Archiv: Raumfahrt / Sonden


23.07.2020 - 12:35 [ Tagesschau ]

Wettlauf zum Mars

(Stand: 23.07.2020 10:28 Uhr)

Die Chinesen nennen ihre Sonde „Fragen an den Himmel“, die Vereinigten Arabischen Emirate setzen auf „Hoffnung“, und die Amerikaner starten mit „Durchhaltevermögen“: Drei Länder machen sich auf den Weg zum roten Planeten.

09.02.2020 - 16:46 [ SWR ]

Europäische Sonde Solar Orbiter fliegt zur Sonne

Forscher wollen mit den so gewonnenen Daten klären, wie das Wetter im Weltall entsteht.

02.01.2020 - 17:18 [ ORF.at ]

„Magnetische Wand“ im interstellaren Raum

(04.11.2019)

„Voyager 2“ hat die Grenze der Heliosphäre in nur einem Tag passiert, was einen scharfen Übergang zum lokalen interstellaren Medium bedeutet. „Die alte, historische Vorstellung, dass der Sonnenwind sich einfach allmählich reduziert, je weiter man in den interstellaren Raum vordringt, trifft nicht zu“, erläuterte „Voyager“-Forscher Don Gurnett von der Universität von Iowa, Ko-Autor einer der Analysen. „Wir haben mit ‚Voyager 2‘ und vorher mit ‚Voyager 1 gezeigt, dass es dort draußen eine ausgeprägte Grenze gibt.“

12.12.2019 - 01:32 [ ORF ]

„New Horizons“ blickt zurück

Denn den Blick von außen zurück können Astronomen auf der Erde nicht simulieren. Hier sehen Wissenschaftler immer die von der Sonne beschienene Seite dieser Himmelskörper. „New Horizons“ konnte aber auf deren Nachtseiten blicken. Außerdem fliegt sie 90 bis 100 Grad geneigt gegenüber der Ebene des Sonnensystems, auf der alle Planeten liegen, hat also sozusagen einen schiefen Blick von oben auf diese drei Objekte.

30.11.2019 - 21:07 [ APA.at ]

ESA erhielt Zuspruch für Rekordbudget von 14,4 Milliarden Euro

Die Europäische Weltraumbehörde ESA hat für die kommenden Jahre ein Rekordbudget erhalten. Die 22 ESA-Mitgliedstaaten einigten sich bei ihrer Ministerratskonferenz im spanischen Sevilla darauf, die Behörde in den kommenden fünf Jahren mit insgesamt 14,4 Milliarden Euro auszustatten.

04.11.2019 - 18:51 [ ORF ]

„Magnetische Wand“ im interstellaren Raum

Nach Jahrzehnten haben sie nun die Grenze der Heliosphäre passiert und sind damit auf dem Weg zu den Sternen.

08.10.2019 - 21:48 [ ORF ]

Putin zeichnet US-Astronauten mit hohem Orden aus

Hague und Owtschinin wurden durch den Fehlstart nicht von ihrer Leidenschaft für den Weltraum abgebracht. Sie starteten im März erneut Richtung ISS und kehrten am Donnerstag nach 203 Tagen gemeinsam mit ihrem Kollegen Hassa al-Mansuri aus den Vereinigten Arabischen Emiraten zur Erde zurück.

03.06.2019 - 15:43 [ German Foreign Policy ]

Der Weltraum als „Zukunftsmarkt“

Wie der Verband erklärt, sei nicht nur die deutsche Wirtschaft auf eine eigenständige weltraumgestützte Satellitenkommunikation angewiesen, um sich „strategische Autonomie“ zu sichern; dies gelte auch für staatliche Stellen und vor allem für das Militär. Schließlich seien Einsätze der Bundeswehr „ohne Weltraumsysteme nicht mehr vorstellbar“.

08.12.2018 - 17:04 [ Spiegel ]

Mars: Sonde „Insight“ zeichnet erstmals Geräusche des Planeten auf

„Insight“ ist ein 360 Kilogramm schwerer Roboter, der nicht rollt, sondern an einem Ort bleibt. Die insgesamt rund 650 Millionen Euro teure Mission ist auf zwei Jahre angelegt.

12.11.2018 - 11:48 [ Radio Utopie ]

Unser System: Das Ende der zivilen Europäischen Weltraumfahrt

(21. Juli 2008) Frankreichs Präsident Sarkozy plant die Kontrolle der Europäischen Weltraumagentur ESA durch die EU. Die Hintergründe sind kommerziell-militärischer Natur, sowie eine strategische Anbindung an die USA.

12.11.2018 - 11:35 [ ORF.at ]

Spannungen zwischen ESA und EU

Darum geht es unter anderem bei den Verhandlungen zum neuen Rahmenprogramm der EU, mit dem die EU-Forschungsstrategie der nächsten Jahre festgelegt wird, sagt der Generaldirektor der Europäischen Weltraumorganisation ESA, Jan-Dietrich Wörner. „Die Frage ist, wer hat das Sagen bei neuen Programmen und wer macht was, da muss man schon genauer hinsehen. Das sind einfach zwei unterschiedliche Welten, die miteinander kooperieren.“

11.10.2018 - 17:12 [ RT Deutsch / Youtube ]

Aufnahmen der Such- und Rettungsaktion nach Notlandung der ISS Besatzung

Eine russische Sojus-Rakete mit zwei Besatzungsmitgliedern musste wegen einer Fehlfunktion eines Zusatztriebwerks beim Start notlanden. Die Stelle, an der die Kapsel mit beiden Besatzungsmitgliedern landete, wurde umgehend von einem Helikopter und Geländefahrzeugen der Rettungsmannschaft aufgespürt.