Archiv: RIMPAC 2018


27.06.2018 - 22:04 [ German Foreign Policy ]

Einflusskämpfe im Westpazifik (I)

Mit Beteiligung deutscher Soldaten hat am gestrigen Mittwoch das von den USA geführte weltgrößte Marinemanöver RIMPAC 2018 begonnen. Wie es vorab bei der U.S. Navy hieß, wird die Seekriegsübung unter anderem Operationen im westlichen Pazifik üben. Mit der südwestpazifischen Inselwelt gerät dabei eine Region in den Blick, die – in der europäischen Öffentlichkeit weitgehend unbeachtet – in jüngster Zeit erheblich an weltpolitischer Bedeutung gewinnt. Ursache ist zum einen der Einflussverlust, den die westlichen Staaten dort in den vergangenen Jahren hinnehmen mussten, während strategische Rivalen wie Russland oder China spürbar erstarkten; einige pazifische Inselstaaten bemühen sich seither um eine vom Westen unabhängige Außenpolitik.

08.06.2018 - 21:12 [ German Foreign Policy ]

War Games in the Pacific

German soldiers will soon participate in maneuvers in the Pacific and will be on hand as observers on patrols in the South China Sea, according to announcements by the US Navy and the French Minister of Defense, Florence Parly. At a top-level conference in Singapore last weekend, Parly declared that Paris will dispatch warships to the South China Sea in the next few days and will also navigate through the territorial waters of Islands China claims as its territory. According to Parly, German military observers will embark on these ships. At the same time, German soldiers are preparing their participation in the US led RIMPAC 2018 maneuver, taking place mainly near Hawaii. RIMPAC is the world’s largest international maritime exercise. During RIMPAC 2016 German soldiers trained in „liberating“ an island, which, according to the scenario, was held by the „Draco“ militia. „Draco“ is the Latin term for „dragon“ – a symbol for China.

07.06.2018 - 14:31 [ German Foreign Policy ]

Kriegsspiele im Pazifik

Deutsche Militärs werden in Kürze an Manövern im Pazifik teilnehmen und sich als Beobachter für Patrouillenfahrten im Südchinesischen Meer zur Verfügung stellen. Dies geht aus Ankündigungen der U.S. Navy und der französischen Verteidigungsministerin Florence Parly hervor. Wie Parly am Wochenende auf einer hochrangig besetzten Konferenz in Singapur erklärte, wird Paris in Kürze Kriegsschiffe ins Südchinesische Meer entsenden; sie werden dort auch Hoheitsgewässer von Inseln durchqueren, die China als sein Hoheitsgebiet betrachtet. Der Ministerin zufolge haben sich deutsche Militärbeobachter auf den Schiffen einquartiert. Zugleich bereiten sich deutsche Soldaten auf die Teilnahme an dem US-geführten Manöver RIMPAC 2018 vor. Bei dem Manöver, das vor allem vor Hawaii stattfinden wird, handelt es sich um die größte Seekriegsübung der Welt.