Archiv: Abu Zubaydah


10.12.2019 - 15:49 [ Tagesschau ]

US-Folterprogramm: „Die CIA wusste, dass er nichts weiß“

ARD: Sie versuchen, ihn frei zu bekommen. Worauf hoffen Sie?

Denbeaux: Deutschland.

ARD: Deutschland hat noch nicht mal einen eigenen Mann freiwillig zurückgenommen.

Denbeaux: Ich weiß, aber ihr könnt besser werden. Er wird nie rauskommen, wenn nicht alle besser werden. Es ist die Schuld der Vereinigten Staaten, denn sie halten wissentlich einen Menschen gefangen, der nie ein Verbrechen begangen hat. Sie wussten immer, dass er kein Verbrechen begangen hat und haben ihn trotzdem gefoltert. Sie wussten immer, dass er nichts weiß.

10.12.2019 - 15:46 [ Tagesschau ]

Gefoltert, eingesperrt, fast vergessen

Abu Zabayda wurde niemals vor Gericht gestellt, es gibt keine Anklage gegen ihn.

Das Justizministerium und das Weiße Haus genehmigten die Folter. Darauf hatte die CIA beharrt, um Straffreiheit für ihre eigenen Leute zu erzielen. Man ließ sich sogar schriftlich bestätigen, dass Abu Zabaydah niemals freigelassen wird. Im Falle seines Todes sollte er verbrannt und „heimlich entsorgt“ werden.

05.12.2019 - 17:28 [ New York Times ]

What the C.I.A.’s Torture Program Looked Like to the Tortured

They demonstrate how, more than a decade after the Obama administration outlawed the program — and then went on to partly declassify a Senate study that found the C.I.A. lied about both its effectiveness and its brutality — the final chapter of the black sites has yet to be written.

Mr. Zubaydah, 48, drew them this year at Guantánamo for inclusion in a 61-page report, “How America Tortures,” by his lawyer, Mark P. Denbeaux, a professor at the Seton Hall University School of Law in Newark, and some of Mr. Denbeaux’s students.