Archiv: Investitionen


01.02.2019 - 19:11 [ German Foreign Policy ]

Wiederaufbau in Syrien (III)

Allerdings beginnen mittlerweile die ersten EU-Staaten, entnervt aus dem Berliner Machtpoker auszusteigen. So ist bereits Ende Oktober 2018 eine Delegation des polnischen Sejm in Damaskus gewesen, um über eine Wiederaufnahme der beiderseitigen Wirtschaftsbeziehungen zu diskutieren. Der Vorsitzende der Handelskammer in Damaskus rief polnische Geschäftsleute explizit dazu auf, die sich im Verlauf des Wiederaufbaus bietenden „Investitionschancen in Syrien“ zu erkunden

30.01.2019 - 01:17 [ German Foreign Policy ]

Im Interesse der deutschen Industrie

Die umfangreichen und immer weiter zunehmenden Investitionen der deutschen Autobranche, die von den niedrigen Löhnen in Ungarn profitieren, haben zu einem doppelten Effekt geführt. Zum einen dominiert die Kfz-Industrie die Wirtschaft des Landes: Sie stellt zur Zeit fast 30 Prozent der Produktion des verarbeitenden Gewerbes. Dabei wird sie von ausländischen Firmen beherrscht, während die kleinen und mittleren einheimischen Unternehmen, wie es in einer österreichisch-deutschen Darstellung heißt, „eher lokal agieren und kaum in die Zulieferkette der internationalen Produzenten eingebunden sind“.

12.01.2019 - 21:33 [ The Guardian ]

UK councils invest £566m in arms firms linked to Yemen war

More than half a billion pounds of council workers’ pension money has been directly invested by local authorities in arms companies implicated in Saudi Arabia’s military campaign in Yemen, in which thousands of civilians have been killed.

Council pension funds have sizeable shareholdings in BAE Systems, Airbus, Lockheed Martin, Raytheon and Northrop Grumman, according to nearly 100 freedom of information requests.

21.06.2018 - 09:30 [ wsws.org ]

Vermögen der Top-Millionäre stieg 2017 auf 70 Billionen Dollar

Der Aktienmarkt dient den Zentralbanken und Regierungen auf der ganzen Welt als primärer Mechanismus, um den Reichtum der Finanzoligarchie zu erhöhen. Sie beherrscht die Weltwirtschaft und alle offiziellen Einrichtungen der Gesellschaft und diktiert den Regierungen, welche Politik gemacht wird. Seit Jahrzehnten organisieren die Zentralbanken, angeführt von der US-Notenbank, in Zusammenarbeit mit den Regierungen der offiziellen „Linken“ genau wie der Rechten, bewusst einen riesigen Wohlstandstransfer von der Arbeiterklasse zur herrschenden Elite, indem sie eine Politik betreiben, die darauf abzielt, die Finanzmärkte anzukurbeln.

Diese Maßnahmen wurden seit dem Finanzcrash 2008 noch verstärkt. Die Fed und die US-Regierung, zunächst unter Bush und dann unter Obama, reagierten auf den Zusammenbruch der Wall Street mit Maßnahmen, um sicherzustellen, dass die Oligarchen alle ihre Verluste ausgleichen und die Krise nutzen konnten, um sich weiter zu bereichern. Zusätzlich zur Rettung der Banken und Hedge-Fonds mit Billionen von Dollar an Steuergeldern, gaben sie der Wall Street mit Hilfe von nahezu Null-Zinssätzen praktisch kostenlose Kredite, und sie nutzten die „quantitative Lockerung“ – ein Euphemismus für das Gelddrucken –, um die notleidenden Kredite der Banken in die Bilanz der Fed abzuladen.

14.05.2018 - 09:14 [ KBS ]

Seoul begrüßt mögliche Investitionen der US-Privatwirtschaft in Nordkorea

Ein leitender Beamter des Präsidialamtes sagte am Montag Reportern, je zügiger das Verfahren der USA sei, die Investitionen zu erlauben, desto besser sei es. Wie auch immer die eventuelle US-Wirtschaftshilfe für Nordkorea genannt werde, handele es sich im Wesentlichen um die Denuklearisierung Nordkoreas im Gegenzug für Sicherheitsgarantien für sein System.