Archiv: Executive Order 12333


05.06.2021 - 12:38 [ Radio Utopie ]

DER 11. SEPTEMBER: Langer Marsch eines Molochs

(10. September 2014)

Entgegen der heutigen Wahrnehmung rauschte die Regierung der USA Anfang des 21. Jahrhunderts keineswegs unvorbereitet in die Attentate des 11. Septembers. Im Gegenteil waren über Jahrzehnte umfangreichste, weit verzweigte „Sicherheits“-Strukturen aufgebaut worden, bereits damals in enger Symbiose mit dem „privaten“, also internationalen kommerziellen Sektor. Sie dienten primär der Informationsgewinnung, innerstaatlich wie international. Legitimation und teils geheime, durch abermals geheime Interpretationen bzw „Rechtsmeinungen“ („legal opinions“) zusätzlich ausgelegte „Executive Orders“ der Präsidenten, bildeten die Rechtfertigung für den Aufbau eines Molochs, eines „lebenden, atmenden Organismus“, der, „jeder Kontrolle entwachsen“, von genau denjenigen finanziert wurde, gegen die er einmal marschieren sollte.

22.07.2020 - 02:38 [ The Hill ]

Senators demand answers on expired surveillance programs

Sens. Patrick Leahy (D-Vt.) and Mike Lee (R-Ut.) on Thursday pressed the Trump administration on whether and how mass surveillance programs authorized by the Foreign Intelligence Surveillance Act have been halted since the act’s expiration.

The letter to Attorney General William Barr and Director of National Intelligence John Ratcliffe raises concerns that the administration may be be continuing to conduct surveillance operations by relying on Executive Order 12333.