Archive

26.04.2018 - 09:51 [ CBC News ]

Trump-Macron: kissing, hand holding, dandruff wiping – their body language analyzed

French President Emmanuel Macron and U.S. President Donald Trump have appeared quite chummy on Macron’s state visit to the United States. The two leaders have been seen kissing, holding hands and Trump has jokingly brushed dandruff off Macron’s jacket. Some have seen these public displays of affection as sign of a growing alliance, but others wonder if it is all a show.

25.04.2018 - 18:58 [ Spiegel.de ]

„Ein neues Nuklearabkommen steht nicht im Raum“

„Diesen Vorschlag (zu einem neuen Abkommen) muss man sich jetzt genauer angucken“, sagte der Sprecher weiter: „Die Frage ist, unter welchen Bedingungen Iran bereit wäre, diese Prozess zu erlauben.“ Der Sprecher betonte auch, dass Macron vorgeschlagen hatte, ein zusätzliches Abkommen zu beschließen, das auf dem alten aufbauen sollte.

25.04.2018 - 18:37 [ New York Times ]

Trump Signals Openness to a ‘New Deal’ to Constrain Iran

President Trump signaled on Tuesday that he was open to a new arrangement with European allies that would preserve the Iran nuclear agreement by expanding and extending its terms to constrain Tehran’s development of missiles and other destabilizing activities in the Middle East.

Hosting President Emmanuel Macron of France at the White House, Mr. Trump again assailed the agreement made by the Obama administration as “insane” and “ridiculous,” but said he could agree to “a new deal” negotiated by American and European officials if it was strong enough.

25.04.2018 - 08:14 [ Martin Ganslmeier, ARD-Studio Washington / tagesschau.de ]

Macron auf Staatsbesuch: Trump-Flüsterer und erste Adresse in Europa

Am Freitag kommt sie zu einem kurzen Arbeitsbesuch ins Weiße Haus. Vorher wird sie von Macron gebrieft, wo das Trump-Flüstern bereits geholfen hat und wo die Kanzlerin nachhaken muss.

Gut sieht es beim Thema Syrien aus. Trump ist bereit, auf einen sofortigen Abzug der US-Soldaten zu verzichten.

25.04.2018 - 07:56 [ Asharq Al-Awsat ]

Macron in Washington: A Second Syrian War Takes Shape

According to sources in Paris, Macron has already scored one success with Trump by persuading him to take back his earlier pledge to withdrawn US forces from Syria.

Trump accepted a delay because Macron said he had “new ideas” on Syria.

To be sure, the delay was also encouraged by “strong advice” from several Arab allies, as well as Trump’s Defense Secretary James Mattis and the new National Security Adviser John Bolton.

25.04.2018 - 02:41 [ WSWS ]

Macron sagt unbegrenzten Krieg in Syrien zu

Macrons Äußerungen belegen, dass das kapitalistische System eine tödliche Krise durchläuft. Ungeachtet der tiefen und zunehmenden Spannungen zwischen dem US-Imperialismus und seinen europäischen Pendants sind alle entschlossen, die Kriege auszuweiten. Nach einem Vierteljahrhundert imperialistischer Kriege im Nahen Osten und Afrika, die mit dem ersten Golfkrieg gegen den Irak und der Auflösung der Sowjetunion im Jahr 1991 einsetzten, streben Paris und Washington beide die neokoloniale Neuaufteilung der Welt an.

24.04.2018 - 11:13 [ Tass ]

Russia hopes contacts with France will clear up cooperation on Syria

„I hope that after contacts with [our] French colleagues we will set the record straight on how we will cooperate on a settlement to the Syrian crisis in order to observe all rules and norms of the international law and the United Nations Charter,“ Lavrov explained.

The foreign minister noted that on Monday, the Russian and French presidents had a phone conversation „during which Vladimir Putin laid out our stance and confirmed [Russia’s] willingness to coordinate positions with [our] French partners.“

23.04.2018 - 10:31 [ Zeit.de ]

Atomabkommen: „Wir haben keinen Plan B für den Iran“

„Wir haben keinen Plan B für den Iran“, fügte er hinzu. „Meine Botschaft ist: Lasst uns den Vertrag jetzt nicht verlassen.“ Macron plädierte stattdessen dafür, den Vertrag um das Thema ballistischer Waffen zu ergänzen und Irans Rolle in der Region insgesamt zurückzudrängen.

19.04.2018 - 11:44 [ Freiheitsliebe ]

Der Luftschlag gegen Syrien war illegal – Trump, May und Macron sind Kriegsverbrecher

Ost-Ghouta ist die letzte größere Enklave des Widerstands gegen Syriens Präsident Bashar al-Assad, in der sich in erster Linie dschihadistische Terroristen (nach westlichem Mediennarrativ: Rebellen) einen erbarmungslosen Kampf gegen syrische Truppen liefern, in dem sich beide Seiten Kriegsverbrechen schuldig machten. Tausende Menschen wurden hierbei in den letzten Wochen getötet, Ärzte ohne Grenzen zählte allein in den von ihr betriebenen Krankenhäusern „mehr als 1.000 Tote und 4.800 Verletzte“.

17.04.2018 - 09:28 [ wsws.org ]

Nach Angriff auf Syrien: EU-Außenminister drängen auf Regimewechsel

Nach den Luftangriffen der USA, Frankreichs und Großbritanniens auf Syrien drängten die Außenminister der Europäischen Union am Montag auf eine „politische Lösung“. Sie wollen durch Druck auf Russland und Iran das erreichen, was ihnen mithilfe der inzwischen weitgehend besiegten islamitischen Milizen nicht gelungen ist – einen Regimewechsel in Damaskus.

Obwohl der Angriff auf Syrien eindeutig völkerrechtswidrig war, stellte sich das Außenministertreffen in Luxemburg ausdrücklich hinter ihn.

17.04.2018 - 09:09 [ Ray McGovern / Nachdenkseiten ]

Der Angriff auf Syrien: Wie man Verfassung und Recht verhöhnt

Die Verfassung der USA und das Völkerrecht erlitten letzte Nacht einen schweren Schlag durch die Hand einer seltsamen Koalition, die man als Goldlocke und die zwei moralischen Zwerge, die sich als Marinegeneräle ausgaben, bezeichnen könnte, zusammen mit der Schreckschraube aus “Right Dishonorable” (Satirewebsite, d. Ü.) und einem jungen französischen Pudel.

Wie vor 15 Jahren, als die USA und Großbritannien einen Angriffskrieg gegen den Irak vom Zaun brachen, wurden als Vorwand sogenannte “Massenvernichtungswaffen” (WMD) angeführt – und diesmal am 7. April auch der angebliche Einsatz von Chlorgas (und vielleicht auch des Nervengifts Sarin – wer weiß?) in Duma, einem Vorort von Damaskus. Und diesmal durfte der französische Präsident Emmanuel Macron als Juniorpartner mitspielen in dieser Bande, die nicht einmal überzeugend lügen kann.

17.04.2018 - 08:49 [ Spiegel.de ]

Grüne warnen vor Widerstand gegen Macrons Pläne

Grünen-Chefin Baerbock warb für Macrons Reformen: Eine vertiefte Union sei „im ureigenen Interesse der Bundesregierung“, um sich für die Zukunft krisenfester aufzustellen. Eine Vollendung der Bankenunion und die Überführung des Euro-Rettungsschirms ESM in einen Europäischen Währungsfonds seien Lehren aus der Finanzkrise.

17.04.2018 - 08:46 [ Heise.de ]

Macron lobt „perfekt durchgeführten“ Angriff auf Syrien

Frankreich ist ein bedeutender Akteur in Syrien, die Angriffe in der Nacht vom 13. auf den 14 April waren legitim und „perfekt durchgeführt“. – der französische Präsident Emmanuel Macron zeigte sich in einem Interview am Sonntagabend (YouTube, ab 1:46:41) über jeden Zweifel an der Militäraktion erhaben.
Wie häufig zuvor zog er ehrgeizige Pläne aus der Tasche, von denen nicht klar ist, wie sie angesichts der herrschenden Kräfteverhältnisse umgesetzt werden sollen.

16.04.2018 - 23:17 [ Mediapart/youtube ]

Emmanuel Macron : 2h38 d’entretien résumées en en 14 minutes

Des frappes en Syrie aux inégalités entre les femmes et les hommes, en passant par la réforme de la SNCF, la ZAD et les hôpitaux… Au terme de la première année de son quinquennat, Emmanuel Macron a répondu dimanche 15 avril aux questions de Jean-Jacques Bourdin et Edwy Plenel.

16.04.2018 - 16:36 [ Bloomberg.com ]

Merkel’s Struggle to Gain Trump’s Ear Leaves Berlin Sidelined

The U.S. tried to shame Merkel’s government into helping in Syria, arguing that Germany of all nations should be appalled by the use of chemical weapons on civilians, according to a U.S. official who asked not to be named discussing strategy.

16.04.2018 - 09:34 [ USA Today ]

Macron: France persuaded Trump to strike in Syria

Appearing in a two-hour live broadcast on French television BFM and online investigative site Mediapart, the 40-year-old leader said the U.S., Britain and France had “full international legitimacy to intervene” in order to enforce international humanitarian law.

The allies fired missiles early Saturday at three chemical-weapons facilities in Syria to punish the regime for the alleged use of chemical weapons in the town of Douma.

“It was retaliation, not an act of war,” Macron said in justifying the operation a day before the French parliament was set to debate it.

14.04.2018 - 13:55 [ Heise.de ]

Völkerrechtswidriger Angriff auf syrische Ziele

Das russische Militär war vorgewarnt worden. Das Pentagon spricht davon, dass die Angriffe aber nicht mit den Russen „koordiniert“ gewesen seien. Aber man hat Moskau wohl versichert, dass keine Ziele anvisiert werden, wo sich russische Soldaten aufhalten.

14.04.2018 - 03:47 [ BBC ]

US and allies launch strikes on Syria chemical weapons sites

„A combined operation with the armed forces of France and the United Kingdom is now underway,“ President Trump said in an address to the nation.

Explosions were reported near the Syrian capital Damascus.

UK Prime Minister Theresa May confirmed British involvement, saying there was „no practicable alternative to the use of force“.

12.04.2018 - 00:57 [ Morocco World News ]

France will Not Oppose Morocco’s Military Intervention Against Polisario

Moroccan newspaper Assabah reported that the Security Council could also give Morocco a green light for a limited military intervention against the Algeria-backed Polisario Front, which has been attempting to relocate parts of its facilities east Morocco’s defense wall.

11.04.2018 - 09:43 [ Bloomberg.com ]

Macron Entertains Saudi Crown Prince Paris-Style at Louvre

Prince Mohammed, 32, met with the 40-year-old French leader for a private meal in the former royal palace-turned-museum in Paris ahead of their official rounds of meetings and a state dinner on Tuesday. Macron and Mohammed, who is on his first visit to France as Crown Prince, already met in Riyadh in November.

09.04.2018 - 09:21 [ Elysee Palast (Präsident von Frankreich) ]

Communiqué – Entretien téléphonique entre le Président de la République Emmanuel Macron et le Président des États-Unis Donald Trump

(9.4.2018) Le Président de la République Emmanuel Macron s’est entretenu le dimanche 8 avril 2018 avec le Président des États-Unis d’Amérique à propos de la situation en Syrie. Le Président de la République française a condamné avec la plus grande fermeté les attaques chimiques le 7 avril contre la population de Douma dans la Ghouta orientale.

Le Président de la République et le Président des Etats-Unis d’Amérique ont échangé leurs informations et leurs analyses confirmant l’utilisation d’armes chimiques.

09.04.2018 - 09:12 [ Sputniknews.com ]

Paris: Macron, Trump Exchange Data ‚Confirming‘ Chemical Weapons Use in Douma

(9.4.2018) Elysee Palace announced that US Presient Donald Trump and French President Emanuel Macron have exchanged data that, according to the announcement, confirm use of chemical weapons in the Syrian city of Douma.

06.04.2018 - 10:38 [ Radio Utopie ]

May, Macron und Merkel: Kriegskoalition gegen das World Wide Web

(14.6.2017) Eine aus unserer Sicht offensichtliche Taktik von Monopolen, Kriegslobby und ihren Regierungen ist es seit Jahren, alle relevanten Diskussions- und / oder meinungsbildenden Plattformen mit bezahlten Trollen bzw gesteuerten Kräften unter enormem Aufwand mit abscheulichen Inhalten zu fluten, um dann mit diesen als Alibi angerannt zu kommen und zu verlangen diese Plattformen nun kontrollieren zu müssen. Also eine sich selbst erzeugende Begründung.

Die Internet-Monopole wie Google, Twitter, Facebook – die nicht eins zu eins gleichzusetzen sind mit den bisherigen Monopolen und Realitätshändlern aus der etablierten Presse – sind die ersten Zielobjekte dieser Pläne.

03.04.2018 - 15:48 [ WSWS ]

Frankreich: Machtprobe zwischen Macron und Eisenbahnern

Doch nun hat sich Macron weit mehr vorgenommen. Zentrales Projekt ist die Umgestaltung der staatlichen Eisenbahngewerkschaft SNCF. Hier soll das Mitarbeiterstatut, das den Bahnarbeitern Kündigungsschutz und die Möglichkeit zur Frühverrentung bietet, beseitigt werden. Die Bahn soll in drei Aktiengesellschaften – Netz, Bahnbetrieb, Bahnhöfe – aufgespalten und für den internationalen Wettbewerb geöffnet werden. Die Ausgaben der SNCF sollen zu Lasten der Belegschaft um 27 Prozent reduziert und der Schuldenberg von 50 Milliarden Euro abgebaut werden.

02.04.2018 - 02:51 [ turi2.de ]

Zitat: Macron glaubt, Google und Co geraten bald unter Regulierungs-Druck.

„Zu einem bestimmten Zeitpunkt – aber ich denke, das wird ein amerikanisches Problem und kein europäisches – zu einem bestimmten Zeitpunkt könnten deine Regierung und deine Leute sagen ‚Wacht auf. Sie sind zu groß‘. Nicht nur zu groß zum Scheitern, sondern zu groß, um regiert zu werden.“