Archiv: Gilead (corporation)


15.08.2020 - 16:28 [ Matt Taibbi / Rolling Stone ]

Big Pharma’s Covid-19 Profiteers

How the race to develop treatments and a vaccine will create a historic windfall for the industry — and everyone else will pay the price

30.07.2020 - 02:28 [ Foreigner.fi ]

EU buys 30,000 doses of remdesivir to treat severe Covid-19 cases

Remdesivir is the first drug that received EU approval for coronavirus treatment.

05.07.2020 - 12:31 [ Lloyd Doggett, Abgeordneter im US Repräsentantenhaus ]

Big Price, Modest COVID-19 Drug

(29.06.2020)

Congressman Doggett has been seeking information from both Secretary Azar and Gilead on remdesivir pricing for almost two months. Neither disclosed the huge taxpayer expenditure that the Trump Administration is making today to purchase remdesivir supplies through September. Copies of related correspondence are available upon request.

05.07.2020 - 12:24 [ NPR.org ]

Remdesivir Priced At More Than $3,100 For A Course Of Treatment

(29.06.2020)

Rep. Lloyd Doggett, D-Texas, called the price „outrageous.“

„Without a taxpayer investment of $99 million, this drug would have been abandoned. It would be on the scrap heap of failures,“ he tells NPR. „So it’s the taxpayer who’s really taking the risk here and ought to get the reward of the angel investors that taxpayers are.“

Public Citizen, a nonprofit consumer advocacy group, echoed his remarks with a similar sentiment.

05.07.2020 - 12:15 [ Forbes ]

Hydroxychloroquine Knocked Again: WHO Shuts Down Trials For It, HIV Drug As Coronavirus Treatments

According to Reuters, the WHO is also leading a trial into whether remdesivir, Gilead’s antiviral treatment, can be used for Covid-19 infections.

03.07.2020 - 20:59 [ Nasdaq.comMers ]

Why Gilead Sciences Shares Rose 18.4% in the First Half

Early into the health crisis, Gilead began testing remdesivir as a possible treatment for the illness caused by the novel coronavirus. The antiviral initially had been studied in other coronaviruses — severe acute respiratory syndrome (SARS) and Middle East respiratory syndrome (MERS). More recently, remdesivir entered clinical trials for COVID-19, and as promising data emerged, the U.S. Food and Drug Administration granted the drug Emergency Use Authorization.

03.07.2020 - 20:57 [ Forbes ]

Could Gilead Stock Get A Boost From Inhaled Remdesivir? Great Speculations

(26.06.2020)

Separately, Gilead also provided updates on its production plans for the drug, noting that it expects to have over two million Remdesivir treatment courses manufactured by the end of 2020, with the number rising further over 2021, as it optimizes the manufacturing process.

For more details on the stock price and fundamental performance of some of the key U.S. listed companies developing coronavirus therapeutics, view our theme of Covid-19 Treatment Stocks.

25.06.2020 - 19:23 [ Politico.com ]

House members, Senate aides traded stocks in early days of coronavirus

(31.03.2020)

Holmes traded out two stocks a week later, on Jan. 29, then on Feb. 27 made two purchases that could prove advantageous in the weeks ahead: Holmes purchased between $15,001 and $50,000 of stock in each of two more companies, the pharmaceutical company Gilead, Inc. — which makes remdesivir, a drug that is currently being tested to treat coronavirus — and wipe manufacturer Clorox.

25.06.2020 - 18:59 [ agstg.ch ]

Der Tamiflu-Skandal – Wie man mit einem Hauch von Nichts Milliarden verdient

(Erscheinungsdatum unklar)

Kam die Schweinegrippe zur «perfekten Zeit», oder wurde zur perfekten Zeit eine neue Grippe bewusst ins Rampenlicht der Panik gehoben? Das nach der Vogelgrippe wieder im Keller versunkene umstrittene Medikament Tamiflu von Hoffmann-La Roche erlebte erneut einen Höhenflug. 2009 war der weltweite Tamiflu-Umsatz um 435% gestiegen und brachte Roche 3,2 Milliarden Franken. Insgesamt hat Roche mit Tamiflu schon über 12 Milliarden Umsatz gemacht. Nun herrscht wieder etwas Flaute. Zeit für eine neue «gefährliche» Grippe?
Doch gehen wir einmal zurück zum Ursprung. Im Folgenden die Chronik des Tamiflu-Skandals.

Mitte der 90er Jahre entwickelte das amerikanische Biotechnologie-Unternehmen Gilead Sciences das Grippemittel Oseltamivir (Tamiflu). Der Roche-Konzern, der wie alle Pharmakonzerne immer auf der Suche nach Entwicklungen anderer Firmen ist, die dann relativ günstig übernommen und gross vermarktet werden können, kaufte Gilead Sciences das Patent ab. 1996 begann Roche mit den klinischen Studien.

25.06.2020 - 18:55 [ DailyMail.co.uk ]

Donald Rumsfeld’s controversial links to drug company behind Tamiflu

(2 May 2009)

Mr Rumsfeld, a former chairman of the company, has refused to comment on whether he still holds shares in Californian firm Gilead Sciences, which developed the drug now being desperately stockpiled by governments around the world to combat the threatened pandemic.

25.06.2020 - 18:43 [ theGuardian.pe.ca ]

Gilead’s remdesivir set to become Europe’s first COVID-19 therapy

The European Medicines Agency (EMA) said on Thursday its human medicines committee (CHMP) recommended conditionally approving the drug for adults and adolescents from 12 years of age who are also suffering from pneumonia and require oxygen support. (https://bit.ly/3i3O6Ck)

European Union conditional marketing authorisation allows a treatment to be sold for a year in the 27-nation bloc before all necessary data on its efficacy and side-effects are available. Gilead has until December to submit this data.

25.06.2020 - 18:39 [ Xinhua ]

Israel agrees to receive U.S. donation of experimental drug Remdesivir for COVID-19 treatment

(17.06.2020)

Israel will receive a donation of Remdesivir, an experimental antiviral drug for COVID-19, from its U.S. manufacturer, Israel’s prime minister’s office said on Tuesday.

The Israeli cabinet approved in a telephone vote the decision by the Health Ministry to issue a permit to accept a donation of the drug from Gilead Sciences Inc, the U.S. biopharmaceutical company that produces the drug.

25.06.2020 - 18:32 [ businesstoday.in ]

Coronavirus cure: Gilead signs pacts with 4 more firms for manufacturing of remdesivir

(14.06.2020)

Gilead Sciences Inc has signed agreements with four pharma companies, Dr Reddy’s Laboratories Ltd, Biocon arm Syngene International Ltd, Zydu Cadila Ltd and Egypt-based Eva Pharma Pvt Ltd, for manufacturing and sale of remdesivir, which has shown greater impact during initial two phases of trials. The company had previously signed pacts with five other companies including Cipla, Jubilant Life, Hetero Drugs, Mylon and Pakistan’s Ferozsons Laboratories.

03.05.2020 - 10:17 [ NPR.org ]

Gilead Lobbying Rose As Interest In COVID-19 Treatment Climbed

Early drafts of the legislation included a provision stipulating that COVID-19 vaccines, drugs and tests be affordable if they were developed with taxpayer funds. But the final bill included additional language that undercut that requirement.

30.04.2020 - 14:59 [ Radio Utopie ]

Panik vor Schweinegrippe: Produkt im Zeichen des Genoismus

(25. April 2009)

Dieser seltsame Ausbruch, der die mexikanischen Behörden dazu veranlasste 20 Millionen aufzufordern sich nicht mehr auf die Wange zu küssen oder die Hände zu schütteln, beförderte auch dank dem CDC erst einmal die Gen- und Pharmaindustrie. Das US-Seuchenzentrum behauptete nämlich, dass die dass die Pharmaprodukte Tamiflu und Relenza gegen die (trotzdem immer noch unheilbare) Grippe „bei frühzeitiger Einnahme helfen könnten“ (1). Der Produzent von Tamiflu, der Konzern Hoffmann-La Roche (3), erklärte dann auch als Retter in der Schweinenot sogleich, er könne schnell weitere Produkte an die in höchster Gefahr schwebenden Kunden ausschütten.

Der mexikanische Gesundheitsminister José Angel Cordova bekundete denn auch gleich seinen Status als Hellseher. Er habe nämlich bereits in weiser Voraussicht Tamiflu für eine Million Menschen vorrätig.

Von dem Produkt profitiert übrigens auch massgeblich der beste US-Verteidigungsminister aller Zeiten, Donald Rumsfeld. Denn entwickelt wurde Tamiflu in den Laboren des Gen-, Bio- und Chemiekonzern „Gilead Science“ (4), welche übrigens einen extrem religiösen Namen verwendet (5). Nach der Entwicklung wurde Tamiflu an Hoffmann-La Roche verkauft. Doch bis heute verdient „Gilead Science“ über Lizenzen an den Produkt. So verdiente Donald Rumsfeld, als Mitaktionär des „Gilead“-Konzerns, dank der Panik um die Vogelgrippe im Jahre 2005 allein in 6 Monaten am Tamiflu-Boom eine Million Dollar. (6)

Für die beteiligten Konzerne war die Panik ein Riesengewinn. Hatten die gesamten Einnahmen aus Tamiflu im dritten Quartal noch weltweit bei 1.7 Millionen Dollar gelegen, verdiente „Gilead Science“ ab Mitte 2005 allein aus den Lizenzeinnahmen innerhalb von drei Monaten 26,2 Millionen Dollar. So ähnlich wird es wohl auch diesmal laufen.

Der so faszinierend aus drei Spezies von drei Kontinenten – simsalabim – zusammengebastelte neue Misch-Mensch-Tier-Erreger fällt in eine durch elitäre Kreise unter Zeitdruck hektisch betriebene Auflösung der Menschenrechte sowie des Menschen selbst als natürliche Spezies.

30.04.2020 - 14:34 [ Frankfurter Rundschau ]

Vorsicht vor der WHO

(01. Januar 2019)

Schon bei der Vogelgrippe im Jahr 2005 sagte die WHO eine weltweite Epidemie mit mindestens sieben Millionen Toten voraus, und auch im Fall der Schweinegrippe erklärte die WHO im Jahr 2009 diese eher harmlose Infektionskrankheit zu einer weltweiten Pandemie der allerhöchsten Gefährlichkeitsstufe. Das führte zu einem grandiosen Markterfolg unwirksamer Grippemedikamente und überflüssiger Grippeimpfungen auf der ganzen Welt, die später still und leise in Heizkraftwerken verfeuert wurden. Die damalige Direktorin der WHO-Impfstoffabteilung war vor ihrer Tätigkeit bei der WHO beim französischen Pharmaunternehmen Transgene beschäftigt, das Partnerschaften zur Impfstoffherstellung mit dem Schweizer Pharmakonzern Roche unterhielt.

30.04.2020 - 14:28 [ Sueddeutsche ]

Tamiflu-Skandal: Forscher beklagen Kontrollversagen

(11. April 2014)

„Die Entscheidungen von weltweit 100 Zulassungsbehörden sowie in der Anwendungspraxis gewonnene Daten (Real-World-Evidenz) belegen, dass Tamiflu ein wirksames Arzneimittel zur Behandlung und Prävention der Influenza-Infektion ist“, so der Konzern. Schließlich werde Tamiflu „weltweit von Gesundheitsbehörden als Behandlungsoption empfohlen“, darunter WHO und Seuchenschutzbehörde CDC.

30.04.2020 - 14:01 [ DailyMail.co.uk ]

Donald Rumsfeld’s controversial links to drug company behind Tamiflu

(2 May 2009)

Mr Rumsfeld, a former chairman of the company, has refused to comment on whether he still holds shares in Californian firm Gilead Sciences, which developed the drug now being desperately stockpiled by governments around the world to combat the threatened pandemic.

30.04.2020 - 13:57 [ agstg.ch ]

Der Tamiflu-Skandal – Wie man mit einem Hauch von Nichts Milliarden verdient

(Erscheinungsdatum unklar)

Kam die Schweinegrippe zur «perfekten Zeit», oder wurde zur perfekten Zeit eine neue Grippe bewusst ins Rampenlicht der Panik gehoben? Das nach der Vogelgrippe wieder im Keller versunkene umstrittene Medikament Tamiflu von Hoffmann-La Roche erlebte erneut einen Höhenflug. 2009 war der weltweite Tamiflu-Umsatz um 435% gestiegen und brachte Roche 3,2 Milliarden Franken. Insgesamt hat Roche mit Tamiflu schon über 12 Milliarden Umsatz gemacht. Nun herrscht wieder etwas Flaute. Zeit für eine neue «gefährliche» Grippe?
Doch gehen wir einmal zurück zum Ursprung. Im Folgenden die Chronik des Tamiflu-Skandals.

Mitte der 90er Jahre entwickelte das amerikanische Biotechnologie-Unternehmen Gilead Sciences das Grippemittel Oseltamivir (Tamiflu). Der Roche-Konzern, der wie alle Pharmakonzerne immer auf der Suche nach Entwicklungen anderer Firmen ist, die dann relativ günstig übernommen und gross vermarktet werden können, kaufte Gilead Sciences das Patent ab. 1996 begann Roche mit den klinischen Studien.

30.04.2020 - 13:21 [ Lancet ]

Remdesivir in adults with severe COVID-19: a randomised, double-blind, placebo-controlled, multicentre trial

(29.04.2020)

Remdesivir use was not associated with a difference in time to clinical improvement (hazard ratio 1·23 [95% CI 0·87–1·75]). Although not statistically significant, patients receiving remdesivir had a numerically faster time to clinical improvement than those receiving placebo among patients with symptom duration of 10 days or less (hazard ratio 1·52 [0·95–2·43]). Adverse events were reported in 102 (66%) of 155 remdesivir recipients versus 50 (64%) of 78 placebo recipients. Remdesivir was stopped early because of adverse events in 18 (12%) patients versus four (5%) patients who stopped placebo early.

30.04.2020 - 13:19 [ Biopharmadive.com ]

Leaked data on Gilead’s remdesivir suggest drug didn’t help patients with COVID-19

(23.04.2020)

According to STAT’s screenshot, 14% of the 158 patients treated with remdesivir died 28 days after treatment, compared to 13% of the 79 who were on placebo. Notably, investigators in China stopped giving remdesivir due to side effects in 18 patients versus in just four who received placebo.

30.04.2020 - 13:13 [ Matzav.com ]

Fauci Calls Early Data From Gilead Virus-drug Trial ‘Good News’

Anthony Fauci, the head of National Institute of Allergy and Infectious Diseases, which is conducting the study, said at a White House meeting with President Donald Trump and Louisiana Gov. John Bel Edwards that the trial showed a significant positive effect in treating the virus.

30.04.2020 - 13:13 [ Tagesschau ]

Corona-Medikament: Studie zeigt Vorteile von Remdesivir

Erstmals hat das noch nicht zugelassene Arzneimittel Remdesivir in einer hochwertigen Studie gezeigt, dass Corona-Patienten von dem Mittel profitieren können. Anthony Fauci, der Corona-Berater von US-Präsident Donald Trump, sagte gestern, Remdesivir habe eine „signifikante positive Wirkung bei der Verringerung der Zeit bis zur Genesung“.

09.04.2020 - 07:17 [ Pierre Blanchaud / Nachdenkseiten ]

Das schweigende Gesundheitsministerium: Wie in Frankreich eine effektive Therapie gegen Covid-19 unterdrückt wird (mit Update).

Dass Raoults Forschungsergebnisse auf eine solche negative Resonanz bei der Obrigkeit und den Mainstream-Medien trafen, lässt sich dadurch erklären, dass das Aufkommen eines effizienten und billigen Medikamentes auf dem französischen und europäischen Markt die Projekte von zwei Pharmafirmen, Gilead und Abbvie, durchkreuzen würde. Diese beiden Firmen stellen zwei ebenfalls gegen Covid-19 eingesetzte Medikamente her: Gilead stellt das sehr teure Anti-Ebola-Mittel Remdesivir her und Abbvie Kaletra ein Kombinationspräparat aus den Anti-HIV-Medikamenten Lopinavir und Ritonavir. Bekanntlich reicht der Arm der starken Pharmaindustrie bis in die hohen Sphären der französischen Gesundheitspolitik. Und aus diesen hohen Sphären haben die oben erwähnten Firmen drei Personen, die sich – was für eine Überraschung! – als prominenteste Gegner Raoults und des Hydroxychloroquins geoutet haben:

05.04.2020 - 02:00 [ The Hill ]

Social Security advocate says pharmaceutical companies ‚looking at a pandemic as a massive profit potential‘

Lawson discussed how drugmaker Gilead Sciences asked the Food and Drug administration last week to give it the rare „orphan“ status for remdesivir, the company’s experimental coronavirus treatment.

19.03.2020 - 07:37 [ yna.co.kr ]

(Yonhap Interview) COVID-19 vaccine, drugs on fast track for development: IVI chief

Phases 3 studies of Remdesivir made by U.S. pharmaceutical giant Gilead could take place in South Korea soon.