Archiv: uranium / Uran


05.10.2019 - 02:23 [ IPPNW ]

Klimakrise: Atomkraft – kein Klimaretter

„Atomkraft ist auf den Rohstoff Uran angewiesen“, sagt Makoma Lekalakala aus Südafrika, Trägerin des Goldmann Umweltpreises. „Urangewinnung und der Bau von Atomkraftwerken verletzen oft grundlegende Menschenrechte, insbesondere die Rechte indigener Völker und Gemeinschaften. Mein Kontinent Afrika und seine Bevölkerung haben genug unter den gesundheitlichen Folgen des Uranbergbaus gelitten. Die Arbeiter der Shinkolobwe Mine im Kongo, die das Uran für die Atombomben in Hiroshima und Nagasaki schürften. Die Arbeiter und die Bevölkerung des Niger, die für die französische Atomindustrie ihre Gesundheit opferten. Auch in Südafrika wurde die Bevölkerung durch den Uranbergbau vergiftet und verstrahlt, durch die toxischen und radioaktiven Hinterlassenschaften des Uranabbaus“, so Lekalakala.

07.07.2019 - 10:48 [ IRNA.ir ]

Iran’s needs basis of nuclear activities: Spokesman

Iran has officially announced that it will not abide by the enrichment limit of 3.67 percent any more.

„Based on the decisions made at the first phase, the fuel required for the country’s power plants is being supplied, and the purity of the enriched uranium will increase based on the orders,“ he added.

The amount of the uranium stock is increasing based on the first phase of measures, with a higher speed, he said adding that the new decisions will follow.

07.07.2019 - 10:39 [ IRNA.ir ]

Iran to start 2nd phase of reducing JCPOA commitments today: Dep. FM

„The procedure may end in Iran’s withdrawal from the deal, which is not what we want; but the sanctions of the US and lack of commitment by the other parties have led to it,“ said Araqchi elaborating on reducing Iranian commitments to the JCPOA.

He added that the move, of course, is in a way that there is chance for …

07.07.2019 - 10:36 [ Zeit.de ]

Atomabkommen: Iran will Urananreicherung nicht mehr beschränken

„Ab heute halten wir uns nicht mehr an die 3,67 Prozent und unsere Urananreicherung wird je nach Bedarf erhöht“, sagte Regierungssprecher Ali Rabei. Die Begrenzung der Urananreicherung auf maximal 3,67 Prozent ist eine der wichtigsten Auflagen des Abkommens, mit dem der Iran am Bau einer Atombombe gehindert werden soll.

06.07.2019 - 12:22 [ Mehr News ]

Increase in uranium stockpile due to US ban on exports

Speaking to Mehr correspondent on Saturday, Mojtaba Zonnour, chairman of the Parliament’s National Security and Foreign Policy Commission, said “we have done nothing in violation of the JCPOA. It was the US which caused the increase in our enriched uranium stockpile by banning its exports.”

“The US has also banned the export of Iran’s heavy water, which has also caused an increase in our heavy water reserves,” he added.

06.07.2019 - 12:19 [ theHill,com ]

US calls emergency meeting of UN nuclear watchdog group to discuss Iran

U.S. Ambassador to International Organizations in Vienna Jackie Wolcott requested a special meeting of the International Atomic Energy Agency’s Board of Governors to discuss a report on Iran’s nuclear program, according to a U.S. mission statement.

„The international community must hold Iran’s regime accountable,“ the statement said.

05.07.2019 - 15:32 [ Radio Utopie ]

Wann kaufen Russland, China, Frankreich, Deutschland, Großbritannien dem Iran endlich das angereicherte Uran ab?

Im Mai verhängten die U.S.A. Sanktionen auch gegen den Kauf von angereichertem Uran aus dem Iran. Zweck dieses zynischen Schachzugs war den Iran dazu zu zwingen das internationale Atomabkommen (J.C.P.O.A.) nicht mehr einhalten zu können, um ihm dann dessen Bruch vorzuwerfen, nachdem man es in Washington selbst gebrochen hatte (was von Anfang an durch einen Trick folgenlos möglich war).

Anstatt nun auf die in Washington erklärten einseitigen Sanktionen der Trump Administration zu pfeifen und dem Iran das angereicherte Uran einfach abzukaufen bzw gegen gebrauchsfähiges Uran für dessen Atomkraftwerke einzutauschen – wie es das Atomabkommen vorsieht – tun nun die Regierungen in Moskau, Peking, Paris, Berlin und London wie üblich wieder einmal nichts, sitzen rum und erzählen Dreck daher.

05.07.2019 - 14:02 [ ZDF ]

Atom-Deal mit dem Iran – Abkommen hängt am seidenen Faden

Der Iran hat inzwischen seinerseits eine Bestimmung der Vereinbarung verletzt, indem er mehr als 300 Kilogramm Uran lagert. Jetzt droht Teheran sogar mit dem Beginn einer Urananreicherung über die erlaubten 3,67 Prozent hinaus ab dem 7. Juli. Das Schicksal des Deals, der die Islamische Republik am Bau einer Atombombe hindern und die Annäherung an den Westen fördern sollte, hängt am seidenen Faden.

05.07.2019 - 13:44 [ Music for Cougars / Twitter ]

Not only does the NYT not explain that the maximum pressure campaign was designed to force Iran into non compliance by preventing uranium exports, but they’re also wrong about what killed the deal. Trump violated the agreement by imposing unilateral sanctions!

05.07.2019 - 13:41 [ New York Times ]

Rouhani Says Iran Will Begin Enriching Uranium at Higher Level in Days

Mr. Rouhani has said that Iran would gradually stop complying with the restrictions if the European nations failed to provide some relief from the economic pain within two months of the latest constriction of the American sanctions — a deadline that falls on Sunday.

05.07.2019 - 13:40 [ rferl.org ]

U.S. Extends Waivers On Iranian Civilian Nuclear Plants, But Hits Uranium Exports

(04.05.2019)

Iran was to sell off any enriched uranium above the limit on international markets in return for natural uranium.

Now, however, Secretary of State Mike Pompeo said the United States would start to impose sanctions on anyone involved in the trade of natural for enriched uranium — as well as in the storage of Iranian heavy water that was in excess of limits.

25.06.2019 - 03:21 [ Jason Ditz / antikrieg.com ]

Trump sagt, er wäre Irans bester Freund, wenn der Iran auf Atomwaffen verzichtet

Das spiegelt die Uneinsichtigkeit der Haltung der USA zum iranischen Atomprogramm wider, die nie auf der Realität basiert hat, geschweige denn darauf, dass der Iran offizielle Erklärungen abgibt, in denen er solche Waffen ablehnt.

09.05.2019 - 18:53 [ German Foreign Policy ]

Sanktionskrieg um Iran (III)

Dabei spitzt sich die Situation weiter zu. US-Präsident Donald Trump hat gestern neue Sanktionen verkündet. Demnach soll Iran auch sein zweitwichtigstes Exportgut, verschiedene Metalle, nicht mehr ausführen dürfen. Dies soll, so fordert es Trump, für alle Länder weltweit gelten. Damit sucht Washington die ökonomische Erdrosselung Irans zu beschleunigen.

07.05.2019 - 15:47 [ junge Welt ]

Atomtransporte am Hamburger Hafen „Wir werden die Bevölkerung wachhalten“

Im aktuellen Fall haben wir schon beim Einlaufen der Schiffe zwei Container gesehen, auf denen das Radioaktivzeichen zu erkennen war sowie der Gefahrgutaufkleber »Fissile«, was spaltbar heißt. Sie trugen die UN-Nummer 3325, ein Code für angereichertes Uranoxyd oder unbestrahlte neue Brennelemente. Wir gehen davon aus, dass Uranoxyd nach Lingen befördert und dort zu Brennelementen verarbeitet wurde.

08.03.2019 - 22:30 [ deutsche Sektion der Internationalen Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges (IPPNW) ]

Urenco vervierfacht Urananreicherungsgrad

Als mögliche Kunden führt Urenco „fortgeschrittene Reaktortypen“ sowie Forschungsreaktoren an, aber auch die von Urenco geplanten eigenen U-Batterie-Atomreaktoren. Konkretes Interesse an dem deutlich höher angereicherten Uran hat in den USA vor wenigen Wochen ausgerechnet das US-Verteidigungsministerium geäußert, das kleine mobile Reaktoren für „rapid response scenarios“ bauen möchte.

10.12.2018 - 16:41 [ NDR ]

Lingen: Es brannte doch im nuklearen Bereich

Der Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU) forderte am Freitag die sofortige Stilllegung der Anlage. Der BBU hatte schon zuvor eine Stilllegung gefordert – und zwar erst wenige Stunden vor dem Feuer am Donnerstag. In einer Presseerklärung verwies der BBU dabei auf zwei meldepflichtige Ereignisse in jüngster Vergangenheit.

20.11.2018 - 20:23 [ JungeWelt ]

Paris spielt Kolonialmacht

Der tatsächliche Grund für das Manöver der Franzosen ist jedoch offenbar die derzeitige Vakanz des Präsidentenpostens. Die militärischen Kräfte, die jetzt in Gabun landeten, sind darauf trainiert, Aufstände der lokalen Bevölkerung zu unterdrücken. Sie patrouillieren durch die Straßen Librevilles und beziehen an strategischen Punkten Position.