Archive

15.09.2018 - 08:47 [ Amerika21.de ]

Argentinien: Bildungspolitik mit Nebenwirkungen

Seit Anfang August geht nichts mehr an den 57 argentinischen Universitäten: Aus Empörung über die desaströse Situation der staatlichen Hochschulen streiken die Lehrkräfte. Sie beklagen, dass die finanziellen Mittel nicht einmal für elementare Materialien und die grundlegende Deckung der universitären Ausgaben reichen.

01.09.2018 - 08:20 [ Amerika21.de ]

Argentinien: Macri bittet IWF um mehr Geld, Peso stürzt ab

In einer Ansprache hatte sich Macri direkt an die Bürger gewandt und seine Bitte an den IWF erklärt, mit der Auszahlung eines Kredits die Finanzierung des Haushalts für das Jahr 2019 zu gewährleisten. Da das „Vertrauen der Märkte“ zuletzt weiter zurückging, sollte damit nun die „Unsicherheiten der Märkte“ gegenüber Argentinien beseitigt werden.

31.08.2018 - 15:07 [ Portal amerika21.de ]

Argentinien: Macri bittet IWF um mehr Geld, Peso stürzt ab

Derweil gehen die sozialen Proteste unvermindert weiter. Dem Streik der Universitätsdozenten haben sich in den vergangenen drei Tagen auch die Lehrer der Provinz Buenos Aires angeschlossen. Am gestrigen Donnerstag kam es zu Kundgebungen und einem Protestmarsch in der argentinischen Hauptstadt. Nachdem schon seit Wochen an den Universitäten nicht unterrichtet wird, schlugen jetzt auch die Lehrer ein aus ihrer Sicht viel zu niedriges Angebot aus, die Gehälter zumindest an die galoppierende Inflation anzupassen.

22.08.2018 - 21:42 [ teleSUR ]

Ecuador: Government Announces More Austerity Measures, Slashes Ministries

According to local newspaper El Comercio, the reduction in the size of the state will cost the country at least 900 jobs. This, in turn, will have a negative impact on unemployment and internal demand.

David Suarez, of the Center for Economic and Social Rights (or CDES), tweeted “the announced economic measures reveal that we are taking the path of the sacrifice demanded by the International Monetary Fund (IMF). Austerity continues by the drop. Austerity for us, debt forgiveness for economic groups #ItIsNotTheGovernmentofAll #EconomicMeasures.”

22.08.2018 - 01:11 [ Paul Craig Roberts / antikrieg.com ]

Völkermord an der griechischen Nation

Die politische und mediale Vertuschung des Völkermords an der griechischen Nation begann gestern (20. August) mit der Ankündigung der Europäischen Union und anderen politischen Erklärungen, dass die griechische Krise vorbei ist. Was sie meinen ist, dass Griechenland vorbei, tot und erledigt ist. Es wurde bis an die Grenze ausgenutzt, und der Kadaver wurde den Hunden vorgeworfen.

22.08.2018 - 01:08 [ Paul Craig Roberts / Institute for Political Economy ]

Genocide of the Greek Nation

The political and media coverup of the genocide of the Greek Nation began yesterday (August 20) with European Union and other political statements announcing that the Greek Crisis is over. What they mean is that Greece is over, dead, and done with. It has been exploited to the limit, and the carcas has been thrown to the dogs.

30.05.2018 - 17:36 [ Radio Utopie ]

Euro-Marsch auf Rom

Äußerungen von E.U.-Kommissar Günther Oettinger und dem E.U.-Abgeordneten Markus Ferber („Christlich-Soziale Volkspartei“), zeigt die ganze Verachtung für die europäischen Demokratien, die die „unerträgliche Klasse von Patriziern“ (Zitat: John Pilger) in den paneuropäischen Zirkeln und Machtzentralen kennzeichnet.

28.05.2018 - 17:38 [ Suedtirolnews.it ]

Wie wird Autonomie-Gruppe mit SVP stimmen? Kaum Chancen auf Übergangskabinett in Rom – Neuwahlen rücken näher

Aufgrund der Aussagen der Parteichefs könnte eine mögliche Regierung Cottarelli lediglich mit den sicheren Stimmen der 111 PD-Abgeordneten rechnen. Lega, Fünf-Sterne-Bewegung, Forza Italia und die Rechtsgruppierung Fratelli d ́Italia wollen gegen das Kabinett stimmen. In der zweiten Parlamentskammer, dem Senat, bräuchte Cottarelli 161 Stimmen, um sein Kabinett durchzubringen. Bisher kann er lediglich mit den 52 PD-Stimmen rechnen.

28.05.2018 - 16:40 [ Sueddeutsche.de ]

Cinque Stelle und Lega uneins über Absetzung des Präsidenten

Lega-Chef Matteo Salvini lehnte eine Amtsenthebung Mattarellas ab. „Wir müssen ruhig bleiben“, sagte Salvini dem Sender Radio Capital. „Einige Dinge sollte man nicht tun, wenn man wütend ist“, ergänzte er. „Ich will nicht über eine Amtsenthebung sprechen.“ Nun müsse abgewogen werden, ob auch bei künftigen Wahlen eine Koalition mit Cinque Stelle angestrebt werden solle.

02.05.2018 - 10:20 [ Spiegel.de ]

Mögliche Milliardenkosten für Deutschland: IWF befürwortet EU-„Schlechtwetterfonds“

Für Deutschland wären das bei zuletzt rund 3,26 Billionen Euro BIP rund 11,4 Milliarden Euro pro Jahr – bei zehn Jahren dann rund 114 Milliarden Euro. Zwar sei das Wachstum mit erwarteten 2,2 Prozent für die Eurozone im fünften Jahr stabil, sagte Lagarde. „Aber da sind andere starke Gegenwinde. Denken Sie an den Aufstieg des Populismus und die ertönenden Sirenen des Protektionismus.“

02.05.2018 - 10:19 [ sjbblog.de ]

SJB-FondsAnlage Aktuell-StandPunkte: Soll Deutschland mehr als 11 Milliarden Euro in einen neuen EU-Hilfsfonds zahlen?

(29.3.2018) Liebe FondsBlogger, kaum hat sich der Euro stabilisiert und kaum ist ein Ende der Hilfszahlungen an Griechenland absehbar, verfolgt IWF-Chefin Christine Lagarde schon wieder das nächste Projekt zur Umverteilung von staatlichen Geldern innerhalb der Euro-Zone: Der Internationale Währungsfonds hat angeregt, im Rahmen der Reformbemühungen der EU einen milliardenschweren „Schlechtwetterfonds“ aufzulegen, der den Euro stärken und finanzschwache Euro-Länder unterstützen soll. Allein Deutschland müsste rund elf Milliarden Euro pro Jahr in diesen neuen Hilfsfonds einzahlen, so der große Plan des IWF.