Archiv: Kolumbien


07.05.2021 - 17:22 [ Amerika21.de ]

Proteste in Kolumbien unaufhaltsam: Verhängung des Ausnahmezustands möglich

Des weiteren haben Demonstrierende erzählt, dass sie zivile bewaffnete Personen auf den Straßen beobachtet haben, die nicht von der Polizei kontrolliert wurden. In der Stadt Pereira haben Bewaffnete am Mittwoch die Protestteilnehmer Lucas Villa und Miguel Ciro erschossen.

Die Benutzung von Feuerwaffen gegen Menschenversammlungen ist in den letzten Tagen zur Gewohnheit geworden. Auch aus Helikoptern hat die Polizei auf die Bevölkerung geschossen, wie die Bewohner:innen der Stadt Buga am Mittwoch dokumentierten. Am Dienstag hatte der Senator Alexander López in Siloé, einem Viertel von Cali, ebenfalls Angriffe mit Feuerwaffen „aus der Luft und am Boden“ angeprangert.

07.05.2021 - 17:14 [ Amerika21.de ]

Polizei in Kolumbien beschießt UNO, „Bürgerkriegsszenen“ in der Stadt Cali

(05.05.2021)

Seit dem 28. April befindet sich die drittgrößte Stadt des Landes im Ausnahmezustand. Zusammenstöße zwischen Demonstrierenden, Polizei und Militär forderten bereits mindestens 31 Tote. Cali liegt im südlichen Departamento Valle de Cauca. Dort sind fast alle größeren Städte blockiert und der Verkehr zwischen den Orten ist seit Tagen nicht mehr möglich.

19.04.2021 - 09:17 [ Portal amerika21.de ]

Die Brüder Castaño in der Geschichte der kolumbianischen Paramilitärs

Zwei paramilitärische Gruppen, die ab Mitte der Neunziger Terror unter Kleinbauerngemeinden und Oppositionellen verbreiteten, gingen direkt aus den Pepes-Todesschwadronen hervor: Die Selbstverteidigungsgruppe von Córdoba und Urabá (ACCU) und das paramilitärische Bündnis Selbstverteidigungsgruppen Kolumbiens (Autodefensas Unidas de Colombia, AUC).

18.04.2021 - 09:23 [ Portal amerika21.de ]

USA bekräftigen hohen Stellenwert der Zusammenarbeit mit Kolumbien

Für das etwa zweistündige Treffen kamen als Vertreter der US-Regierung der Direktor des Nationalen Sicherheitsrats für die westliche Hemisphäre, Juan Sebastian Gonzalez, sowie der US-Botschafter in Kolumbien und die Beauftragte für Angelegenheiten der westlichen Hemisphäre in den Präsidentenpalast.

06.04.2021 - 10:10 [ Portal amerika21.de ]

Aktivistin der indigenen Wayuu-Gemeinschaft in Kolumbien getötet

Die Tat hat bei den Wayuu Bestürzung ausgelöst. García galt als Symbol für Harmonie und Frieden und als Friedensrichterin. Sie war Teil des von der NGO Nación Wayuu angeführten Widerstands gegen die Misswirtschaft von finanziellen Ressourcen, die für die Wayuu-Gemeinschaft bestimmt waren, seitens der Behörden.

04.04.2021 - 08:33 [ Portal amerika21.de ]

Völkertribunal zu Kolumbien hat getagt

Die über 300 Organisationen, die das Tribunal einberufen hatten, hoffen, dass es zur Wahrheitsfindung beitragen wird. Das Urteil des TPP werde mithelfen, „dass die neuen Generationen, wenn sie ihre Geschichte kennen, sich ein anderes Land vorstellen können, ein Land, das ihnen Möglichkeiten bietet“.

14.03.2021 - 16:55 [ Portal amerika21.de ]

Die geplanten Sprühflüge mit Glyphosat sind in Kolumbien umstritten

Das Schreiben an Duque ist bereits am 17. Dezember 2020 verfasst worden, laut der Organisation Dejusticia, Zentrum für juristische und gesellschaftliche Studien in Bogotá, jedoch erst zwei Monate später der Öffentlichkeit bekannt gemacht worden.

12.03.2021 - 12:18 [ Portal amerika21.de ]

Polizeigewalt in Kolumbien nimmt zu, Bevölkerung ist „innerer Feind“

Laut einem Bericht der Nichtregierungsorganisation Temblores (Erdbeben) haben die Armee, die Polizei und die Geheimdienste zwischen 2017 und 2019 offenbar knapp 639 Kolumbianer:innen direkt getötet

09.03.2021 - 09:52 [ Portal amerika21.de ]

Neue Aussagen von Ex-Militärs in Kolumbien zu „falsos positvos“

Neue veröffentlichte Aussagen ehemaliger Militärs, die an außergerichtlichen Hinrichtungen von Zivilpersonen beteiligt waren, haben einen Einblick in den modus operandi der Armee bei den sogenannten „falsos positivos“ gegeben.

26.02.2021 - 13:32 [ Portal amerika21.de ]

Kolumbien: Proteste gegen Militärbasis in der Region Catatumbo

Die Gemeinschaften möchten in Ruhe leben, in ihrem Gebiet bleiben, arbeiten und überleben können. Aufgrund des zunehmenden bewaffneten Konflikts fühlten sie sich im Stich gelassen und seien mit konstanten Verletzungen der Menschenrechte konfrontiert.

24.02.2021 - 09:41 [ Portal amerika21.de ]

Kolumbien: Weitaus mehr „falsos positivos“ als bislang offiziell anerkannt

Bei den „falsos positivos“ handelt es sich um Zivilpersonen, die vom Militär getötet und als im Kampf gefallene Guerilla-Kämpfer präsentiert wurden.

21.02.2021 - 08:24 [ Portal amerika21.de ]

Freilichtmuseum in Kolumbien in Gedenken an getötete Aktivist:innen

45 Porträts sozialer Aktivist:innen und Kämpfer:innen zieren Mauern und Wände in den Straßen Avenida Boyacá und Calle 80 in Bogotá. Was sie über ihr politisches Engagement hinaus verbindet: Alle fielen in der jüngsten Vergangenheit den kolumbianischen Sicherheitskräften zum Opfer.

19.02.2021 - 16:22 [ Portal amerika21.de ]

Kolumbien: Hilfeschrei wegen Gewaltwelle in Buenaventura

Auch gibt es keine kontinuierliche Wasserversorgung. Einige Stadteile bekommen lediglich jeden zweiten Tag Wasser und nur für ein paar Stunden.

Gleichzeitig machen die Unternehmen, die den Hafen besitzen, jährlich über zwei Milliarden US-Dollar Gewinn, wie der Senator Alexander López am Montag berichtete.

09.02.2021 - 16:00 [ Portal amerika21.de ]

Kolumbien: Bericht über Menschenrechtsverletzungen in Bogotá

Menschenrechtsorganisationen haben in Bogotá den Bericht „El Derecho a Defender“ (Das Recht auf Verteidigung) vorgestellt. Darin identifizieren sie eine Systematik hinter Menschenrechtsverletzungen und Verstößen gegen das Recht auf sozialen Protest in Kolumbiens Hauptstadt im vergangenen Jahr.

13.12.2020 - 10:31 [ Portal amerika21.de ]

Opposition in Kolumbien: „Betrug bei der Präsidentschaftswahl 2022 vorprogrammiert“

Der Gesetzentwurf, so wie der oberste Leiter des Registeramts, Alexander Vega, ihn beim Kongress eingereicht hat, befugt das Staatsoberhaupt dazu, die Struktur dieser Wahlbehörde nach Wunsch zu ändern sowie Löhne und Anstellungsmechanismen zu bestimmen.

04.11.2020 - 16:35 [ Portal amerika21.de ]

Operation Gideon: US-Funktionäre sollen Putschplan in Venezuela unterstützt haben

Am 3. und 4. Mai 2020 wurden Schnellboote mit bewaffneten Männern bei der Annäherung an die venezolanische Küste abgefangen. Bei anschließenden Fahndungsmaßnahmen wurden mehr als 40 Personen festgenommen, unter ihnen Berry und Denman. Beide wurden im August wegen Terrorismus und anderer Verbrechen zu 20 Jahren Gefängnis verurteilt.

23.10.2020 - 13:03 [ Portal amerika21.de ]

Kolumbien: Trotz Corona wieder große landesweite Demonstrationen

Während des siebenmonatigen Lockdowns wurden 164 Dekrete erlassen, die eine Steuersenkung für Großunternehmen und gleichzeitig Kürzungen im Gesundheits- und Sozialsystem vorsehen.

16.10.2020 - 17:14 [ Portal amerika21.de ]

Kolumbien: Ankündigung landesweiter Proteste setzt Regierung unter Druck

Eine Woche später, vom 29. Oktober bis 2. November, soll eine „humanitäre Karawane“ zu einem Protestmarsch aufbrechen. Mehr als 30 soziale Organisationen nehmen an der Karawane teil, die durch die Region Cañón Del Micay im Departamento Cauca zieht.

02.10.2020 - 14:23 [ Portal amerika21.de ]

Whistleblower: Regierung in Kolumbien will den Ausnahmezustand verhängen

Der Ausnahmezustand würde es Duque unter anderem ermöglichen, Proteste zu verbieten, lokale Amtsträger abzusetzen, bei Medien zu intervenieren und Menschen ohne gerichtliche Verordnung ausspionieren oder festnehmen zu lassen. Somit würde die Regierung „eine Art von Diktatur formalisieren“, klagte Cepeda.

20.09.2020 - 09:44 [ Portal amerika21.de ]

Kolumbien: UNO verurteilt Polizeigewalt bei Protesten, auch Indigene fordern Schutz

Die Vereinten Nationen in Person der Hohen Kommissarin für Menschenrechte, Michelle Bachelet, und der Untersekretärin für politische und Friedensangelegenheiten, Rosemary DiCarlo, haben sich äußerst besorgt wegen der anhaltenden Gewalt in Kolumbien gezeigt. Zu den vielen Massakern und Morden an sozialen Anführern war in der vergangenen Woche die massive Gewalt durch staatliche Einsatzkräfte gegenüber Demonstrierenden gekommen (amerika21 berichtete).

17.09.2020 - 14:32 [ Portal amerika21.de ]

Neuer Druck auf Venezuela? US-Außenminister bereist Nachbarländer

Vom heutigen Donnerstag bis zum kommenden Sonntag reist der Außenminister der USA, Mike Pompeo, nach Brasilien, Suriname, Guyana und Kolumbien. Die Besuche in diesen vier Ländern haben für die Außenpolitik der USA eine besondere Bedeutung, vor allem aufgrund ihrer unmittelbaren Nähe zu Venezuela.

02.09.2020 - 09:08 [ Portal amerika21.de ]

Kolumbien: Prozess gegen Ex-Präsident Uribe zwischen Verfahrensfragen und neuen belastenden Dokumenten

Die unlängst deklassifizierten Dokumente könnten die Verteidigungsstrategie von Uribe völlig infrage stellen. Das National Security Archive, eine gemeinnützige Forschungs- und Archivierungseinrichtung an der George Washington Universität in der US-Haupstadt, hat der Presseagentur Associated Press (AP) Unterlagen zur Verfügung gestellt, die laut AP zeigen sollen, dass die Besorgnis über Uribes Verbindungen zu Paramilitärs, die von Großgrundbesitzern angeheuert wurden, um sie vor der Guerilla zu schützen, die höchsten Ebenen des Pentagon erreichte.

31.08.2020 - 18:25 [ Portal amerika21.de ]

Kolumbien: Präsident Duque genehmigt Einsatz von US-Truppen

Etwa 20 Senatorinnen und Senatoren hatten Klage eingereicht, da sie der Ansicht waren, der Präsident habe das Recht des Kongresses auf politische Kontrolle verletzt. Duque hätte beim Senat die verfassungsmäßig vorgeschriebene Anhörung beantragen müssen, die für den Einsatz ausländischer Truppen in Kolumbien erforderlich ist.

15.08.2020 - 15:17 [ Portal amerika21.de ]

Für Handel oder gegen Hisbollah? Kolumbien und Israel starten Freihandel

Zur Eröffnung war nicht nur der israelische Botschafter in Kolumbien anwesend, sondern seit 2015 reist der Verteidigungsminister extra dazu an, begleitet von Vertretern von bis zu 20 israelischen Rüstungsfirmen. Vor allem im Rahmen der Aufstandsbekämpfung sind in Kolumbien immer wieder israelische Waffen in der Kritik.

12.07.2020 - 16:07 [ Portal amerika21.de ]

UN-Menschenrechtskomitee: Kolumbien muss Mord an Gewerkschafter aufklären

Das Menschenrechtskomitee der Vereinten Nationen in Genf hat den kolumbianischen Staat verurteilt, weil er die Auftraggeber des Mordes an dem Gewerkschafter Adolfo Múnera nicht ermittelt hat.

12.07.2020 - 16:03 [ Portal amerika21.de ]

Gerichtshof verordnet Abbruch der Operationen einer US-Elitetruppe in Kolumbien

Der Verwaltungsgerichtshof von Cundinamarca hat dem kolumbianischen Präsidenten, Iván Duque, in der vergangenen Woche befohlen, den Einsatz der US-Spezialeinheit Security Force Assistance Brigade (SFAB) innerhalb von 48 Stunden zu unterbinden.

07.07.2020 - 09:58 [ Portal amerika21.de ]

Anhaltende Gewalt: Erste massive Proteste in Kolumbien seit Beginn der Coronakrise

Die Indigenen und Frauenrechtsorganisationen fordern allerdings mehr als nur die Bestrafung der Täter: Um weitere Fälle zu verhindern müsse das Land entmilitarisiert sowie die Militär- und Polizeidoktrin überarbeitet werden.

03.07.2020 - 10:59 [ Portal amerika21.de ]

Kolumbien: Bergbau- und Erdölfirmen finanzieren staatliche Sicherheitskräfte und Staatsanwaltschaft

Insgesamt haben über 70 nationale und internationale Unternehmen, hauptsächlich aus dem Energie- und Bergbausektor, Zusammenarbeitsverträge mit dem Verteidigungsministerium und den Streitkräften sowie der Polizei unterzeichnet.

27.06.2020 - 15:31 [ Portal amerika21.de ]

Kolumbien: Militärs verkaufen Waffen an kriminelle Banden, darunter auch deutsche Pistolen

Enthüllungsjournalisten haben neue Beweisstücke einer engen Partnerschaft zwischen kriminellen Gruppen und Armeeeinheiten öffentlich gemacht.

15.06.2020 - 18:16 [ Portal amerika21.de ]

Kolumbien: Rassistische Polizeigewalt? – Tod eines Afrokolumbianers schlägt Wellen

Senator Juan Luis Castro von der Grünen Allianz (Alianza Verde) fordert Aufklärung. „Der Tod Anderson Arboledas verursacht Ohnmachtsgefühle in der [afrokolumbianischen] Community“, betonte er. Ohne den Druck der Zivilgesellschaft und in den sozialen Netzwerken wäre der Fall untergegangen, so der Politiker.

08.06.2020 - 03:35 [ Portal amerika21.de ]

Neue Details über Einsatz von US-Elitetruppe in Kolumbien

Verteidigungsminister Carlos Holmes Trujillo war am Mittwoch vom Senat zu einer Befragung geladen. Mehrere Parlamentarier äußerten scharfe Kritik und betonten, dass der US-Militäreinsatz ihrer Genehmigung bedürfe. Sie forderten zudem Aufklärung über Details wie Truppenstärke, Zeitraum und konkrete Operationen.

06.06.2020 - 13:26 [ Portal amerika21.de ]

Nach illegalen Waffendeals in Lateinamerika: Sig Sauer schließt in Deutschland

Von diesem Kontingent waren die 38.000 Pistolen entgegen den Bestimmungen des deutschen Außenwirtschaftsgesetzes und des Kriegswaffenkontrollgesetzes nach Kolumbien weiterverkauft worden.

04.06.2020 - 18:27 [ NDR ]

Sig Sauer schließt Standort Eckernförde

Nach Angaben der Kieler Staatsanwaltschaft sind erneut Ermittlungen eingeleitet worden, weil mutmaßlich in Eckernförde produzierte Waffen von Sig Sauer in Ländern aufgetaucht sind, in die sie aus Deutschland nicht hätten geliefert werden dürfen – konkret nach Mexiko

01.06.2020 - 20:55 [ Portal amerika21.de ]

„Krieg gegen Drogen“ : US-Militär im Einsatz in Kolumbien

Eine Spezialeinheit der US-Armee wird ab Anfang Juni in Kolumbien operieren.

14.05.2020 - 15:57 [ Portal amerika21.de ]

Venezuela feuert mit Verhörprotokollen gegen Regierungen von USA und Kolumbien

Er schlug zugleich vor, dass das Gremium auch Iván Simonovis, „Sonderkommissar für Sicherheit und Geheimdienst von Guaidó“, der sich derzeit in den USA aufhalte, befragen sollte, ob es stimmt, dass die US-Regierung von den Aktionen gegen Venezuela wusste.

10.05.2020 - 20:50 [ Portal amerika21.de ]

Corona-Pandemie: Hunger und Protest in Kolumbiens Armenvierteln

Im Gefängnis von Villavicencio, rund 100 Kilometer von Bogotá entfernt, sind bereits 706 Fälle von Corona-Infizierten bestätigt. „Wenn sie uns nicht freilassen oder medizinische Hilfe gewähren, verurteilen sie uns alle zur Todesstrafe“, sagte ein Sprecher der Gefangenen aus Villavicencio gegenüber amerika21.

10.05.2020 - 20:36 [ Portal amerika21.de ]

Nach Militärdebakel: Söldner in Venezuela vor Gericht, Guaidó in der Kritik

Mutmaßliche Teilnehmer an Militäraktion gegen Regierung Maduro müssen sich verantworten. Kolumbianische Armeeboote gefunden

09.05.2020 - 05:10 [ Portal amerika21.de ]

Kolumbien: Milliarden Corona-Hilfe für die Banken, Almosen für die Armen

In den Elendsvierteln gehen viele Menschen auf die Straße, um staatliche Hilfen gegen den Hunger zu fordern. In Bogotá hat die Stadtverwaltung mit Repression durch die Aufstandsbekämpfungseinheit der Polizei (Esmad) geantwortet.

29.03.2020 - 15:00 [ Portal amerika21.de ]

Kolumbien: Lehren aus einem Mord

Die Beziehung zwischen den Geheimdiensten der Regierungen von Ex-Präsident Uribe und den Paramilitärs ist im Mordfall Freytter Romero erwiesen

16.03.2020 - 23:44 [ junge Welt ]

USA rüsten in Lateinamerika weiter auf und setzen dabei auf verstärkte Kooperation mit Brasilien und Kolumbien

Die Anwesenheit der Verteidigungsminister Mark Esper (USA) und Carlos Holmes Trujillo (Kolumbien) ließ ahnen, was damit gemeint war.

01.03.2020 - 12:07 [ Portal amerika21.de ]

UNO: 36 Massaker im Jahr 2019 in Kolumbien

Bezüglich der massiven Proteste ab November 2019 wird aufgezeigt, dass Mitglieder der Sondereinheit zur Aufstandsbekämpfung (Esmad) sich nicht an internationale Normen und Standards in Bezug auf die Anwendung von Gewalt hielten. In Bogotá, Medellín und Cali habe es mehrere Fälle von schweren Augenverletzungen gegeben, die durch Polizeigeschosse verursacht wurden.

26.02.2020 - 13:20 [ Portal amerika21.de ]

Kiestagebau in Kolumbien bedroht Lebensgrundlagen der Anwohner des Rio Magdalena

Der Tagebau soll an einem Seitenarm des Rio Magdalena stattfinden, wofür dieser umgeleitet werden müsste. Auch droht eine Kontamination des Gewässers. Der Fluss trennt die beiden zentralen kolumbianischen Departamentos Tolima und Cundinamarca.

11.01.2020 - 23:26 [ junge Welt ]

Kolumbien: Es wird weiter gemordet

Laut der vor Ort anwesenden Organisation »Comisión de Justicia y Paz« wollen die Paramilitärs die Kontrolle über die Gebiete übernehmen. Sie bedrohen Gemeindevorsteher und Aktivisten, um sich, in Komplizenschaft mit dem Militär, weite Flächen des Grund und Bodens anzueignen.

08.01.2020 - 23:46 [ Portal amerika21.de ]

Hunderte Paramilitärs marschieren im Nordwesten von Kolumbien auf

Der Einmarsch von rund 300 bewaffneten Männern der sogenannten Gaitán-Selbstverteidigungsgruppen (Autodefensas Gaitanistas de Colombia, AGC) in mehreren Gemeinden des Landkreises Bojayá im kolumbianischen Departamento Chocó hat die Einwohner der Region in Angst und Schrecken versetzt. Die paramilitärische Truppe ist am 31. Dezember ohne jegliche Behinderung durch die Streitkräfte in die Zone eingerückt.

12.12.2019 - 13:01 [ Portal amerika21.de ]

Proteste in Kolumbien gehen mindestens bis Januar weiter

Das Streikkomitee hatte 13 Forderungspunkte formuliert, die sich gegen neoliberale Reformen, die Sabotage des Friedensabkommens und die Nichterfüllung von bereits geschlossenen Übereinkünften mit Indigenen und Studentenorganisationen richten. Zu den neoliberalen Reformen und Dekreten, die Duque momentan vorantreibt oder schon verabschiedet hat, zählen die Privatisierung staatlicher Firmen und des Rentensystems, die Steuerbefreiung für Großunternehmen oder die Erhöhung von Steuern für die Mittelschicht.

27.11.2019 - 17:52 [ Portal amerika21.de ]

Kolumbien streikt weiter und trauert um Dilan Cruz

Aus Sicht der Arbeitergewerkschaften „beseitigt diese Gründung die direkte Kontrolle des Staates über die Gelder staatlicher Finanzunternehmen“ und wird zu einem „Arbeitsplatzmassaker“ bei den entsprechenden Institutionen führen.

26.11.2019 - 11:40 [ Portal amerika21.de ]

Botschafter von Kolumbien in den USA befürwortet verdeckte Aktionen gegen Venezuela

Santos betonte in dem Gespräch die Notwendigkeit von Geheimoperationen zur „Unterstützung der Opposition“. Außenministerin Blum stimmte zu: „Das Einzige, was ich sehe, sind verdeckte Aktionen im Innern [von Venezuela], um Lärm zu machen und die sehr isolierte Opposition zu unterstützen.“ Dabei schien Blum zu beklagen, dass sich die „CIA [in Venezuela] nicht engagiert“.

25.11.2019 - 18:40 [ German Foreign Policy ]

Der Pakt der weißen Eliten (II)

Die Intensivierung der deutsch-kolumbianischen Beziehungen korreliert dabei mit dem Ausbau der Zusammenarbeit Kolumbiens mit der NATO. Das Land hat bereits im Jahr 2013 einen offiziellen „Dialog“ mit dem transatlantischen Kriegsbündnis aufgenommen. Im Mai 2017 folgte dann der Abschluss eines „Individuellen Partnerschafts- und Kooperationsabkommens“, im Mai 2018 wurde Kolumbien als „globaler Partner“ der NATO eingestuft – ein Status, den nur acht weitere Staaten haben, darunter Australien, Japan und Südkorea.

24.11.2019 - 18:50 [ Portal amerika21.de ]

Warum jetzt auch Kolumbien in Aufruhr ist

Zwei Strategien haben die Sicherheitskräfte eingesetzt, um die Mobilisierung der Bevölkerung im Zaum zu halten. Zum einen griffen sie auf die „klassischen“ Mittel der Repression zurück. Die berüchtigte Aufstandsbekämpfungseinheit Esmad hat nach Augenzeugenberichten grundlos Demonstranten geschlagen, obwohl diese sich friedlich verhalten haben.

21.11.2019 - 15:33 [ Portal amerika21.de ]

Mega-Streik in Kolumbien, Regierung antwortet mit Militär

Am Vortag der Demonstrationen hatte die Polizei mehrere Hausdurchsuchungen durchgeführt und dabei Personen festgenommen. Betroffen waren vor allem Schüler und Studente, ihnen wird Terrorismus vorgeworfen. Als Beweise seien Plakate, Aufrufe zu Kundgebungen, Halstücher und Farbeimer sichergstellt worden. In Bogotá wurden über 27 versuchte Durchsuchungen in Haushalten von Mitgliedern sozialer Bewegungen gemeldet, zudem drangen Polizisten ohne Durchsuchungsbefehl in Räume der Lehrergewerkschaft ein.

12.11.2019 - 00:52 [ Portal amerika21.de ]

Belgische Staatsanwaltschaft: Kolumbianischer Geheimdienst operierte in Belgien

Das Strafverfahren gegen sie ist ein Teil von Ermittlungen, die die belgische Justiz seit 2010 aufgrund des Skandals wegen der illegalen Überwachung von Kritikern des damaligen Präsidenten Álvaro Uribe (2002-2010) in Europa führt.

31.10.2019 - 01:11 [ Portal amerika21.de ]

Kolumbien – Der Friedensvertrag und die Landfrage

Hamburg: Vortrag und Diskussion im Rahmen der LateinamerikaTage 2019

Die Stiftung Nydia Erika Bautista ist ein Zusammenschluss von Angehörigen Verschwunden gelassener Menschen. Sie ist eine gewichtige Stimme, die sich für die Aufklärung dieser Verbrechen einsetzt. Nomadesc ist ein Verein, der lokale Bewegungen unterstützt und ihnen hilft ihren Anliegen Gehör zu verschaffen.

31.10.2019 - 00:59 [ Portal amerika21.de ]

Große Wasserkraftwerke – Ohne Rücksicht auf Mensch und Natur?

Hidroituango, der größte Staudamm Kolumbiens, wurde von den Stadtwerken von Medellín (epm) im Norden des Department Antioquia errichtet. Bereits seit Beginn der Bauarbeiten im Jahr 2010 wird das Projekt immer wieder mit Korruption, mit schweren Menschenrechtsverletzungen und mit Umweltschäden in Verbindung gebracht. Flora und Fauna des Cauca und seiner Flusstäler sind teils irreversibel durch Rodungen und Bauabfälle zerstört. Im Frühjahr 2018 stand der Damm kurz vor dem Bruch…

14.10.2019 - 18:11 [ Portal amerika21.de ]

Kolumbien: Expräsident Uribe wegen Zeugenmanipulation vor Gericht

Der ehemalige Präsident von Kolumbien und jetzige Senator der Partei Demokratisches Zentrum, Álvaro Uribe Vélez, hat sich vor dem Obersten Gerichtshof gegen Vorwürfe der Bestechung und des Prozessbetrugs durch Zeugenmanipulation verteidigen müssen.

03.10.2019 - 10:08 [ Amerika21de ]

Kolumbien: Präsident Duque blamiert sich bei UNO mit Bilder-Fake gegen Venezuela

Die Fotos sind demnach nicht in Venezuela sondern in Kolumbien aufgenommen worden, stellten die kolumbianische Zeitung El Colombiano und die Agence France-Press (AFP) richtig. Die Bilder sind Teil eines Dossiers, das Duque UN-Generalsekretär António Guterres überreicht hat. Das 128-seitige Dokument belege, so Duque, „die Komplizenschaft von [Venezuelas] Präsident Nicolás Maduro mit den Terror-Kartellen, die die kolumbianische Bevölkerung angreifen“.

27.09.2019 - 14:12 [ Amerika21.de ]

Politische Morde in Kolumbien nehmen weiter zu

Dieses Jahr wurden bereits 160 politische Morde verübt. Seit der Unterzeichnung des Friedensabkommens Ende 2016 sind 780 Aktivisten ermordet worden.

Unter den Opfern sind in den letzten Wochen auch zehn Lehrer vor allem aus ländlichen Gebieten. Besonders gefährdet sind Indigene. Alleine in den letzten Monaten sind weitere 720 Morddrohungen registriert worden, fast alle seitens paramilitärischer Gruppen.

27.09.2019 - 14:10 [ Amerika21.de ]

Konzerne finanzieren Militär und Justiz in Kolumbien

Über 70 Konzerne des Bergbau- und Fossilen-Energie-Sektors finanzieren aktuell Einheiten der Sicherheitskräfte und in mehreren Fällen auch Abteilungen der Staatsanwaltschaft im Rahmen von Kooperationsabkommen. So hat die Staatsanwaltschaft Unterstützungsabteilungen (Estructuras de Apoyo, EDA) kreiert, die mit Geldmitteln nationaler und multinationaler Konzerne funktionieren und ausschließlich für die Bekämpfung von Verbrechen gegen den Fossilen-Energie-Sektor bestimmt sind. Allein die staatlich-private Erdölfirma Ecopetrol hat im Jahr 2001 EDA in sieben energiestrategischen Zonen geschaffen und im Jahr 2013 drei neue gegründet.

25.09.2019 - 14:29 [ Portal amerika21.de ]

Konzerne finanzieren Militär und Justiz in Kolumbien

Cepeda verwies darauf, dass 20 Bataillone für die Sicherheit des Bergbau- und Energiesektors sowie des Straßenbaus (BAEEV) geschaffen wurden, die auf Grundstücken von Unternehmen eingerichtet worden sind.

05.09.2019 - 15:12 [ Portal amerika21.de ]

Indigene klagen „Genozid“ in Kolumbien an

Daraufhin hatte der Regionale Indigene Rat im Cauca (CRIC) seine große Besorgnis zum Ausdruck gebracht. Bewaffnete Gruppen hätten den Indigenen im Cauca „den Krieg erklärt“. Es gab Pamphlete paramilitärischer Organisationen, die Lehrer, Erzieher und Sprecher indigener Organisationen zum militärischen Ziel erklären. In dem Gebiet konkurrieren kriminelle Strukturen um die Kontrolle illegaler Märkte und Transportwege für Kokain, Marihuana und illegal gewonnene Bodenschätze, vor allem Gold.

23.08.2019 - 22:10 [ Portal amerika21.de ]

Indigene und Afros in Kolumbien: „Brauchen internationale Solidarität“

Banguero betonte, nur die Bewegungen selbst seien in der Lage, die politischen Verantwortlichen zu finden, zu lokalisieren und Strafen zu fordern. Es gehe darum, die intellektuellen, politischen Auftraggeber ausfindig zu machen. Die politischen Eliten nutzen diese regionalen Machtkämpfe, um die sozialen Bewegungen zu spalten und zu schwächen. Das Zerschlagen der Bewegung sei das Ziel der massiven Gewaltwelle.

19.08.2019 - 14:57 [ Portal amerika21.de ]

Kolumbien: Ex-Präsident Uribe muss vor Obersten Gerichtshof

Am 8. Oktober muss damit zum ersten Mal in der kolumbianischen Geschichte ein (ehemaliger) Präsident vor Gericht erscheinen. Dem Obersten Gerichtshof sollen Beweise vorliegen, denen zufolge der Ex-Präsident und heutige Senator versucht habe, Zeugen davon zu überzeugen, ihre Aussagen gegen ihn zurückzuziehen.

19.08.2019 - 01:06 [ Portal amerika21.de ]

Kolumbien: ELN wehrt sich gegen Vorwürfe zu ihrer Rolle in Catatumbo

Die kolumbianische Guerrillagruppe Nationale Befreiungsarmee (ELN) hat ein Statement veröffentlicht, in dem sie sich gegen die Vorwürfe von Human Rights Watch (HRW) und Kolumbiens Regierung wehrt, sie wäre ein zentraler Gewaltakteur im Grenzgebiet zwischen Kolumbien und Venezuela. Darin verurteilt die ELN auch die Einflussnahme der USA auf die Regierung von Präsident Iván Duque durch eine erneute Kooperation der Staatsanwaltschaft mit dem Justizdepartment der USA.

12.08.2019 - 11:01 [ Portal amerika21.de ]

Tödlicher Einsatz für Umwelt, Rechte und Frieden in Kolumbien

Im Jahr 2018 wurden weltweit im Durchschnitt jede Woche drei Umweltaktivisten umgebracht, mehr als die Hälfte davon in Lateinamerika. Mit 24 Morden allein in Kolumbien steht das südamerikanische Land zusammen mit den Philippinen und Brasilien das dritte Jahr in Folge an der Spitze. Zu den Mitteln der Repression von Umweltprotesten zählen auch die Kriminalisierung des Engagements, die oft in langen Haftstrafen endet, sowie gezielte Taktiken zur Diffamierung und Einschüchterung.

26.07.2019 - 12:37 [ Portal amerika21.de ]

Demonstration für das Leben sozialer Aktivisten in Kolumbien: „Marcha por la vida“

In 29 Städten in Kolumbien und 28 weiteren Städten weltweit wird unter dem Motto „March por la vida“ demonstriert. Unidos por la Paz — Alemania mobilisiert zusammen mit Bloque Latinoamericano Berlin, Kolumbienkampagne Berlin und Caleidoscopio Latino in Berlin. Treffpunkt in Berlin am Dorothea-Schlegel-Platz um 15:30 Uhr, dann geht’s ab zur kolumbianischen Botschaft

19.06.2019 - 15:17 [ Portal amerika21.de ]

Korruptionsfall um Vertreter der venezolanischen Opposition in Kolumbien

Korruptionsvorwürfe gegen Gesandte von Juan Guaidó in Kolumbien wegen Veruntreuung von Geldern. Behörden haben Verfahren eingeleitet

19.06.2019 - 14:51 [ Portal amerika21.de ]

Rückschlag für Bergbaukonzern: Gericht in Kolumbien weist Suspendierungsgesuch ab

Die Gemeinde mit knapp 12.000 Einwohnern befürchtete negative ökologische und soziale Folgen, insbesondere die Verschmutzung des Wassers. Jericós Bürgermeister Jorge Pérez bemängelte zudem die fehlende Kommunikation. Der Konzern habe der Gemeinde Informationen zum Projekt und den Sozial- und Umweltauswirkungen zu spät vorgelegt. Statt auf Bergbau wolle die Gemeinde lieber auf kleinbäuerliche Landwirtschaft und Tourismus setzen. „Das hat keine negativen Folgen für die Umwelt, wie es bei einem Bergbauprojekt der Fall wäre“.

11.06.2019 - 15:19 [ Portal amerika21.de ]

Kolumbien untersucht Vorwürfe gegen Ex-Präsident Santos im Fall Odebrecht

Odebrecht steht seit 2016 im Zentrum eines internationalen Korruptionsskandals. Die Firma hatte vor dem US-Justizministerium die Zahlung von 788 Millionen US-Dollar bestätigt, um die Vergabe von 100 Aufträgen im Bereich Bauwesen und Infrastruktur in insgesamt zwölf afrikanischen und lateinamerikanischen Ländern zu ihren Gunsten zu beeinflussen. Bei den Empfängerländern handelt es sich laut Odebrecht um Angola, Argentinien, Brasilien, Kolumbien, Dominikanische Republik, Ecuador, Guatemala, Mexiko, Mosambik, Panama, Peru und Venezuela.

10.06.2019 - 10:15 [ Portal amerika21.de ]

Armee in Kolumbien trainiert mit Folter

Die Mission der Folterer sei es, die Auszubildenden an ihre Grenze zu bringen, erklärt ein Soldat. Ein Hauptmann sei bereits bei einem solchen Training gestorben, prangerte Petro bei der Parlamentsdebatte an. Im Parlament wurde zum Thema illegale Hinrichtungen diskutiert, als der ehemalige Präsidentschaftskandidat die Videos zeigte. Bisher seien keine Ermittlungen aufgenommen worden.

30.05.2019 - 17:46 [ Amerika21.de ]

Ex-Oberstaatsanwalt soll illegalen Bespitzelungsapparat in Kolumbien errichtet haben

Die kolumbianische Staatsanwaltschaft soll ein illegales System der Kommunikationsüberwachung von Richtern der obersten Gerichtshöfe, Journalisten, Menschenrechtlern, Politikern sowie Gegnern der Regierung unterhalten. Auch die Wirtschaftsgruppe Aval, Partner von Odebrecht, zählte zu den Betroffenen.

15.05.2019 - 15:40 [ Portal amerika21.de ]

Kolumbien: USA üben durch Annullierung des Visums Druck auf hohe Richter aus

Auch die neun Richter des Verfassungsgerichtshofs hatte Whitaker zum Essen eingeladen. Diese haben sie jedoch ausgeschlagen. Einen Monat später hat das Verfassungsgremium öffentlich gemacht, dass Hinweise auf illegales Abhören vorliegen. Eine ihrer Vermutungen war, dass US-Geheimdienste dahinter stecken könnten.

09.05.2019 - 19:50 [ Portal amerika21.de ]

Kolumbien: Verfassungsgerichtshof beklagt Abhören von Richtern

Generalstaatsanwalt Martínez wird momentan selbst der Korruption beschuldigt. Er ist ehemaliger Anwalt eines Partnerunternehmens von Odebrecht und machte sich jüngst für Präsident Duques Einwände gegen die JEP stark. Inzwischen hat er Ermittlungen zu den beklagten Abhörmaßnahmen angeordnet und einen hochrangigen Staatsanwalt damit beauftragt.

07.05.2019 - 14:30 [ Portal amerika21.de ]

Verteidigungsminister von Kolumbien nach Tötung von Ex-Farc-Kämpfer unter Druck

Die meisten Morde durch das kolumbianische Militär blieben dabei unbestraft. Sowohl die Justiz als auch das Militär behinderten gezielt die Ermittlungen. Senatorin Lozano bekräftigte vor dem Misstrauensvotum, sie könnten nicht zulassen, dass diese Praktiken erneut vertuscht werden.

01.05.2019 - 17:13 [ German Foreign Policy ]

Aufforderung zum Putsch (II)

Das volle Ausmaß der Beteiligung Berlins an Guaidós Putschversuch ist noch unbekannt. Laut dem venezolanischen Exiloppositionellen Antonio Ledezma ist zum Beispiel die Filiale der Konrad-Adenauer-Stiftung in Kolumbiens Hauptstadt Bogotá in die Diskussionen der Regierungsgegner involviert. Bereits Anfang Februar berichtete Ledezma aus Bogotá, man befinde sich „in der Debatte über die Krise und Lösungen für Venezuelas Drama“: „Diese“ – gemeint war die Debatte – „organisiert die Konrad-Adenauer[-Stiftung]“.

30.04.2019 - 16:10 [ Portal amerika21.de ]

Lateinamerika-Reise: NGO und Opposition fordern mehr Kritik von Außenminister Maas

Mit Jair Bolsonaro sei in dem südamerikanischen Land ein Politiker zum Präsidenten gewählt worden, der während seiner gesamten politischen Laufbahn aus seiner Verachtung für Demokratie, Menschenrechte und die Rechte von Minderheiten nie einen Hehl gemacht habe, schreiben die beiden Organisationen in einem offenen Brief an Maas. „Vor diesem Hintergrund wenden wir uns nachdrücklich mit der dringenden Bitte an Sie, alle zur Verfügung stehenden Kanäle zu nutzen, um unmissverständlich klarzumachen, dass die Bundesregierung von der neuen Regierung Brasiliens die Bewahrung der Rechtsstaatlichkeit, den Schutz von Minderheiten und die Bewahrung der Menschenrechte erwartet.“ Man hoffe darauf, dass sich die Bundesregierung für den Erhalt der Handlungsspielräume von zivilgesellschaftlichen Organisationen und Gewerkschaften mit Nachdruck einsetzt.

30.04.2019 - 02:47 [ junge Welt ]

Händeschütteln mit Bolsonaro

Bundesaußenminister Maas besucht Brasilien, Kolumbien und Mexiko

Kritik daran äußerte der Linken-Bundestagsabgeordnete Andrej Hunko. »Ich hätte mir schon gewünscht, dass Heiko Maas nach Venezuela reist und sich mit beiden Seiten trifft«, sagte er der Deutschen Presseagentur. »Ein Außenminister, der für Frieden vermitteln will, sollte sich schon ein eigenes Bild von der Lage in Venezuela machen.« Hunko selbst hatte das in der vergangenen Woche getan und war unter anderem mit Maduro und dem Oppositionspolitiker Juan Guaidó zusammengekommen. Man dürfe sich »in einer solchen Situation nicht nur auf Berichte von Oppositionellen stützen«, sondern müsse »beide Seiten hören«, so Hunko.

29.04.2019 - 23:22 [ German Foreign Policy ]

Maas und die Menschenrechte

Gegenüber dem Publikum deklariert der Außenminister seine Reise als Versuch, eine engere Kooperation im Kampf für die Menschenrechte einzuleiten. Dies will er nun mit den beiden am weitesten rechts stehenden Regierungen Südamerikas tun. Brasiliens Präsident Jair Messias Bolsonaro ist ein erklärter Anhänger der ehemaligen brasilianischen Militärdiktatur; mehr als ein Drittel seiner Kabinettsmitglieder sind Soldaten, die die Entscheidungen ihres Präsidenten bei Bedarf korrigieren und steuernden Einfluss in der Regierung haben

28.04.2019 - 11:48 [ Junge Welt ]

Generalstreik in Kolumbien: Gewerkschaften fordern Frieden und protestieren gegen Armut. Linke Abgeordnete aus Parlament ausgeschlossen

Hunderttausende Menschen haben sich am Donnerstag in Kolumbien an einem landesweiten Generalstreik beteiligt, zu dem die Gewerkschaftsverbände CUT, CGT und CTC aufgerufen hatte und dem sich eine Reihe politischer und sozialer Organisationen anschloss.

28.04.2019 - 11:42 [ Amerika21.de ]

Soziale Organisationen in Kolumbien protestieren weiter

Die Demonstranten fordern vor allem die Umsetzung des Friedensvertrags, einen Richtungswechsel der Politik des neuen ultrarechten Präsidenten Iván Duque und konkrete Maßnahmen zur Verbesserung der Lebensbedingungen in den ländlichen Gebieten.

Mehrere hundert Indigene, Bauern und Afrokolumbianer blockieren seit zwei Tagen die Straße zwischen Medellín und der Pazifikküste. Am Freitag hatte die Aufstandsbekämpfungseinheit der Polizei (Esmad) auf die Demonstranten geschossen.

07.04.2019 - 22:08 [ junge Welt ]

Ermittlungen gefordert

Die Gruppen aus den Niederlanden, Frankreich, Norwegen, der Schweiz, Spanien und Deutschland hatten in Vorbereitung der Demonstration mehrere Berichte über die Menschenrechtslage in Kolumbien ausgearbeitet, um diese beim Strafgerichtshof einzureichen. Zwar wurden die Dokumente von Beamten entgegengenommen, einige Aktivisten zeigten sich trotzdem von der geringen Aufmerksamkeit des Gerichts enttäuscht.

03.04.2019 - 20:55 [ Granma ]

Jetzt ist SIP an der Reihe

Es soll niemand glauben, dass die Interamerikanische Pressegesellschaft (SIP) ein Synomym für Journalismus ist und noch viel weniger, dass sie die Presse vertritt. Sie hat vielmehr den Auftrag, die Interessen der Eigentümer der großen Medienmonopole zu verteidigen

20.03.2019 - 14:51 [ Portal amerika21.de ]

Kolumbien: Bürgermeister von Cúcuta fordert Verteilung der US-Hilfsgüter

Er schlug vor, die aus den USA gelieferten, für Venezuela vorgesehen Hilfsgüter ‒ darunter Lebensmittel ind Medikamente ‒ für die Bürgerinnen und Bürger vor Ort zu nutzen.

17.03.2019 - 17:36 [ Portal amerika21.de ]

Kolumbien: Präsident Duque legt Veto gegen Sonderjustiz für den Frieden ein

Die Sonderjustiz wurde eigens mit dem Friedensvertrag geschaffen, um Menschenrechtsverletzungen, Kriegsverbrechen sowie weitere schwere Verbrechen des bewaffneten Konflikts juristisch aufzuklären und Schuldige zu verurteilen.

16.03.2019 - 04:39 [ Junge Welt ]

Proteste in Kolumbien – Panamericana blockiert

Auch die Bildungsgewerkschaft und Studierendenorganisationen mobilisieren erneut gegen die Regierungspolitik, da auch ihr Abkommen mit der kolumbianischen Regierung von Dezember des vergangenen Jahres innerhalb eines Monats von Duque wieder aufgekündigt worden war.

03.03.2019 - 18:37 [ Portal amerika21.de ]

Kolumbien: Ultrarechter als Leiter des Geschichtszentrums sorgt für Empörung

Tatsächlich sagte der Historiker im Februar, dass die Existenz eines Konflikts in Kolumbien, „nicht zur offiziellen Wahrheit werden darf“. Acevedos Position entspricht der offiziellen der damaligen Regierung von Álvaro Uribe, laut der es in Kolumbien einen Terrorkrieg der Guerillas gegen den Staat, aber keinen bewaffneten Konflikt gab und dementsprechend nur Opfer der Guerillas, jedoch nicht der Sicherheitskräfte beziehungsweise des Staats existieren.

01.03.2019 - 14:35 [ Portal amerika21.de ]

Kolumbien: 170 Organisationen kündigen landesweiten Streik an

Es sei ein Streik mit politischem Charakter, so die Organisatoren, der sich gegen die Regierung und ihre Energie-, Wirtschafts-, Militär- und Sozialpolitik richte. Er gelte der Verteidigung des Lebens, des Friedens, der Demokratie und Umwelt sowie aller Rechte der Kolumbianer, so die Erklärung weiter. Gemeinsam wollen die Organisationen weiter am Aufbau einer „breiten, demokratischen Volksfront“ arbeiten.

25.02.2019 - 13:41 [ German Foreign Policy ]

„Den Zusammenbruch beschleunigen“

Berichten zufolge ist die Konrad-Adenauer-Stiftung (CDU) in die Bemühungen um den Sturz von Präsident Maduro sowie um die internationale Absicherung des Umsturzes involviert. So berichtet der nach Kolumbien geflohene venezolanische Oppositionsaktivist Antonio Ledezma, man sei „in der Debatte über die Krise und Lösungen für Venezuelas Drama“: „Diese organisiert die Konrad-Adenauer[-Stiftung].“ Gemeint ist offenkundig die Außenstelle der Stiftung in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá.

24.02.2019 - 12:20 [ Junge Welt ]

Zuspitzung in Südamerika: »Der Putsch ist gescheitert«

Scharf kritisierte Maduro den Oppositionspolitiker Juan Guaidó, dessen Selbsternennung zum »Übergangspräsidenten« am Sonnabend genau einen Monat her war. Maduro erinnerte daran, dass die venezolanische Verfassung die Ernennung eines Übergangspräsidenten nur zu dem Zweck erlaubt, innerhalb von 30 Tagen Neuwahlen durchzuführen. »Warum ruft er denn keine Wahlen aus?«, forderte der gewählte den selbsternannten Präsidenten heraus, »dann können wir sehen, wer die Mehrheit der Menschen hinter sich hat.«

24.02.2019 - 07:14 [ Portal amerika21.de ]

Venezuela: Humanitäre Intervention von Anti-Maduro-Koalition vorerst gescheitert

Opposition versucht „Hilfslieferungen“ ins Land zu bringen. Grenze bleibt geschlossen. Regierung Maduro bricht Beziehungen zu Kolumbien ab

23.02.2019 - 11:27 [ Tagesschau.de ]

Machtkampf in Venezuela: Kräftemessen an der Grenze

Im Streit um humanitäre Unterstützung für Venezolaner plant die Opposition um Juan Guaidó eine womöglich riskante Aktion. Sie hat das Volk aufgerufen, am Samstag Lastwagen mit fast 200 Tonnen Hilfsgüter von Kolumbien ins Landesinnere zu begleiten. Wenn der Treck die Grenze erreicht, kommt es zur entscheidenden Nagelprobe: Lässt das venezolanische Militär die Lebensmittel und Medikamente durch oder kommt es womöglich zur Konfrontation?

23.02.2019 - 10:31 [ Amerika21.de ]

200 Paramilitärs dringen in Humanitäre Zonen im Nordwesten Kolumbiens ein

Bajo Atrato, Kolumbien. Die Alarmglocken läuten in Gemeinden der Region Bajo Atrato im nordwestlichen Urabá wegen des massiven Einmarsches von Paramilitärs der „Gaitán-Selbstverteidigungsgruppen“ (AGC) seit Ende vergangener Woche. Am Montag sollen sogar 200 Männer mit Langwaffen, Militäruniformen und Armbändern der AGC durch mehrere Gemeinden von Jiguamiandó gezogen sein, informiert die Ökumenische Kommission für Gerechtigkeit und Frieden (CIJP).

22.02.2019 - 15:09 [ Radio Utopie ]

St. Vincent und die Grenadinen: Untersuchung zu Kriegsverbrechen der USA gegen Venezuela

Ein Sonderberichterstatter der Vereinten Nationen war einundzwanzig Jahre lang in Venezuela und sagte, dass die Länder, die die Sanktion erzwingen, Venezuela unter Druck setzen, so der Premier.

„Ich weiß, was sie tun und es sollte als ein mögliches Kriegsverbrechen untersucht werden. Ich meine, es ist schrecklich, was sie aus politischen oder ideologischen Gründen dem Land antun. Dies ist das 21. Jahrhundert. Wir müssen anders handeln“, schloss der Ministerpräsident von St. Vincent und die Grenadinen das Interview.

22.02.2019 - 09:23 [ Amerika21.de ]

„Hilfskonzert“ an der Grenze zu Venezuela birgt hohe Gefahr der Eskalation

Erhebliche Zweifel, ob es bei Konzert um Unterstützung der venezolanischen Bevölkerung geht. Militärs der USA und Kolumbiens erklären Pflicht zum „Schutz der Zivilbevölkerung“

20.02.2019 - 21:09 [ Granma ]

Branson, Rubio und Co und die Kriegstrommeln

Wenn die Musiker wirklich die Nöte des venezolanischen Volkes lindern wollten, müssten sie dafür singen, dass die US-Regierung die Sanktionen gegen Caracas aufhebt und das venezolanische Volk seine Probleme zu Hause ohne Einmischung von außen löst. Hundert Millionen Dollar, sagt Branson, dass sie sammeln werden? Viel mehr hätte das venezolanische Volk zur Verfügung, würde die Auswirkung der US-Sanktionen rückgängig gemacht, deren Kosten auf 38 Milliarden Dollar geschätzt werden, so Angaben des privaten Fernsehsenders Globovisión.

20.02.2019 - 20:51 [ Portal amerika21.de ]

USA militarisieren Frage von Hilfslieferungen für Venezuela massiv

Beobachter erwarten zum kommenden Wochenende, wenn die USA und der selbsternannte Interimspräsident Juan Guaidó an der kolumbianisch-venezolanischen Grenze einen Durchbruch für US-Lieferungen erzwingen wollen, eine gefährliche Zuspitzung.

16.02.2019 - 16:47 [ Portal amerika21.de ]

Neue Sicherheitspolitik in Kolumbien könnte Paramilitarismus legal fördern

Neu bei der Sicherheitspolitik von Duque ist ein technologischer Ansatz bei den Geheim- und Nachrichtenabwehrdiensten. Auch hier warnt Yepes vor der Wiederholung des Skandals des Geheimdienstes DAS unter Uribe, als Oppositionelle, Journalisten und hohe Richter illegal bespitzelt wurden. Ebenso neu ist die Erklärung der Grenzzonen des Landes als militärisch strategisch, die im Sinne eines möglichen Kriegs gegen Venezuela zu verstehen ist, erklärt Yepes weiter.

13.02.2019 - 18:35 [ Junge Welt ]

Shows für die Medien

Dieser versuchte sich in Ausflüchte zu retten und sprach von »Verwirrung«, die geherrscht habe. Das wiederum wollte CNN-Moderator Fernando del Rincón nicht auf sich sitzen lassen: »Ich war nicht verwirrt, ich habe genügend Erfahrungen als Journalist. Ihre Aussage war eindeutig.« So stand der Secretary of State als Lügner da.

05.01.2019 - 09:37 [ ORF.at ]

13 Staaten gegen neue Amtszeit Maduros in Venezuela

Unterzeichnet wurde der Aufruf von Argentinien, Brasilien, Kanada, Chile, Kolumbien, Costa Rica, Guatemala, Guyana, Honduras, Panama, Paraguay, Peru und Santa Lucia. Sollte Maduro die Präsidentschaft in der kommenden Woche dennoch antreten, werde er von den Regierungen dieser Länder nicht anerkannt, hieß es in der Erklärung.

05.01.2019 - 08:49 [ Amerika21.de ]

US-Regierung schmiedet in Lateinamerika Bündnisse gegen Venezuela

US-Außenminister trifft Präsidenten von Peru, Brasilien und Kolumbien. Druck auf Venezuela soll erhöht werden. Regierung Maduro kritisiert Einmischung

30.12.2018 - 09:55 [ Portal amerika21.de ]

Kolumbien: Palme der Hoffnung, Palme der Probleme

Neben Kleinbauern, Indigenen und Afrokolumbianern leidet vor allem die Natur unter den großflächigen Monokulturen mit Ölpalmen. Wie auch in Südostasien wurden riesige Waldflächen abgeholzt und Sümpfe trockengelegt, um Ölpalmenplantagen anzulegen. Dominiert der Palmölanbau in einer Region, leidet die Biodiversität darunter, lokale Arten werden aus ihrem Lebensraum verdrängt.

26.12.2018 - 09:30 [ Portal amerika21.de ]

Paramilitärs setzen Kopfgeld auf Indigene in Kolumbien aus

Die paramilitärische Organisation „Schwarze Adler“ (Águilas Negras) hat in einer Flugschrift Geld dafür angeboten, dass indigene Führungspersönlichkeiten im Norden der südwestkolumbianischen Provinz Cauca ermordet werden.

09.12.2018 - 19:01 [ Portal amerika21.de ]

UN-Menschrechtsbeauftragter nennt Situation in Kolumbien „dramatisch“

Jedoch wies Forst in seiner Pressekonferenz auch darauf hin, dass mehrere Aktivisten und Aktivistinnen Drohungen von internationalen Unternehmen erhalten hätten. Er nannte die Namen zunächst nicht, kündigte aber an, die Firmen öffentlich anzuklagen und riet der Regierung Duque, tätig zu werden.

04.11.2018 - 17:08 [ Portal amerika21.de ]

Forderung nach mehr Geld für öffentliche Universitäten in Kolumbien

Den Protesten für einen höheren Bildungsetat hatten sich mindestens 25 öffentliche Universitäten angeschlossen. Die Studierenden und Lehrkräfte kritisieren vor allem, dass die Rüstungsausgaben nach wie vor einen erheblichen Teil des Staatsbudgets beanspruchen, während die Universitäten Defizite komoensieren müssen.

04.10.2018 - 21:07 [ Portal amerika21.de ]

Kritik an neuem Botschafter von Kolumbien bei der OAS

Kolumbiens Präsident Iván Duque hat den ultrakonservativen Juristen Alejandro Ordoñez zum neuen Botschafter des südamerikanischen Landes bei der Organisation Amerikanischer Staaten (OAS) ernannt. Während der Präsident Ordoñez für seinen „Einsatz für Recht und Gerechtigkeit“ lobte, unterzeichneten rund 200.000 Personen binnen weniger Tagen eine Onlinepetition, um seine Nominierung zu verhindern.

02.10.2018 - 14:42 [ Portal amerika21.de ]

Kolumbiens Präsident Duque schließt Venezuela aus Gesprächen mit ELN-Guerilla aus

Venezuela hatte in der Phase der ersten Annäherungen zwischen den verfeindeten Seiten Sondierungsgespräche mit führenden Vertretern der ELN ermöglicht. Die sozialistische Regierung in Caracas hatte so zum Entstehen des Dialogs entscheidend beigetragen.

06.09.2018 - 14:58 [ Portal amerika21.de ]

Gewalt gegen indigene Gemeinschaften in Kolumbien

Seit Langem ist bekannt, dass die Mehrzahl der politischen Morde in Kolumbien von paramilitärischen Gruppen verübt wird. Diese handeln aus eigenen Interessen, etwa Drogenhandel, und im Auftrag von Großgrundbesitzern, kolumbianischen Eliten und nationalen sowie multinationalen Firmen. Erst kürzlich hatte die kolumbianische Vize-Generalstaatsanwältin Maria Paulina Riveros bekannt gegeben, dass im Zusammenhang mit den Morden an sozialen Aktivisten auch gegen zahlreiche Unternehmer ermittelt werde.

05.08.2018 - 11:39 [ Amerika21.de ]

Verhandlungen zwischen ELN und Regierung in Kolumbien gescheitert

Ein letzter Versuch für Friedensverhandlungen zwischen der scheidenden Regierung von Präsident Juan Manuel Santos und der Guerilla-Bewegung Nationale Befreiungsarmee (ELN) kurz vor Amtsübernahme des rechtskonservativen Präsidenten Iván Duque am 7. August ist gescheitert.

24.07.2018 - 13:07 [ Amerika21.de ]

Freunde von Friedensprozess in Kolumbien planen neue Proteste in Deutschland

Unterstützer des kolumbianischen Friedensprozesses in Deutschland haben neue Aktionen angekündigt, um eine nachhaltige Beilegung des sozialen und militärischen Konfliktes zwischen Staat und Guerilla zu fordern. Zugleich protestieren die Aktivisten gegen die massive Zunahme politischer Gewalt rechtsgerichteter Terroristen, die sich unter anderem gegen Vertreter sozialer Organisationen, Friedensgruppen und Bauern richtet.

24.07.2018 - 13:05 [ Amerika21.de ]

Rechte Terrorgruppe bedroht Politiker, Aktivisten und Journalisten in Kolumbien mit dem Tod

„Schwarze Adler“ sollen Geheimdiensten nahestehen. Auch Vertreter der politischen Mitte im Visier. EU-Abgeordnete rufen zu Handeln auf

18.07.2018 - 15:48 [ Portal amerika21.de ]

Kolumbien: Studie bringt staatliche Verbrechen unter der Regierung Uribe ans Licht

An den staatlichen Verbrechen, den sogenannten außergerichtlichen Hinrichtungen, waren alle bewaffneten Kräfte beteiligt: Die Armee, die Polizei, die Marine und die Luftwaffe. Laut dem Buch errichteten sowohl die Polizei als auch die Armee Straßensperren, hielten Busse an, gingen hinein, kontrollierten die Papiere und forderten junge Leute zum Aussteigen auf, die später als Leichen auftauchten. Rojas erklärt, dass „90 Prozent der Verbrechen vom Militär verübt wurden, aber wir zeigen auch Operationen auf, bei denen alle bewaffneten Kräfte zusammengewirkt haben, so beim Transport der Opfer in Helikoptern der Luftwaffe. Auch das Nationale Institut für Haftanstalten hat falsos positivos auf dem Gewissen, denn sie lieferten Gefangene ab, um sie hinrichten zu lassen“.

16.07.2018 - 00:24 [ Junge Welt ]

Hunderte Morde

Paramilitarismus ist ein politisches Problem, hinter dem Macht- und Wirtschaftsinteressen stehen. Nötig wäre deshalb das Aufdecken der Querverbindungen zwischen dem Staat, ökonomischen und politischen Akteuren, den Streitkräften und Todesschwadronen. Dies blieb unter Santos aus, die Behörden verharmlosten die Verbrechen regelmäßig als unpolitische Kriminalität.

04.06.2018 - 09:11 [ Portal amerika21.de ]

Kolumbien tritt OECD und Nato bei, Santos spricht vor Europaparlament

Dagegen wird die aktuelle politische und soziale Lage in Kolumbien von anderen Stellen sehr kritisch bewertet. Die Interamerikanische Kommission für Menschenrechte etwa forderte Ende März die Regierung auf, „dringende Maßnahmen“ zum Schutz von Mitgliedern sozialer Bewegungen und Menschenrechtsorganisationen zu ergreifen. Hintergrund ist die anhaltende Gewalt gegen soziale Aktivisten und Mitglieder der ehemaligen Farc-Guerilla sowie der zunehmende Einfluss rechtsextremer Paramilitärs.

27.05.2018 - 12:51 [ Amerika21.de ]

Betrug bei heutigen Präsidentschaftswahlen in Kolumbien befürchtet

Zum einen hat das Einwohnermeldeamt (RNEC), dass auch die Registrierung der Wahlberechtigten vornimmt, die Wahl-Software von keiner unabhängigen Expertenorganisation überprüfen lassen und die Untersuchung des Softwareprogramms durch Colombia Humana verweigert, obwohl alle Parteien per Gesetz das Recht dazu haben. Zum anderen soll es mindestens 4.000 Personen geben, die unter dubiosen Umständen als Wahlhelfer eingesetzt worden sind.

27.05.2018 - 12:42 [ derStandard.at ]

Kolumbien: Linker Kandidat mit Chancen auf Präsidentschaft

Der aussichtsreichste Gegenkandidat Gustavo Petro (58), in den 1980er Jahren Mitglied der linken M19-Guerilla und später Bürgermeister der Hauptstadt Bogotá, will hingegen Steuerschlupflöcher schließen, Abgaben für Vermögende erhöhen und mit Staatsgeldern Ländereien ankaufen, um diese an arme Bauern zu verteilen. – derstandard.at/2000080430423/Linker-Kandidat-mit-Chancen-auf-Praesidentschaft-in-Kolumbien

20.05.2018 - 11:38 [ Portal amerika21.de ]

Kolumbien: Wegen Massengrab soll Flutung von Stausee verschoben werden

Die Behörden von Antioquia kritisieren nun, der Brief sei nicht vom EU-Parlament sondern nur von einzelnen Abgeordneten unterzeichnet. Medellíns Bürgermeister Gutiérrez sagte sogar abfällig, das Schreiben sei nur von Abgedordneten unterzeichnet, die mit Linksparteien in Europa verbunden sind.

15.05.2018 - 09:13 [ ORF.at ]

Staatengruppe: Venezuela soll Wahl absagen

Zu ihr gehören zwölf amerikanische Staaten, darunter Kanada, Brasilien, Mexiko und Kolumbien. „Das ist ein letzter Aufruf, die Wahl abzusagen“, hieß es in der gemeinsamen Erklärung.

13.05.2018 - 17:45 [ Amerika21.de ]

Die Opposition in Venezuela könnte die Wahlen gewinnen. Warum der Boykott?

Angesichts der Untätigkeit der Opposition scheint eine militärische Intervention der USA und speziell ihrer südamerikanischen Alliierten möglich. Als Tillerson Anfang Februar auf seiner erwähnten Tour war, verlegten Brasilien und Kolumbien Truppen in Richtung venezolanischer Grenze mit dem Argument, die massive venezolanische Migration habe zu einer „humanitären Krise“ mit Auswirkung auf ihre Territorien geführt.

13.05.2018 - 17:43 [ Amerika21.de ]

Fake News gegen aussichtsreichen linken Präsidentschaftskandidaten in Kolumbien

Laut aktueller Prognosen wird Petro gegen Iván Duque, den Kandidaten der von Ex-Präsident Álvaro Uribe gegründeten ultrarechten Partei Centro Democrático (CD), in der Stichwahl antreten.

Die falschen Meldungen basieren auf angebliche Aussagen von Petro in Pressekonferenzen oder Interviews mit leitenden Medien. Doch diese haben tatsächlich nie stattgefunden. Gemeinsam ist den falschen Aussagen, die Petro in den Mund gelegt werden, die Ankündigung von Einschränkungen der Freiheit der Bürger.

04.05.2018 - 22:39 [ Portal amerika21.de ]

Verfassungsgericht verurteilt Betreiber von Nickel-Miene in Kolumbien

Das kolumbianische Verfassungsgericht hat die Betreiber der Nickelmine Cerro Matoso, die sich im Besitz des australischen Unternehmens South32 befindet, dazu verurteilt, mindestens 3.000 Indigene und Afrokolumbianer für entstandene Umwelt- und Gesundheitsschäden durch den Nickelabbau zu entschädigen. Cerro Matoso ist die viertgrößte Nickelmine weltweit.

16.04.2018 - 04:28 [ Portal amerika21.de ]

Deutscher Waffenhersteller wegen Lieferung nach Kolumbien angeklagt

Die Kampagne „Aktion Aufschrei“, die damit erneut erfolgreich Anzeige gestellt hat, führt ebenso ein Verfahren gegen das Rüstungsunternehmen Heckler & Koch in Oberndorf wegen illegaler G36-Gewehrexporte in Unruheprovinzen in Mexiko. Dieser Strafprozess findet ab dem 15. Mai vor dem Landgericht Stuttgart statt.