Archiv: Amlo


22.07.2019 - 17:49 [ Portal amerika21.de ]

Amlo in Chiapas: Nachricht an die EZLN

Richtig, die Zapatisten erhoben sich in Waffen, und dank dessen sah das Land auf einmal die indigene Bevölkerung. Seit dem Waffenstillstand bewahren die Rebellen zwar ihre Waffen, doch ohne sie zu benutzen. Stattdessen haben sie eine beispielhafte und völlig neue indigene Selbstverwaltung und Autonomie aufgebaut.

15.07.2019 - 10:51 [ Portal amerika21.de ]

Mexiko: Präsident López Obrador besucht EZLN-Region in Chiapas

Diese Militarisierung ist vor Ort deutlich zu beobachten. Zwischen dem Flughafen von Tuxtla Gutiérrez und San Cristóbal de las Casas gibt es nun zwei Checkpoints. Auf den Landstraßen Richtung Altamirano, Ococingo und Las Margaritas sind häufig 2-3 Militärtransporter mit schwer bewaffneten Militärs der Guardia Nacional zu sehen. Im Zentrum von San Cristóbal ist ebenfalls Polizei- und Militärpräsenz festzustellen. Das Menschenrechtszentrum Fray Bartolomé de las Casas hat dies durch die Beobachtungsbrigaden bereits dokumentiert. Nichtsdestotrotz verleugnete López Obrador diese Tatsache. Er behauptete, die Militarisierung sei „eingebildet“, und stellte die langjährige seriöse Arbeit des Zentrums in Frage.

08.06.2019 - 18:52 [ WSWS ]

Mexico to deploy 6,000 troops to southern border as Trump postpones tariffs

On Thursday, Mexican officials announced plans to deploy 6,000 Mexican National Guard troops to Mexico’s southern border. The deployment will consist of 13 units made up of between 450 and 600 troops. Ten units will be sent to the border with Guatemala, where most Central American asylum seekers cross into Mexico, and three will operate in the Isthmus of Tehuantepec region of southern Mexico. The troops are set to arrive by September.

30.07.2018 - 20:31 [ Portal amerika21.de ]

Mexiko: Eltern der 43 verschwundenen Studenten machen Druck auf Amlo

Begleitet von verschiedenen Menschenrechtsorganisationen forderten die Eltern nun das künftige Staatsoberhaupt auf, die Untersuchungen in dem bisher ungeklärten Fall voranzutreiben. Dabei wiesen sie auch auf das Versagen der Regierung des noch amtierenden Präsidenten Enrique Peña Nieto hin, die bei den behördlichen Ermittlungen nicht nur nachlässig und schlampig gearbeitet, sondern die Untersuchungen sogar immer wieder aktiv behindert habe.

21.07.2018 - 19:37 [ Portal amerika21.de ]

EZLN dementiert Kontakt mit designiertem Präsidenten López Obrador in Mexiko

Die mexikanische Guerillaorganisation Zapatistische Armee der Nationalen Befreiung (Ejército Zapatista de Liberación Nacional, EZLN) hat Berichte dementiert, nach denen der designierte Präsident und Linkenpolitiker Andrés Manuel López Obrador Kontakt zu ihr aufgenommen habe. Die Nachricht war von dem bekannten katholischen Geistlichen und Menschenrechtsaktivisten Alejandro Solalinde verbreitet worden. Er habe im Auftrag López Obradors eine Einladung zum Dialog an den Generalstab der EZLN übergeben.