Archive

10.07.2018 - 11:12 [ New York Times ]

Theresa May in Fight to Save Government Amid Brexit Rift

Mr. Johnson, the public face of the 2016 campaign that persuaded Britons to quit the European Union, is perhaps the most high-profile advocate of Brexit, and his departure underscores the depth of the divisions within Mrs. May’s government. His resignation followed that of David Davis, the Brexit secretary, who quit late Sunday night.

10.07.2018 - 11:06 [ Zero Hedge ]

„We Are Headed For The Status Of A Colony“: Boris Johnson’s Full Resignation Letter

We are now in the ludicrous position of asserting that we must accept huge amounts of precisely such EU law, without changing an iota, because it is essential for our economic health — and when we no longer have any ability to influence these laws as they are made.

In that respect we are truly headed for the status of colony — and many will struggle to see the economic or political advantages of that particular arrangement.

It is also clear that by surrendering control over our rulebook for goods and agrifoods (and much else besides) we will make it much more difficult to do free trade deals. And then there is the further impediment of having to argue for an impractical and undeliverable customs arrangement unlike any other in existence.

What is even more disturbing is that this is our opening bid. This is already how we see the end state for the UK — before the other side has made its counter-offer.

16.05.2018 - 08:27 [ Washington Post ]

Europe adopts defiant stance in attempt to save Iran nuclear deal

“We are operating in a very difficult context,” Mogherini said after an intense day of diplomacy that included meetings with Iranian Foreign Minister Mohammad Javad Zarif and the foreign ministers of Britain, France and Germany. All of those countries were signatories of the deal that aimed to prevent Iran from building a nuclear weapon in exchange for economic incentives. She said European leaders hoped to have a firm plan within a few weeks.

15.05.2018 - 16:26 [ Holger Möhle, Berliner Korrespondent des Bonner General-Anzeigers / Twitter ]

Gleich geht es los. Mission impossible? Mit BM Heiko #Maas zur Rettung des Atomabkommens mit #Iran nach Brüssel. Dort Treffen mit den Außenministern Frankreichs und Großbritanniens sowie EU-Chefdiplomatin #Mogherini. Dann Verhandlungen mit Irans AM #Sarif.

15.05.2018 - 10:18 [ Zeit.de ]

Treffen der Hilflosen?: Atomabkommen mit dem Iran: Krisengespräche in Brüssel

Ob es nach den für den Abend geplanten Gesprächen eine gemeinsame Pressekonferenz geben wird, ließen die Organisatoren bis zuletzt offen. Zu ungewiss ist, ob es überhaupt etwas zu verkünden gibt.

12.05.2018 - 12:04 [ derStandard.at ]

Iran wirft Israel falsche Vorwände für Luftangriffe in Syrien vor

Teheran – Der Iran hat Israel vorgeworfen, unter fadenscheinigen Vorwänden in Syrien militärisch zu agieren. Die Begründung für die israelischen Luftangriffe sei „erfunden“, erklärte das Außenministerium in Teheran am Freitag. Außenminister Mohammad Javad Zarif werde am Samstag zu einer Reise nach Peking, Moskau und Brüssel aufbrechen.

12.05.2018 - 11:52 [ Stol.it ]

Weltweites Ringen um Rettung des Iran-Atomabkommens

Kommenden Dienstag wollen sich die Außenminister Deutschlands, Frankreichs, Großbritanniens sowie die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini mit dem iranischen Außenminister Mohammad Javad Zarif in Brüssel treffen. Am Montag wird Zarif auch in Moskau erwartet.

07.05.2018 - 20:36 [ Zeit.de ]

Nordkorea und Iran-Atomdeal – Britischer Außenminister umgarnt Trump: „nobelpreiswürdig“

«Wenn er Nordkorea in Ordnung bringen kann und auch das Atomabkommen mit dem Iran, dann sehe ich nicht, warum er ein weniger geeigneter Kandidat sein sollte als der Friedensnobelpreisträger Barack Obama, der ihn (den Preis) bekommen hat, bevor er irgendetwas gemacht hat», sagte Johnson am Montag dem britischen Fernsehsender Sky News.

06.05.2018 - 11:08 [ Zeit.de ]

Großbritannien: Außenminister Johnson kommt zu Iran-Gesprächen in die USA

Vor seinem Besuch stellt sich Johnson beim Thema Iran hinter die US-Regierung. Das britische Außenministerium zitierte ihn mit den Worten, das Verhalten des Iran sei schädlich für den Nahen Osten – und dagegen gingen Großbritannien, die Europäische Union und die USA vor.

06.05.2018 - 11:05 [ ORF.at ]

Trump berät mit May über Iran-Abkommen

Der britische Außenminister Boris Johnson wird in diesem Zusammenhang heute zu einem zweitägigen Besuch nach Washington reisen. Er werde dort mit US-Vizepräsident Mike Pence und Trumps nationalem Sicherheitsberater John Bolton über den Iran, Nordkorea aber auch den Syrien-Konflikt sprechen, kündigte das Außenamt in London an.

16.04.2018 - 08:09 [ Jeremy Corbyn / theGuardian.com ]

Diplomacy, and not bombing, is the way to end Syria’s agony

Already this devastating conflict has cost more than 500,000 lives and led to 5 million refugees being forced to flee Syria, and 6 million internally displaced. We must put negotiations for a political settlement centre stage, and not slip into a new cycle of military reaction and counter-reaction.

Protracted external military intervention in Syria – from funding and arms supplies to bombing and boots on the ground – has not helped in the slightest. Syria has become the theatre for military action by regional and international powers – the United States, Britain, Russia, France, Turkey, Iran, Saudi Arabia, Israel, Qatar and the United Arab Emirates among them.

07.04.2018 - 10:16 [ Nachdenkseiten ]

Alternative Fakten und nationale Alleingänge – Großbritannien und Deutschland blamieren sich im Fall Skripal bis auf die Knochen

Nachdem der Leiter des britischen Chemiewaffenlabors in Porton Down die Darstellung des britischen Außenministeriums, nach der das in Salisbury eingesetzte Nervengift aus Russland stamme, am Dienstag ins Reich der Fake News verbannte, gerieten die britische Regierung und ihre Koalition der Willfährigen, zu der auch Deutschland gehört, unter Zugzwang. Doch May und Johnson lernen offenbar schnell aus ihren Fehlern. Schnell wurden die enttarnten Lügen durch neue „alternative Fakten“ ersetzt, die „aus Gründen der Geheimhaltung“ zwar weder verifizierbar noch falsifizierbar, dafür aber bereits im Ansatz komplett unglaubwürdig sind. Auch die deutsche Regierung macht bei diesem absurden Theater mit. Derweil zeigen Großbritannien und die EU auch, was sie vom Völkerrecht und internationalen Organisationen halten – nämlich gar nichts.

04.04.2018 - 10:52 [ Sky.com ]

Nerve agent attack: Johnson faces questions over Porton Down claim

The Foreign Secretary was urged to explain the answer he gave when asked why he was certain the novichok nerve agent originated in Russia.

On Tuesday, Britain’s military research unit revealed to Sky News it was not yet able to establish where the substance used to poison Sergei and Yulia Skripal was made.