Archiv: Bahn / Schienen / Verkehr / Infrastruktur


22.07.2021 - 06:57 [ Tagesschau.de ]

Nach Hochwasserkatastrophe: Bundesregierung beschließt Soforthilfen

Die Bundesregierung hat Soforthilfen für die Hochwassergebiete gebilligt. Zunächst würden 200 Millionen Euro aus dem Bundeshaushalt bereitgestellt, teilte Finanzminister Scholz mit.

18.07.2021 - 09:58 [ Portal amerika21.de ]

Proteste gegen das Megaprojekt Tren-Maya in Mexiko

Die betroffenen Gemeinden, darunter viele indigene, wurden weder adäquat informiert und angehört, noch wurde ihnen eine Gelegenheit zur Stellungnahme eingeräumt, wie es die Konvention 169 der Internationalen Arbeitsorganisation vorschreibt, „wann immer gesetzgeberische oder administrative Maßnahmen, die sie unmittelbar berühren können, erwogen werden“.

22.04.2021 - 18:13 [ junge Welt ]

Italiens „Stuttgart 21“

In Italien sind die Proteste gegen den Bau des Treno Alta Velocita (TAV), der Hochgeschwindigkeitsstrecke Turin-Lyon, am Wochenende im Susatal in der Region Piemont eskaliert. Bei dem brutalen Einsatz der Polizei, die mit Wasserwerfern und Tränengas gegen die Protestierenden vorging, ist die Umweltaktivistin Giovanna Saraceno schwer verletzt worden.

23.03.2021 - 13:08 [ Portal amerika21.de ]

Mexiko: Sieg von Basisorganisationen gegen Tren Maya-Projekt

Dabei sollen circa 1.460 Kilometer Eisenbahnschienen verlegt und die Bundesstaaten Tabasco, Campeche, Yucatán und Quintana Roo miteinander verbunden werden. Grundlegendes Ziel ist laut Aussagen der Regierung das Vorantreiben einer nachhaltigen Entwicklung im Südosten Mexikos.

03.03.2021 - 17:51 [ Portal amerika21.de ]

Mexiko: Gemeinden blockieren weiter Arbeiten für Interozeanischen Korridor

Ein „mexikanischer Panamakanal“ soll entstehen, der den pazifischen mit dem atlantischen Ozean über Schienen verbindet. Mit dem Projekt soll die wirtschaftliche und soziale Entwicklung in der Region im Südosten des Landes vorangetrieben werden.

23.12.2020 - 08:03 [ Tagesschau.de ]

Nach Reisebeschränkungen: Der Verkehr rollt wieder an

Frankreich hat die wegen der neuen Coronavirus-Variante verhängte Beschränkung für Reisen aus Großbritannien wieder gelockert. EU-Bürger sowie Briten dürfen ab heute wieder einreisen. Das teilte die französische Regierung in Paris mit – zwei Tage nachdem die Reisebeschränkung verhängt worden war. Voraussetzung ist aber ein negativer Corona-Test.

30.11.2020 - 19:16 [ Informationsstelle Militarisierung (IMI) ]

Bahnfahren: Aufgestockt

„Die kostenlosen Bahnfahrten für Soldaten in Uniform werden für den Bund fast doppelt so teuer wie erwartet. Im Bundeshaushalt 2021 sollen die dafür vorgesehenen Mittel um 30 Millionen Euro aufgestockt werden,  …

16.09.2020 - 04:05 [ Jürgen Wagner / Informationsstelle Militarisierung (IMI) ]

Rail Baltica

Eines der aktuell prominentesten – und kostspieligsten – Infrastrukturprojekte der Europäischen Union ist die „Rail Baltica“. Dahinter verbirgt sich der Plan, eine Schnellbahntrasse von Tallinn über die baltischen Staaten bis nach Polen zu legen und damit auch an das restliche westeuropäische und nicht zuletzt deutsche Netz anzubinden. Nachdem die ersten Pläne viele Jahre zurückreichen, ist es auffällig, dass gerade in jüngster Zeit wieder Schwung in das Projekt kam: „Die Rail Baltica galt als vorrangiges Bahnprojekt der EU.

02.09.2020 - 20:19 [ Informationsstelle Militarisierung (IMI) ]

Bei Vorfahrt Krieg

Aus der teils öffentlichen damaligen Vorlage für den Haushaltsausschuss ging bereits hervor, dass die Expressoption im Zusammenhang mit der deutschen Rolle im Rahmen der Ultraschnellen Eingreiftruppe der NATO (Very High Readiness Joint Task Force, VJTF) steht. Dabei handelt es sich um eine 5.000 SoldatInnen starke Einheit, die in kürzester Zeit an die Grenze zu Russland verlegbar sein soll. Die VJTF-Kräfte sollen innerhalb von fünf bis sieben Tagen verlegt werden können, die sogenannten Vorauskräfte gar innerhalb von 72 Stunden.

21.06.2020 - 15:44 [ junge Welt ]

Protest gegen Ausverkauf

Die S-Bahn-Teilnetze Nord-Süd und Stadtbahn sollen über ein Vergabeverfahren schnellstmöglich an konkurrierende Anbieter verscherbelt werden. Federführend ist dabei Verkehrssenatorin Regine Günther (Grüne), die die Privatisierung des S-Bahn-Netzes bereits seit Monaten vorangetrieben hat.

11.02.2020 - 07:01 [ junge Welt ]

Berliner Gewerkschaft kritisiert NATO-Manöver: Gegen Militärtransporte auf der Schiene

»Die EVG Berlin ist gegen dieses Großmanöver«, heißt es in der Entschließung. Andere Länder könnten es als Kriegsvorbereitung deuten. Zu befürchten sei ein neuer Rüstungswettlauf. »Vor diesem Hintergrund sprechen wir uns auch gegen die geplante Erhöhung des Rüstungsetats aus«, bekräftigen die Gewerkschafter aus Berlin.

30.01.2020 - 05:51 [ ORF ]

Beschlossen: Bahn in Nordengland wird verstaatlicht

Das Bahnunternehmen Northern, hinter dem der Konzern Arriva und damit die Deutsche Bahn steht, verliert per 1. März die Lizenz, gab Verkehrsminister Grant Shapps von der konservativen Regierung bekannt.

30.01.2020 - 05:50 [ ORF ]

Zurück zum Staat Briten mit überraschenden Bahnplänen

Die neue britische Regierung will zudem einige Bahnstrecken wiedereröffnen, die in den 60er Jahren durch die große Beeching-Reform geschlossen worden waren. Damals wurden nach Plänen des Bahnchefs Richard Beeching Tausende Bahnkilometer und bis zu zwei Drittel aller Bahnhöfe stillgelegt. Rund 70.000 Menschen verloren durch die „Beeching-Axt“ ihren Job.

25.01.2020 - 02:14 [ Fefes Blog ]

Ist euch aufgefallen, dass in letzter Zeit die Züge alle voll sind, und auffallend viele Fahrgäste Flecktarn tragen?

11.01.2020 - 10:28 [ Informationsstelle Militarisierung (IMI) ]

Großmanöver Defender 2020

Als Zeithorizont für eine VJTF-Verlegung gibt die Bundeswehr an: „Die als NATO-Speerspitze bekannte Very High Readiness Joint Task Force (VJTF) ist Teil der NATO Response Force. […] Die Anforderung: innerhalb von 48 bis 72 Stunden einsatzbereit an jedem Ort zu sein, wo die Truppe jeweils benötigt wird.“ Ab Tag fünf soll dann mit der Verlegung der restlichen, insgesamt 40.000 Soldaten umfassenden NATO Response Force begonnen werden.

20.12.2019 - 01:11 [ Portal amerika21.de ]

Bahnprojekt „Tren Maya“ in Mexiko bei umstrittener Befragung angenommen

Auch indigene Gruppierungen kritisieren das Großprojekt und insbesondere die improvisierte “Konsultation”, welche die von Mexiko ratifizierte ILO-Konvention 169 über indigene Rechte verletze. Die Befragung wird von diesen Organisationen deshalb als Simulation verurteilt, die sich über die Versprechen von Regierungsprogrammen im Schnellverfahren die Zustimmung der Gemeindevertreter erkaufte.

04.12.2019 - 21:20 [ SR ]

Streik in Frankreich sorgt für Zugausfälle

Für die Pendler, die auf Autos ausweichen, soll der übliche Stau noch durch eine geplante Aktion „Schneckentempo“ auf der A31 zwischen Metz und Thionville vergrößert werden. Auch der Busverkehr ist vielerorts auf ein Minimum reduziert.

Die Hochgeschwindigkeitszüge TGV sind fast komplett gestrichen.

04.11.2019 - 22:22 [ junge Welt ]

Mit einem Bang in die „Festivalwoche“

Genauer: Mit der U. S. Army. Die habe zwar 2013 ihre letzten Panzer aus Europa abgezogen, aber nun blüht alles wieder auf: „Große Materiallager in Belgien und Deutschland wurden neu befüllt. Sie können ganze Brigaden mit allem, was benötigt wird, versorgen, vom Kampfpanzer bis zur Drahtschere.“

12.07.2019 - 00:40 [ NDR ]

NABU-Gutachten: Kein Bedarf für Fehmarnbelttunnel

Auf der Strecke gibt es weder jetzt noch in Zukunft wesentliche Engpässe, deswegen lohnt sich der Tunnelbau nicht – das ist das Ergebnis eines Verkehrsgutachtens des renommierten Verkehrsberatungsbüros Hanseatic Transport Consultancy (HTC). Der NABU hatte das Gutachten im Zuge seiner Klagebegründung zur Fehmarnbeltquerung in Auftrag gegeben.

11.07.2019 - 19:50 [ Netzpolitk.org ]

Fahrplan für die Innere Sicherheit in der EU: Noch mehr Daten und neue Analysemethoden

Laut einem unveröffentlichten Diskussionspapier der rumänischen Regierung sollen das Mandat und die Fähigkeiten von Europol weiter verstärkt werden. Die Polizeiagentur wird demzufolge zu einem „Informationsknotenpunkt für die Strafverfolgung“ ausgebaut. Der Vorschlag erfolgte im Rahmen der EU-Ratspräsidentschaft, die Rumänien im ersten Halbjahr innehatte.

01.05.2019 - 16:55 [ Portal amerika21.de ]

Unmut über neue Großprojekte im Süden von Mexiko

Aufgrund dieser fragwürdigen Partizipationsverfahren und der fehlenden Information über die Großprojekte distanzieren sich verschiedene soziale Organisationen von den Plänen der Regierung. In der Ortschaft Matías Romero fanden Proteste gegen den Besuch des Präsidenten statt. Der Sprecher der Union indigener Gemeinschaften der nördlichen Zone des Isthmus (Unión de Comunidades Indígenas de la Zona Norte del Istmo, Ucizoni), Carlos Beas, warnte davor, dass für die mexikanische Bundesregierung das Risiko eines Bruchs mit den indigenen Gemeinschaften bestehe. Dies sei schon im Bundesstaat Morelos geschehen, wo sich die Lokalbevölkerung gegen ein thermoelektrische Kraftwerk in Huexca wehrt hatte.

22.12.2018 - 18:56 [ Portal amerika21.de ]

Mexiko: Indigene und Umweltschützer gegen Zugprojekt „Tren Maya“

Bisherige Infrastrukturprojekte seien stets über ihren Kopf hinweg entschieden worden und hätten ausschließlich den Kapitalinteressen gedient. Die den Zapatisten nahestehenden Regionalen Indigenen Räte sehen diesbezüglich unter der neuen Regierung keinen Unterschied. Romel González Díaz, Sprecher der Indigenen Räte, kritisierte schon die Zeremonie am Sonntag als „Folklore-Show“. Amlo berufe sich auf eine breite Zustimmung der Bevölkerung für das Megaprojekt, doch die direkt betroffenen indigenen Gemeinden sind bislang weder informiert noch bezüglich ihrer Zustimmung befragt worden.

08.11.2018 - 05:39 [ Radio Utopie ]

Iranischer Hafen Chabahar „U.S.-sanktionsbefreit“

Ex-C.I.A.-Chef und aktueller Aussenminister der Vereinigten Staaten von Amerika, Mike Pompeo, bestätigte am 6.11.2018, dass der einzige iranische Tiefwasserhafen am Golf von Oman von den U.S.-Sanktionen nicht betroffen ist. Zudem wird es dem Iran „erlaubt“, eine geplante Eisenbahnstrecke vom Hafen nach Afghanistan fertigzustellen.

31.08.2018 - 14:35 [ KBS ]

UN-Kommando erteilt keine Erlaubnis für Zugfahrt für Eisenbahnuntersuchung Süd- und Nordkoreas

Grund war, dass die Frist für die Mitteilung nicht eingehalten worden sei.

Ein Plan für die Überquerung der militärischen Demarkationslinie muss 48 Stunden zuvor dem UN-Kommando mitgeteilt werden. Wie verlautete, hätten südkoreanische Behörden wegen der verzögerten Konsultationen mit Nordkorea den Plan erst einen Tag vor dem Termin mitgeteilt.

09.08.2018 - 16:33 [ KBS ]

Süd- und Nordkorea diskutieren über Kooperation im Eisenbahnbereich

Die zweite Sitzung des gemeinsamen Forschungs- und Untersuchungsteams im Bahnbereich finde ab 9.20 Uhr im Zoll-, Einwanderungs- und Quarantänebüro im südkoreanischen Paju an der Grenze statt, teilte ein Beamter des Vereinigungsminsteriums mit. Die nordkoreanischen Teilnehmer seien gegen 8.30 Uhr über die militärische Demarkationslinie (MDL) in den Süden gekommen.

24.07.2018 - 12:40 [ KBS ]

Süd- und Nordkorea inspizieren grenzüberschreitende Eisenbahnstrecke im Westen

Es wird der Abschnitt zwischen der militärischen Demarkationslinie und dem Bahnhof Kaesong inspiziert. Im Anschluss daran ist die erste Sitzung des gemeinsamen Forschungs- und Untersuchungsteams beider Koreas geplant.

Süd- und Nordkorea hatten sich beim Korea-Gipfel am 27. April auf die innerkoreanische Eisenbahnverbindung und Modernisierung geeinigt.

20.07.2018 - 05:51 [ KBS ]

Koreas inspizieren gemeinsam grenzüberschreitende Eisenbahnstrecke

Im Anschluss an die Begehung am Freitag ist eine Arbeitssitzung geplant. Nach der Begehung am Dienstag wird ihr gemeinsames Forschungs- und Untersuchungsteam erstmals tagen.

Aus Nordkorea wird eine sechsköpfige Delegation einschließlich eines Vizedirektors des Eisenbahnministeriums an den Vor-Ort-Terminen teilnehmen. Südkorea schickt eine 15-köpfige Delegation unter Leitung eines Direktors des Ministeriums für Land, Infrastruktur und Transport nach Nordkorea.

27.06.2018 - 23:06 [ Korea Broadcasting System (KBS) ]

Koreas einigen sich auf Verbindung und Modernisierung von grenzüberschreitenden Eisenbahnstrecken

Süd- und Nordkorea haben sich auf die Verbindung und Modernisierung von grenzüberschreitenden Eisenbahnstrecken geeinigt.

Die Einigung auf praktische Maßnahmen für die Wiederherstellung der westlichen Gyeongui-Linie und der östlichen Ostmeer-Linie erfolgte bei Gesprächen im Friedenshaus auf der südlichen Seite des Waffenstillstandsortes Panmunjom.

08.06.2018 - 11:26 [ KBS ]

Südkorea tritt dank Nordkoreas Hilfe Organisation für Eisenbahn-Kooperation bei

Die Ministerkonferenz der OSJI billigte am Donnerstag in Kirgisistan einstimmig den Beitritt Südkoreas. Die OSJD hat 28 Mitgliedsländer und ist ein Diskussionsgremium von Staaten, die Eisenbahnen des eurasischen Kontinents betreiben. Alle Länder, die an einer Eisenbahnstrecke zwischen Asien und Europa wie der Transchinesischen Eisenbahn (TCR), der Transsibirischen Eisenbahn (TSR) und der Transmonoglischen Eisenbahn (TMGR) Anschluss haben, sind Vollmitglieder, darunter auch Nordkorea. Die Bahngesellschaften von sieben Ländern haben einen Beobachterstatus, 44 Unternehmen einschließlich des südkoreanischen Bahnbetreibers KORAIL sind assoziierte Mitglieder.

13.05.2018 - 16:11 [ Griechenland-Blog.gr ]

Griechenlands Eisenbahn gehört nun Italien

(18.9.2017) Die TRAINOSE gehört fortan offiziell den italienischen Staatsbahnen, während rund 700 Millionen Euro Schulden der TRAINOSE Griechenlands Steuerzahlern aufgebürdet wurden.

27.04.2018 - 10:54 [ Korea.net ]

Moon: „Treffen auch in Pjöngjang“ und Kim: „Vereinigung mit der Geschwindigkeit eines schnellen Pferdes“

„Der Druck, der auf meinen Schulter lastet, ist groß. Beginnend mit dem heutigen Treffen in Panmunjeom hoffe ich, dass weitere Treffen in Pjöngjang, Seoul, auf der Insel Jeju sowie auf dem Berg Baekdu-san stattfinden werden“, fuhr Moon fort.

„Aus der Vergangenheit sollen die richtigen Lehren gezogen werden. Während meiner Amtszeit möchte ich die Geschwindigkeit, die wir von Ihrer Neujahransprache bis heute aufrechterhalten haben, weiterhin bewahren“, sagte Moon.

Dazu erwähnte der Vorsitzende Kim das nordkoreanische ‚Mallima-Motto‘. Unter Mallima wird ein sehr schnelles Pferd verstanden. Kim hoffe, dass die beiden Koreas die Vereinigung mit der Geschwindigkeit dieses schnellen Pferdes erreichen können. Daraufhin herrschte eine humorvolle Stimmung im Konferenzraum.

Präsident Moon Jae-in stellte die Gemälde vom Jangbaek-Wasserfall und Berggipfel Seongsan Ilchulbong vor: „Ich war noch nie auf dem Berg Baekdu-san. Ich würde gern den Berg von der Nordseite aus besuchen.“

Kim erwiderte: „Die Transportmöglichkeiten in Nordkorea entsprechen vielleicht nicht denen im Süden. Aber wenn Sie Nordkorea besuchen, werden wir uns darum bemühen, dass Sie sich wohl fühlen“, erwiderte Kim.