Archiv: Peru


28.01.2019 - 16:54 [ Washington Post ]

The divide on Venezuela: Who’s supporting Maduro and who’s following the U.S. lead in recognizing Guaidó

The 35-year-old Maduro rival Guaidó was largely unknown outside Venezuela until the beginning of this year, but he is now backed by the United States, Israel, Canada, and a number of South American countries, including Brazil, Argentina and Peru, as other governments are considering whether to throw their support behind the Venezuelan opposition, as well.

But Maduro isn’t yet as isolated as the United States would like him to be. The government’s key backers, Russia and China, continue to support him.

Here’s an overview over who is on which side, and why.

15.01.2019 - 01:21 [ teleSUR ]

Duque: Colombia Will Create Prosur To Replace Unasur

Right-wing Colombian President Ivan Duque announced on Monday that he and several South American leaders, including billionaire Chilean President Sebastian Piñera, are in talks to develop a diplomatic group, Prosur, to counter Unasur (Union South American Nations) begun by former Venezuelan president Hugo Chavez.

05.01.2019 - 09:37 [ ORF.at ]

13 Staaten gegen neue Amtszeit Maduros in Venezuela

Unterzeichnet wurde der Aufruf von Argentinien, Brasilien, Kanada, Chile, Kolumbien, Costa Rica, Guatemala, Guyana, Honduras, Panama, Paraguay, Peru und Santa Lucia. Sollte Maduro die Präsidentschaft in der kommenden Woche dennoch antreten, werde er von den Regierungen dieser Länder nicht anerkannt, hieß es in der Erklärung.

05.01.2019 - 08:49 [ Amerika21.de ]

US-Regierung schmiedet in Lateinamerika Bündnisse gegen Venezuela

US-Außenminister trifft Präsidenten von Peru, Brasilien und Kolumbien. Druck auf Venezuela soll erhöht werden. Regierung Maduro kritisiert Einmischung

05.01.2019 - 01:17 [ Trend.az ]

Mexico urges regional bloc not to meddle in Venezuela

Mexico on Friday called on its peers to refrain from interfering in Venezuela’s internal affairs, declining to back a regional declaration that urged Venezuelan President Nicolas Maduro not to take office on Jan. 10, Reuters reports.

Mexico was the sole country in the 14-member Lima Group that opted not to sign a statement critical of Maduro, the first time Mexico has not backed a declaration by the group since it was created in 2017 to push for democratic reforms in Venezuela.

11.12.2018 - 15:11 [ Portal amerika21.de ]

Uruguay lehnt Asyl für Perus Ex-Präsident Alan García ab

García war Mitte November für eine Anhörung im Rahmen der Korruptionsermittlungen gegen ihn nach Peru gereist, die angesichts neuer Erkenntnisse jedoch kurzfristig ausgesetzt wurde. Die Staatsanwaltschaft gab bekannt, die Ermittlungen ausweiten zu wollen. García werden Geldwäsche und geheime Absprachen vorgeworfen. So soll er gegen die Zahlung einer Summe von acht Millionen US-Dollar den Auftrag für den Bau der U-Bahnlinie 1 Metro Lima an das brasilianische Bauunternehmen Odebrecht vergeben haben.

13.10.2018 - 17:49 [ Portal amerika21.de ]

Parlament in Peru erlässt „Express-Gesetz“ zugunsten von Ex-Diktator Fujimori

Juristen, Menschenrechtsorganisationen und die Vereinten Nationen bezeichneten die Entscheidung damals als illegal. Der Ex-Diktator (1990‒2000) war im Jahr 2009 wegen Menschenrechtsverbrechen zu 25 Jahren Gefängnis verurteilt worden, weitere Verfahren wegen Mordes und Zwangssterilisationen sind noch anhängig.

03.10.2018 - 23:56 [ Junge Welt ]

„Wir wollen weiter arbeiten, das ist alles“

Wir stehen unter Spannung, weil wir nicht wissen, was mit uns passieren wird. Wir haben alles getan, was wir tun konnten. Wir haben den Kongress, das Frauenministerium, die Regierung, alle Gemeinderäte der Stadt Lima und sogar das Büro des Bürgerbeauftragten besucht. Wir sind überrascht von der Gleichgültigkeit des Bürgermeisters. Davon, dass er als Beamter so handeln kann. Es gibt offenbar niemanden in Peru, der das Gerichtsurteil durchsetzen kann.

29.07.2018 - 09:28 [ Portal amerika21.de ]

Peru: Fälle von Korruption nun auch in der Justiz

In einer außerplanmäßigen Sitzung hat der Kongress von Peru mit einer überwältigenden Mehrheit die Verhängung des Notstands des Nationalen Rates der Magistratur (CNM) für bis zu neun Monate beschlossen. Das Organ ist für die Ernennung, Ratifizierung und Entlassung von Richtern und Staatsanwälten zuständig.

17.07.2018 - 12:21 [ teleSUR ]

Recordings Reveal Rampant Corruption: Peru Judiciary

President Vizcarra said the recordings revealed „not only the enormous degree of immorality with which those called upon to impart justice act, but also the existence of mechanisms and vices that pervert the administration of justice and that must be eradicated.“

16.07.2018 - 22:58 [ teleSUR ]

Campesino Communities in Peru in Their Struggle Against Mining

“In our role as guardians of our plains and cloud forest ecosystems, we remain attentive and on the front lines demanding the Peruvian State and other competent authorities to comply with their role and guarantee respect towards our territories and collective rights, as it corresponds to the values and principles of a democratic and pluricultural state,” says a press release signed by representatives of the different assemblies.

03.07.2018 - 14:38 [ Portal amerika21.de ]

Peru: Geschichte des bewaffneten Konfliktes soll umgeschrieben werden

So sei eine einseitige Fokussierung auf die Taten der maoistischen Guerillaorganisation Sendero Luminoso vorgesehen, während Menschenrechtsverbrechen durch die Regierung Fujimori nicht mehr thematisiert würden. Dies betrifft unter anderem die staatlich angeordneten Massaker, die Soldaten in Barrios Altos und La Cantuta begangen hatten und für die Fujimori wegen Verbrechen gegen die Menschheit zu 25 Jahren Gefängnis verurteilt wurde. Seit seiner Begnadigung durch den mittlerweile wegen Korruptionsverdacht inhaftierten damaligen Präsidenten Pedro Pablo Kuczynski am 24. Dezember 2017 befindet er sich allerdings wieder auf freiem Fuß.

18.06.2018 - 16:31 [ Amerika21.de ]

Ermittlungen wegen Geldwäsche gegen drei Ex-Präsidenten in Peru

Die Generalstaatsanwaltschaft in Peru hat gegen die Ex-Präsidenten Alan García (1985-1990 und 2006-2011), Alejandro Toledo (2001-2006) und Pedro Pablo Kuczynski (2016-2018) Ermittlungen wegen Geldwäsche eingeleitet. Die Politiker sollen während ihrer Wahlkämpfe von dem brasilianischen Bauunternehmen Odebrecht höhere, nicht deklarierte Spenden erhalten haben.