Archiv: Orbit


19.02.2020 - 02:42 [ KBS ]

Südkoreas erster Satellit für Überwachung der Luftqualität erfolgreich gestartet

Der von Südkorea gebaute erste geostationäre Satellit für die Umweltüberwachung dient vor allem der Kontrolle der Feinstaublage in Ostasien.

Chollian-2B, der Zwillingssatellit des im Dezember 2018 gestarteten Chollian-2A, wird ab Oktober Echtzeitdaten zu den Ozeanen senden und ab 2021 zur Atmosphäre.

02.08.2019 - 17:58 [ Radio Utopie ]

DER MOBILE TELEVISOR (III): „Boden durchdringender Radar“ aus Luftraum und Orbit

(17.03.2013)

Für die Durchleuchtung von Materialien aus größerer Entfernung, etwa aus dem Weltraum, wird niedrig frequente elektromagnetische Strahlung im Spektrum der Kurzwelle angewendet. Bereits seit 2004 wird zumindest durch eine Agency mittels von Satelliten ausgesendeter Strahlung mit einer Wellenlänge von 50 Metern (6 MHz) bis 100 Metern (3 MHz) offiziell nicht nur durch sämtliche Materialien auf der Oberfläche, sondern kilometertief ins Innere des Planeten vorgedrungen. Bei der Agency handelte es sich um die „European Space Agency“ E.S.A. und beim Planeten um den Mars.

Verwendet wurde das vor dem Start der Mars Express Sonde in 2003 entwickelte M.A.R.S.I.S.-System („Mars Advanced Radar for Subsurface and Ionosphere Sounding“), welches für seinen Boden durchdringenden Radar („ground-penetrating radar“, G.P.R.) Techniken des „synthetic aperture radar“ („künstliche Schlitze Radar“, S.A.R.) verwendet. Das offiziell unter Kontrolle der Bundeswehr mit ihrem „Kommando Strategische Aufklärung“ stehende, aber ebenfalls vom Bundesnachrichtendienst B.N.D. genutzte Satellitensystem „SAR-Lupe“, welches diese Technik verwendet und offiziell seine volle Leistungsfähigkeit 2008 erreichte, sollte allen ein Begriff sein, was es nicht ist. Diesbezüglich gilt es darauf hinzuweisen, dass verfassungsrechtlich der Militäreinsatz im Inneren entsprechend neu definiert und effektiv überprüft werden müsste, was er nicht wird.

14.03.2019 - 22:05 [ Reuters ]

Russian space rocket lifts off with astronauts who survived rocket failure

The Soyuz MS-12 took off at 1914 GMT, as planned, and is due to bring Russian cosmonaut Alexei Ovchinin and U.S. astronauts Nick Hague and Christina Koch to the International Space Station around eight hours later.

14.01.2019 - 23:56 [ Trend.az ]

China ready to cooperate with Russia in operating its future orbital station

„Lunar studies are one of the guidelines in our cooperation,“ Li said. „As far as China’s orbital station is concerned, it is in the construction phase and will be completed by 2022. We intend to cooperate with many countries, including Russia, Germany and France on this project.“