Archive

21.06.2018 - 09:30 [ wsws.org ]

Vermögen der Top-Millionäre stieg 2017 auf 70 Billionen Dollar

Der Aktienmarkt dient den Zentralbanken und Regierungen auf der ganzen Welt als primärer Mechanismus, um den Reichtum der Finanzoligarchie zu erhöhen. Sie beherrscht die Weltwirtschaft und alle offiziellen Einrichtungen der Gesellschaft und diktiert den Regierungen, welche Politik gemacht wird. Seit Jahrzehnten organisieren die Zentralbanken, angeführt von der US-Notenbank, in Zusammenarbeit mit den Regierungen der offiziellen „Linken“ genau wie der Rechten, bewusst einen riesigen Wohlstandstransfer von der Arbeiterklasse zur herrschenden Elite, indem sie eine Politik betreiben, die darauf abzielt, die Finanzmärkte anzukurbeln.

Diese Maßnahmen wurden seit dem Finanzcrash 2008 noch verstärkt. Die Fed und die US-Regierung, zunächst unter Bush und dann unter Obama, reagierten auf den Zusammenbruch der Wall Street mit Maßnahmen, um sicherzustellen, dass die Oligarchen alle ihre Verluste ausgleichen und die Krise nutzen konnten, um sich weiter zu bereichern. Zusätzlich zur Rettung der Banken und Hedge-Fonds mit Billionen von Dollar an Steuergeldern, gaben sie der Wall Street mit Hilfe von nahezu Null-Zinssätzen praktisch kostenlose Kredite, und sie nutzten die „quantitative Lockerung“ – ein Euphemismus für das Gelddrucken –, um die notleidenden Kredite der Banken in die Bilanz der Fed abzuladen.

22.05.2018 - 13:05 [ wsws.org ]

Wealth-X-Bericht: Milliardäre gewannen im letzten Jahr 1,8 Billionen Dollar dazu

Die Superreichen sind größtenteils Spekulanten. Sie erzielen ihr Einkommen nicht durch einen Beitrag zum Produktionsprozess, sondern durch Glücksspiel, Diebstahl und Betrug. Unter allen Milliardären stieg der Anteil der Aktien am Gesamtvermögen von 32,9 Prozent im Jahr 2016 auf 41,5 Prozent im Jahr 2017.

An der Spitze der Vermögenspyramide besitzen die reichsten 10 Milliardäre zusammen 663 Milliarden Dollar. Jeder hat ein Vermögen, das im Durchschnitt 20 mal höher ist als das des „durchschnittlichen Milliardärs“. Eine Vielzahl von Milliardären (413) bezieht ihr Vermögen aus dem Finanzwesen, dem Bankwesen oder dem Investment. Damit übertreffen sie Industriekonglomerate (380), Immobilien (173), Produktion (167) und Technologie (143).