Archiv: Al Qaida


14.01.2019 - 17:22 [ German Foreign Policy ]

„Rebellen“ (II)

Zur Begründung hieß es, es drohe eine humanitäre Katastrophe. Das traf auf den geplanten Angriff auf Idlib mutmaßlich ebenso zu wie auf den Krieg zur Rückeroberung von Mossul und Raqqa, an dem sich Berlin allerdings aktiv beteiligt hatte; die Bundeswehr hatte unter anderem wichtige Aufklärungsdaten beschafft. Während Berlin Druck ausübte, um die Niederwerfung der Jihadisten in Idlib zu verhindern, drohten die USA, Großbritannien und Frankreich gar mit Luftangriffen (german-foreign-policy.com berichtete [3]). Der erfolgreiche Versuch, die Region Idlib weiter der Kontrolle der Regierung in Damaskus zu entziehen, ist in der Öffentlichkeit stets damit begründet worden, man müsse dort ehrbare „Rebellen“ vor dem Zugriff der Regierungstruppen schützen.

17.09.2018 - 18:33 [ RT Deutsch / Youtube ]

Doppelstandards im Umgang mit al-Qaida: Bundesregierung spricht sich gegen Rückeroberung Idlibs aus

Die US-geführten Offensiven gegen den IS in Mossul und Raqqa, bei denen Tausende Zivilisten starben, galten der Bundesregierung als notwendig und legitim. Doch nicht so die Rückeroberung vom syrischen Staatsterritorium Idlib aus den Händen von al-Qaida.

13.09.2018 - 13:32 [ @HadiNasrallah / Twitter ]

„We destroyed America, With a civil aircraft“. „We will slaughter the Shias in Kafraya and Al Foua“. Some of the sectarian and violent slogans chanted by the western-backed „democratic rebels“ in Idlib.

Those are the „children“ @realDonaldTrump and @nikkihaley are trying to save

13.09.2018 - 13:29 [ Rania Khalek ‏/ Twitter ]

It’s the 17th anniversary of 9/11 and the media has honored it by referring to Al Qaeda’s largest affiliate in history in Syria’s idlib as “rebels” and mourning their looming defeat. So weird

03.09.2018 - 11:23 [ German Foreign Policy ]

„Rebellen“

Vor der mutmaßlich bevorstehenden Offensive syrischer Truppen gegen Jihadistenmilizen in Idlib, darunter der syrische Al Qaida-Ableger, erhöhen Berlin und die EU den Druck auf Damaskus und Moskau. Man „erwarte“ von der russischen Regierung, „das syrische Regime von einer Eskalation abzuhalten“, erklärt eine Sprecherin der Bundesregierung. Washington droht mit einer nicht näher definierten Intervention, sollte es zu einem Chemiewaffeneinsatz kommen.