Archive

30.05.2018 - 17:36 [ Radio Utopie ]

Euro-Marsch auf Rom

Äußerungen von E.U.-Kommissar Günther Oettinger und dem E.U.-Abgeordneten Markus Ferber („Christlich-Soziale Volkspartei“), zeigt die ganze Verachtung für die europäischen Demokratien, die die „unerträgliche Klasse von Patriziern“ (Zitat: John Pilger) in den paneuropäischen Zirkeln und Machtzentralen kennzeichnet.

28.05.2018 - 17:38 [ Suedtirolnews.it ]

Wie wird Autonomie-Gruppe mit SVP stimmen? Kaum Chancen auf Übergangskabinett in Rom – Neuwahlen rücken näher

Aufgrund der Aussagen der Parteichefs könnte eine mögliche Regierung Cottarelli lediglich mit den sicheren Stimmen der 111 PD-Abgeordneten rechnen. Lega, Fünf-Sterne-Bewegung, Forza Italia und die Rechtsgruppierung Fratelli d ́Italia wollen gegen das Kabinett stimmen. In der zweiten Parlamentskammer, dem Senat, bräuchte Cottarelli 161 Stimmen, um sein Kabinett durchzubringen. Bisher kann er lediglich mit den 52 PD-Stimmen rechnen.

28.05.2018 - 16:40 [ Sueddeutsche.de ]

Cinque Stelle und Lega uneins über Absetzung des Präsidenten

Lega-Chef Matteo Salvini lehnte eine Amtsenthebung Mattarellas ab. „Wir müssen ruhig bleiben“, sagte Salvini dem Sender Radio Capital. „Einige Dinge sollte man nicht tun, wenn man wütend ist“, ergänzte er. „Ich will nicht über eine Amtsenthebung sprechen.“ Nun müsse abgewogen werden, ob auch bei künftigen Wahlen eine Koalition mit Cinque Stelle angestrebt werden solle.

02.05.2018 - 10:20 [ Spiegel.de ]

Mögliche Milliardenkosten für Deutschland: IWF befürwortet EU-„Schlechtwetterfonds“

Für Deutschland wären das bei zuletzt rund 3,26 Billionen Euro BIP rund 11,4 Milliarden Euro pro Jahr – bei zehn Jahren dann rund 114 Milliarden Euro. Zwar sei das Wachstum mit erwarteten 2,2 Prozent für die Eurozone im fünften Jahr stabil, sagte Lagarde. „Aber da sind andere starke Gegenwinde. Denken Sie an den Aufstieg des Populismus und die ertönenden Sirenen des Protektionismus.“

02.05.2018 - 10:19 [ sjbblog.de ]

SJB-FondsAnlage Aktuell-StandPunkte: Soll Deutschland mehr als 11 Milliarden Euro in einen neuen EU-Hilfsfonds zahlen?

(29.3.2018) Liebe FondsBlogger, kaum hat sich der Euro stabilisiert und kaum ist ein Ende der Hilfszahlungen an Griechenland absehbar, verfolgt IWF-Chefin Christine Lagarde schon wieder das nächste Projekt zur Umverteilung von staatlichen Geldern innerhalb der Euro-Zone: Der Internationale Währungsfonds hat angeregt, im Rahmen der Reformbemühungen der EU einen milliardenschweren „Schlechtwetterfonds“ aufzulegen, der den Euro stärken und finanzschwache Euro-Länder unterstützen soll. Allein Deutschland müsste rund elf Milliarden Euro pro Jahr in diesen neuen Hilfsfonds einzahlen, so der große Plan des IWF.