Archiv: UN Agenda 2030 (start 2015)


16.10.2021 - 17:00 [ cityam.com ]

Boris’ success at COP26 will be measured by China’s seat at the table

(4 weeks ago)

As the host of the Cop26 Summit the Government is aware of the weight on its shoulders in not only recalibrating the Western alliance after the turbulent Trump era, but moving things forward in a meaningful way from the 2015 Paris Climate Agreement forged in rather different times. By some measures of modern geopolitics, whether or not Britain can convince China to attend the summit will be the test of its success as the host nation.

16.10.2021 - 16:41 [ ORF.at ]

Chinas Präsident offenbar nicht auf Weltklimagipfel

Sowohl die EU als auch die USA haben sich in diesem Jahr strengere Ziele gesetzt, um ihre Emissionen bis 2030 zu reduzieren. China, Indien und Russland zählen zu den Staaten, die unter internationalem Druck stehen, sich rechtzeitig zum UNO-Klimagipfel ambitionierter zu positionieren. Die UNO-Klimakonferenz findet von 31. Oktober bis 12. November im schottischen Glasgow statt.

02.10.2021 - 19:06 [ Radio Utopie ]

Totale Weltordnung: 193 Regierungen beschließen einstimmig „Agenda 2030“

(26. September 2015)

Nochmal in Kürze:

1992 – „Agenda 21“ und UN-„Weltgipfel“ in Rio

1993 – „Kommission für nachhaltige Entwicklung“ (CSD)

2012 – Zweiter „Weltgipfel“ in Rio, Papier „Die Zukunft die wir wollen“

2013 – „Hochrangiges politische Forum über nachhaltige Entwicklung“ (HLPF)

Der nun gestern, am 25. September 2015 ergangene „Agenda 2030“-Beschluss der UN ermächtigt u.a. in Punkt 84 das HLPF unter der „Schirmherrschaft“ vom Wirtschafts- und Sozialrat der Vereinten Nationen (ECOSOC) regelmäßige „Überprüfungen“ vorzunehmen,

„eingeschlossen die Zivilgesellschaft und den privaten Sektor“.

02.10.2021 - 18:57 [ Cnet.com ]

Climate change: COP26 is the biggest conference in the world. Here’s why it matters

Unless nations take drastic action to wean themselves off fossil fuels in the coming decade.

That’s why November’s UN Climate Change Conference, COP26, is being hailed as „the world’s best last chance“ to get the climate emergency under control. To ensure temperature change remains „well below“ the 2 degrees Celsius agreed to by UN signatories in the Paris Agreement in 2015, countries need to act fast and double down on commitments to reach net zero emissions.

12.01.2021 - 12:13 [ PBS.org ]

Leaders at One Planet summit focus on protecting biodiversity

(11.01.2020)

The one-day summit will focus on four major topics: protecting terrestrial and marine ecosystems; promoting agroecology, a more sustainable way to grow food; increasing funding to protect biodiversity; and identifying links between deforestation and the health of humans and animals.

About 30 leaders, government officials and heads of international organizations were to attend, including U.N. Secretary General Antonio Guterres, French President Emmanuel Macron, German Chancellor Angela Merkel, British Prime Minister Boris Johnson and Canadian Prime Minister Justin Trudeau. China will be represented by Vice Premier Han Zheng.

12.01.2021 - 11:09 [ UN.org ]

COVID-19 recovery offers ‘chance to change course’, Guterres tells One Planet Summit

(11.01.2021)

The Secretary-General noted that innovations and nature-based solutions are especially promising, and that preserving biodiversity also creates jobs. According to the World Economic Forum, emerging business opportunities across nature could create 191 million jobs by 2030, he added.

At the same time, with a financing gap of $711 billion per year until 2030 to meet global biodiversity targets, increased and sustained financing will be crucial to transition away from polluting sectors, Mr. Guterres said.

“The time has come to…align public and private financial flows with the Paris Agreement commitments and the Sustainable Development Goals (SDGs) and integrate the goal of carbon neutrality into all economic and fiscal decisions.”

12.01.2021 - 09:37 [ Radio Utopie ]

Totale Weltordnung: 193 Regierungen beschließen einstimmig „Agenda 2030“

(26. September 2015)

Nochmal in Kürze:

1992 – „Agenda 21“ und UN-„Weltgipfel“ in Rio

1993 – „Kommission für nachhaltige Entwicklung“ (CSD)

2012 – Zweiter „Weltgipfel“ in Rio, Papier „Die Zukunft die wir wollen“

2013 – „Hochrangiges politische Forum über nachhaltige Entwicklung“ (HLPF)

Der nun gestern, am 25. September 2015 ergangene „Agenda 2030“-Beschluss der UN ermächtigt u.a. in Punkt 84 das HLPF unter der „Schirmherrschaft“ vom Wirtschafts- und Sozialrat der Vereinten Nationen (ECOSOC) regelmäßige „Überprüfungen“ vorzunehmen,

„eingeschlossen die Zivilgesellschaft und den privaten Sektor“.

04.08.2020 - 17:33 [ Hermann Ploppa / DemokratischerWiderstand.de ]

DIE CORONA-BETRÜGER III: EINMAL DIE WELT NEUPROGRAMMIEREN, BITTE?!

DIE CORONA-PANDEMIE BIETET FÜR DIE SUPERREICHEN DIESER WELT EINMALIGE GELEGENHEITEN, DIE WELT NACH IHREM BILDE NEU ZU ERSCHAFFEN

25.05.2019 - 16:42 [ Rezo ja lol ey / Youtube ]

Ein Statement von 90+ Youtubern

Dies ist ein offener Brief. Ein Statement. Von einem großen Teil der Youtuber-Szene. Am Wochenende sind die EU-Wahlen und es ist wichtig wählen zu gehen.

25.05.2019 - 16:27 [ European Parliament ]

COP21 and Agenda 2030: The challenges of complementarity

(26.11.2015)

The interaction of climate change and development has found full recognition in the Agenda 2030 programme adopted in September 2015.

25.05.2019 - 16:15 [ Kommission der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung ]

Transforming our World: The 2030 Agenda for sustainable Development

(26.09.2015)

This Agenda is a plan of action for people, planet and prosperity. It also seeks to strengthen universal peace in larger freedom. We recognise that eradicating poverty in all its forms and dimensions, including extreme poverty, is the greatest global challenge and an indispensable requirement for sustainable development.

All countries and all stakeholders, acting in collaborative partnership, will implement this plan. We are resolved to free the human race from the tyranny of poverty and want and to heal and secure our planet. We are determined to take the bold and transformative steps which are urgently needed to shift the world on to a sustainable and resilient path. As we embark on this collective journey, we pledge that no one will be left behind.

25.05.2019 - 16:09 [ Zeit.de ]

Angela Merkel: „Nichts muss so bleiben, wie es ist“

(26.09.2015)

Nichts weniger als einen Weltrettungsplan suchen die 160 Staatschefs in New York. Kanzlerin Merkel hat sie darauf eingestimmt: Jede große Veränderung beginne im Kopf.

25.05.2019 - 16:05 [ Radio Utopie ]

Totale Weltordnung: 193 Regierungen beschließen einstimmig „Agenda 2030“

(26.09.2015)

Nochmal in Kürze:

1992 – „Agenda 21“ und UN-„Weltgipfel“ in Rio

1993 – „Kommission für nachhaltige Entwicklung“ (CSD)

2012 – Zweiter „Weltgipfel“ in Rio, Papier „Die Zukunft die wir wollen“

2013 – „Hochrangiges politische Forum über nachhaltige Entwicklung“ (HLPF)

Der nun gestern, am 25. September 2015 ergangene „Agenda 2030“-Beschluss der UN ermächtigt u.a. in Punkt 84 das HLPF unter der „Schirmherrschaft“ vom Wirtschafts- und Sozialrat der Vereinten Nationen (ECOSOC) regelmäßige „Überprüfungen“ vorzunehmen,

„eingeschlossen die Zivilgesellschaft und den privaten Sektor“.

Diesbezüglich wird im zufällig entdeckten und ein Jahr später zeitlich passend zum UN-Beschluss der „Agenda 2030“ ausgebrochenen globalen Abgaswandel (Thema Abgaswerte und Manipulation bei der Volkswagen AG) noch zu berichten sein. Der Totalausfall praktisch aller relevanten Bereiche von Demokratie und Verstand, in allen 193 UN-Mitgliedstaaten von 7 Milliarden Menschen, muss und kann dabei (leider) spieltheoretisch einkalkuliert, sowie irgendeine parlamentarische „Opposition“ vernachlässigt werden.

25.05.2019 - 16:02 [ Frankfurter Allgemeine Zeitung ]

Der große Weltenplan

(25.09.2015)

Nach diesem schlichten Motto handeln die Staats- und Regierungschefs, die an diesem Wochenende die neue Agenda für die Weltgemeinschaft in New York verabschieden werden. Sie enthält nicht nur 17 Oberziele, zum Beispiel zur Beseitigung von Armut und Hunger, zu Gesundheit, Bildung und zur Gleichstellung der Geschlechter, sondern auch 169 speziellere Vorgaben. So soll jeder bis 2030 an sauberes Trinkwasser zu bezahlbaren Preisen kommen. Im Jahr 2030 soll die Erde ein besserer Ort geworden sein.

25.05.2019 - 15:58 [ Bridget Cheasty ‏/ Twitter ]

‚1 billion refugees due to climate change, we all could be refugees due to climate change, make agenda 2030 a priority‘ Larissa Miller at #16thBPWEuropeanconference

(today)