Archive

28.07.2018 - 15:00 [ Zeit.de ]

Putin lädt Trump nach Moskau ein

Putin sagte bei der Konferenz der Schwellenländer Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika, Telefonate zwischen Moskau und Washington allein reichten nicht aus. Beide Seiten müssten zu Gesprächen zum Beispiel über den Atomvertrag mit dem Iran, den Konflikt im Nahen Osten und Fragen der Waffenkontrolle zusammenkommen. Trump habe den Wunsch nach weiteren Treffen geäußert.

28.07.2018 - 14:30 [ Paul Craig Roberts / Rubikon ]

Der Staat im Staate – Der Tiefe Staat der USA fürchtet nichts mehr als den Willen zum Frieden.

Wir wissen nun, warum der Neokonservative John Bolton das Treffen in Helsinki arrangiert hat. Es war eine Falle für Trump. Es bereitete ihn für die politische Exekution durch die Medien und den Kongress, beide vom Militär- und Sicherheitskomplex gesteuert, vor. Es gibt in den USA keinerlei Unabhängigkeit in den Print- und TV-Medien – mit Ausnahme Tucker Carlsons – und keinerlei Unabhängigkeit im Kongress. Dies sind gesteuerte Institutionen und auch Tucker Carlson wird nicht mehr lange toleriert werden.

26.07.2018 - 12:28 [ ORF.at ]

Pompeo erklärte Senatoren Details des Helsinki-Gipfels

Es sei auch ein Austausch von Wirtschaftsführern vereinbart worden, berichtete der Außenminister den Mitgliedern des Auswärtigen Ausschusses in der Parlamentskammer. Trump und Putin hätten auch über Syrien und die Suche nach einer politischen Lösung gesprochen. Als weiteren Punkt nannte er die Sicherheit Israels.

20.07.2018 - 05:33 [ Zeit.de ]

USA und Russland: Trump lädt Putin nach Washington ein

US-Präsident Donald Trump hat seinen Nationalen Sicherheitsberater John Bolton gebeten, Putin einzuladen. Das teilte die Pressesprecherin des Weißen Hauses, Sarah Huckabee Sanders mit. Entsprechende Diskussionen seien im Gange. Trump hatte zuvor bereits getwittert, er freue sich auf ein weiteres Treffen mit Putin.

20.07.2018 - 05:30 [ Tagesschau.de ]

Nach Helsinki-Treffen: Putin springt Trump zur Seite

Das Treffen habe nützliche Abmachungen hervorgebracht, so Putin. Einzelheiten nannte er indes nicht. Unklar bleibt, worüber beide in ihrem zweistündigen Gespräch geredet haben. Kongressabgeordnete fordern deshalb, dass Dolmetscher und das Team der Sicherheitsberater von Trump aussagen sollen.

20.07.2018 - 02:37 [ antikrieg.com ]

Das Treffen zwischen Trump und Putin

Meine Kollegen in der JFK-Forschergemeinschaft waren über den Gipfel meist wütend. Lächerlicherweise beharrten sie darauf, dass es „Verrat“ ist, wenn Trump sich scheinbar auf die Seite von Wladimir Putin und gegen seine eigenen Geheimdienste stellt. Ja, das sind dieselben Forscher, die sich durchaus bewusst sind, wie sehr diese Geheimdienste die Wahrheit über das Attentat (gegen John F. Kennedy) seit Jahrzehnten vertuscht haben. Sie sind so weit abgesunken, dass sie Erzkriegstreibern wie John McCain und dem ehemaligen Präsidenten George W. Bush zujubeln, die beide natürlich gegen den Gipfel waren.

18.07.2018 - 16:31 [ WSWS ]

US-Demokraten mobilisieren Staatsapparat gegen Trump

Kaum hatten die Präsidenten der USA und Russlands ihre gemeinsame Pressekonferenz beendet, als CNN-Korrespondent Anderson Cooper (ein Erbe des Vanderbilt-Clans und Ex-CIA-Mann) seinen Zuschauern verkündete, dass sie „das schmachvollste Verhalten eines amerikanischen Präsidenten sehen konnte, das ich je erlebt habe“.

17.07.2018 - 20:44 [ Ron Paul / antikrieg.com ]

Die Mueller-Anklagen und der Trump-Putin-Gipfel: Triumph des tiefen Staates?

Aber der „tiefe Staat“ ist keine unermessliche und geheime Verschwörungstheorie. Der tiefe Staat ist real, er funktioniert in der Öffentlichkeit, und er ist alles andere als monolithisch. Der tiefe Staat ist einfach die permanente, nicht gewählte Regierung, die ihre Macht weiter ausbaut, unabhängig davon, wie die Amerikaner wählen.

14.07.2018 - 17:58 [ deutsch.rt.com ]

Russlands Verteidigungsminister im Interview: „Eiszeit mit Washington ist Schuld der US-Eliten“

Im Moment gibt es also nur einen einzigen Kommunikationskanal zwischen unseren beiden Generalstäben, über den Verhandlungen geführt werden. Dadurch findet ein Austausch zwischen den Stabschefs unserer Verteidigungsministerien statt, der in erster Linie dazu dient, zu verhindern, dass die militärischen Aktivitäten Russlands und der Vereinigten Staaten zu einem Konflikt zwischen unseren beiden Atommächten führen.

Ihrem Land wird jedoch oft vorgeworfen, „hybride Kriege“ gegen den Westen zu führen….

In Russland gibt es ein Sprichwort: Der Dieb ist derjenige, der am lautesten „Dieb!“ schreit. Als „hybrides Handeln“ bezeichnet man den Einsatz von Druckmitteln durch einen Staat gegen einen anderen Staat, ohne offen Gewalt anzuwenden.

04.07.2018 - 01:51 [ Ron Paul / antikrieg.com ]

Wer fürchtet sich vor dem Trump-Putin-Gipfel?

Wie angesichts des derzeitigen politischen Klimas in den USA zu erwarten war, haben sich die Neokonservativen mit den Anti-Trump-Kräften der Linken – und den US-Satellitenstaaten im Ausland – zusammengetan, um sich jeder Bewegung in Richtung Frieden mit Russland energisch entgegenzustellen. Die Sudelmedien verstärken, wie zu erwarten ist, jeden Einwand gegen jeden Schritt weg von einer Konfrontation mit Russland.

25.06.2018 - 08:04 [ ORF.at ]

Kreml schweigt zu Bericht über Gipfel Trump – Putin in Wien

Die „Kronen Zeitung“ hatte gestern berichtet, Vorauskommandos aus den USA und Russland seien bereits in Wien, um den Gipfel vorzubereiten. Als Termin wurde der 15. Juli genannt. Als Anzeichen für ein baldiges Präsidententreffen gilt auch, dass US-Sicherheitsberater John Bolton kommende Woche Moskau besucht.