Archiv: Afrika / Africa


28.03.2020 - 13:12 [ Tagesschau ]

Sahel-Zone: Neue Taskforce für Anti-Terror-Kampf

Vorerst beteiligen sich nur Belgien, Dänemark, Estland, die Niederlande und Portugal personell an dem von Frankreich vorangetriebenen Projekt. Die Spezialkräfte sollen auch die französische Mission „Barkhane“ in der Sahel-Zone sowie eine gemeinsame Truppe von fünf Sahelstaaten unterstützen.

08.03.2020 - 15:37 [ The Chronicle Herald ]

U.S. creates new envoy position to counter rising terrorism in Sahel

The U.S. currently has around 6,000 military personnel in Africa. Although some experts say a repositioning of forces is overdue, many U.S. officials share French concerns about relieving pressure on militants in Africa.

07.03.2020 - 06:32 [ Stars and Stripes ]

Navy to redesignate USNS Hershel ‚Woody‘ Williams so SEALs can attack from it

The slight change in its name means the ship can legally carry out offensive military operations such as allowing Marines or Navy SEALs to launch attacks directly from the ship. A USNS ship under the command of a civilian can engage in combat only if it is defending itself.

20.02.2020 - 12:39 [ NATO / Twitter ]

NATO is a family of common values. We are united with our Allies for peace and stability. 🇹🇷 #Turkey is NATO, #WeAreNATO

14.02.2020 - 15:12 [ ABC News ]

Pompeo makes 1st trip to Africa in bid to reassert US as leading partner

„The challenge that Pompeo’s facing in Africa is explaining the contradictory messages coming from Washington,“ said Witney Schneidman, a fellow at the Brookings Institution’s Africa Growth Initiative. „It’s the lack of attention that’s been paid. It’s the fact that (former national security adviser John) Bolton rolled out this Africa strategy 14 months ago, and since then, very little has been accomplished where many other nations have moved forward.“

03.02.2020 - 03:10 [ France24 ]

France to send 600 more troops to Africa’s Sahel

Parly added that Chad “should soon deploy an additional battalion” within the joint force of the G5 Sahel, which brings together Mauritania, Mali, Burkina Faso, Niger and Chad in the three borders zone.

03.02.2020 - 02:54 [ The Hill ]

US Africa Command chief makes pitch for military presence amid reported plans for cuts

„If the U.S. steps back from Africa too far, China and Russia will fill the void to our detriment,” he said in his written testimony to the Senate. “Violent extremist organizations will be able to grow unchecked, some will ultimately threaten the homeland, and we will lose opportunities for increased trade and investments with some of the fastest growing economies in the world.”

22.01.2020 - 01:32 [ rtv ]

Internet Connectivity: Rupture of undersea cables slows down service

The company issued a statement stating that the slow service is due to damages of two undersea cables – WACS and SAT3/WASC cable systems – on the continent’s western coast.

The two undersea cables are near Libreville in Gabon and the other is in the vicinity of Luanda, Angola.

20.01.2020 - 08:33 [ theHill.com ]

Lawmakers push back at Pentagon’s possible Africa drawdown

“A decrease in our investment now may result in the need for the United States to reinvest at many more times the cost down the road,” Armed Services Committee Chairman Adam Smith (D-Wash.) and ranking member Mac Thornberry (R-Texas) wrote in letter to Esper last week.

14.01.2020 - 14:04 [ BusinessGhana ]

Ghana, Turkey sign MoU towards diplomatic enriching archives

The signing ceremony took place, on Saturday, in Istanbul , Turkey, where Madam Ayorkor Botchwey is leading a high-powered Ghanaian delegation, comprising the Chief Executive Officer of the Ghana Export Promotions Authority, Madam Afua Asabea Asare, Chief Executive Officer of the Ghana Investment Promotion Centre (GIPC), Mr Yofi Grant , Mr Edwin Provencal , Chief Executive Officer of the Bulk Oil Storage and Transportation (BOST) and other high level officials from both the public and the private sector.

Regarding Information Privacy, the statement said, any information (document, software and data) and hardware obtained in the context of the joint activities to be carried out under the MoU „shall not be shared with third parties without the written consent of the other Party“.

The MoU may be amended by mutual consent of the Parties through exchange of notes via diplomatic channels, the statement explained.

13.01.2020 - 19:16 [ derStandard.at ]

Frankreich: Macrons einsame Mission in der Sahelzone

Niemand würde in Abrede stellen, dass die Franzosen und ihre wüstenerprobten Fremdenlegionäre den Fall des Vielvölkerstaates Mali in die Hände der Salafisten verhindert haben. Die Uno-Truppe Minusma nimmt dagegen nur defensive Aufgaben wahr.

Dessen ungeachtet stößt die französische Truppenpräsenz in den fünf betroffenen Ländern auf wachsenden Widerstand der Bevölkerungen.

09.01.2020 - 18:29 [ Kathimerini Cyprus ]

Cyprus ready to accommodate US army unit in emergency

State-funded broadcaster RIK News aired Thursday morning video footage of a C130 airplane and 5 or 6 Chinook helicopters over Paphos, saying the aircraft landed and were on stand-by at Andreas Papandreou AFB, an active air base adjacent to Paphos International Airport.

25.12.2019 - 11:59 [ Rudolf Maresch / Heise.de ]

Politik des Großraums

Von „demokratischen Brückenköpfen“, die Deutschland und Frankreich für Amerikas Griff nach Eurasien strategisch spielen, war ebenso wenig die Rede wie vom „Protektorat Japan“, vom globalen Machtpoker, der von Washington D.C. aus nach amerikanischen Regeln gespielt wird oder von internationalen Institutionen (IWF; Weltbank, WTO), die von den USA weitgehend kontrolliert und dominiert werden.

Stattdessen sprach Zbig ausführlich von „Lastenverteilung“, von „Verpflichtung“ und „Verantwortung“, die Europa künftig übernehmen und im strategischen Konzept der USA einnehmen müsste, wenn es in Asien oder Amerika im Nahen Osten künftig für Ordnung sorgen und den Nachschub des Westens sichern soll.

21.11.2019 - 00:15 [ German Foreign Policy ]

Struggle for Influence over Africa (II)

19.11.2019 With today’s Africa Conference in Berlin, the German government is seeking to induce German companies to make investments on the African continent. The conference is taking place within the framework of the „Compact with Africa“ project, launched more than two years ago during the G20 Summit in Hamburg.

19.11.2019 - 16:48 [ German Foreign Policy ]

Einflusskampf um Afrika (II)

Einer der jüngsten Versuche besteht darin, im Rahmen der G20-Initiative „Compact with Africa“ die Länder des Kontinents auf die Anpassung ihrer ökonomischen Rahmenbedingungen an Wünsche deutscher Unternehmen einzuschwören. Dazu sollen die heutige Berliner Afrika-Tagung wie auch die ihr vorgeschaltete Investorenkonferenz in der deutschen Hauptstadt beitragen, die im Kontext mit dem Compact with Africa abgehalten werden. Bis heute haben sich lediglich zwölf afrikanische Staaten der Initiative angeschlossen.

18.11.2019 - 02:45 [ junge Welt ]

Tropenhelm auf: Mehr deutsches Militär nach Afrika

Emmanuel Ma cron ruft nach mehr EU-Militär in Afrika, und Berlin setzt den Tropenhelm auf. Paris sieht im Zerfall der meisten Staaten Westafrikas, den es 2011 durch den Krieg gegen Libyen gemeinsam mit Großbritannien und den USA herbeigeführt hatte, ein Sicherheitsproblem erster Ordnung. Das frankophone Kolonialreich droht anderen in die Hände zu fallen.

07.09.2019 - 18:36 [ Eddie Dempsey ‏/ Twitter ]

Love the Empire. When the EU stormtroopers are securing by military force markets and access to resources in Africa and Eurasia the Guardian will remind you oposition to this monster is because you are a racist.

07.09.2019 - 08:16 [ Konflikte&Sicherheit ‏/ Twitter ]

„Ein Laborversuch mit Spezialkräften“. Ohne Mandat sind #KSK-Soldaten im #Niger, deren Mission unterscheidet sich sehr von dem in #Mali. Visite des Wehrbeauftragten scheiterte aber an „fehlender Genehmigung“ der dortigen Regierung. #Bundeswehr via @welt

21.08.2019 - 02:13 [ German Foreign Policy ]

Die „Option Ruanda“

Auf die Frage, was Präsident Kagame motiviere, Flüchtlinge aus Libyen nach Ruanda zu holen, ist regelmäßig zu hören, er erwarte von der EU finanzielle wie auch politische Gegenleistungen.[14] Tatsächlich wird Ruanda, eine frühere deutsche Kolonie, seit je von Berlin unterstützt – vor allem über das Entwicklungsministerium. Erst in der vergangenen Woche ist Entwicklungsminister Gerd Müller in Kigali gewesen und hat dort bekanntgegeben, Berlin werde Kigali noch mehr als bisher fördern – unter anderem mit einer Ausbildungsinitiative sowie mit Investitionen in Energie und die digitale Infrastruktur.

14.07.2019 - 14:17 [ Xinhuanet ]

AIIB approves membership of Benin, Djibouti and Rwanda

The China-initiated Asian Infrastructure Investment Bank (AIIB) on Saturday approved the membership of Benin, Djibouti and Rwanda, bringing AIIB’s total approved membership to 100.

The decision was made unanimously by AIIB’s Board of Governors at its fourth annual meeting held in Luxembourg.

01.06.2019 - 06:22 [ Wikipedia ]

CFA franc

The currency has been criticized for making economic planning for the developing countries of French West Africa all but impossible since the CFA’s value is pegged to the euro (whose monetary policy is set by the European Central Bank).[3] Others disagree and argue that the CFA „helps stabilize the national currencies of Franc Zone member-countries and greatly facilitates the flow of exports and imports between France and the member-countries“.[4] The European Union’s own assessment of the CFA’s link to the euro, carried out in 2008, noted that „benefits from economic integration within each of the two monetary unions of the CFA franc zone, and even more so between them, remained remarkably low“ but that „the peg to the French franc and, since 1999, to the euro as exchange rate anchor is usually found to have had favourable effects in the region in terms of macroeconomic stability“

01.06.2019 - 06:20 [ Spiked ]

French colonialism lives on in Africa

CFA franc. These two words probably do not mean much to most readers, but they encapsulate one of the world’s most enduring – and little-known – economic experiments. In the simplest possible terms, the CFA franc is a currency used by 14 countries of Western and Central Africa, all of which are former French colonies.

16.05.2019 - 16:32 [ Haaretz ]

Facebook Busts Israeli Campaign to Disrupt Elections in African, Asian and Latin American Nations

Facebook has faced pressure to more transparently tackle misinformation since the revelation that Russia used Facebook to sway the 2016 U.S. presidential election.

15.05.2019 - 14:24 [ German Foreign Policy ]

Vor neuen Konfrontationen (II)

Macrons Gegenwehr gegen die deutsche Dominanz betrifft nicht nur die Europa-, sondern auch die klassische Außenpolitik. So hat die französische Regierung am 30. April eine neue Südosteuropastrategie angekündigt, die neue Aktivitäten vor allem in den sechs Ländern der Region, die nicht der EU angehören [4], mit sich bringen soll. Vorgesehen ist nicht nur der Ausbau der politischen, sondern auch der ökonomischen Beziehungen; Paris stellt unter anderem Entwicklungsmittel in Höhe von zunächst 100 bis 150 Millionen Euro bereit. Vor allem die Militärkooperation soll intensiviert werden: Geplant ist neben einer verstärkten Ausbildung südosteuropäischer Offiziere in Frankreich auch eine zunehmende Einbindung von Soldaten der Region in französische Militäreinsätze. Bereits im Februar unterschrieb die damalige französische Europaministerin Nathalie Loiseaux bei einem Besuch in Serbien detaillierte Vereinbarungen zur engeren wirtschaftlichen Zusammenarbeit.

02.05.2019 - 18:36 [ Tagesschau.de ]

Besuch in Westafrika: Geld gegen den Terror

Terrorgruppen treiben ihr Unwesen, genau wie in den anderen Sahel-Staaten, die Merkel heute bereist: Mali und in Niger.

Auch von dort sind die Staatschefs nach Burkina Faso gekommen, dazu noch aus Mauretanien und dem Tschad. Die sogenannte G5-Sahel Allianz – ein Zusammenschluss von Ländern, die mit zahlreichen Problemen zu kämpfen haben.

02.05.2019 - 18:30 [ Florian Flade ‏/ Twitter ]

#Frankreich/s Militär hat seit 2015 rund 600 Dschihadisten in der #Sahel-Zone „neutralisiert“: .. Die #Bundeswehr hat dabei unterstützt, wie @AutorToto u ich 2018 @welt recherchiert haben: .. #Mali #Barkhane

(28.04.2019)

02.05.2019 - 18:26 [ ffm-online.org ]

UN kritisiert Militarisierung des Sahel durch Frankreich und die USA

(14.01.2019)

Im Halbjahresbericht der UN zum Sahel und zu Westafrika wird einer wachsenden Sorge wegen der Militarisierung der Region durch Frankreich und die USA Ausdruck gegeben. Während die Militäreinsätze erhöht werden, steigt die Feindseligkeit der dortigen Bevölkerung gegenüber den Militärs, so der Bericht. Es fehle an Entwicklungsperspektiven für die Region.

17.02.2019 - 21:27 [ Junge Welt ]

Abschottung als Entwicklungshilfe

An den undemokratischen Zuständen in Ägypten stören sich weder EU noch Bundesregierung. Diktator Abdel Fattah Al-Sisi lässt das Parlament derzeit an einem Gesetz arbeiten, das ihm die Präsidentschaft bis 2034 garantieren soll. Regelmäßig gibt es Berichte von schwersten Menschenrechtsverbrechen. Auch im Hinblick auf alle anderen Staaten, deren Polizeiorganisationen zwecks Flüchtlingsabwehr von Deutschland oder EU gesponsert werden, berichten etwa Amnesty International und Human Rights Watch von immer wiederkehrenden willkürlichen Festnahmen, Folter und Zensur.

10.02.2019 - 17:01 [ New York Times ]

THE C.I.A. AND LUMUMBA

(2. Aug 1981) Others, including the C.I.A.’s critics, warn that if these restraints are loosened, the United States may well find itself slipping back to the situation that prevailed in the 1960’s, when the agency was virtually unbridled, when assassination of inconvenient foreign political figures was an acceptable technique, and when top officials cultivated a deliberate fuzziness that obscured the line of command from the President to the Director of Central Intelligence and on down to the operatives in the field. These critics fear that if the C.I.A. is given too much leeway in the means it employs, it may once again be tempted to interpret a President’s wishes in a way that will damage the good name and long-range interests of the United States.

10.02.2019 - 16:33 [ theGuardian.com ]

President ‚ordered murder‘ of Congo leader

(10. Aug 2000) The evidence comes in a previously unpublished 1975 interview with the minute-taker at an August 1960 White House meeting of Eisenhower and his national security advisers on the Congo crisis.

The minute-taker, Robert Johnson, said in the interview that he vividly recalled the president turning to Allen Dulles, director of the CIA, „in the full hearing of all those in attendance, and saying something to the effect that Lumumba should be eliminated“.

Mr Johnson recalled: „There was stunned silence for about 15 seconds and the meeting continued.“

10.02.2019 - 15:51 [ Mail & Guardian / alphalink.com.au ]

CIA and MI5 linked to Hammarskjöld death

(28. Aug 1998) The documents, found by a truth commission researcher investigating an apparently unrelated matter, implicate then CIA chief Allen Dulles in Operation Celeste. They also claim that the explosives used for the bomb that downed the aircraft were supplied by a Belgian mining conglomerate, Union Miniere. The company had extensive interests in copper-rich Katanga, and is known to have backed to Tshombe’s use of mercenaries, including the group led by South Africa’s Colonel „Mad Mike“ Hoare.

The most damning report refers to a meeting between MI5, Special Operations Executive, the CIA and the SAIMR at which it was recorded that Dulles „agrees … Dag is becoming troublesome and … should be removed“.

10.02.2019 - 15:27 [ theGuardian.com ]

RAF veteran `admitted 1961 killing of UN secretary general`

(12.1.2019) Exclusive: Cold case documentary casts new light on mystery of Dag Hammarskjöld’s plane crash

10.02.2019 - 15:25 [ Nachdenkseiten ]

Der Fall Hammarskjöld (1/3)

(8.2.2019) Am letzten Januarwochenende hatte beim Sundance Film Festival der Dokumentarfilm “Cold Case Hammarskjöld” von Mads Brügger und Andreas Rocksen Premiere. Die beiden Filmemacher recherchierten über den mysteriösen Flugzeugabsturz, bei dem der UN-Generalsekretär Dag Hammarskjöld 1961 in Afrika ums Leben kam. Dabei stießen sie auf sensationelle Informationen, bei denen die geheime Miliz SAIMR eine wichtige Rolle spielt. Ihre Blutspur zieht sich durch den ganzen afrikanischen Kontinent. Der britische Guardian berichtet in mehreren Artikeln darüber, die wir hier in deutscher Übersetzung von Josefa Zimmermann wiedergeben.

10.02.2019 - 15:23 [ Youtube ]

Cold Case Hammarskjöld – Official Trailer (HD)

In 1961, United Nations‘ secretary-general Dag Hammarskjöld’s plane mysteriously crashed, killing Hammarskjöld and most of the crew. It’s understood that because Hammarskjöld was, at the time, advocating for Congo’s independence (against the wishes of European mining companies and other powerful entities), the “crash” was an assassination. With the case still unsolved 50-plus years later, Danish journalist, filmmaker, and provocateur Mads Brügger (The Red Chapel, The Ambassador) leads us down an investigative rabbit hole to unearth the truth. He, his Swedish private-investigator sidekick, and a host of co-conspirators tirelessly pursue a winding trail of clues, but they turn up more mysteries than revelations. Scores of false starts, dead ends, and elusive interviews later, they begin to sniff out something more monumental than anything they’d initially imagined.

17.12.2018 - 16:53 [ German Foreign Policy ]

„Mit Deutschland und deutschen Tugenden“

Der US-Konzern ExxonMobil sicherte sich Ölfelder vor der madagassischen Küste; das kanadische Minenunternehmen Alcan übernahm die Rechte an einer der größten Bauxitminen des Landes; ein zweites kanadisches Unternehmen, Sherritt, erhielt einen Großteil der Ambatovy-Mine, einer der größten Nickelminen der Welt. Madagaskar wird auch „rote Insel“ genannt, da die laterithaltigen Böden eine prägnante rote Färbung aufweisen. Laterit weist hohe Anteile von Eisen und Aluminium auf. Ende 2008 übertrug die Regierung Ravalomanana dem südkoreanischen Autokonzern Daewoo 1,3 Millionen Hektar Land – rund die Hälfte der fruchtbaren Fläche der Insel.

13.11.2018 - 10:18 [ DW Politik / Twitter ]

Bereits zum vierten Mal ist Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen zu Besuch in Niger. Das zeigt, wie sehr die Sahelzone in den Fokus deutscher Politik geraten ist.

13.11.2018 - 08:43 [ Sueddeutsche.de ]

Von der Leyen plädiert für eine „Armee der Europäer“

Am Wochenende hatte auch SPD-Chefin Andrea Nahles eine europäische Armee gefordert. In der EU gebe es 28 Armeen, 27 Luftwaffen und 23 Marinen. „Kein Wunder, dass wir wahnsinnig viel für Militär ausgeben“, sagte sie. Zudem müssten die Europäer neue Allianzen schmieden, sagte Nahles bei einem SPD-Debattencamp in Berlin.

31.10.2018 - 05:56 [ Tagesschau.de ]

Merkel fordert mehr Investitionen in Afrika

Die Bundesregierung wird nach Angaben von Kanzlerin Angela Merkel zur Förderung des Afrika-Geschäfts einen Investitionsfonds für kleine und mittlere Unternehmen auflegen. Der Fonds solle mit Darlehen europäische und afrikanischen Firmen helfen, sagte Merkel auf einer Afrika-Konferenz in Berlin.

18.10.2018 - 02:28 [ Ynet ]

Israeli companies to secure UN forces in Africa

The organization has approached a number of companies from around the world that specialize in defense sensors that can detect precision-guided weapons such as missiles and mortars. Three out of the five companies contacted by the UN were Israeli. Ultimately, the Israeli company MER was chosen. The UN recently signed an $8 million deal for the next three years, with the option of another five years.

16.10.2018 - 21:24 [ Cesar Chelala / Information Clearing House ]

Is China Winning the War for Africa?

Military assistanceAlthough in the past China mainly targeted economic trade and assistance to Africa, Beijing is increasingly developing policies aimed at strengthening military ties in order to gain a stronger geopolitical influence and expand weapons sales in the continent. In that regard, China has been extremely active in selling small arms and light weapons to several African countries.

Xi promised to provide $100 million of free military assistance to the African Union to support the establishment of the African Standby Force and the African Capacity for Immediate Response to Crisis. In addition, the Chinese government has invited thousands of African military officials to China for workshops and training courses.

30.09.2018 - 18:59 [ Diplomat ]

China’s Empty Promises of Green Energy for Africa

(26.September) Chinese energy financing in Africa is not as green as promised. The International Energy Agency (IEA) found that 44 percent of the capacity added in sub-Saharan Africa between 2010 and 2015 by Chinese contractors comes from to coal, oil, or gas, the most polluting energy sources. Another half of added capacity goes to large-scale hydropower projects, which have negative environmental and social impacts of their own. Whereas the cleanest energy sources, such as wind and solar, are widely installed within China, only 7 percent of Chinese-backed projects in sub-Saharan Africa actually install such capacity.

16.09.2018 - 14:54 [ Wikipedia ]

Richard von Coudenhove-Kalergi

His original vision was for a world divided into only five states: a United States of Europe that would link continental countries with French and Italian possessions in Africa; a Pan-American Union encompassing North and South Americas; the British Commonwealth circling the globe; the USSR spanning Eurasia; and a Pan-Asian Union whereby Japan and China would control most of the Pacific. To him, the only hope for a Europe devastated by war was to federate along lines that the Hungarian-born Romanian Aurel Popovici and others had proposed for the dissolved multinational Empire of Austria-Hungary. According to Coudenhove-Kalergi, Pan-Europe would encompass and extend a more flexible and more competitive Austria-Hungary, with English serving as the world language, spoken by everyone in addition to their native tongue. He believed that individualism and socialism would learn to cooperate instead of compete, and urged that capitalism and communism cross-fertilise each other just as the Protestant Reformation had spurred the Catholic Church to regenerate itself.

15.09.2018 - 16:32 [ Wikipedia ]

Italienische Kolonien: in Afrika

Italienisch-Libyen (1934 bis 1943/47):
– Italienisch-Tripolitanien (1911 bis 1934)
– Italienisch-Cyrenaika (1911 bis 1934)
– Aouzou-Streifen (1935 bis 1943)
Italienisch-Ostafrika (1935 bis 1941):
– Italienisch-Eritrea (1889/90 bis 1941)
– Italienisch-Assab (1882 bis 1889)
– Italienisch-Massaua (1885–1889)
– Kassala (1894–1897 und 1940–1941)
Italienisch-Somaliland (1888 bis 1941/1947, als UNO-Treuhandgebiet erneut 1950–1960)
Oltre Giuba (1924 bis 1926, danach Teil Italienisch-Somalilands)
Äthiopien (1935 bis 1941)
Britisch-Somaliland (1940–1941 besetzt)

Von 1928 bis 1940 und nochmals von 1948 bis 1956 zählte Italien außerdem zu jenen acht bzw. neun Vertragsstaaten, die eine gemeinsame Verwaltung über die Internationale Zone von Tanger (Nordmarokko) ausübten

15.09.2018 - 16:29 [ Sueddeutsche.de ]

Salvini provoziert bei EU-Ministertreffen

Bei einem Ministertreffen in Wien sagte Salvini, dass Asselborn der Ansicht sei, Migration sei für das überalterte Europa aus demografischen Gründen nötig. Das Ziel der italienischen Regierung dagegen sei, dass junge Italiener wieder mehr Kinder bekommen. Dies sei besser, als fehlenden italienischen Nachwuchs zu „ersetzen“ und dafür aus Afrika „neue Sklaven“ nach Europa zu holen.

14.09.2018 - 18:14 [ @sabina_daschke / Twitter ]

Unglaublich .. „Das wiederum bedeutet, dass wir beim einen oder anderen verbrecherischen oder terroristischen Regime in Afrika vielleicht auch früher in Erwägung ziehen, mit begrenzter Gewalt helfen zu müssen“, sagte Schäuble.

14.09.2018 - 18:10 [ Kurier.at ]

Kurz drängt auf EU-Grenzschützer auch an Spaniens Südküste

Kurzfristig ist das Ziel des Bundeskanzlers, der ja auch derzeit EU-Ratsvorsitzender ist, die EU-Grenzschützertruppe Frontex massiv zu verstärken. Gerade an Spaniens Mittelmeerküste soll ein Gutteil der auf 10.000 Mann aufgestockten Truppe eingesetzt werden. Für den Sozialisten Sanchez auch eine politische Herausforderung.

14.09.2018 - 18:05 [ Nachrichten.at ]

Asylcamps: Kickl will Schutzwürdigkeit bereits auf Schiffen prüfen

Die Innenminister Italiens und Luxemburgs, Matteo Salvini und Jean Asselborn, hatten sich zuvor bei einem EU-Afrika-Treffen in Wien ein heftiges Verbalgefecht wegen der Migrationspolitik geliefert. Asselborn hatte Salvini unterbrochen, nachdem sich dieser über Asselborns Aussage mokiert habe, wonach die alternde Bevölkerung Europas Zuwanderung brauche. „Merde alors“, rief Asselborn am Ende aus.

14.09.2018 - 18:03 [ Spiegel.de ]

EU-Kommission plant Freihandelsabkommen mit Afrika

EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker hatte die Pläne bereits in seiner Rede zur Lage der Union am Mittwoch angekündigt. Die EU-Staaten müssten ihnen zustimmen, damit sie in die Tat umgesetzt werden können.

12.09.2018 - 05:35 [ ORF.at ]

Kurz in Madrid: EU-Gipfel und Afrikapolitik als Themen

Kurz trifft in Madrid König Felipe VI. und seinen sozialistischen Amtskollegen Pedro Sanchez. In der Folge gibt es auch Konsultationen mit der deutschen Kanzlerin Angela Merkel (CDU) in Berlin und Frankreichs Präsident Emmanuel Macron in Paris.

13.08.2018 - 07:04 [ Mumia Abu-Jamal / Junge Welt ]

Kapitalismus und Sklaverei

1944 stellte Eric Williams in seinem Werk »Kapitalismus und Sklaverei« die als gesichert geltenden Lehren europäischer und amerikanischer Geschichte als Mythen in Frage. Williams, der später Premierminister von Trinidad und Tobago wurde, betonte eindringlich, der afrikanische Sklavenhandel habe Europas Aufstieg zur vorherrschenden globalen Wirtschaftsmacht vorangetrieben, und die massiven Profite aus dem atlantischen Dreieckshandel mit den Sklaven hätten geholfen, die industrielle Revolution zu finanzieren und zu untermauern. Williams argumentierte, die Versklavung und Ausbeutung der in Amerika gefangengehaltenen Menschen aus Afrika sei die Voraussetzung für die vollständige Eroberung der sogenannten Neuen Welt gewesen.

12.08.2018 - 10:50 [ tt.com ]

Juncker im TT-Interview: Europa braucht jetzt einen Ruck

Die EU-Kommission hat 2016 einen Treuhandfonds mit 44 Milliarden Euro aufgelegt, um kleine und mittlere Betriebe dazu zu bringen, in Afrika zu investieren, damit die Menschen vor Ort Arbeit finden. Die Mitgliedstaaten haben versprochen, auch 44 Milliarden aufzubringen. Was ist inzwischen passiert?

Juncker: Da ist nicht viel passiert. Alle reden davon, an der wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung Afrikas aktiv teilzunehmen, aber nichts geschieht.

Die Kommission hält die Afrika-Hilfe aber nach wie vor für notwendig?

Juncker: Ja, natürlich. Wir sind dabei, konkrete Projekte auszuarbeiten und werden binnen weniger Monate eine erste Bilanz dessen vorlegen, was wir in Afrika getan und bewirkt haben.

30.07.2018 - 23:30 [ Press TV ]

Iran eyeing “oil for gold” barter plan with Africa

“African nations want cash payments for the products they sell others but Iranian merchants want to buy their required goods through installments,” he told a forum on Iran-Africa trade issues in Tehran in which ambassadors of Kenya, Algeria, the Ivory Coast, Mauritania and Ghana had also participated, as reported by IRNA.

27.07.2018 - 13:26 [ Tagesschau.de ]

Länder lehnen Kooperation ab: Scheitern EU-Pläne für Asylzentren?

„Die Afrikaner sagen uns, dass Europa eine Teilschuld trägt an der derzeitigen Situation“, erzählt der SPD-Politiker Jo Leinen. Die zerrüttete Lage in Libyen und Syrien sei auch auf verunglückte Interventionen des Westens zurückzuführen: „Die Kriegsflüchtlinge sind auch Produkte europäischer Politik. Und sie sehen auch die Armutsflüchtlinge als eine Folge verfehlter Entwicklungspolitik und verfehlter Agrar- und Fischereipolitik.“

27.07.2018 - 13:03 [ ORF.at ]

Forderungen nach EU-„Marshallplan“ für Afrika

Tajani begrüßte, dass mehrere EU-Länder – darunter Frankreich, Deutschland, Spanien und Portugal – zuletzt Gruppen von Flüchtlingen bzw. Migranten aufgenommen haben, die im Mittelmeer gerettet wurden. „Dies bezeugt, dass eine europäische Lösung für die Flüchtlingsproblematik möglich ist.“

27.07.2018 - 04:23 [ Afrobarometer ]

African migration: Who’s thinking of going where?

(27.Juni) Afrobarometer’s current round of nationally representative surveys (to be completed by mid-2018) explores migration intentions and drivers in 35 African countries. Initial data from nine countries – Ghana, Benin, Côte d’Ivoire, Kenya, Malawi, Uganda, Mali, Zambia, and Zimbabwe – show that on average, one-third of respondents have considered emigrating, including 16% who have given it “a lot” of thought (see Figure 1). The proclivity to emigrate is highest in Malawi (where 28% say they have thought “a lot” about leaving), Zimbabwe (22%), Benin (20%), and Ghana (20%). It is lowest in Mali, where eight in 10 respondents (80%) say they have not considered emigrating at all.

17.07.2018 - 05:34 [ Junge Welt ]

Kolonialkommissar des Tages: Gerd Müller

»Wir brauchen einen EU-Afrikakommissar, bei dem alle Fäden einer in sich stimmigen Afrikapolitik zusammenlaufen.« Denn Afrika ist ein »Chancenkontinent«, ja einfach die »Jahrhundertaufgabe für die Europäische Union«. Das sollte, meint der Minister, der EU ein paar Haushaltsmilliarden zusätzlich wert sein.
Wieso eigentlich? Antwort: Der Russe und der Chinese sind schon da, um sich »knappe Rohstoffe« zu sichern.

05.07.2018 - 11:10 [ Independent.co.uk ]

Emmanuel Macron claims Africa held back by ‚civilisational‘ problems and women having ’seven or eight children‘

(11.7.2017) While speaking at the G20 summit, the French President was asked about the possibility of implementing a policy in the continent like America’s Marshall Plan for rebuilding Europe after the Second World War.

05.07.2018 - 11:06 [ Atlanta Black Star ]

Neocolonialism: France’s President Launches Efforts to Make French The Language of Africa

(25.3.2018) Macron, a fluent English-speaker who’s faced criticism for his use of English expressions, has his sights set on the young population in Africa, which he hopes will help make French a “world language.”

05.07.2018 - 10:53 [ telesur ]

Mediterranean Migrant Camps Won’t Fix EU Challenge: UN Agency

Despite the irrational fears surging across the continent, migration across the sea has been dramatically reduced, and only about 45,000 people have made it to Europe that way this year. But the hot-button issue is driving the EU’s political agenda.

04.07.2018 - 03:57 [ Moon of Alabama ]

Secret U.S. Wars Endanger Africa

In a recent interview Seymour Hersh spoke (@2:50m) about U.S. military operations in Africa:

„We have a big special forces community that are active particular in Africa, in lot of places. I think the public knows very little about it. I don’t think my president has been briefed on it. I think he isn’t interested in it or just doesn’t know about it. I know there is concern among some people in the military, high up in the military, in the government, in Washington: ‚What are these guys doing? Who is in control?‘ There is a lack of control among the special forces. Many of them are driven with the idea that they are in a crusade. That they are the Knights of Malta fighting the infidels in the 14th century or 13th century. I mean that’s really crazy stuff. So when I hear in the military, what the special operations command says about Mali: ‚Here is what happened when four guys died and how.‘ I am sorry but I think there is much more to the story, there is much more to our presence there, but it is very hard to get that stuff.“

24.06.2018 - 22:01 [ derStandard.at ]

Kunasek will Soldaten vom Balkan bis nach Afrika postieren

Auf STANDARD-Anfrage erklärt Kunasek, dass es noch keine Festlegung gäbe, wie viele Soldaten die Republik selbst für einen derart verstärkten EU-Außengrenzschutz bereitstellen könnte: „Es ist noch zu früh, hier eine konkrete Zahl zu nennen, wir sind erst im Stadium der Willensbekundung. Deutlich festhalten möchte ich aber auch, dass keine Grundwehrdiener zu diesen Einsätzen im Ausland verpflichtet werden.“

21.06.2018 - 10:18 [ tagesschau.de ]

Streit zwischen CSU und CDU: Misstrauen überall

Die CSU befürchtet offenbar, dass Merkel versuchen könnte, mit finanziellen Zusagen andere EU-Staaten zu einer Zusammenarbeit in Asylfragen zu bewegen. Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder traf sich im österreichischen Linz mit Bundeskanzler Sebastian Kurz, der ebenfalls ein Kritiker der Merkel’schen Flüchtlingspolitik ist. Dabei warnte er, man könne jetzt nicht „mit deutschen Zahlungen versuchen, irgendwelche Lösungen zu erreichen“. Besser solle Geld für „Schutzzonen in Afrika“ ausgegeben werden.

16.05.2018 - 10:20 [ Global Times ]

Putting aside mutual suspicion can help China, India cooperate to aid Africa

India has for the first time embarked on an initiative to build convention centers in 21 African countries, India’s Economic Times reported. Strategic suspicion has prompted some people to read too much into China and India’s respective cooperation with Africa. But if suspicion can be set aside, China and India can form an alliance with other parties to write new stories in Africa.

14.05.2018 - 03:00 [ Dr. Birsen Filip / Global Research ]

Flowers: Symbols of Love in Europe that Bring Food Insecurity to the African Nations that Produce Them

The lack of potable water has forced millions of Kenyans and Ethiopians to depend on trucks for the delivery of drinkable water every few days. However, despite the fact that children are starving, cattle are dying from dehydration and starvation, and lakes are drying up, both Kenya and Ethiopia continue to produce flowers for the European market, which draws upon scarce water resources and exacerbates shortages

29.04.2018 - 17:50 [ Radio Utopie ]

„… um jeden Widerstand im Volk gegen die Vorbereitung eines Dritten Weltkrieges zu unterdrücken“

Angesichts einer möglichen friedlichen Wiedervereinigung des geteilten Korea und einer Zukunft in Souveränität, aber ebenso einem weiteren drohenden Angriffskrieg in Asien, Afrika, oder Europa, der durch die Kanzlerin, ihre Büttel und Parlamentsparteien in Deutschland vorbereitet, gefordert, abgesegnet, toleriert bzw aktiv oder passiv unterstützt wird, ist die 1967 nach Westdeutschland geschmuggelte Tonaufnahme von Max Reimann ein wichtiges zeithistorisches Dokument.

08.09.2015 - 10:37 [ Radio Utopie ]

Fingerabdrücke von Babies und Kleinstkindern für biometrische Datenbank: Tests in Afrika

(08.09.2014)

Ein Programm: Impfen und Erfassen der Fingerabdrücke – Afrika als Labor für die Bill & Melinda Foundation