Sie wieder auf Ihre alte Idee zurückgekommen, daß die Proletarier oder die Sklaven aufstehen und uns stürzen werden. Schlagen Sie sich das aus dem Kopf. Sie sind hilflos wie die Tiere. Die Menschheit ist die Partei und die Menschheit ist nur noch ein Brei.

17.12.2021 - 07:39 [ Bundesärztekammer ]

Weltärztebund: Deklaration Von Genf – Das ärztliche Gelöbnis

(September 1948)

ICH WERDE, SELBST UNTER BEDROHUNG, MEIN MEDIZINISCHES WISSEN NICHT ZUR VERLETZUNG VON MENSCHENRECHTEN UND BÜRGERLICHEN FREIHEITEN ANWENDEN.

ICH GELOBE DIES FEIERLICH, AUS FREIEN STÜCKEN UND BEI MEINER EHRE.

13.12.2021 - 19:04 [ Radio Polen ]

Vor 40 Jahren: Jaruzelski verhängt Kriegsrecht über Polen

Das Kriegsrecht war in der Nacht zum 13. Dezember 1981 von General Wojciech Jaruzelski ausgerufen worden, um die Proteste der freien Gewerkschaft Solidarność zu beruhigen. Insgesamt kamen an diesem Tag 70.000 Soldaten und 30.000 Beamte der ZOMO (militarisierte Einheiten der kommunistischen Miliz) zum Einsatz, um im ganzen Land Kontrollpunkte einzurichten. Es kam zur massenhaften Verfolgung von Gewerkschaftlern und Oppositionellen, die ihrerseits zu regelmäßigen Protestaktionen aufgerufen haben. Insgesamt wurden während des Kriegsrechts rund 10.000 Personen interniert.

13.12.2021 - 13:43 [ Achse des Guten ]

Die Angst vor dem „polnischen Virus“ (1)

Gabor Steingart traf mit seinem Morgenkommentar den Ton, den viele deutsche Medien und auch etliche Leserkommentare anschlugen: „Polen: Mehr Härte wagen“. Er spielte auf die geostrategische schwierige Lage und die wirtschaftliche Abhängigkeit Polens von der EU und Deutschland an, benannte in fünf Punkten, warum die „neue Bundesregierung nahezu risikofrei eine entschlossenere Haltung gegenüber Polen einnehmen kann“. Polen, so sein Fazit, solle „nicht unterdrückt, nur demokratisch erzogen werden.“ US-Pädagogen rieten, so Steingart weiter in väterlichem Ton, „im Umgang mit Problemkindern übrigens nicht zur Moderation, sondern zur Strenge.“

04.12.2021 - 17:38 [ gellhardt.de ]

Hannah Arendt – Elemente und Ursprünge totaler Herrschaft

Genau gesprochen sind alle die Redensarten, welche dazu dienen, Henker und Opfer gleich gut auf das Funktionieren eines totalen Herrschaftsapparates vorzubereiten – wie „Wo gehobelt wird, da fallen Späne“, und „Wer A gesagt hat, muß auch B sagen“ –, volkstümliche Sprüche, welche von der Verlassenheit des Menschen Kunde geben. Nur jemand, der seine Freunde und wen er liebt, bereits verlassen hat und darum verlassen ist, wird es mit dem „Wo gehobelt wird, da fallen Späne“ wirklich ernst sein; und nur wer darüber hinaus auch von sich selbst bereits verlassen ist, so daß nur noch das rein formale Sich-nicht-Widersprechen ihm eine Garantie dafür bieten kann, daß es ihn auch wirklich gegeben hat, wird die Konsequenz ziehen, ein „B“ zu sagen und zu vollziehen, das ihn zwingt, nicht nur sein Leben, sondern seine Person, seine Ehre und das Andenken an sich zu opfern.

30.11.2021 - 11:55 [ DIctionary.com ]

All animals are equal, but some animals are more equal than others

A proclamation by the pigs who control the government in the novel Animal Farm, by George Orwell. The sentence is a comment on the hypocrisy of governments that proclaim the absolute equality of their citizens but give power and privileges to a small elite.

29.11.2021 - 10:55 [ Radio Utopie ]

Entwurf für eine Neue, Klassische Linke

(27.November 2012)

Verfassungsorientiert, demokratisch, säkular, sozial, international solidarisch, nichtinterventionistisch und für die Freiheit für den Menschen.

Das fehlt. Hier und anderswo.

25.11.2021 - 12:05 [ Bundesärztekammer ]

Weltärztebund: Deklaration Von Genf – Das ärztliche Gelöbnis

(September 1948)

ICH WERDE, SELBST UNTER BEDROHUNG, MEIN MEDIZINISCHES WISSEN NICHT ZUR VERLETZUNG VON MENSCHENRECHTEN UND BÜRGERLICHEN FREIHEITEN ANWENDEN.

ICH GELOBE DIES FEIERLICH, AUS FREIEN STÜCKEN UND BEI MEINER EHRE.

23.11.2021 - 11:33 [ Radio Utopie ]

Oskar Lafontaine: der grösste Heuchler der Republik

(16.06.2007)

Dieser Mann hat nichts begriffen. Jede Wahrheit, die sich für die Gerechtigkeit in die Waagschale wirft, fängt in der Minderheit an.
Jeder von uns wird schwach und hilflos geboren – jeder. Er oder sie bedarf des Schutzes, sein Leben lang. Denn im Ernstfall muss er sich gegen 80 Millionen andere verteidigen, wenn die z.B. der Meinung sind, es sei in ihrem Interesse wenn er aufgehängt, vertrieben, verleumdet, verarmt oder als Sklave verkauft werden müsste.

Diesen Schutz können nur elemantare Grundrechte bieten, die weitab jeder exekutiven Macht, jeder Umfrage, jeder Mehrheit, jeder Taktik und jedes Geschwafels liegen.
DAS ist die Demokratie – mit der Mehrheit und damit mit dem Stärkeren hat das nichts zu tun.

16.11.2021 - 11:10 [ Youtube ]

Yitzhak Rabin – The Last Speech (English Subtitles)

The last speech of prime minister and minister of defense Yitzhak Rabin, who was assassinated by right-wing Israeli radical on November 4th 1995 in Tel Aviv.

12.11.2021 - 11:16 [ gutezitate.com ]

Zitat von Elie Wiesel: „Das Gegenteil von Liebe ist nicht Hass, sondern Gleichgültigkeit. Das Gegenteil von Leben ist nicht Tod, sondern die Gefühllosigkeit.“

„Man muss Partei ergreifen. Neutralität hilft dem Unterdrücker, niemals dem Opfer, Stillschweigen bestärkt den Peiniger, niemals den Gepeinigten.“

„Ich habe immer daran geglaubt, daß das Gegenteil von Liebe nicht Haß ist, sondern Gleichgültigkeit. Das Gegenteil von Glaube ist nicht Überheblichkeit, sondern Gleichgültigkeit. Das Gegenteil von Hoffnung ist nicht Verzweiflung, es ist Gleichgültigkeit. Gleichgültigkeit ist nicht der Anfang eines Prozesses, es ist das Ende eines Prozesses.“

23.10.2021 - 09:19 [ Ungarn Heute ]

Professor E. Sylvester Vizi: „Die Ungarische Revolution im Jahr 1956 war der europäischste Moment der jüngsten Vergangenheit“

Das ungarische Volk hat in seiner tausendjährigen Geschichte seine Freiheitsliebe mehrmals bewiesen, doch war dies während der Revolution im Jahr 1956 beispiellos, als sich Ungarn „als ein kleines Land, aber als eine große Nation“ dem Sowjetimperium entgegenstellte.

16.10.2021 - 07:40 [ dragaonordestino.net ]

Aldous Huxley: Schöne neue Welt

(1932)

Und auf einmal begann aus dem Synthetofon eine Stimme zu sprechen. Die Stimme der Vernunft und der Eintracht. Auf dem Tonband lief die synthetische Aufruhrbeschwichtigung Nummer 2 (mittlere Stärke) ab. Unmittelbar aus der Tiefe eines nicht vorhandenen Herzens sagte die Stimme pathetisch: »Meine Freunde, meine Freunde«, sagte das mit so unendlich zartem Vorwurf, daß selbst den Polizisten hinter ihren Gasmasken für eine Sekunde die Tränen in die Augen traten. »Was soll das alles? Warum seid ihr nicht allesamt glücklich und gut miteinander?

Glücklich und gut«, wiederholte die Stimme. »In Frieden, in Frieden.« Sie bebte, sank zu einem Flüstern herab und erstarb für einen Augenblick. »Oh, wie möchte ich euch so gerne glücklich sehen«, begann sie von neuem mit sehnsüchtig eindringlichem Ernst. »Wie gerne sähe ich euch gut! Ich bitte euch, ich bitte euch, seid gut und -«

Nach zwei Minuten hatten die Stimme und die Somadämpfe ihre Wirkung getan. Unter Tränen küßten und umarmten die Deltas einander, immer ein halbes Dutzend Simultangeschwister auf einmal in einer großen Umarmung.

Sogar Helmholtz und der Wilde waren den Tränen nahe.

Ein neuer Vorrat Pillenschachteln wurde aus der Somakammer gebracht, in aller Eile verteilt, und unter den überströmenden Segenswünschen der Stimme zerstreuten sich die herzzerbrechend schluchzenden Dutzendlinge. …

16.10.2021 - 07:36 [ archive.org ]

BRAVE NEW WORLD by Aldous Huxley (1894-1963)

(1932)

Suddenly ,from out of the Synthetic Music Box a Voice began to speak. The Voice of Reason, the Voice of Good Feeling. The sound-track roll was un winding itself in Synthetic Anti-Riot Speech Number Two (Medium Strength). Straight from the depths of a non-existent heart, „My friends, my friends!“ said the Voice so pathetically, with a note of such infinitely tender reproach that, behind their gas masks, even the policemen’s eyes were momentarily dimmed with tears, „what is the meaning of this? Why aren’t you all being happy and good together? Happy and good,“ the Voice repeated. „At peace, at peace.“ It trembled, sank into a whisper and momentarily expired. „Oh, I do want you to be happy,“ it began, with a yearning earnestness. „I do so want you to be good! Please, please be good and …“

Two minutes later the V oice and the soma vapour had produced their effect. In tears, the Deltas were kissing and hugging one another –half a dozen twins at a time in a comprehensive embrace. Even Helmholtz and the Savage were almost crying. A fresh supply of pill-boxes was brought in from the Bursary; a new distribution was hastily made and, to the sound of the Voice’s richly affectionate, baritone valedictions, the twins dispersed, blubbering as though their hearts would break.

16.10.2021 - 07:32 [ Robert Puff Ph.D. / Psychology Today ]

What Is the Fundamental Key to Happiness?

(2016)

When our minds are still, all is well. We don’t suffer when we’re not creating negative mental stories. We must remember that these harmful stories are in our minds and when we quiet our minds, all our suffering ends.

16.10.2021 - 07:29 [ Scientific American / Twitter ]

Belief in conspiracy theories and overconfidence are two tendencies linked to hasty thinking.

12.10.2021 - 10:45 [ Radio Utopie ]

Wie sich eine Partei den Namen „Die Linke“ gab

(17. Dezember 2016)

Zwei Essays von Hermann Ploppa aus 2005 mit dem Titel „Ein neuer Mantel für die PDS“ beleuchten, wie die ehemalige DDR-Staatspartei (ab 1990 „PDS“) im Jahre 2004 mithalf die „Wahlalternative für Arbeit und Soziale Gerechtigkeit“ (WASG) zu gründen, auf deren Rücken anschließend wieder in den Bundestag einzog, sie anschließend schluckte und sich selbst in „die Linke“ umbenannte.

Zu Hermann Ploppa: Autor („Die Macher hinter den Kulissen: Wie transatlantische Netzwerke heimlich die Demokratie unterwandern“, Übersetzer von Tim Andersons „Der Schmutzige Krieg gegen Syrien: Washington, Regime Change, Widerstand“.

Die Essays sind hier zu finden (Teil 1, Teil 2) und hier gespiegelt (Teil 1, Teil 2). Teil 1 wurde veröffentlicht im Juni 2005, Teil 2 im August 2005, also noch vor der vom damaligen Bundeskanzler Gerhard Schröder so plötzlich vorgezogenen Bundestagswahl im September 2005.

Dass Schröder damals die Wahl über eine selbst organisierte „gescheiterte“ Vertrauensfrage im Bundestag so plötzlich vorzog – eine vom Grundgesetz nicht vorgesehene faktische Auflösung des Parlaments nach dem Gusto eines Kanzlers! – erschließt sich nur vor dem Hintergrund eben dieser Entwicklungen.

02.10.2021 - 19:06 [ Radio Utopie ]

Totale Weltordnung: 193 Regierungen beschließen einstimmig „Agenda 2030“

(26. September 2015)

Nochmal in Kürze:

1992 – „Agenda 21“ und UN-„Weltgipfel“ in Rio

1993 – „Kommission für nachhaltige Entwicklung“ (CSD)

2012 – Zweiter „Weltgipfel“ in Rio, Papier „Die Zukunft die wir wollen“

2013 – „Hochrangiges politische Forum über nachhaltige Entwicklung“ (HLPF)

Der nun gestern, am 25. September 2015 ergangene „Agenda 2030“-Beschluss der UN ermächtigt u.a. in Punkt 84 das HLPF unter der „Schirmherrschaft“ vom Wirtschafts- und Sozialrat der Vereinten Nationen (ECOSOC) regelmäßige „Überprüfungen“ vorzunehmen,

„eingeschlossen die Zivilgesellschaft und den privaten Sektor“.

24.09.2021 - 19:08 [ Portal amerika21.de ]

100 Jahre Paulo Freire: Gedenken des brasilianischen Pädagogen

Er entwickelte erfolgreich eine Alphabetisierungsmethode für Erwachsene, wurde aber bald von der Militärdiktatur verfolgt und musste Brasilien verlassen. Im Exil verbreiteten sich seine Ideen, und er erlangte internationale Anerkennung.

23.09.2021 - 18:54 [ Portal amerika21.de ]

Von Danzig in den Chaco

Mit dem Niedergang des Britischen Empires Ende des 19. Jahrhunderts und Anfang des 20. Jahrhunderts versuchten immer mehr Großmächte, ihren Einfluss in Lateinamerika auf britische Kosten auszubauen.

17.09.2021 - 17:54 [ teleSUR ]

Mexico Celebrates 211 Years Since Its Cry for Independence

Mexico commemorated this Thursday, the 211th anniversary of its cry for independence, which marked the beginning of the struggles for emancipation from the then Viceroyalty of New Spain, the largest of the Spanish Empire.

17.09.2021 - 13:40 [ Alliance for Human Research Protection ]

1932–1945: Doctors & Academics Perverted Medicine & Science in Nazi Germany

(November 18, 2014)

“Three of its institutes that were beneficiaries of the Rockefeller Foundation [K-W Psychiatry (Munich); K-W Brain Research (Berlin-Buch); K-W Anthropology, Genetics, Eugenics (Berlin-Dahlem)] played an important role in the development, implementation and exploitation of the racial programs of the Third Reich including murderous experiments and the exploitation of the dead. Kaiser-Wilhelm scientists joined with the Nazi state in pursuit of the goal of improving the people’s health (Volksgesundheit), the major emphasis being on eugenic and racial purification.

The resulting collaboration between science and the Nazi state not only legitimized the policies and programs of the Hitler regime but it resulted in the exploitation and mutilation and murder of untold thousands of innocent victims by physicians and scientists associated with some of the world’s leading universities and research institutes. The participation of scientists associated with the Kaiser-Wilhelm Society enhanced the credibility of the Nazi state’s program of scientific terror and murder.”

15.09.2021 - 19:27 [ Portal amerika21.de ]

Geheimdienst von Australien half bei Destabilisierung der Allende-Regierung in Chile

Nach der Whitlam-Affäre kam es zu politischen Diskussionen, die 1986 in der australischen Unabhängigkeit von Großbritannien mündeten.

15.09.2021 - 19:12 [ teleSUR ]

Argentine Lawmakers Pay Tribute to Brazil’s Marielle Franco

On Tuesday, Argentina’s progressive lawmakers put a sign in the Rio de Janeiro Subway Station in Buenos Aires City to pay tribute to Marielle Franco, the Brazilian councilor and human rights defender murdered in March 2018 after denouncing police violence in the favelas of her country.

06.09.2021 - 16:25 [ DIctionary.com ]

All animals are equal, but some animals are more equal than others

A proclamation by the pigs who control the government in the novel Animal Farm, by George Orwell. The sentence is a comment on the hypocrisy of governments that proclaim the absolute equality of their citizens but give power and privileges to a small elite.

02.09.2021 - 12:43 [ Tagesschau ]

Komponist Mikis Theodorakis gestorben

Als das bekannteste Werk des Komponisten gilt die Musik zum Film „Alexis Sorbas“, der 1964 erschien. Insgesamt schuf Theodorakis Hunderte Werke, komponierte Symphonien, Kammermusik sowie Melodien für das Ballett und Opern. Heute wird er als der bekannteste griechische Komponist des 20. Jahrhunderts angesehen.

13.08.2021 - 09:59 [ DIctionary.com ]

All animals are equal, but some animals are more equal than others

A proclamation by the pigs who control the government in the novel Animal Farm, by George Orwell. The sentence is a comment on the hypocrisy of governments that proclaim the absolute equality of their citizens but give power and privileges to a small elite.

05.08.2021 - 15:33 [ Portal amerika21.de ]

Oberstes Gericht in Chile bestätigt Urteil gegen ehemalige DINA-Agenten

Die Justiz in Chile arbeitet sehr langsam: 55 Fälle sind noch anhängig, in elf davon gab es keinerlei Fortschritte in den letzten Jahren.

04.08.2021 - 13:21 [ Young Tang / Youtube ]

Bernie Sanders kickoff rally in Brooklyn – Nina Turner’s great speech!

(Mar 2, 2019)

Nina Turner gave another unbelievable emotional speech for Bernie Sanders! Preach on!

31.07.2021 - 14:18 [ Common Dreams ]

The Soldiers Who Resisted the First Gulf War Deserve Recognition

Lwin, a Burmese-American student and Marine reservist of Fox Company, led seven others in his unit to resist the U.S. Marine Corps, ultimately joining a mass exodus of the military in which soldiers deserted at higher percentages than even in the Vietnam War. The story of why these soldiers resisted, how and with whose help is lesser known but deserves greater recognition.

28.07.2021 - 15:37 [ France24 ]

Without apologising, Macron says Paris owes ‚debt‘ to French Polynesia over nuclear tests

Only 63 Polynesian civilians have been compensated for radiation exposure since the tests ended in 1996, Disclose said, estimating that more than 100,000 people may have been contaminated in total, with leukaemia, lymphoma and other cancers rife.

28.07.2021 - 07:45 [ NobelPrize.org ]

Frederick G. Banting: Nobel Lecture, September 15, 1925

Gentlemen. I very deeply appreciate the honour which you have conferred upon me in awarding the Nobel Prize for 1923 to me and Professor J.J.R. Macleod. I am fully aware of the responsibility which rests upon me to deliver an address in which certain aspects of the work on insulin may be placed before you. This I propose to do today and I regret that an earlier opportunity has not been afforded me of satisfying this obligation.

28.07.2021 - 07:34 [ Laura Marston / Twitter ]

Tomorrow is the 100 year anniversary of the discovery of insulin. In 1921, insulin’s discoverers sold its patent for $1 so insulin would be affordable to all. Today, a single vial of insulin that lasts me about a week is priced at $300+, only in the United States.

(26.07.2021)

22.07.2021 - 19:19 [ Chris Hedges / Consortium News ]

Chris Hedges: Kucinich Memoir Is a Moving Account of a Battle Against Corporate Power

When the “boy mayor” of Cleveland took a stand against privatization of public power, the region’s elites deployed every weapon they had, including attempted assassination.

22.07.2021 - 13:14 [ shop.falter.at ]

Der deutsche Untertan – Vom Verlust des eigenen Denkens

„Es ist so bequem, unmündig zu sein.“ Josef Kraus macht das berühmte Kant-Zitat zum Leitmotiv einer provokanten Anleitung zum Selberdenken. Er identifiziert die diversen „Ismen“ und quasi-religiösen Anti-Bewegungen als Faktoren, die die deutsche Mentalität heute prägen.

21.07.2021 - 06:40 [ Radio Utopie ]

„Wider jedes System des absoluten Staates“: Aus den Flugblättern der Weißen Rose

(22.02.2018)

„Nichts ist eines Kulturvolkes unwürdiger, als sich ohne Widerstand von einer verantwortungslosen und dunklen Trieben ergebenen Herrscherclique „regieren“ zu lassen. Ist es nicht so, daß sich jeder ehrliche Deutsche heute seiner Regierung schämt, und wer von uns ahnt das Ausmaß der Schmach, die über uns und unsere Kinder kommen wird, wenn einst der Schleier von unseren Augen gefallen ist und die grauenvollsten und jegliches Maß unendlich überschreitenden Verbrechen ans Tageslicht treten?

Wenn das deutsche Volk schon so in seinem tiefsten Wesen korrumpiert und zerfallen ist, daß es, ohne eine Hand zu regen, im leichtsinnigen Vertrauen auf eine fragwürdige Gesetzmäßigkeit der Geschichte das Höchste, das ein Mensch besitzt und das ihn über jede andere Kreatur erhöht, nämlich den freien Willen, preisgibt, die Freiheit des Menschen preisgibt, selbst mit einzugreifen in das Rad der Geschichte und es seiner vernünftigen Entscheidung unterzuordnen – wenn die Deutschen, so jeder Individualität bar, schon so sehr zur geistlosen und feigen Masse geworden sind, dann, ja dann verdienen sie den Untergang.“

„Wenn jeder wartet, bis der andere anfängt, werden die Boten der rächenden Nemesis unaufhaltsam näher und näher rücken, dann wird auch das letzte Opfer sinnlos in den Rachen des unersättlichen Dämons geworfen sein. Daher muß jeder einzelne seiner Verantwortung als Mitglied der christlichen und abendländischen Kultur bewußt in dieser letzten Stunde sich wehren, soviel er kann, arbeiten wider die Geißel der Menschheit, wider den Faschismus und jedes ihm ähnliche System des absoluten Staates.“

„Vergeßt nicht, daß ein jedes Volk diejenige Regierung verdient, die es erträgt!“

10.07.2021 - 18:45 [ GreekReporter ]

Seventh-Century BC Artifacts Found in Lesvos Archaeological Dig

This excavation find is of special significance as it confirms the historical continuity from the Late Bronze Age of Greece (1600-1100 BC) to the so called Dark Ages (11th-9th century BC) which mark the movements of tribes such the Aeolians to the island of Lesvos.

01.07.2021 - 18:08 [ Michael Ratner / CounterPunch ]

The War Crimes Case Against Donald Rumsfeld

With news of the belated death of Donald Rumsfeld, it’s vital that his true legacy of villainy be recalled. In the name of setting the historical record straight, here’s the late great Michael Ratner, making the unimpeachable case against Rumsfeld for his war crimes in Iraq.

This interview was conducted by the staff of Revolution and originally appeared in the November 26, 2008 edition of CounterPunch

01.07.2021 - 17:53 [ Consortium News ]

Revealing the Pentagon Papers in Congress — 8: Why Gravel Did It

This is Part 8 of Consortium News’ multi-part series on the 50th Anniversary of the late Sen. Mike Gravel obtaining the Pentagon Papers from Daniel Ellsberg and the consequences Gravel faced for revealing the top secret documents in Congress, just hours before the Supreme Court decided the case on June 30, 1971, a half century ago today.

29.06.2021 - 20:20 [ Rick Rozoff / antikrieg.com ]

Die NATO wurde nie für Kriegsverbrechen in Jugoslawien zur Rechenschaft gezogen

Schätzungsweise 4.000 Menschen, zwei Drittel davon Zivilisten, wurden bei dem NATO-Angriff getötet; 10.000 wurden verletzt. Der Militärblock warf 15 Tonnen mit abgereichertem Uran ummantelte Bomben auf das Land ab. In den Folgejahren verzeichnete Serbien die höchste Zahl an Krebserkrankungen pro Kopf in Europa. In dem Jahrzehnt nach dem Luftkrieg wurde bei 30.000 serbischen Bürgern Krebs diagnostiziert, von denen etwa 10.000-18.000 starben. Das Land – oder das, was davon übrig blieb – war übersät mit nicht explodierten Streubomben sowie mit Rückständen von abgereichertem Uran.

29.06.2021 - 10:01 [ Archive.org ]

1984

Er war ein dauerhafteres Hassobjekt als Eurasien oder Ostasien, denn wenn Ozeanien mit einer dieser Mächte im Krieg lag, so befand es sich gewöhnlich mit der anderen im Friedenszustand. Das merkwürdige aber war, daß Goldsteins Einfluß, wenn er auch von jedermann gehasst und verachtet wurde, wenn auch tagtäglich und tausendmal am Tag auf Rednertribünen, durch den Televisor, in Zeitungen, in Büchern seine Theorien verdammt, zerpflückt, lächerlich gemacht, der Allgemeinheit als der jammervolle Unsinn, der sie waren, vor Augen gehalten wurde – daß trotz alledem dieser Einfluß nie abzunehmen schien.
Immer wieder warteten neue Opfer darauf, von ihm verführt zu werden. Nie verging ein Tag, an dem nicht nach seinen Weisungen tätige Spione und Saboteure von der Gedankenpolizei entlarvt wurden.

Er war der Befehlshaber einer großen Schatten-Armee, eines Untergrund-Verschwörernetzes, das sich den Sturz der Regierung zum Ziel setzte.

(…)

Aber sie bezweifelte entschieden, daß es eine weitverzweigte, organisierte Gegenbewegung gab oder geben konnte. Die Geschichten von Goldstein und seiner Untergrundbewegung, meinte sie, wären völliger Unsinn, den die Partei zu ihren Zwecken erfunden hatte und von dem man nur so tun mußte, als glaubte man ihn. (…) In mancher Beziehung sah sie viel klarer als Winston und war weit weniger für Parteipropaganda empfänglich. Als er einmal zufällig in irgendeinem Zusammenhang die Rede auf den Krieg gegen Eurasien brachte, verblüffte sie ihn, indem sie ganz beiläufig sagte, ihrer Meinung nach gebe es diesen Krieg überhaupt nicht. Die täglich in London einschlagenden Raketenbomben würden vermutlich von der Regierung Ozeaniens selbst abgefeuert, »nur um die Leute in Furcht und Schrecken zu halten«.

Das war ein Gedanke, der ihm buchstäblich noch nie in den Sinn gekommen war. Sie weckte auch so etwas wie Neid in ihm durch ihre Bemerkung, sie habe alle Mühe, während der Zwei-Minuten-Hass-Sendung nicht lachend herauszuplatzen. Sie stellte aber die Parteidoktrin nur in Frage, wenn sie irgendwie ihr eigenes Leben berührte. Oft nahm sie die amtliche Phantasiedarstellung einfach deshalb bereitwillig hin, weil ihr der Unterschied zwischen Wahrheit und Lüge ganz unwichtig schien.

22.06.2021 - 10:47 [ Achse des Guten ]

Die brillianteste Technik zur Aussetzung der Demokratie

Der Trick, eine legitime politische Kritik in ihr Gegenteil zu wandeln, ist also nicht neu, und wenn man dann noch über einen imposanten Desinformationsapparat verfügt, der mit dem Gewaltmonopol des Staates verbunden ist, kann man, mit Orwell, Krieg in Frieden, Freiheit in Sklaverei und Unwissenheit in Stärke verwandelDie Frage, die man sich an dieser Stelle stellen muss, lautet: „Was passiert, wenn die Bevölkerung nicht von den Reden der Regierung überzeugt ist? Was passiert, wenn die Inhaber der formalen Macht und des Gewaltmonopols es nicht schaffen, das Volk von der Richtigkeit ihres Handelns zu überzeugen?“ Jacques Abbadie, noch ein französischer Autor, schrieb 1684 einen Satz, der später durch eine Rede von Abraham Lincoln – Präsident einer Republik am Rande des Zusammenbruchs – berühmt wurde: „Man kann alle Menschen einige Zeit täuschen, und einige der Leute die ganze Zeit, aber man kann nicht das ganze Volk die ganze Zeit täuschen.“

Was passiert dann, wenn die Täuschung nicht mehr funktioniert?n.

18.06.2021 - 18:56 [ USA Today ]

Juneteenth is a celebration of freedom from slavery. But it didn’t mean freedom for all.

Juneteenth celebrates the end of slavery, and centers on the arrival of Union troops to Texas on June 19, 1865 with news of emancipation – although the Emancipation Proclamation had been issued 2 ½ years earlier. But Juneteenth did not mean immediate freedom for everyone. Enslaved people in Native American territories had to wait another year for freedom. And despite the legal end of slavery, white Southerners swiftly enacted racist laws, called “Black Codes,” that restricted Black people’s freedom for decades to come.

18.06.2021 - 18:54 [ Tagesschau.de ]

Gedenken an Ende der Sklaverei: USA erklären „Juneteenth“ zum Feiertag

Die USA werden künftig mit einem landesweiten Feiertag an das Ende der Sklaverei erinnern. Der Gedenktag „Juneteenth“, der 19. Juni, der das Ende der Sklaverei markiert, wurde zum elften landesweiten Feiertag erklärt. US-Präsident Joe Biden setzte eine entsprechende Gesetzesvorlage nach der Verabschiedung durch beide Kammern des Kongresses in Kraft.

15.06.2021 - 12:44 [ Radio Utopie ]

NATO gegen SCO: die gewollte, neue Block-Konfrontation

(7. August 2007)

Was die Absichten der Neocons im Weissen Haus sind, haben sie immer deutlich gemacht: Krieg, Krieg, Krieg. Etwas Anderes interessiert sie nicht, etwas Anderes wollen sie nicht, etwas Anderes können sie nicht.
Die deutschen Neocons – gut verteilt über alle Parteien – versuchen ihr bestes den Anweisungen Folge zu leisten und die Deutschen in jeden Abgrund mit hinein zu quatschen, so sinnlos und absurd er auch ist.

Wir sind de facto Kolonialmacht am Hindukusch. Was hätten Sie jemandem an den Kopf geworfen, der Ihnen das vor 8 Jahren prophezeit hätte?

Diese militärische Endkonfrontation mit der uneinholbar aufstrebenden Wirtschaftsmacht China, dieser „Weltkrieg um Wohlstand“, wie es das NATO-Blatt Nr.1, der „Spiegel“ genannt hat, ist das Ziel der Kriegspolitik die uns seit dem 11.September 2001 aufgedrückt werden soll.
Die quasi automatische Verknüpfung von innerer und äusserer Kriegführung, die Transformation der westlichen Republiken und Demokratien in faschistische Polizeistaaten, ist dabei unabdingbarer Begleiteffekt, um kommende Armutsrevolten, Bürgerrechtsbewegungen, demokratische, legislative Kontrolle und vor allem die Verfassungen loszuwerden oder uneingeschränkt „neutralisieren“ zu können.

09.06.2021 - 08:18 [ Zeit.de ]

Was bedeutet Hartz IV? SPD-Arbeitsminister Franz Müntefering hat es auf seine Weise erklärt. „Wer nicht arbeitet, soll auch nicht essen“, sagte er

(10.5.2006)

Der Parlamentarische Geschäftsführer, Olaf Scholz, war am Mittwoch bemüht, die Wogen zu glätten. Müntefering habe lediglich eine Weisheit aus den frühen Tagen der Sozialdemokratie zitiert, sagte er. Dies habe er auch selbst so gesagt.

08.06.2021 - 15:01 [ Radio Utopie ]

Wie sich eine Partei den Namen „Die Linke“ gab

(17. Dezember 2016)

Zwei Essays von Hermann Ploppa aus 2005 mit dem Titel „Ein neuer Mantel für die PDS“ beleuchten, wie die ehemalige DDR-Staatspartei (ab 1990 „PDS“) im Jahre 2004 mithalf die „Wahlalternative für Arbeit und Soziale Gerechtigkeit“ (WASG) zu gründen, auf deren Rücken anschließend wieder in den Bundestag einzog, sie anschließend schluckte und sich selbst in „die Linke“ umbenannte.

Zu Hermann Ploppa: Autor („Die Macher hinter den Kulissen: Wie transatlantische Netzwerke heimlich die Demokratie unterwandern“, Übersetzer von Tim Andersons „Der Schmutzige Krieg gegen Syrien: Washington, Regime Change, Widerstand“.

Die Essays sind hier zu finden (Teil 1, Teil 2) und hier gespiegelt (Teil 1, Teil 2). Teil 1 wurde veröffentlicht im Juni 2005, Teil 2 im August 2005, also noch vor der vom damaligen Bundeskanzler Gerhard Schröder so plötzlich vorgezogenen Bundestagswahl im September 2005.

Dass Schröder damals die Wahl über eine selbst organisierte „gescheiterte“ Vertrauensfrage im Bundestag so plötzlich vorzog – eine vom Grundgesetz nicht vorgesehene faktische Auflösung des Parlaments nach dem Gusto eines Kanzlers! – erschließt sich nur vor dem Hintergrund eben dieser Entwicklungen.

08.06.2021 - 11:11 [ tommitulpe62 / Twitter ]

„Der wohl hervorstechendste und auch erschreckendste Aspekt der deutschen Realitätsflucht liegt in der Haltung, mit Tatsachen so umzugehen, als handele es sich um bloße Meinungen.“ Hannah Arendt

07.06.2021 - 14:35 [ Youtube ]

Yitzhak Rabin – The Last Speech (English Subtitles)

The last speech of prime minister and minister of defense Yitzhak Rabin, who was assassinated by right-wing Israeli radical on November 4th 1995 in Tel Aviv.

07.06.2021 - 14:28 [ Daniel Neun / Radio Utopie ]

Netanjahus Enkel zu Premierminister Israels: „Du schuldest uns Krieg“ – aus dem Zukunftsarchiv, 13.Oktober 2031

(13. Oktober 2013)

Wie wir alle wissen, wurde der rechtsradikale Premierminister Benjamin Netanjahu vor 18 Jahren wegen einem maßgeblich durch seine Person organisierten drohenden Atomkrieg gegen den Iran, nachfolgend gegen Libanon, gegen Syrien sowieso und natürlich auch gegen den Gazastreifen und überhaupt die gesamte Region von einem linksradikalen Israeli erschossen. Ganz Israel reagierte seinerzeit wie Netanjahus eigene Likud Partei. Es sagte: „Oh. Das ist aber schade.“ Und dann kam alles ganz anders. Während der Attentäter zu einer Art Volksheld wurde und in allen Ehren im Gefängnis saß, beschloss nun die Likud Partei ab sofort genau das Gegenteil von dem zu machen was sie bisher getan hatte und alle Pläne von exzessivem Krieg und Kapitalismus über den Haufen und sich selbst einer bis zu dem Attentat gesellschaftlich vollkommen isolierten winzigen Gruppe der Gesellschaft zu Füßen zu werfen. Ab sofort wurde lauter intellektuelles, menschenfreundliches, pazifistisches ja sozialistisches Zeug geredet und auch getan. Sogar die Arbeitspartei fing – äußerst widerstrebend – damit an, diesem lästigen Trend zu folgen. Es fingen überhaupt alle damit an, alle Parteien. In den Zeitungen konnte man nichts Schlechtes über den Menschen und damit Mitmenschen lesen, überall hieß es „Soziale Gerechtigkeit“, „wir müssen die achtzehn Familien entmachten die Land beherrschen und ausplündern“, „weg mit dieser Besatzungszone, ja sind wir denn alle wahnsinnig?“ und ruckzuck wurde der Staat Palästina endlich anerkannt. Die israelischen Besatzungstruppen zogen sich zurück, die täglich für ein paar Schekel mehr ins Land trottenden palästinensischen Arbeitssklaven bekamen ab sofort einen Mindestlohn und später sogar anständige Bezahlung. In Palästina saßen die sich „Siedler“ nennen Kolonisten aus aller Welt plötzlich ohne Alimente, Wasser, Strom und alles andere da und verließen fluchtartig das Land. In Israel wurde wichtige Infrastruktur, allen voran die Wasserversorgung, vergesellschaftet. Die Lebensmittelpreise und Mieten sanken dramatisch, die Zentralbank wurde einem Knesset-Ausschuss unterstellt. Wahlen zu einer verfassungsgebenden Versammlung wurden anberaumt, an der keine Parteien und ihre Wahllisten teilnehmen durften, nur Einzelpersonen. Aber alle Parteien sangen im Chor und unterstützen dies, kürzten sogar die horrenden Alimente ihre Funktionäre. Weltweit brach Panik unter Kapitalisten und Kriegstreibern vor Israel aus, die „Europäische Union“ versuchte sogar kurzzeitig (aber vergeblich) Internetsperren gegen israelische Zeitungen zu verhängen. Eine regelrechte Einwanderungsflut brach über das kleine Land herein, alle möglichen und weltweit politisch-ethisch heimatlosen Intellektuellen und Künstler versuchten auf Biegen und Brechen ins Land zu kommen, während Oligarchen, Waffenhändler und Mafiosis am Ben Gurion Flughafen mit Sonnenbrillen unauffällig Schlange standen. Die gesamte politische Rechte löste sich in Luft auf….

07.06.2021 - 12:53 [ Radio Utopie ]

Wann kommt die neue USPD?

(13. Januar 2011)

Die „Unabhängige Sozialdemokratische Partei Deutschlands“ (USPD) gründete sich 1917 aus Sozialdemokraten, die den Kriegskurs des Kaiserreiches und der kollaborierenden SPD nicht mehr länger mitmachen wollten. Während der deutschen Revolution von Soldaten und Arbeitern im November 1918 spielten sie eine tragende Rolle. Unter ihnen: Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg.

Bis heute werden Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg durch alle linken, aber vor allem durch alle kommunistischen Gruppen und Parteien vereinnahmt. Dabei waren diese beiden Figuren der deutschen Geschichte genau 15 Tage ihres Lebens Kommunisten. Zuvor waren sie jahrzehntelang Sozialdemokraten, zuerst in der SPD, dann in der USPD.

05.06.2021 - 11:41 [ Zeit.de ]

Europäischer Kolonialismus

(30. März 2012)

Die Herrschaft über Kolonien erlangten die Machthaber Europas, indem sie Militär in die Kolonien entsendeten und Zivilverwaltungen aufbauten. Dieses Vorgehen rechtfertigten sie damit, dass sie die Bevölkerung in den kolonialen Besitzungen für minderwertig erklärten. Die sogenannten Wilden betrachteten sie als rassisch unterlegen, als unzivilisiert und unfähig, sich selbst zu verwalten. Es galt daher als legitim, sie in den Kolonien zur Arbeit zu zwingen oder als Sklaven zu exportieren.

Kolonialmächte wollten Kolonien aber nicht nur beherrschen und ausbeuten, sondern ihnen auch ihre Kulturen und Religionen aufprägen.

30.04.2021 - 20:48 [ Jon Levy / Global Research ]

Chagos Islanders Sue the Queen £1 Billion for Lost Fishing Rights

British Indian Ocean Territory (Chagos Archipelago) is best known for the top secret US naval base on Diego Garcia Island and the forced deportation of the original Afro-Creole inhabitants from the Chagos Archipelago (1967-1973) and subsequent apartheid laws barring them from returning home.

26.04.2021 - 21:19 [ The Hill ]

In historic ruling, court says US Indigenous tribe has right to lands in Canada

The Colville Confederated Tribes in Washington state, confirmed as successors to the Sinixt, have constitutionally protected Indigenous rights to hunt their traditional lands in Canada, The Guardian reported.

26.04.2021 - 16:22 [ Tagesschau ]

„Colonia Dignidad“ Noch heute profitieren einige wenige

2016 versprach Deutschland, die Aufarbeitung der Verbrechen bei der Sekte „Colonia Dignidad“ voranzutreiben. Fünf Jahre danach gibt es weder einen Gedenkort noch Erfolge bei der Suche nach Massengräbern.

25.04.2021 - 16:34 [ Achse des Guten ]

„Mein Name ist Liefers. Ich bin Schauspieler. Ich möchte drei Überlegungen mitteilen”

Am 4. November 1989, ein paar Tage vor dem Fall der Mauer, hielt Jan Josef Liefers eine Rede in Ost-Berlin. Kritiker wie er wurden damals von dem DDR-Regime als Klassenfeinde diffamiert, deren Aussagen angeblich von Faschisten und Nazis gefeiert würden. In den Augen des Regimes gab es nur die guten Sozialisten auf der einen Seite, die durch die Regierung friedlich vertreten sein sollten und die abtrünnigen, verantwortungslosen und unmoralischen Nörgler und Hetzer auf der anderen Seite. Ihnen wurde, besonders von Seiten der Staatsmedien vorgeworfen, mit ihren Meinungen Hass zu schüren und dem Faschismus und der rechtsradikalen Gesinnung das Wort zu reden.

Ich habe an diesem Wochenende die Rede von Jan Josef Liefers abgetippt, denn über dreißig Jahre später steht er aufgrund einer Satire wieder in der Kritik, rechten Staatsfeinden das Wort zu reden…

20.04.2021 - 19:07 [ Radio Utopie ]

Tschad: Chronologie der French Connection

(16. Februar 2008)

Um die Ereignisse der letzten Wochen in einer der vielen ex-Kolonien Frankreichs plausibel und zusammenhängend für die Wächter der Öffentlicheit zu machen, veröffentlichen wir eine Dokumentation mit 48 öffentlich zugänglichen allgemeinen Quellen. Wir haben Szenarien einfliessen lassen, um oft taktische und für den Betrachter verwirrende Äusserungen der beteiligten Akteure in einen subjektiven Zusammenhang als einen möglichen Vorgang hinter dem Vorhang zu setzen.
Starten wir die Suche in einer Stadt, der einst unübersichtliche, geschichtenreichen Gassen und Häuserschluchten das Herz zusammennähten und die heute zu einer innen noch ein bisschen rauschenden, aber mehr und mehr dunkler werdenden Ansammlung von Zwiebelschalen rund um die noch mächtigen Flure des Elysée-Palastes geworden ist.

Paris: …

15.04.2021 - 09:50 [ Barack Obama / Twitter ]

VP Biden on Afghanistan: „We are leaving in 2014. Period.“

(Oct 12, 2012)

14.04.2021 - 09:33 [ ORF.at ]

Hund sprang 43-mal durch Reifen – Weltrekord anerkannt

Die deutsche Hundetrainerin Jutta Gaßmann aus Bad Münder und ihr kleiner schwarzer Amerikanischer Cockerspaniel Gil dürfen sich Weltrekordhalterinnen nennen. Das bestätigte das Rekordinstitut für Deutschland in Hamburg bestätigt.

11.04.2021 - 19:09 [ teleSUR ]

Cuban and Venezuelan Authorities Mourn Ramsey Clarks’s Death

Cuba’s President Miguel Diaz-Canel and Venezuela’s Foreign Minister Jorge Arreaza mourned the death of former U.S. Attorney General Ramsey Clark, who passed away at 93 on Friday. Clark was renown as the face of the U.S. progressive legal community.

11.04.2021 - 06:40 [ Achse des Guten ]

Anleitung zum Ungehorsam (8): Wann ist es bei uns so weit?

Natürlich spielen noch andere als nur ökonomische Faktoren eine Rolle für die Frage, ob und wann sich die Volksmassen erheben. Es braucht Strukturen wie in Polen die Gewerkschaft Solidarnosc oder in der früheren DDR die unter dem Dach der Kirche agierenden Widerstandsgruppen, es braucht charismatische Köpfe und es braucht Symbole, die komplexe Forderungen und politische Programme allgemein verständlich auf den Punkt bringen und Emotionen wecken. Dann fehlt nur noch das Momentum, ein Funken, der die kritische Masse der Unzufriedenen, die bis zu diesem Zeitpunkt noch die Hand in der Tasche geballt hatten, zur Explosion bringt.

09.04.2021 - 20:36 [ Wikipedia ]

Der Untertan

Der Untertan ist ein Roman von Heinrich Mann. Heinrich Mann erzählt mit ironischer Distanz Heßlings Lebensgeschichte von dessen Kindheit bis hin zur Sicherung seiner Stellung in der wilhelminischen Gesellschaft.

Der Roman erzählt von Diederich Heßling als Beispiel für einen bestimmten Typ Mensch in der Gesellschaft des deutschen Kaiserreichs. Heßling ist obrigkeitshörig, feige und ohne Zivilcourage. Er ist ein Mitläufer und Konformist.

08.04.2021 - 08:18 [ Portal amerika21.de ]

Neue Belege für Beteiligung von Brasilien am Sturz von Allende in Chile

Die nun erfolgte Freigabe der Dokumente könnte laut Mitarbeitenden des Archivs in Washington dabei helfen, die Tiefe und Art der weltweiten Zusammenarbeit der antikommunistischen Mächte zu verstehen und ins Licht der öffentlichen Diskussion zu rücken.

05.04.2021 - 20:06 [ Consortium News ]

The Liberal Contempt for Martin Luther King’s Final Year

But as for the institutionalized militarism that terrorizes, wounds and kills people overseas — overwhelmingly people of color — a sad truth is that most progressive U.S. organizations have little to say about it. At the same time, they eagerly and selectively laud King as a visionary and role model.

05.04.2021 - 15:08 [ Global Research ]

Brazil Abetted Overthrow of Allende in Chile

On 57th anniversary of military coup in Brazil, the National Security Archive Posts Declassified Documentation on Brazilian Regime’s Effort to Subvert Democracy and Support Dictatorship in Chile

04.04.2021 - 10:51 [ teleSUR ]

Chile To Prosecute Official Implicated in Jose Toha’s Murder

Santiago’s Court of Appeals unanimously ruled to prosecute ex-Army Lieutenant Colonel Jorge Chovan for covering up the assassination of Jose Toha, who was Vice President, Interior and Defense Minister during the leftist government of President Salvador Allende (1970-1973).

24.03.2021 - 23:05 [ Buenos Aires Times ]

Argentina pauses to reflect and remember victims of military dictatorship

On Wednesday, Argentina will pause for a public holiday to mark the Día Nacional de la Memoria por la Verdad y la Justicia („National Day of Memory for Truth and Justice“), as citizens across the country remember the victims of the brutal military dictatorship – the self-styled „Process of National Reorganisation“ – which usurped the state and government between March 24, 1976, and December 10, 1983.

12.03.2021 - 14:01 [ Heise.de ]

„Nationalsozialismus“ ist ein Lügenwort

Die Sensitivität für Wörter, die euphemistisch die Wirklichkeit verzerren oder glatt umlügen, hat zugenommen, aber auch die Erfindung und Verwendung solcher Wörter. Hieß es vor einem Jahrhundert noch brutal und ehrlich „Kriegsministerium“, haben heute alle Staaten nur noch „Verteidigungsministerien“, Kriege dürfte es also gar nicht mehr geben.

Ähnliche Lügenwörter sind „Freihandel“, „Gotteskrieger“ (Unwort des Jahres 2001) oder das 2013 von Ingo Schulze zum Unwort vorgeschlagene Wortpaar „Arbeitnehmer / Arbeitgeber“.

12.03.2021 - 13:58 [ Wikipedia ]

Sozialdemokratische Arbeiterpartei (Deutschland)

Die Sozialdemokratische Arbeiterpartei (SDAP) war eine von mehreren Vorläuferparteien der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD). Sie wurde am 8. August 1869 auf wesentliche Initiative August Bebels und Wilhelm Liebknechts in Eisenach gegründet und bestand bis zu ihrer Fusion mit dem Allgemeinen Deutschen Arbeiterverein (ADAV) zur Sozialistischen Arbeiterpartei (SAP) auf dem Vereinigungsparteitag in Gotha Ende Mai 1875.

10.03.2021 - 12:24 [ teleSUR ]

Study: French Nuclear Tests Affected Over 100 000 in the Pacific

French Polynesia, a French colonial territory in the Pacific, made up of hundreds of islands and atolls, including Tahiti, was the site of dozens of nuclear tests conducted by France over a period of 30 years.

08.03.2021 - 16:44 [ Serena Williams / Twitter ]

Meghan Markle, my selfless friend, lives her life – and leads by example – with empathy and compassion,

She teaches me every day what it means to be truly noble. Her words illustrate the pain and cruelty she’s experienced.

I know firsthand the sexism and racism institutions and the media use to vilify women and people of color to minimise us, to break us down and demonise us. We must recognize our obligation to decry malicious, unfounded gossip and tabloid journalism.

08.03.2021 - 15:54 [ 1091 ON DEMAND / Youtube ]

Diana: The People’s Princess ..

A princess so tragically taken in the prime of her life, who came into the British Royal family and the public eye as a shy young woman, grew into one of the most popular and adored woman in the world. She brought a breath of fresh air into the Windsor household and helped to change the public perception of the monarchy. She reached out and touched so many people’s hearts, as she often struggled with her own personal life. Her two sons have grown into fine young men, with much of their mother’s feisty spirit.

08.03.2021 - 15:30 [ theGuardian.com ]

‚I didn’t want to be alive any more‘: Harry and Meghan describe racism and royal animosity in Oprah interview

Just that morning, she said she told her husband about her suicidal thoughts. “I was ashamed to say it,” she told Winfrey, “ashamed to admit it, but I knew If I didn’t say it, I would do it.”

Harry, she said, cradled her and, over time, began to formulate a plan to ease the pressure and ensure that the tragedy that had engulfed his mother, Princess Diana, would not repeat itself.

08.03.2021 - 15:19 [ Meghan Markle / Instagram ]

Meghan has said in the interview with Oprah Winfrey that when she was first pregnant with son Archie there were „concerns and conversations about how dark his skin might be when he’s born“.

Speaking on CBS she declined to say who had this conversation with Harry, which he then relayed to her, saying revealing their name would be „very damaging“.

06.03.2021 - 08:19 [ Daniel Neun / Radio Utopie ]

Netanjahu ist tot.

(11. März 2012)

Die israelische Zeitung „Maariv“, im auch in Israel mittlerweile ortsüblichen Standard irgendwo im Sumpf rechts neben der Leitplanke befindlich, veröffentlichte gestern eine neue Umfrage. Nach dieser beträgt der „Vorsprung“ vom immer noch krieg-, ergo erfolglosen Premierminister Benjamin Netanjahu und seiner faschistisch-klerikalen Koalition gegenüber der größtenteils ebenso rechtsradikalen, bellizistischen und antidemokratischen „Opposition“ in Israel, ganze vier Knesset-Sitze – bei einer Fehlerquote von zwei Sitzen.

Das aber für Netanjahu und seine vom seit Jahrzehnten andauernden faktischen Ausnahmezustand profitierende Nomenklatura so Beunruhigende, so Verheerende, ja gar schröcklich Schmöckliche ist, daß es überhaupt wieder eine relevante Oppositionspartei gibt. Und zwar eine Oppositionspartei, welche die Netanjahu-Regierung bereits versucht hat mit zwei Sondergesetzen zu verhindern.

Laut der „Maariv“-Umfrage führt Netanjahus Likud-Block, zusammen mit der faschistischen „Israel Beiteinu“ von Avigdor Lieberman, der bellizistischen rechtsreaktionären „Atzmaut“ von Militärminister Ehud Barak (ex-Vorsitzender der ortsüblichen Fantomsozialdemokratie in der „Arbeitspartei“) und der klerikal-biologistischen „Shas“ zusammen mit 62 Sitzen gegenüber zusammengerechnet 58 Sitzen für die anderen Parteien. Diese sind:

– die „Meretz“-Partei, die „Feigling“, „Faschist“ und „Stümper“ aus Überzeugung mit „Zionist“ übersetzt,

– die „Avoda“-Partei („Arbeitspartei“). Diese stand 2011 nach dem Abgang ihres großen Führers und „Verteidigungsministers“ Ehud Barak (zu dem sie immer in Treue fest gestanden hatte, auch während der gescheiterten Bodeninvasion im Gazastreifen 2008/2009 mit über 1000 toten palästinensischen Zivilisten) vor dem Nichts. Was sollte sie bloß tun, was sie noch nicht getan hatte? Oh unser Ehud, warum hast Du uns verlassen? Und nahmest auch gleich noch ein paar andere Minister mit?

In der Verzweiflung über ihren jahrelangen Selbstmord nach Vorbild pro-amerikanisch-europäischer Verrätermaschinen nominierte sie vor kurzem den politisch unerfahrenen Vater des jahrelang unter äußerst obskuren Umständen entführten Soldaten Gilad Shalit, Noam Shalit, für einen führenden Posten und wartet derzeit nun etwas erfolgreicher darauf, wieder für nichts gewählt zu werden.

– die Parteien „Balad“, „Ra´am“ und „Ta´al“, deren Verbrechen vor allem darin besteht sich die falschen Eltern am falschen Ort (dem heutigen Israel) ausgesucht zu haben, welche zudem die falsche Religion besitzen und diese Ursünde der falschen Geburt durch magisch-transzendetale / politisch-biologische Fähigkeiten auf ihre Sprösslinge vererbt haben,

– eine Reihe weiterer Parteien hochrangiger Geistesgrößen, wie die einst von Ariel Sharon zwecks ungestörter Durchführung heiliger Massenmorde gegründete „Kadima“, der heute die ehemalige Außenministerin Netanjahus vorsitzt, Tzipi Livni,

– und die bislang noch nicht gegründete Partei eines ehemaligen TV-Moderators.

Moment.

Sagte ich, „die die bislang noch nicht gegründete Partei eines ehemaligen TV-Moderators“?

Ja. Ich sagte, „die bislang noch nicht gegründete Partei eines ehemaligen TV-Moderators“.

Genau diese bislang noch nicht gegründete Partei eines ehemaligen TV-Moderators bekam gestern in der Umfrage von „Maariv“ 10 Sitze in einem großen Haufen in Israel zugesprochen, in den man mit Anlauf reintreten möchte wie in den Bundestag und sich zugleich genauso davor ekelt: der Knesset.

Über Yair Lapid schrieb bereits Uri Avnery. Lapid ist ein ganz normaler Garderobenständer aus der Unterhaltungsbranche, Teil der israelischen Oberschicht und des alten Parteiadels, sowie alter Duzfreund Netanjahus, der es aber immerhin fertiggebracht hat, ein, zwei normale Ideen zu haben und sich für diese nicht gleich in heiligen Grund und Boden zu schämen. Dazu zählt ein Rückzug aus den Besatzungszonen, soziale Mindeststandards für die gesamte Bevölkerung und eine Verfassung, die Israel nicht hat. Allein das reicht heutzutage aus, um eine ganze Bande Schurken (auch in Israel die „politische Klasse“ genannt) hochgradig nervös zu machen und um die qua Protege und Gnade der heilig-wohlständigen Übergeburt (gern auch im Ausland) versprochenen Privilegien zur Ausbeutung der eigenen Gesellschaft bangen zu lassen.

05.03.2021 - 15:23 [ Portal amerika21.de ]

Mexiko: Studierende entwickeln App zum Erhalt indigener Sprachen

„Es geht nicht nur darum, die Muttersprachen zu speichern, wir möchten das Bewusstsein schärfen und darüber reflektieren, dass wir einen kulturellen Reichtum haben, der erhalten bleiben muss, um inklusiver und verantwortungsbewusster mit unseren Wurzeln umzugehen“, sagt Luis Emilio Álvarez Herrera, Direktor des Projektes und Student im Fachbereich Hydrologie der Universität.

04.03.2021 - 08:56 [ Meghan Markle / Instagram ]

“Oprah’s special with the Duke and Duchess of Sussex — pictured here at their Montecito home chatting with Winfrey — has been extended from 90-minutes to a two-hour special (to air Sunday, March 7 from 8:00-10:00 PM, ET/PT on CBS)”

31.01.2021 - 06:27 [ Achse des Guten ]

„Der Aufstieg der Unfähigen“: Gibt es ein Entrinnen?

Begünstigt werden die Mittelmäßigen, wegen Mangels an eigenen Gedanken Verfügbaren, zu „jeder Schandtat Bereiten“. Der 2009 verstorbene sowjetische Schriftsteller Grigorij Baklanow nannte dieses Phänomen innerparteilicher Auslese in den frühen achtziger Jahren „Aufstieg der Unfähigen“. Er diagnostizierte es für die damalige Sowjetunion und sah darin einen der Gründe ihres bevorstehenden Untergangs.

27.01.2021 - 16:04 [ teachsam.de ]

NS-Machtübernahme: Generalstreik gegen Hitler?

Paul Löbe (1949)
(1875-1967, Mitglied des SPD-Parteivorstandes in der Weimarer Republik, MdR)

„Die Frage, ob die Machterschleichung der Nazis durch gewaltsamen Widerstand abgewendet werden könne, war umstritten. Das Gros unserer Anhänger hat diesen aktiven Widerstand erwartet, die Führer aber waren von der Nutzlosigkeit des damit sicher verbundenen Blutbades überzeugt.“
(aus: Löbe 1949, S.147)

6)
Wilhelm Keil (1948)
(ehem. SPD-Funktionär in der Weimarer Republik)

„Generalstreik? Aussichtslos, da sich die Kommunisten oder Nationalsozialisten sofort seiner bemächtigen würden.“
(aus: Keil 1948, Bd.2, S.491)

7)
Helga Grebing (1959)

„Es war vor allem auf den erzieherischen Einfluss der Sozialdemokratie zurückzuführen, dass die die Arbeiterschaft ihren politischen Überzeugungen treu blieb, sich in den inneren und äußeren Stürmen der Republik diszipliniert verhielt und die auch sie bedrohende soziale Entwicklung als das Ende des von ihr bekämpften Kapitalismus begriff, dem ein neuer Anfang mit dem Sieg der Arbeiterklasse folgen würde. Eine solche Haltung war im Grunde aber eine Überkompensation des Gefühls tiefster Resignation und des schwindenden Glaubens an ihre Führer und an den Wert der politischen Aktionen. So wird verständlich, warum die deutsche Arbeiterschaft und ihre politischen Organisationen 1933 gegenüber dem nationalsozialistischen Gewalteinbruch in Passivität verharrten.“

(aus: Grebing (1959), S.32)

15.01.2021 - 05:32 [ Radio Utopie ]

Heim in den Verantwortungsbereich

(18. März 2010)

Nun, die Situation in Asien ist für viele Europäer verwirrend. Das liegt daran, dass viele Europäer nicht mehr wissen, wo Asien liegt. Asien beginnt am Ende Sibiriens und endet am Nil. Nun befassen wir uns mit den geostrategischen Grundlagen des US-Militärs. Das hat sich die Welt in den „Vereinigten Kampf-Kommandaturen“ („unified combatant commands) in „Verantwortungsbereiche“ aufgeteilt. Zum Verantwortungsbereich („area of responsibility“) des Europakommandos („Eucom“) gehören bislang auch drei Länder Asiens: Syrien, der Libanon und Israel. Ebenso natürlich die israelisch besetzten Gebiete, sowie der Gazastreifen.

Das möchte General David Petraeus, Chef des Zentralkommandos (Centcom), und damit u.a. direkter Vorgesetzter der US-Kommandeure in den eroberten Ländern Irak und Afghanistan, gerne ändern. Um den Zusammenhang nun denkbar ausreichend zu erläutern: dazwischen liegt der Iran.

14.01.2021 - 19:07 [ Haaretz ]

Gantz, We’ll Take It From Here

It’s hard not to feel uncomfortable when we hear Gantz – who gave Netanyahu the government, betraying his voters and his partners – trying to look like someone worried about the future of the “Anyone But Bibi” camp and trying to serve as a strategic adviser.

05.01.2021 - 08:53 [ Imperial War Museum ]

Der Untertan [The Subject]

This poster advertises the novel ‘Der Untertan’ (‘The Subject’) by Heinrich Mann (1871-1950), the first part of his trilogy, ‘Das Kaiserreich’ (‘The Empire’). The novel was banned in Germany during the First World War, owing to its criticism of the militarism and conservatism prevalent in Imperial German society. It was finally published, to much acclaim, in 1918. Heinrich’s younger brother, the novelist Thomas Mann, initially wrote in support of the war but later agreed with Heinrich. Both brothers left for America in the 1930s following the rise of the Nazis.

28.12.2020 - 10:33 [ Brian Bond - 007, JavaScript Developer / Twitter ]

Replying to @Eve6: learn to code

28.12.2020 - 10:30 [ eve6 / Twitter ]

i had a famous song in the nineties and i cant afford health care

23.12.2020 - 00:14 [ Radio Utopie ]

Warum Israels „Grundgesetze“ nicht vergleichbar sind mit unserer Verfassung

(11.08.2018)

Moshe Arens hat das in der Haaretz einmal „eine „legislative Anarchie“ genannt, die Israel von allen anderen Demokratien der Welt unterscheide. Letzteres ist überkritisch, weil z.B. die Monarchien Niederlande und Vereinigtes Königreich (Großbritannien) ebenfalls keine Verfassung haben (was ebenfalls gerne unter den Tisch gekehrt wird). Nichtsdestotrotz dürfte auch dem berühmten „Pro-Israeli“, der in der Regel keine Ahnung hat worüber er redet, der Unterschied nun verdeutlicht worden sein.

23.12.2020 - 00:05 [ Radio Utopie ]

Warum Netanyahus „Nationalstaatsgesetz“ mit der israelischen Unabhängigkeitserklärung unvereinbar ist

(11.08.2018)

Die Unabhängigkeitserklärung von Israel und das „Nationalstaatsgesetz“ der Regierung Netanyahu in der wörtlichen Gegenüberstellung.

21.12.2020 - 20:40 [ Wikipedia ]

Feindsender

Feindsender (‚Enemy radio station‘) was a term used in Nazi Germany to describe radio stations broadcast by enemies of the German Reich before and during World War II, such as the United Kingdom or the United States. It also referred to radio stations in Germany which broadcast anti-Nazi material. The term has not been in general use since the downfall of the Third Reich.

15.12.2020 - 10:27 [ American Institute of Economic Research ]

Tyranny During Its Reign Is Unrecognized by Its Victims

How does tyranny arrive and survive?

A juvenile answer is that devilish persons somehow seize the levers of power while the nation’s people are innocently going about their business. Wearing sinister smiles and twirling the tips of their moustaches in dastardly fashion, the tyrants unilaterally impose their criminal wills upon the populace.

The People soon realize that their dictators are venal and vile, but there’s little they can do other than silently submit.

14.12.2020 - 23:19 [ Radio Utopie ]

Über die Welten zwischen Souveränität und Nationalismus

(01.09.2018)

Anspruch des Nationalismus: Das eigene Land vor allen Anderen zu retten.

Souveränität hingegen bedeutet, zu gleichen Teilen das eigene Land vor allen Anderen, vor der eigenen Regierung, vor sich selbst und wenn nötig auch alle Anderen vor dem eigenen Land retten.

24.11.2020 - 11:30 [ Radio Utopie ]

„Wider jedes System des absoluten Staates“: Aus den Flugblättern der Weißen Rose

(22.02.2018)

„Nichts ist eines Kulturvolkes unwürdiger, als sich ohne Widerstand von einer verantwortungslosen und dunklen Trieben ergebenen Herrscherclique „regieren“ zu lassen. Ist es nicht so, daß sich jeder ehrliche Deutsche heute seiner Regierung schämt, und wer von uns ahnt das Ausmaß der Schmach, die über uns und unsere Kinder kommen wird, wenn einst der Schleier von unseren Augen gefallen ist und die grauenvollsten und jegliches Maß unendlich überschreitenden Verbrechen ans Tageslicht treten?

Wenn das deutsche Volk schon so in seinem tiefsten Wesen korrumpiert und zerfallen ist, daß es, ohne eine Hand zu regen, im leichtsinnigen Vertrauen auf eine fragwürdige Gesetzmäßigkeit der Geschichte das Höchste, das ein Mensch besitzt und das ihn über jede andere Kreatur erhöht, nämlich den freien Willen, preisgibt, die Freiheit des Menschen preisgibt, selbst mit einzugreifen in das Rad der Geschichte und es seiner vernünftigen Entscheidung unterzuordnen – wenn die Deutschen, so jeder Individualität bar, schon so sehr zur geistlosen und feigen Masse geworden sind, dann, ja dann verdienen sie den Untergang.“

„Wenn jeder wartet, bis der andere anfängt, werden die Boten der rächenden Nemesis unaufhaltsam näher und näher rücken, dann wird auch das letzte Opfer sinnlos in den Rachen des unersättlichen Dämons geworfen sein. Daher muß jeder einzelne seiner Verantwortung als Mitglied der christlichen und abendländischen Kultur bewußt in dieser letzten Stunde sich wehren, soviel er kann, arbeiten wider die Geißel der Menschheit, wider den Faschismus und jedes ihm ähnliche System des absoluten Staates.“

„Vergeßt nicht, daß ein jedes Volk diejenige Regierung verdient, die es erträgt!“

21.11.2020 - 13:56 [ Radio Utopie ]

Von Weimar nach Berlin und nicht nach Brüssel

(04.09.2011)

Noch nie haben die Deutschen die Diktatur gewählt. Immer wurde sie ihnen aufgezwungen. Die Deutschen sind ein freiheitsliebendes Volk, davon bin ich zutiefst überzeugt. Und auch ein paar Prozent für rückständige Nationalisten, die – Arm in Arm mit den Geheimdiensten, EU und transatlantischen Strategen – dieser Republik und ihrer Verfassung Grundgesetz permanent, aufdringlich und perfide in den Rücken fallen („BRD Gmbh“, usw) werden daran nichts ändern. Das halten wir aus. Die Reiche über Deutschland, sie liegen längst auf dem Müllhaufen der Geschichte. Das wird sich zeigen.

15.11.2020 - 12:00 [ quora.com ]

Are left-wing people actually less intelligent?

Laeeth Isharc, former Co-head fixed income in London at Citadel Investment Group
Answered July 7, 2017 · Author has 1.2K answers and 4.4M answer views

With a question like this it’s best to start by looking at the data. One may arrive at different interpretations of it, but at least we should be able to agree what the facts are.

15.11.2020 - 11:14 [ ORF ]

Athen verbietet Demos zum Andenken an Studentenaufstand

Wie der griechische öffentlich-rechtliche Rundfunk (ERT) heute berichtete, sind Versammlungen von mehr als vier Menschen von heute an und bis zum 18. November verboten. Wer sich nicht daran hält, muss mit Geldstrafen zwischen 300 Euro und 5.000 Euro rechnen.

12.11.2020 - 03:05 [ Santa Barbara Independent ]

Veterans Serve for Peace

Veterans Day began as Armistice Day. At the11th hour of the 11th day of the 11th month the butchery of the first world war paused. At the time it was considered the end of the war to end all wars. Sadly it has not been so!

09.11.2020 - 18:41 [ Librocubicularist / Twitter ]

Alright, so our eventful #November has yet another special day: 9th November!

1918: proclamation of the republic – Germany’s first step into a democracy

1938: Reichspogromnacht – terror against Jews leading to the Holocaust

1989 – Fall of the Wall, the peaceful revolution

07.11.2020 - 09:20 [ Haaretz ]

These Israelis Heard Yitzhak Rabin Speak Right Before His Murder- and They’ll Never Forget It

It was a night that no Israeli old enough to remember it will ever forget. And that’s especially true for those who were there in person.

Many of them would later recall the electricity in the air, the sense of hope, the feeling that Israel was headed to better times. All that ended abruptly when Yigal Amir, a 25-year-old right-wing extremist, fired three shots at Rabin’s back as he descended the stairs of the parking lot near the square and was about to step into his car.

06.11.2020 - 11:35 [ Axel Geijsel (Tilburg University), Rodolfo Cortes Barragan (Stanford University) / drive.google.com ]

Are we witnessing a dishonest election? A between state comparison based on the used voting procedures of the 2016 Democratic Party Primary for the Presidency of the United States of America

(June 7, 2016)

Given the stakes in the outcome of the American presidential elections, ensuring the integrity of the electoral process is of the utmost importance. Are the results we are witnessing in the 2016 primary elections trustworthy? While Donald Trump enjoyed a clear and early edge over his Republican rivals, the Democratic contest between former Secretary of State Hillary Clinton and Senator Bernard Sanders has been far more competitive. At present, Secretary Clinton enjoys an apparent advantage over Sanders. Is this claimed advantage legitimate? We contend that it is not, and suggest an explanation for the advantage: States that are at risk for election fraud in 2016 systematically and overwhelmingly favor Secretary Clinton. We provide converging evidence for this claim.

First, we show that it is possible to detect irregularities in the 2016 Democratic Primaries by comparing the states that have hard paper evidence of all the placed votes to states that do
not have this hard paper evidence. Second, we compare the final results in 2016 to the
discrepant exit polls. Furthermore, we show that no such irregularities occurred in the 2008
competitive election cycle involving Secretary Clinton against President Obama. As such, we
find that in states wherein voting fraud has the highest potential to occur, systematic efforts may
have taken place to provide Secretary Clinton with an exaggerated margin of support.

30.10.2020 - 06:00 [ Daniel Neun / Radio Utopie ]

Netanjahus Enkel zu Premierminister Israels: „Du schuldest uns Krieg“ – aus dem Zukunftsarchiv, 13.Oktober 2031

(13.10.2013)

Wie wir alle wissen, wurde der rechtsradikale Premierminister Benjamin Netanjahu vor 18 Jahren wegen einem maßgeblich durch seine Person organisierten drohenden Atomkrieg gegen den Iran, nachfolgend gegen Libanon, gegen Syrien sowieso und natürlich auch gegen den Gazastreifen und überhaupt die gesamte Region von einem linksradikalen Israeli erschossen. Ganz Israel reagierte seinerzeit wie Netanjahus eigene Likud Partei. Es sagte: „Oh. Das ist aber schade.“ Und dann kam alles ganz anders. Während der Attentäter zu einer Art Volksheld wurde und in allen Ehren im Gefängnis saß, beschloss nun die Likud Partei ab sofort genau das Gegenteil von dem zu machen was sie bisher getan hatte und alle Pläne von exzessivem Krieg und Kapitalismus über den Haufen und sich selbst einer bis zu dem Attentat gesellschaftlich vollkommen isolierten winzigen Gruppe der Gesellschaft zu Füßen zu werfen. Ab sofort wurde lauter intellektuelles, menschenfreundliches, pazifistisches ja sozialistisches Zeug geredet und auch getan. Sogar die Arbeitspartei fing – äußerst widerstrebend – damit an, diesem lästigen Trend zu folgen. Es fingen überhaupt alle damit an, alle Parteien…

27.10.2020 - 04:33 [ Imperial War Museum ]

Der Untertan [The Subject]

This poster advertises the novel ‘Der Untertan’ (‘The Subject’) by Heinrich Mann (1871-1950), the first part of his trilogy, ‘Das Kaiserreich’ (‘The Empire’). The novel was banned in Germany during the First World War, owing to its criticism of the militarism and conservatism prevalent in Imperial German society. It was finally published, to much acclaim, in 1918. Heinrich’s younger brother, the novelist Thomas Mann, initially wrote in support of the war but later agreed with Heinrich. Both brothers left for America in the 1930s following the rise of the Nazis.

22.10.2020 - 10:19 [ Stanislaw Lem / Heise.de ]

Kreuzwege der Information

(08. Juni 1998)

So haben wir also ein Bild vor uns, das in seinen Extremen eher paradox erscheint. Entweder kommt es einer „kommunikationsdichten“ und gleichzeitig stark individualistischen Gesellschaft, in der eine umfassende „Befriedung“ eintritt, weil keiner jemandem „physisch“ etwas Schlechtes antun kann und der Preis dafür eine tatsächliche Einsamkeit in einem elektronischen Kokon ist. Das Leben wird „virtuell“, „phantomisiert“, sein. Man kann im Louvre, im Himalaja, überall sein; man kann sogar „jeder“ sein (es gibt „Computer- und Netzsüchtige“, die über das Netz ihre eigenen fiktiven Persönlichkeiten – als Tarzan, Mädchen, Kaninchen … – versenden), aber „tatsächlich“ ist man ständig am gleichen Ort. Meines Erachtens ist das eine eher schlechte Science Fiction. Oder aber das Netz verbindet die Menschen nicht, sondern ist in der Macht irgendeines Monopolisten, steht über den Menschen und kann sie von allen Seiten steuern.

14.10.2020 - 19:00 [ ORF.at ]

D: Discounter verkaufen wieder mehr Toilettenpapier

Sprecher von Aldi wie Lidl betonten laut „Wirtschaftswoche“, dass es für Hamsterkäufe keinen Anlass gebe.

11.10.2020 - 20:12 [ Ryan Knight / Twitter ]

Progressive giant Henry Wallace in 1948: “Both parties are the champions of big business. The Republican party admits it. The Democratic party attempts to conceal it.” 72 years later and the Democrats are still a corporatist party and y’all think you can move them left.

11.10.2020 - 19:59 [ Military History Now / Twitter ]

On this day in 2001, U.S. warplanes begin an air campaign against the Taliban in Afghanistan. America’s ‚War on Terror‘ will eventually expand into Pakistan, Iraq, Yemen, Syria and elsewhere. It continues to this day.

(07.10.2020)

01.10.2020 - 13:56 [ Portal amerika21.de ]

Britische Verbindungen zum Militärputsch in Chile 1973

Laut der südafrikanischen Online-Zeitung Daily Maverick, die Einsicht in die Dokumente hatte, war die britische Regierung vor allem an den Kupferreserven des Landes interessiert. Das politische Programm der Regierung Allende sah eine Verstaatlichung des Bergbaus vor, der vor allem in US-amerikanischer Hand war.

01.10.2020 - 13:52 [ Daily Maverick ]

Exclusive: Secret cables reveal Britain interfered with elections in Chile

Allende’s policies of nationalisation posed a considerable threat to British and US interests, particularly in Chile’s major industry, copper, whose mines were substantially owned by US companies.

28.09.2020 - 13:56 [ Gutenberg.org ]

History of Nagorno-Karabakh: Soviet era, 1921–1991

In 1921, Armenia and Georgia were also taken over by the Bolsheviks who, in order to attract public support, promised they would allot Karabakh to Armenia, along with two other disputable areas with ethnically mixed population – Nakhchivan and Zangezur (Syunik) (both last de facto belonged to Armenia). However, Moscow also had far-reaching plans concerning Turkey—hoping that it would, with a little help from Russia, develop along Communist lines. Needing to appease Turkey, bolsheviks not only have transferred Karabakh to Azerbaijan, but also have transferred it area Nachichevan, per 1919–1920 a part of Republic Armenia. From the areas declared disputable, only the small area Zangezur (a strip separating Nakhichevan from Azerbaijan proper) has been left for Armenia. As a result, the Nagorno-Karabakh Autonomous Oblast (NKAO) was established within the Azerbaijan SSR in 1923. Most of the decisions on the transfer of the territories, and the establishment of new autonomous entities, were made under pressure from Joseph Stalin, who is still blamed by both Azerbaijanis and Armenians for arbitrary decisions made against their national interests.

25.09.2020 - 13:38 [ Focus.de ]

Korea-Konflikt – die tiefe Wurzel des Hasses: Die Schrecken der japanischen Besatzung

(7.4.2013)

Ihre Kolonie beuteten die Besatzer rücksichtslos aus: „Die Koreaner mussten landwirtschaftliche Erzeugnisse nach Japan liefern, ihre Rohstoffe hielten während des Zweiten Weltkriegs die japanische Rüstungsindustrie am Laufen“, sagt Liew. Viele hätten dort auch als Zwangsarbeiter in den Minen schuften müssen. Ein besonders dunkles und bis heute emotional befrachtetes Thema sei das Schicksal der sogenannten Trostfrauen – Koreanerinnen, die gezwungen wurden, den japanischen Soldaten als Prostituierte zur Verfügung zu stehen.

20.09.2020 - 02:26 [ teleSUR ]

Kevin Zeese, Presente! U.S. Activist Remembered in Virtual Vigil

Writer and journalist Chris Hedges reflected on Kevin, “He was one of those, not just moral but intellectual foundations for me, and has been for over a decade (..) Kevin was one of those very rare figures who understood power, who understood how it worked, he was never fooled by it.”

Margaret Flowers: “Kevin Zeese mentored and touched the lives of countless numbers of people. He often recognized the importance of issues before others did. He believed strongly that a movement leader had a responsibility to support the development of the next generation of leaders.”

16.09.2020 - 12:11 [ Portal amerika21.de ]

Regierung in Mexiko übernimmt Verantwortung für das Massaker von Acteal

Am 22. Dezember 1997 attackierten diese über mehrere Stunden die indigene Gemeinde im Hochland von Chiapas. 45 Menschen, darunter viele Kinder, kamen dabei ums Leben. Die Paramilitärs konnten dabei ungestört vorgehen, obwohl sich Polizei und Militär in unmittelbarer Nähe befanden.

12.09.2020 - 19:32 [ The Sydney Morning Herald ]

Raising dam wall risks Indigenous sites in ‚Sydney’s Juukan Gorge‘

Raising the Warragamba Dam wall will inundate thousands of Indigenous sites, including ancient rock art, creating an impact on heritage akin to the destruction of the Juukan Gorge, traditional owners say.

06.09.2020 - 15:09 [ teleSUR ]

50 Years Since Unidad Popular & Allende Triumph in Chile

The Communist Party of Chile marked the anniversary of the victory of Salvador Allende on September 4, 1970 with the „50 years after the victory of Popular Unity“ international seminar. Politicians of Latin America’s left-wing, intellectuals and social and union organization leaders were among the panelists who carried a two-day discussion on the historical significance of the Allende’s victory in Chile and on his legacy.

02.09.2020 - 09:51 [ Radio Utopie ]

BBC-Filmreihe “The Trap” (III): Die Freiheit von Berlin oder Der „Kampf der Zivilisationen“

(18.11.2012)

Adam Curtis beschreibt nun in „The Trap“, wie Mitte der 70er Jahre nach einem vermeintlichen „Befreiungskrieg“ – geführt nach einem Konzept von „positiver Freiheit“, wie sie Isaiah Berlin 1958 definiert hatte, sprich: dem Kommunismus – ein ehemaliges Mitglied der Kommunistischen Partei Frankreichs eines der schrecklichsten Kapitel der jüngeren Geschichte aufschlug: der Guerilla-Führer der „Roten Khmer“ und spätere Diktator Kambodschas, Pol Pot. Seine Regimekräfte und ehemaligen Guerillas setzten in letzter Konsequenz die eigene, selbst geschaffene Realität, Moral und Handlungsfreiheit in die Tat um: sie vernichteten alle anderen.

Der „bourgeoise Klassenfeind“ der ausgebeuteten Bauern – Akademiker, Intellektuelle, Kambodschaner mit höherer Schulbildung – den das Regime in die Finger bekam (und dafür sogar extra ins Land lockte), wurde in Lager gesteckt oder gleich ermordet. Das gesamte Volk wurde einer Schreckensherrschaft unterworfen, Kambodscha zu einem apokalyptischen Sklavenstaat.

Das Wort „Schlaf“ wurde verboten und durch das Wort „Ruhen“ ersetzt. Es reichte im Lager zu lächeln, um ermordet zu werden. Viele Kambodschaner wussten bis zum Ende des Regimes nicht einmal, durch wen sie eigentlich beherrscht wurden. Das Pol Pot Regime versteckte sich hinter dem Synonym „Angka“, der Diktator trat erst Jahre nach der Machtergreifung überhaupt in der Öffentlichkeit auf, unter Pseudonym.

Was die Dokumentation „The Trap“ leider vergisst zu erwähnen, sei hier noch schnell hinzugefügt oder der Dokumentation von John Pilger „Year Zero: The Silent Death of Cambodia“ aus 1979 zu entnehmen.

1965 begannen die U.S.A. während des Krieges gegen Nordvietnam ein ebenso mörderisches, wie geheimes Bombardement gegen das neutrale Kambodscha, was bis 1954 Kolonie Frankreichs gewesen war. 2,7 Millionen Tonnen Bomben zwischen 1965 bis 1973 beförderten Kambodscha „zurück in die Steinzeit“ und töteten 200.000 Menschen. Den U.S.-Bomberpiloten wurde vom Pentagon sogar verboten, die eigenen Vorgesetzten zu informieren. Die angeblichen Militärstützpunkte Nordvietnams in Kambodscha, wegen denen die Bombardements vermeintlich durchgeführt wurden, existierten nicht.

Was die Tat von Wahnsinnigen war, wurde nachher als „Wahnsinnigen-Theorie“ („Madman-Theory“) verkauft: die U.S.-Regierung unter Präsident Richard Nixon und Außenminister Henry Kissinger (der später den Friedensnobelpreis bekam) behauptete, sie habe sich wahnsinnig benommen, um der Sowjetunion Angst vor einem Atomkrieg zu machen, damit diese Druck auf Nordvietnam ausübe, damit das den Krieg gegen die U.S.A. beende, den die U.S.A. selbst begonnen hatten.

1970 stürzten die U.S.A. die Monarchie unter „Prinz“ Sihanouk, installierten ein Proxy-Regime und marschierten in Kambodscha ein. Sihanouk, einst 1941 im Alter von achtzehn Jahren vom französischen Vichy-Regime unter deutscher Besatzung zum neuen König der damaligen französischen Kolonie Kambodscha ernannt, floh ins China Mao Tse Tungs und formierte dort eine kambodschanische „Freiheitsbewegung“. Deren Teil: die Roten Khmer.

1972 besuchte Richard Nixon als erster U.S.-Präsident China und Mao Tse Tung, im Versuch gegen das mit der Sowjetunion verbündete Nordvietnam einen Verbündeten zu finden und die Rivalitäten sowohl zwischen China und Vietnam, als auch zwischen China und der Sowjetunion zu schüren.

Als 1975 in Vietnam die Truppen des Vietkong und Nordvietnams in Saigon einmarschierten und den Krieg gegen die U.S.A. gewannen, marschierten in Kambodscha die Truppen der Roten Khmer – von China unterstützt und traditionell verfeindet mit den vietnamesischen Kommunisten – plötzlich in der Haupstadt Phnom Penh ein. Und setzten Prinz Sihanouk als offizielles Staatsoberhaupt ein.

Von der Schreckensherrschaft Pol Pots, auf dessen Killing Fields Millionen Leichen lagen und dessen Verbündeter Prinz Sihanouk nach wie vor im Land lebte, befreite Kambodscha 1979 nicht etwa die „negative Freiheit“ der U.S.A., von Frankreich, oder der U.N.O., sondern die einrückenden Truppen des kommunistischen Vietnams.

Die Mörder der Roten Khmer, die gerade einen Genozid begangen hatten, flohen in Dschungel und begannen dort einen neuen Guerillakrieg – mit Unterstützung der U.S.A. und anderer ehrenwerter westlicher Länder. 1982 formierten die Massenmörder unter Führung Sihanouks eine Exilregierung, die von den U.S.A., der U.N.O und unwichtigen Ländereien Westeuropas anerkannt wurde.

Vizepräsident dieser kambodschanischen Exilregierung: das „Staatsoberhaupt“ des Pol Pot Regimes von 1976-1979, Khieu Samphan. Er lebt heute noch. Er sagt, er hätte nichts gewusst.

Pol Pot wurde nie verfolgt. Dafür sorgten die U.S.A..

Neues altes Staatsoberhaupt Kambodschas wurde 1991 Sihanouk, nach dem Abzug der vietnamesischen Truppen. Er starb erst vor wenigen Tagen, am 15. Oktober 2012, in Peking.

02.09.2020 - 09:50 [ Tagesschau.de ]

Kambodscha: Folterchef der Roten Khmer gestorben

Kaing war 2012 wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Er hatte zugegeben, die Folter und Tötung von 16.000 Kambodschanern überwacht zu haben. Kaing war der erste ehemalige Funktionär der Kommunistischen Partei Kambodschas, der sich vor einem UN-Tribunal für die Gräueltaten der Roten Khmer verantworten musste.

29.08.2020 - 05:43 [ ZDF ]

Nach acht Jahren Linke-Vorsitz – Kipping und Riexinger treten nicht mehr an

Es sei an der Zeit, nach dem Bundesparteitag im Herbst etwas Neues zu beginnen, schrieb Kipping demnach, ohne ihre Pläne konkreter zu benennen.

Wie das ZDF erfuhr, stellt auch Co-Chef Bernd Riexinger sein Amt zur Verfügung.

22.08.2020 - 10:00 [ Waleed Shahid / Twitter ]

I didn’t think Biden would open with Ella Baker. Ella Baker, 1974: „You and I cannot be free in America or anywhere else where there is capitalism and imperialism.“

21.08.2020 - 15:59 [ Wikipedia ]

Truman-Doktrin

Auch das US-amerikanische Engagement im Koreakrieg und der Marshallplan wurden mit den Argumenten der Truman-Doktrin begründet. Durch die Truman-Doktrin wurde der außenpolitische Aspekt der Monroe-Doktrin endgültig abgelöst. Sie bildet auch die Rechtfertigung für die Intervention der USA in innere Konflikte anderer Nationen, etwa im Griechischen Bürgerkrieg, im Koreakrieg oder in Vietnam. Die „Eindämmung“ des kommunistischen Machtbereichs zugunsten der „freien Welt“ weist den USA faktisch die Rolle einer globalen Ordnungsmacht zu – im Gegensatz zur in der Zwischenkriegszeit herrschenden Politik des Isolationismus.

Dieser Anspruch der USA als globale Ordnungsmacht spielt auch nach dem Ende des Kalten Krieges im „Krieg gegen den Terror“ noch eine große Rolle.

18.08.2020 - 07:58 [ United Steelworkers ]

What A Day: Rev. Dr. William Barber II adresses the USW (FULL)

(August 11, 2014)

Rev. Dr. William Barber II delivers a down right, electrifying, knockout and empowering speech to the delegates of the 2014 United Steelworkers Constitutional Convention.

18.08.2020 - 07:53 [ Repairers of the Breach / Youtube ]

Extremists Stole the Playbook of the Civil and Union Rights Movements

Rev. Dr. William J. Barber II speaking at the United Steelworkers union convention, August 13, 2014.

16.08.2020 - 05:47 [ DailyMail.co.uk ]

BREAKING NEWS: Donald Trump’s brother Robert dies in New York hospital at the age of 71 one day after visit from the president

The president said in a statement on Saturday night: ‚It is with heavy heart I share that my wonderful brother, Robert, peacefully passed away tonight.

‚He was not just my brother, he was my best friend. He will be greatly missed, but we will meet again. His memory will live on in my heart forever. Robert, I love you. Rest in peace.‘

15.08.2020 - 19:53 [ Countrystudies.us ]

South Korea Under United States Occupation, 1945-48

Before United States forces had landed in Korea in September 1945, the Koreans had established self-governing bodies, or people’s committees. The leaders of these committees had organized the Central People’s Committee, which proclaimed the establishment of the „Korean People’s Republic“ on September 6, 1945. Exiles, abroad, mainly in China, had organized the „Korean Provisional Government“ in Shanghai as early as 1919 and had sustained a skeletal organization in other parts of China until 1945.

The United States recognized neither the republic nor the provisional government. T

15.08.2020 - 19:49 [ KBS.co.kr ]

Pompeo Sends Well Wishes for Liberation Day

U.S. Secretary of State Mike Pompeo on Thursday issued a message celebrating Liberation Day on August 15, which marks the day Korea was liberated from Japan’s colonial rule.

15.08.2020 - 19:22 [ ORF.at ]

Großbritannien und Japan erinnern an Weltkriegsende

Mit einem zweiminütigen Schweigen und Kranzniederlegungen haben der britische Thronfolger Prinz Charles sowie zahlreiche Veteranen und Militärangehörige heute an das Ende des Zweiten Weltkriegs im Pazifik erinnert. Der Krieg wurde vor 75 Jahren, am 15. August 1945, mit der Kapitulation Japans endgültig beendet. Auch in Tokio wurde der Kriegstoten gedacht.

15.08.2020 - 19:13 [ Japan Today ]

Emperor, empress, Abe attend ceremony to mark 75th anniversary of WWII surrender

Japan on Saturday commemorated the 75th anniversary of its surrender in World War II, with the emperor and empress, the prime minister and a limited number of people attending a ceremony to mourn the war dead that was scaled back due to the novel coronavirus pandemic.

15.08.2020 - 19:11 [ Times of India ]

Prince Charles leads UK’s VJ Day World War II end commemoration

LONDON: Britain’s prince Charles on Saturday led the UK’s commemoration of the 75th anniversary of Victory over Japan (VJ) Day – the day World War II ended with Japan’s surrender in 1945.

14.08.2020 - 18:53 [ Counterpunch ]

Selective Maritime Rules: The United States, Diego Garcia and International Law

August 12, 2020

The British authorities were true to their word: the indigenous population between 1967 and 1973 was forcibly relocated to Mauritius and the Seychelles, with the US paying $14 million for the effort. The way for the establishment of a military base was cleared but only after pockets of Chagossian resistance were crushed through threats and intimidation.

13.08.2020 - 05:22 [ teleSUR ]

Uruguay: Ex-Political Prisoners Ask for Impeachment of Manini

Uruguay’s Association of Former Political Prisoners (Crysol) Tuesday asked the Senate to withdraw the parliamentary immunity of Gen. Guido Manini so that that he can be tried for crimes committed during the military dictatorship (1973-1985).

10.08.2020 - 21:42 [ Jungle World ]

Man spricht Scholzdeutsch

Das alles klingt freilich arg gebetsmühlenartig, und nicht selten erscheint es einem so, als habe der Generalsekretär einer anderen Partei ungefähr dasselbe gesagt, aber das liegt in der Natur der Sache. Ein Generalsekretär sagt das, was ein Generalsekretär sagen muss. Und weil Herr Scholz so spricht, wie er spricht, verstieg sich ein SPD-Politiker zu der Aussage, der Generalsekretär sei »hoch fleißig, hoch effizient. Das Problem ist: Er ist kein Mensch.«

10.08.2020 - 21:34 [ Zeit.de ]

Was bedeutet Hartz IV? SPD-Arbeitsminister Franz Müntefering hat es auf seine Weise erklärt. „Wer nicht arbeitet, soll auch nicht essen“, sagte er

(10.5.2006)

Der Parlamentarische Geschäftsführer, Olaf Scholz, war am Mittwoch bemüht, die Wogen zu glätten. Müntefering habe lediglich eine Weisheit aus den frühen Tagen der Sozialdemokratie zitiert, sagte er. Dies habe er auch selbst so gesagt.

10.08.2020 - 21:32 [ Albrecht Müller / Nachdenkseiten ]

Der fremdbestimmte Spitzenkandidat: Olaf Scholz

Olaf Scholz war Generalsekretär der SPD, als die Agenda 2010 realisiert wurde. Er war mit dabei, als die Beteiligung am Jugoslawien-Krieg 1999 unter sozialdemokratischer Regierungsführung entschieden worden ist. Nirgendwo gibt es ein sozialdemokratisches Profil, das diesen Politiker auszeichnet. Jene Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten, die wenigstens ein bisschen Hoffnung mit den neuen Vorsitzenden verbunden haben, sind durch diese Entscheidung abgrundtief enttäuscht.

06.08.2020 - 20:25 [ John LaForge / antikrieg.com ]

Die Kriegsverbrechen mit Atomwaffen

erschienen am 7. August 2014 auf Common Dreams

Wenn Schämen die natürliche Raktion auf Hiroshima ist, wie soll man dann auf Nagasaki reagieren, besonders angesichts all der freigegebenen diesbezüglichen Regierungsakten? Laut Dr. Joseph Gersons With Hiroshimas Eye (Mit den Augen Hiroshimas) wurden in Nagasaki rund 74.000 Menschen unmittelbar getötet, weitere 75.000 wurden verletzt, und 120.000 wurden vergiftet.

06.08.2020 - 20:19 [ John LaForge / Common Dreams ]

The War Crimes of Nuclear Weaponry

August 07, 2014

“The rights and wrongs of Hiroshima are debatable,” Telford Taylor, the chief prosecutor at Nuremberg, once said, “but I have never heard a plausible justification of Nagasaki” — which he labeled a war crime.

21.07.2020 - 20:27 [ ORF ]

Kein Nobelbankett in Stockholm in diesem Jahr

Normalerweise nehmen mehr als 1.000 geladene Gäste an dem Fest teil. Zuvor erhalten alle Geehrten mit Ausnahme des in Oslo ausgezeichneten Friedensnobelpreisträgers ihre Medaillen im Konzerthaus der schwedischen Hauptstadt.

21.07.2020 - 13:32 [ Frankfurter Allgemeine Zeitung ]

Ein Jubiläum und zwei Todesfälle

(22. Juli 2004)

Welch ein Kontrapunkt zu einem anderen Tod, der den Beginn von Blairs Laufbahn markiert hat. Im Mai 1994 erlag der Labour-Vorsitzende und Oppositionsführer John Smith überraschend einem Herzinfarkt, und nach gebührender Anstandsfrist wurde Blair sein Nachfolger. Den 21. Juli 1994, als dies geschah, wird man vielleicht einmal als den Gründungstag von „New Labour“ feiern. Doch heute macht die Partei möglichst wenig Aufhebens davon, denn im verflixten siebten Jahr der Regierung Blair muß man die Leute nicht auch noch mit Gewalt zum Nachsinnen bringen, wie grandios alles einmal begonnen hatte und wie viele Hoffnungen seither enttäuscht worden sind.

19.07.2020 - 17:09 [ Telegraph.co.uk ]

Inside Princess Beatrice’s low-key wedding: No singing the national anthem, no hymns and a tiara from the Queen

“In accordance with government guidelines, no hymns were sung, but a selection of music was played,” said Buckingham Palace. “The National Anthem was played – but not sung.”

18.07.2020 - 14:04 [ New York Times ]

The Radical Resistance of John Lewis

Representative John Lewis, who died Friday at age 80, will be remembered as a principal hero of the blood-drenched era not so long ago when Black people in the South were being shot, blown up or driven from their homes for seeking basic human rights. The moral authority Mr. Lewis exercised in the House of Representatives — while representing Georgia’s Fifth Congressional District for more than 30 years — found its headwaters in the aggressive yet self-sacrificial style of protests that he and his compatriots in the Student Nonviolent Coordinating Committee deployed in the early 1960s as part of the campaign that overthrew Southern apartheid.

06.07.2020 - 20:16 [ Wikipedia ]

Electoral College

Die Wahl des Präsidenten und des Vizepräsidenten erfolgt indirekt alle vier Jahre am Wahltag. Obwohl die Stimmzettel heute gewöhnlich die Namen der Kandidaten für das Präsidenten- und Vizepräsidentenamt selbst enthalten, bestimmen die Wahlberechtigten unmittelbar nur die Wahlmänner für den Bundesstaat, in dem sie wohnen, oder für den Bundesdistrikt, wenn sie ihren Wohnsitz in Washington D.C. haben. Diese Wahlmänner wählen später den Präsidenten und Vizepräsidenten.

05.07.2020 - 19:06 [ ORF.at ]

Algerien fordert von Frankreich Entschuldigung für Kolonialzeit

Am Freitag waren in Algerien die Schädel von 24 algerischen Unabhängigkeitskämpfern angekommen, die während der Kolonialzeit enthauptet worden waren. Paris hatte sich bereiterklärt, die Überreste der Widerstandskämpfer nach Algerien zu schicken, was als eine Geste der Annäherung zwischen den beiden Ländern gesehen wurde.

05.07.2020 - 10:29 [ CBS News / Youtube ]

Obama advises Kanye West on 2020 White House run

(Oct 10, 2015)

The president spoke at a Democratic National Committee fundraiser in San Francisco, where the hip hop artist will later perform. Mr. Obama has a few political nuggets to pass on for West’s 2020 bid for the presidency.

04.07.2020 - 13:05 [ Newsweek ]

The Top Five Rigged U.S. Presidential Elections

„There was a cemetery where the names on the tombstones were registered and voted. I remember a house. It was completely gutted. There was nobody there. But there were 56 votes for [John F.] Kennedy in that house.“

Mazo also found that Chicago Mayor Richard Daley’s charge that other counties were doing the same thing in favor of Republicans proved to be true—but nothing on the scale of what happened in Chicago.

25.06.2020 - 13:08 [ Imperial War Museum ]

Der Untertan [The Subject]

This poster advertises the novel ‘Der Untertan’ (‘The Subject’) by Heinrich Mann (1871-1950), the first part of his trilogy, ‘Das Kaiserreich’ (‘The Empire’). The novel was banned in Germany during the First World War, owing to its criticism of the militarism and conservatism prevalent in Imperial German society. It was finally published, to much acclaim, in 1918. Heinrich’s younger brother, the novelist Thomas Mann, initially wrote in support of the war but later agreed with Heinrich. Both brothers left for America in the 1930s following the rise of the Nazis.

25.06.2020 - 13:01 [ NDR ]

Handelskammer: Ärger um Aufarbeitung der NS-Vergangenheit

Jetzt sollten eigentlich auch die Biografien von Tätern beleuchtet werden. Aber: Die Corona-Krise gehe auch an der Handelskammer nicht spurlos vorüber und zwinge zu einem strengen Sparkurs, so eine Kammersprecherin.

25.06.2020 - 10:16 [ Wikipedia ]

Der Untertan

Der Untertan ist ein Roman von Heinrich Mann. Heinrich Mann erzählt mit ironischer Distanz Heßlings Lebensgeschichte von dessen Kindheit bis hin zur Sicherung seiner Stellung in der wilhelminischen Gesellschaft.

Der Roman erzählt von Diederich Heßling als Beispiel für einen bestimmten Typ Mensch in der Gesellschaft des deutschen Kaiserreichs. Heßling ist obrigkeitshörig, feige und ohne Zivilcourage. Er ist ein Mitläufer und Konformist.