Archive

01.08.2018 - 05:23 [ WSWS ]

Ägyptens Militärjunta verurteilt 75 Demonstranten zum Tode

Anfang dieses Monats wurde Frankreich von Menschenrechtsorganisationen beschuldigt, Sisis Unterdrückungsmaßnahmen durch Waffenverkäufe von mindestens acht Unternehmen im Wert von 1,3 Milliarden Euro zu unterstützen, darunter „mächtige digitale Werkzeuge“, die „dazu beigetragen haben, eine orwellsche Überwachungs- und Kontrollarchitektur zu etablieren, die dazu dient, alle Formen von Dissens und Initiativen von unten auszumerzen“.

19.05.2018 - 03:08 [ Radio Utopie ]

Tag der Schande

Fast alle sogenannten „Militärkorrespondenten“ verhielten sich wie Armee-Propagandisten. Tag für Tag unterstützen sie die Armee damit, dass sie wie diese Lügen und Verzerrungen verbreiteten. Der Öffentlichkeit blieb nichts anderes übrig, als das alles Wort für Wort zu glauben. Niemand sagte ihr etwas anderes.

Dasselbe trifft auf fast alle anderen Kommunikationsmittel, Moderatoren, Ansager und Korrespondenten zu. Sie wurden zu bereitwilligen Lügnern im Dienste der Regierung. Vielen von ihnen wurde das wahrscheinlich von ihren Chefs befohlen. Das ist wirklich kein ruhmreiches Kapitel.

Nach dem blutigen Tag, als sich die Armee der Verurteilung durch die Welt ausgesetzt sah und das Schießen einstellen musste (”nur” zwei unbewaffnete Demonstranten wurden getötet), waren sich alle israelischen Medien darin einig, die Sache zum großen Sieg Israels zu erklären.

18.05.2018 - 11:33 [ ORF.at ]

Gaza: UNO-Menschenrechtskommissar kritisiert Israel

Die Palästinenser seien unter Israel als Besatzungsmacht „eingepfercht in einen giftigen Slum von der Geburt bis zum Tod, jeder Würde beraubt“, sagte Said.
Am Grenzzaun zu Gaza, wo Palästinenser seit Ende März vermehrt demonstrieren, hätten israelische Sicherheitskräfte 87 Palästinenser getötet, darunter zwölf Kinder, so Said. Der Rat war wegen der Auseinandersetzungen auf Antrag zahlreicher Länder zu einer Sondersitzung zusammengetreten.